ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. S500: Batterie-Empfehlung gesucht

S500: Batterie-Empfehlung gesucht

Mercedes S-Klasse W220
Themenstarteram 3. Dezember 2018 um 10:06

Hallo,

ich brauche eine neue Starter-Batterie.

Habe mal etwas auf Amazon geschaut, da haben eigentlich alle keine rundweg positiven Bewertungen und auch bei Varta schreiben viele, dass ihr Exemplar nach 2-3 Jahren hinüber war.

Habt ihr besondere Empfehlungen? Welche Stärke sollte es denn sein? Bisher ist eine 95Ah-NoName drin. Wie alt die ist weiß ich nicht.

Was ist denn von AGM zu halten? Habe die gefunden: https://www.amazon.de/gp/product/B00CEBBBCE/ref=ask_ql_qh_dp_hza

Kostet aber auch entsprechend.

Anzumerken wäre, dass das Fahrzeug nicht täglich genutzt wird und auch mal 1-2 Wochen unbewegt steht.

 

MfG

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 3. Dezember 2018 um 14:37

Deine Glaskugel in Ehren, aber selbst wenn das so wäre, kaufe ich mir lieber in 5 Jahren wieder ein Varta für max 150 als 450 für eine mit Stern veredelte zu holen, die wahrscheinlich auch nur aus China kommt.

PS: Es geht hier übrigens um einen W220 und nicht um einen W221

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

@joker0222 gute Wahl. Der W220 kann mit AGM überhaupt nichts anfangen. Der braucht das nicht und es bringt auch nichts. Übrigens kosten die Batterien bei MB (erstaunlicherweise) kaum mehr als Markenbatterie im Netz. Habe vor ein paar Jahren 139€ bezahlt ohne Einbau.

@Bamberger_1

na ja...ich zitiere mal aus einer Bosch Information:

..."Für Freizeitanwendungen mit moderatem Energiebedarf ist die Bosch xxx richtig, denn sie kann dazu verwendet werden, den Motor zu starten und Versorgungsstrom für Zusatzausstattung und Bordelektronik zu liefern".....

Genau hier setze der Gedanke an...Winter-Kurzstreckenstadtverkehr-hohe Gebläsestufe und dann auch noch Sitzheizung...

Es gibt ja durchaus die Erscheinung bei schwachen Batterien, dass die Meldung auf dem Display erscheint, dass Komfortelektronik abgeschaltet wurde....

AGM macht meiner Meinung nach durchaus Sinn, jedoch nur, wenn das beim Auto bereits konstruktiv (Lichtmaschine/Regler) so vorgesehen wurde.

VG Hajo

@mercedesSLfahrer sag ich doch, der W220 hat nichts davon, weil er mit AGM nichts anfangen kann.

@Bamberger_1

..dem würde ich nur bedingt zustimmen.

Mein S 500 L, Mopf, Bj 06.2004, mit Code 673-Batterie mit grösserer Kapazität, hat original eine AGM-Batterie verbaut, wie selbst mein Freundlicher festgestellt hat, nachdem er dies auch noch einmal anhand des EPC überprüft hat.

Folglich kam auch wieder eine AGM rein, die ich dann allerdings von Bosch gekauft habe....

Gruß Hajo

AGM verträgt höhere Ladespannungen und Ströme.

Geladen bekommt man sie aber auch mit konventioneller Ladekurve. Dennoch kann sie auch dort bessere Zyklenfestigkeit bieten.

Einzig man hat sie nicht so schnell geladen wie mit AGM Ladezyklus.

Dafür ist es sogar gut möglich dass sie dadurch länger lebt.

Nach meinem heutigen Kenntnisstand würde ich ohne Bedenken eine AGM auch in ein Fahrzeug mit konventioneller Ladekurve verbauen.

Nur niemals umgekehrt wegen Gasentwicklung.

Themenstarteram 7. Dezember 2018 um 3:53

Sorry, ich muss nochmal nachfragen.

Batterie ist noch nicht da, aber ich habe jetzt was von einem Entgasungsschlauch gehört, der unbedint angeschlossen werden müsste. Sagt das jemandem was? Ich habe das noch nie gehört.

An meiner alten Batterie finde ich da auch keinen angeschlossenen Schlauch und bei jedem anderen Auto, das ich zuvor hatte gab es das auch nicht. Wer mir das erzählte kannte den W220 nicht im Speziellen, meinte aber, dass das bei einer Batterie im Kofferraum wichtig wäre, da sich ansonsten Knallgas sammelt. Das will ich natürlich nicht, zumal es auch noch in einer abgeschlossenen Garage steht.

Kann mich jemand aufklären? Evtl. sogar ein Link zu Fotos, weil ich habe gar keine Vorstellung, wie das aussehen sollte.

Das schreibt der Batterieherstelle "Banner":

Unter AGM (Absorbent Glass Mat) versteht man Rekombinationsbatterie.

Ein Glas Vlies Separator nimmt die Säure auf und lässt ausreichend

Poren frei, um eine Sauerstoffdiffusion von der positiven zur negativen

Platte zu ermöglichen. An der negativen Platte verbindet sich

der Sauerstoff mit Blei zu Bleioxid. In weiterer Folge reagiert dieses

Bleioxid mit der Schwefelsäure zu Bleisulfat, wobei Wasser als Reaktionsprodukt

anfällt. Durch die Ladung wird das Bleisulfat wieder zu

metallischem Blei umgewandelt. Die Folge: kein Wasserverlust!

Der Batteriekasten ist aufgrund des vorherrschenden Zellenüberdrucks

stabiler ausgeführt und der Deckel mit speziellen Überdrucksicherheitsventilen

ausgestattet, welche niemals geöffnet werden

dürfen. Die Elektrodenplatten werden durch den komprimierten

Einbau so stark gepresst, dass die Abschlammung extrem reduziert

wird. Die Folge: sehr hohe Zyklen- und Rüttelfestigkeit.

Enststeht jedoch durch zu hohe Ladespannungen oder extrem

heißenTemperaturen zu viel Gas, erfolgt die Rekombination nicht

mehr vollständig. Der Druck in der Batterie steigt kontinuierlich bis

zum Öffnen der Sicherheitsventile.

Banner Empfehlung: Verwenden sie aus Sicherheitsgründen beim

Einbau der Batterie im Innenraum immer einen Entgasungsschlauch,

der im Notfall die Gase nach außen ableitet.

Ein solcher Schlauch ist auch als Originalersatzteil sicherlich nicht teuer. Er wird seitlich an der Batterie angeschlossen (rechts oder links) und über die vorgesehene Bohrung im bodenblech abgeleitet. Er sieht in etwa so aus:

https://www.ebay.de/.../171974018592

Ein Entlüftungsschlauch ist beim W220 auf jeden Fall vorhanden gewesen. ( Teile 40, 50, 60 und 70 auf der Abbildung )

Dieser sollte auch tunlichst an der Batterie angeschlossen sein um Schäden am Fahrzeug zu verhindern.

B54030000344-060427
Themenstarteram 7. Dezember 2018 um 12:26

Ich habe aber gar keine AGM. Ich habe mal in die Betriebsanleitung geschaut und da steht das mit dem Schlauch auch drin. War also wohl vom Hersteller so vorgesehen.

Man sieht ihn auch in diesem Video. https://www.youtube.com/watch?v=pZloodVNAgk

Allerdings ich habe keinen drin und an der alten Batterie finde ich an der Seite oder sonstwo nirgends eine Öffnung, wo ich dieses Anschlussstück draufstecken könnte. Beim Einbau der jetzigen Batterie wurde darauf wohl nicht geachtet. Auch wäre die Frage wie genau der nach außen geführt wird.

Zitat:

@joker0222 schrieb am 7. Dezember 2018 um 12:26:02 Uhr:

Ich habe aber gar keine AGM. Ich habe mal in die Betriebsanleitung geschaut und da steht das mit dem Schlauch auch drin. War also wohl vom Hersteller so vorgesehen.

Man sieht ihn auch in diesem Video. https://www.youtube.com/watch?v=pZloodVNAgk

Allerdings ich habe keinen drin und an der alten Batterie finde ich an der Seite oder sonstwo nirgends eine Öffnung, wo ich dieses Anschlussstück draufstecken könnte. Beim Einbau der jetzigen Batterie wurde darauf wohl nicht geachtet. Auch wäre die Frage wie genau der nach außen geführt wird.

Ist zwar das Foto eines W222 mit etwas anderer Einbausituation der Batterie, aber man kann erkennen wie und wo der Schlauch dran gehört. Das sollte Dir ermöglichen es für Deinen W220 abzuleiten.

9xsxgukrqamudcb0wgyaqq
Themenstarteram 7. Dezember 2018 um 19:14

Danke, also die Batterie kam vorhin und ich hab sie auch gleich eingebaut. War ein ziemlicher Akt, weil da noch irgendwelches Aftermarket-Sound-Zeug im Weg war und erst abgebaut werden musste.

Den Schlauch hab ich auch montiert. Die Batterie ist ja in der rechten Mulde und der Schlauch kommt an die Seite mit dem Minuspol. Dann geht am Heck unten ein Loch ins Freie mit einer Gummitülle drum. Da passt der Schlauch rein. Das Winkelstück dazu lag unter der Batterie. Ich werde mir aber doch ein neues bei MB holen, da es etwas mitgenommen aussah.

Was mich hinterher allerdings etwas stutzig machte: Ich habe mal via Klimamenü die Spannung der neuen Batterie abgefragt. Angezeigt wurden 12 V. Ist das ok?

Ich meine mal gelesen zu haben, das müssten bei einer einwandfreien Batterie etwas über 13 sein. Beim Startvorgang fiel die Spannung dann kurzzeitig auf 10V ab um dann bei laufendem Motor 13,6V zu erreichen. So richtig kraftvoll kam mir der Startvorgang auch nicht vor.

@kappa9 schrieb am 7. Dezember 2018 um 12:41:03 Uhr:

Zitat:

Ist zwar das Foto eines W222 mit etwas anderer Einbausituation der Batterie, aber man kann erkennen wie und wo der Schlauch dran gehört. Das sollte Dir ermöglichen es für Deinen W220 abzuleiten.

Hat der W222 eigentlich wieder 2 Batterien/Akkus? Bzw. die Kabel auf dem Bild an der Batterie/Akku sehen recht dünn aus.

Viele Grüße

Jörg H. und Blau Bär

Er hat nur noch eine Backupbatterie. Das Foto täuscht, es sind nicht alle Kabel sichtbar. Die Kabel sind richtig dick - bis vorne in den Motorraum.

Wenn man hört/ spürt wie schnell und mit Leichtigkeit der Anlasser den Motor anwirft, das ist schon erstaunlich

Habe bei meinem alten W220 mit Aftermarket-Batterien nur Probleme gehabt...Auto war nach paar Tagen leer, die Sitzbelüftung und Heizung wollte nicht, weil anscheinend zu wenig Saft im System war, usw...

Habe dann beim Freundlichen etwas über 200€ dagelassen für eine Originale...und die Probleme waren weg.

Soweit ich weis müssten bei laufenden Motor um die 14V anliegen....evtl. LIMA schwach?

Themenstarteram 8. Dezember 2018 um 7:36

Bei laufendem Motor habe ich auch um die 14V. Also so 13,6 V im Leerlauf und etwas mehr bei erhöhter Drehzahl.

Bei nur Zündung an (aber Motor aus) habe ich 12V. Gemessen über die Klimaanzeige.

Multimeter habe ich keins.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. S500: Batterie-Empfehlung gesucht