ForumW212
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. S212 (W212) BJ2011: Motorhaube klemmt, öffnen geht nicht

S212 (W212) BJ2011: Motorhaube klemmt, öffnen geht nicht

Mercedes
Themenstarteram 15. Oktober 2018 um 15:21

Hallo,

war beim TÜV mit meinem S212 (BJ2011), alles gut, bis dass die Motorhaube nicht aufgeht bzw sich nicht öffnen lässt bzw klemmt.

Seilzug ist nicht gerissen, aber wenn man an diesem zieht, passiert nichts.

Gibt es eine Möglichkeit mit einem Draht-Hacken irgendwie die Motorhaube aufzubekommen?

Muss nur genau wissen wo die Schlösser sind und ob an bei geschlossener Motorhaube durch die Schlitze irgendwie an den Schloss kommt.

Wenn jemand Fotos machen kann, wie man da vorgeht und durch welchen Schlitz man an den Schloss rankommt, wäre das super toll. Habe schon versucht links und rechts kräftig nach oben zu ziehen, da bewegt isch nichts. Auch kräftiges und ruckartiges ziehen an Seilzug bringt nichts.

Bei mir leuchtet jetzt auch dauernd im Display, nach dem TÜV und dem Versuch des Prüfers die Motorhaube aufzumachen, dass die Motorhaube offen ist (was ja nicht stimmt).

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 25. Oktober 2018 um 18:22

Habs heute endlich geöffnet.

Grund warum es nicht ging: die Sperrklinke bewegt sich in beiden Schlössern einwandfrei. Aber die Sperrfalle, welche nach oben öffnen soll, sobald die Sperrklinge diese freigibt, bewegt sich nicht. Die Achse ist total eingerostet. Die bewegt sich nur, wenn man mit dem Hammer draufhaut.

Habe die Sperrklinke mit dem Tachoausziehhacken nach unten gedrückt und dann die Motorhaube mit Hebel ausgehebelt. Zuerst eine Seite, dann die andere.

Youtube Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=3RCR5Md78mQ

https://www.youtube.com/watch?v=4Huu1uqB0S0

https://www.youtube.com/watch?v=HeaJ2BiN38A

https://www.youtube.com/watch?v=RJiC2KShpN4

Fotos:

116 weitere Antworten
Ähnliche Themen
116 Antworten

Zitat:

@chris 115 schrieb am 21. März 2023 um 08:45:38 Uhr:

Schon sehr komisch, kein schmieren oder ölen??

Kann mir einfach nicht vorstellen, dass das schaden soll.

(evtl. in Verbindung mit Sand/Schmutz das es dann klemmen kann)

Naja, der Hersteller muss ja auch den Umweltschutz sicherstellen. Die Auswahl an biologischen Schmiermitteln die den Anforderungen (Staub, Dreck, Sand, Salz, Wasser, Kälte, hohe Wärme usw.) standhalten wird vermutlich auch nicht so groß sein.

In Mainz würde man jetzt singen: Eieieieieieiei - auauauauau.... ;)

Wenn's zu arg geschmiert ist geht vielleicht die Motorhaube während der Fahrt auf...:D:D:D

Könnte mir vorstellen, dass sie das wegen des Schalters drunter zur Öffnungserkennung nicht machen wollen... Egal, da muss der Schalter halt jetzt durch ;)

Gut geschmiert ist die halbe Miete:-))))))

Ein wirklich sehr hilfreicher Thread. Da Problem tauchte plötzlich auf - wollte Wischerwasser auffüllen und Ölstand checken. Dann flog erst mal der Griff aus der Halterung......

Alles gelöst, neue Schlösser bestellt, DANKE an alle hier, die geduldig Tips gegeben haben.

Hallole,

Ich bin neu hier, lese aber immer wieder mal mit.

Wegen dem Thema mit der klemmenden Motorhaube habe ich mich jetzt extra hier angemeldet, um dem Forum etwas zurückzugeben. Hab ja auch schon vom Forum profitiert!

Also, zum Thema:

Bei meinem Dicken S212 E220 T-Modell (Bj 2016) hatte ich auch das Problem mit der klemmenden Motorhaube. Nix ging mehr.

ich habe einen Freund, der zufällig das gleiche Fahrzeug hat. Den hab ich angerufen und wir haben seine Motorhaubenverriegelung unter die Lupe und gleich Maß genommen.

Zu Hause habe ich mir einen Haken aus 1,5mm Edelstahl- Schweißdraht gebogen und von vorne gesehen an der rechten Seite ins Schloß eingeführt. Der Haken war so gebogen, dass er etwas nach rechts gefedert ist, als er die Schlossfalle erreicht hat. Dann habe ich mit einer Kombizange vorsichtig mit Kraft gezogen. Im Fahrzeug habe ich den Entriegelungshebel mit einem Spanngurt zum Fahrersitz gezogen, so dass die Züge maximal gespannt und somit die Schösser sicher entriegelt waren. (Was macht man nicht alles, wenn man alleine ist :-) )

Durch den zunehmenden Zug am Edelstahlhaken hab ich gemerkt, wie sich die Schlossfalle, die ich zuvor auch mit Rostlöser eingesprüht hatte, langsam bewegt hat und auf einmal hat die Haube auf der rechten Seite einen kleinen Ruck nach oben gemacht: ENTRIGELT !! ??

Auf der linken Seite wollte ich dann auch noch den Draht einführen, das ist aber wegen dem ungünstigen Winkel nicht so einfach.

Da die Haube aber rechts schon entriegelt war, hab ich sie einfach vonHand nach oben gezogen und mit der Zeit hat sich die linke Schlossfalle auch bewegt und die Haube war offen.

Anschließend hab ich die Schlösser ausgebaut und untersucht: Beide waren von altem, verharztem Fett verklebt! Wohl durch die frühere Schmierung bei irgendwelchen Service-Arbeiten.

Ich hab dann die beiden Schlösser mit Bremsenreiniger sauber gemacht und mit Universalöl aus der 1,-€Kiste eingesprüht. Vor dem Einbau hab ich auch noch die Bowdenzüge damit "geflutet".

Fazit: Neue Schlösser braucht man nicht unbedingt, meine laufen wieder wie neu

Ach- noch was: Es sind zwei Haubenkontakte verbaut! Unter jedem Schloss einer. Diese befinden sich in einem Plastikgehäuse unterhalb vom jeweiligen Schloss. Das Gehäuse lässt sich links und rechts mit einem Schraubendreher ausrasten und kann dann nach vorne vom ausgebauten Schloss abgeschoben werden (natürlich sollten vorher die Stecker abgezogen werden ??)

Hier ein paar Bilder mit den Abmessungen. Am letzten Bild rot gekennzeichnet ist dargestellt, wie der Haken in die Schlossfalle einhakt und daran wird dann die Falle in Richtung Front gezogen.

Grüssle

Arno

Ergänzung: Hilfreich ist auch eine kräftige LED-Lampe, mit der man die Schrauben links und rechts vom Schloss sehen kann. Das erleichtert ungemein das Auffinden der richtigen Position für´s einführen vom Haken.

Rechte Seite 1
Rechte Seite2
Linke Seite Blickrichtung Front
+4

Hast die ja mal richtig Gedanken gemacht und gut Dockumentiert.

Hoffentlich nicht die Haube lt. Bild damit beschädigt, am Ende ists immer ein Gewaltakt!

Das Kippschloss ist ähnlich wie Tür und Kofferraum Prinzip, wenn es am Haltepunkt hängt kippt es nicht selbstständig auf.

Meine Lösung, Entriegelung halten und immer wieder auf die Haube vorne an der Kante bei den Verschlüssen runterdrücken, irgendwann löst es sich!

Die Haube hatte vorher an der Stelle schon einen Steinschlag.

Optional könnte man auch zum Schutz der Haube / des Kühlergrills den Bereich mit einem dickeren Klebeband abkleben.

Hätte es sich gelöst, dann hätte ich nicht die "Hakenlösung" gewählt. ;-)

Bei mir hat es übrigens geholfen, die Haube nach missglückten Öffnen an den Ecken nieder zu drücken. Die Ösen waren durch Rost in der Halterung fest verbunden.

Zitat:

@BeOCeka schrieb am 1. März 2024 um 20:21:18 Uhr:

Bei mir hat es übrigens geholfen, die Haube nach missglückten Öffnen an den Ecken nieder zu drücken. Die Ösen waren durch Rost in der Halterung fest verbunden.

Hast Du Deine Haube schon so lange nicht mehr geöffnet dass die Halterungen schon verrostet waren…:D

P.S.

Ich muss fairerweise dazusagen dass ich meine Haube auch nur zum nachfüllen vom Wischiwaschi - Wasser öffne.

Und das ist auch relativ selten…;)

Und was lehrt uns das : Öfters mal die Motorhaube auf und zu machen…:p

Ne, max 2 Monate

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. S212 (W212) BJ2011: Motorhaube klemmt, öffnen geht nicht