ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. S-Modus der 7g-Tronic PLUS, sehr hohe Drehzahl normal?

S-Modus der 7g-Tronic PLUS, sehr hohe Drehzahl normal?

Mercedes C-Klasse S204
Themenstarteram 3. April 2014 um 9:53

Hallo,

viele hier im Forum schreiben ja, dass sie bei der 7-g-Automatik gern im S-Modus fahren.

Ich fahre einen C180 aus 2013.

Mein Problem: Im S-Modus weigert sich der Wagen konsequent, bei unter 2500 U/min hochzuschalten.

Beispiel: Ich beschleunige gemütlich bis 50, da fährt er (im 3. denke ich) bei 2400 Umdrehungen. Selbst wenn ich kilometerlang mit diesem Tempo dahingleite, der Wagen schaltet nicht hoch. Erst wenn ich noch minimal bis 2500 U/min beschleunige, also 55 km/h, dann schaltet er in den 4.

Ist das nicht etwas zuviel des Guten? Mich nervt es im Eco-Mouds etwas, dass er meist bei 1000 bis 1200 Umdrehungen fährt und jeder Beschleunigungsvorgang erstmal mit runterschalten verbunden ist. Daher die Idee mal den S-Modus zu nutzen. Aber der Sport-Modus ist bei mir das gegensätzliche Extrem, zumindest im Stadtverkehr. Ein Gang niedriger zu fahren, so mit 1700 U/min würde ja vollkommen reichen, aber doch bitte nicht zwei Gänge?!

Ich wüsste einfach gern ob das normal ist, da ich ansonsten auf eine Getriebeadaption bestehen würde.

Wichtig: Mich interessiert wirklich nur das Verhalten der 7 G mit dem PLUS, da ich von den früheren 5G/7G weiß, dass die sich im Sport-Modus anders verhalten.

Vielen Dank!

Ähnliche Themen
22 Antworten

Was denkst du denn, wozu der S-Modus gut ist?

SPORT.

Sport und häufiges Wechseln in niedrige Drehzahlen mit all den kurzen zwischenzeitlichen Beschleunigungsverlusten verträgt sich nunmal nicht.

Wenn es dir zu hoch dreht, wechsel in E.

Dazu ist E da.

Und imo reicht in der Stadt E...

Wenn dir alle Automatik nicht passt, musst du wohl einen Handschalter nehmen.

Zitat:

Original geschrieben von bmw_driver_85

Wichtig: Mich interessiert wirklich nur das Verhalten der 7 G mit dem PLUS, da ich von den früheren 5G/7G weiß, dass die sich im Sport-Modus anders verhalten.

Bezogen auf die C-Klasse und 7G PLUS kann ich Dir nicht helfen, aber vielleicht kann ich Deine Wahrnehmung trotzdem untermauern:

 

Ich hatte kürzlich zwei A-Klasse. Eine "normale" (180er?) und eine "aufgemotze" (200er?), beide mit 7G.

Ganz fürchterlich. In "E" unglaublich zäh (für mich fast unfahrbar), in "S" dermaßen "gewollt" sportlich, dass man sich schämt wenn man durch eine Ortschaft fährt. Zwei absolute Extreme.

Wenn das bei Dir nur annähernd so ist, verstehe ich Dich sehr gut.

Da fehlt dann ein "Normalprogramm". Oder man muss beide Programme entschärfen.

Die Getriebesteuerung ist lernfähig und passt sich der Fahrweise an. Wenn du weiterhin im S-Modus sehr defensiv fährst, mert sich das das Getriebe. Außerdem kannst du ja jederzeit per Wählhebel (nach rechts) hochschalten. Auch das merkt sich das Getriebe und passt sich daran an. Diese Adaption dauert aber etwas.

Zitat:

Original geschrieben von chrisot

Die Getriebesteuerung ist lernfähig und passt sich der Fahrweise an. Wenn du weiterhin im S-Modus sehr defensiv fährst, mert sich das das Getriebe. Außerdem kannst du ja jederzeit per Wählhebel (nach rechts) hochschalten. Auch das merkt sich das Getriebe und passt sich daran an. Diese Adaption dauert aber etwas.

Dauert etwas ist gut, ich habe Wochenlang von Hand frühzeitig hochgeschaltet. Weil mir E, beim zügigen Beschleunigen ewig bis 3500 oder höher dreht. Geändert hat sich nix. Mir wäre es lieb er würde spätestens bei 3000 schalten, höher nur im S Modus. Leider wohl nur Wunschdenken. Zügiges Beschleunigen und frühes Schalten geht bei Automatik wohl nicht, außer man trickst.

Ich fahre übrigens einen 220 CDI Bj. 2013!

Zitat:

Original geschrieben von 3863

Zitat:

Original geschrieben von chrisot

Die Getriebesteuerung ist lernfähig und passt sich der Fahrweise an. Wenn du weiterhin im S-Modus sehr defensiv fährst, mert sich das das Getriebe. Außerdem kannst du ja jederzeit per Wählhebel (nach rechts) hochschalten. Auch das merkt sich das Getriebe und passt sich daran an. Diese Adaption dauert aber etwas.

Dauert etwas ist gut, ich habe Wochenlang von Hand frühzeitig hochgeschaltet. Weil mir E, beim zügigen Beschleunigen ewig bis 3500 oder höher dreht. Geändert hat sich nix. Mir wäre es lieb er würde spätestens bei 3000 schalten, höher nur im S Modus. Leider wohl nur Wunschdenken. Zügiges Beschleunigen und frühes Schalten geht bei Automatik wohl nicht, außer man trickst.

Ich fahre übrigens einen 220 CDI Bj. 2013!

Ich mache n diesen Fällen ein Software-Reset, um die gelernten Werte zu löschen. Aber Vorsicht, hiernach wäre theoretisch eine spezielle Anlernfahrt nötig, um die neuen Werte einzulesen. Bei mir gab es aber nie Probleme. Ist aber auch ein relativ neues Fahrzeug (18.000 km), das mit den Standart-Werten gut klarkommen dürfte.

Reset geht so: Zündung an, Gaspedal voll durchtreten und ca. 20 Sek warten. Dann bei getretenem Gaspedl Zündung wieder aus. Danach Tür öffnen, wieder schließen und Fhz verriegeln.

So wie der TE das Schaltverhalten in "S" darstellt, finde ich das nicht normal. Das 7G+ schaltet bei bei meinem 180 CDI in S zwar auch deutlich später hoch als in E, bei sanftem Gasfuß aber auch schon unter 2000 U/min. Davon abgesehen finde ich das S-Programm eigentlich überflüssig, auch in "E" läßt sichs gut beschleunigen, nur - wie von den meisten gewünscht - mit weniger Drehzahl. Auch hier bestimmt der Gasfuß die Schaltdrehzahl. VG kf

Zitat:

Original geschrieben von chrisot

Zitat:

Ich mache n diesen Fällen ein Software-Reset, um die gelernten Werte zu löschen. Aber Vorsicht, hiernach wäre theoretisch eine spezielle Anlernfahrt nötig, um die neuen Werte einzulesen. Bei mir gab es aber nie Probleme. Ist aber auch ein relativ neues Fahrzeug (18.000 km), das mit den Standart-Werten gut klarkommen dürfte.

Reset geht so: Zündung an, Gaspedal voll durchtreten und ca. 20 Sek warten. Dann bei getretenem Gaspedl Zündung wieder aus. Danach Tür öffnen, wieder schließen und Fhz verriegeln.

Danke für diesen super Tipp!

 

Ich habe eigentlich eher das Problem, dass E und S zu nah beieinander sind!

E schaltet bei 1700 in den nächsten Gang, S bei 2100 in den nächsten.

Hier hätte ich lieber 1600 bei E und 2300 bei S, damit die Modis genug auseinander liegen.

 

Nun habe ich einige Fragen zum "Anlernen":

Wenn ich im M-Modus bin (habe AMG-Paket) hat das schalten keinen Einfluss auf das Anlernen, richtig?

Werden E und S-Modus unabhängig voneinander angelernt?

Wie genau lernt man am besten an, bzw. nach welcher Logik funktioniert das Anlernen?

Nach Zeit, KM oder Anzahl Hoch/Runterschaltungsvorgänge? Wenn letzteres, wie oft?

Kann man an irgendwas erkennen, wann der Anlernvorgang beendet wurde?

Wird er überhaupt beendet oder wird immer weiter angelernt und überschrieben?

 

Kann man die Logik dieser "Anlerntechnik" irgendwo nachlesen?

Ist es sinnvoll zu resetten? Wann ja, wann nein?

 

Finde das ist ein sehr interessantes Thema.

Hoffentlich kann diese Fragen jemand etwas genauer beantworten.

Christof

Themenstarteram 4. April 2014 um 6:23

Zitat:

Original geschrieben von Christof3d

Zitat:

Original geschrieben von chrisot

 

Reset geht so: Zündung an, Gaspedal voll durchtreten und ca. 20 Sek warten. Dann bei getretenem Gaspedl Zündung wieder aus. Danach Tür öffnen, wieder schließen und Fhz verriegeln.

Danke für diesen super Tipp!

Ich habe eigentlich eher das Problem, dass E und S zu nah beieinander sind!

E schaltet bei 1700 in den nächsten Gang, S bei 2100 in den nächsten.

Hier hätte ich lieber 1600 bei E und 2300 bei S, damit die Modis genug auseinander liegen.

Nun habe ich einige Fragen zum "Anlernen":

Wenn ich im M-Modus bin (habe AMG-Paket) hat das schalten keinen Einfluss auf das Anlernen, richtig?

Werden E und S-Modus unabhängig voneinander angelernt?

Wie genau lernt man am besten an, bzw. nach welcher Logik funktioniert das Anlernen?

Nach Zeit, KM oder Anzahl Hoch/Runterschaltungsvorgänge? Wenn letzteres, wie oft?

Kann man an irgendwas erkennen, wann der Anlernvorgang beendet wurde?

Wird er überhaupt beendet oder wird immer weiter angelernt und überschrieben?

Kann man die Logik dieser "Anlerntechnik" irgendwo nachlesen?

Ist es sinnvoll zu resetten? Wann ja, wann nein?

Finde das ist ein sehr interessantes Thema.

Hoffentlich kann diese Fragen jemand etwas genauer beantworten.

Christof

So sind die Geschmäcker unterschiedlich. Den S-Modus deines Wagens hätte ich gern :-).

Kannst Du mir bitte noch sagen welchen Motor du hast?

Zitat:

Original geschrieben von Christof3d

Kann man an irgendwas erkennen, wann der Anlernvorgang beendet wurde?

Wird er überhaupt beendet oder wird immer weiter angelernt und überschrieben?

Das Getriebe lernt permanent und passt sein Schaltverhalten dementsprechend an.

Besonders deutlich habe ich das bei einer langen Fahrt in den Urlaub gemerkt - nachdem eine zeitlang meine bessere Haelfte am Steuer sass, war es mit dem sportlichen Schalten erstmal vorbei. :)

Zitat:

Original geschrieben von 3863

Dauert etwas ist gut, ich habe Wochenlang von Hand frühzeitig hochgeschaltet. Weil mir E, beim zügigen Beschleunigen ewig bis 3500 oder höher dreht. Geändert hat sich nix. Mir wäre es lieb er würde spätestens bei 3000 schalten, höher nur im S Modus. Leider wohl nur Wunschdenken. Zügiges Beschleunigen und frühes Schalten geht bei Automatik wohl nicht, außer man trickst.

Ich fahre übrigens einen 220 CDI Bj. 2013!

Also Wenn Dein 220er CDI in E erst bei 3500 U/min hochschaltet, muss Du aber schon sehr zügg beschleunigen. Oder an der Software ist was falsch. Gerade die neuen 220er mit 7G-Tronic schalten eigentlich sehr früh hcoh, inbesondere in E.

Gruß

Tim

Hallo,

aAlso ich käme gar nicht auf die Idée in der Stadt den S-Modus zu wählen. Der ist was für den Fahrspass auf Landstraße oder Autobahn.

Nur meine Meinung.

Crossbow77

Zitat:

Original geschrieben von 3863

Dauert etwas ist gut, ich habe Wochenlang von Hand frühzeitig hochgeschaltet. Weil mir E, beim zügigen Beschleunigen ewig bis 3500 oder höher dreht. Geändert hat sich nix. Mir wäre es lieb er würde spätestens bei 3000 schalten, höher nur im S Modus. Leider wohl nur Wunschdenken. Zügiges Beschleunigen und frühes Schalten geht bei Automatik wohl nicht, außer man trickst.

Ich fahre übrigens einen 220 CDI Bj. 2013!

Auf der AB bei max. Beschleunigung ist es bei mir auch so. Allerdings kann man auch den Gasfuß ein kleinwenig lupfen und dann schaltet der Automat. Irgendwo bei 3500 Umdr/min ist das Leistungsmaximum (PS Max nicht Drehmoment Max!), so dass Du die abgefragte Leistung bekommst.

Im Normalbetrieb schaltet meiner (250cdi MJ 2014) zwischen 1500 u 1700 bei E und bei 2500+ in S. Passt für mich mit 1000 Differenz perfekt.

Obwohl ich gerne schnell fahre und dabei bei entsprechendem Verkehr den Wagen ganz ausfahre, bleibe ich fast immer in E und regele den Schaltpunkt über Gefühl im Gasfuß.

Bei S fahre ich nicht schneller sondern aggressiver und das ist schlecht für das Punktekonto.

Grüße Michael

Hallo,

auch ich ärgere mich über die schlechte Abstimmung der Getriebesw. Meiner schaltet gerade in den unteren Gängen erst bei min 2200 bis 2500 U/min eher mehr, im E-Modus, der S-Modus ist eigentlich nicht fahrbar. (um 3000/Umin wie ein benziner) Das lässt sich laut Werkstatt auch nicht ändern. Neues Anlernen und manuelles Hochschalten hat über tausende Kilometer nichts gebracht. Unter 2000 schaltet er in den unteren Gängen gar nicht erst hoch. Ein entspanntes fahren mit dem hohen Drehmoment ist nicht möglich. Der Mehrwert vom 220 CDI zum 250 CDI wahrscheinlich nicht fühlbar. Bestätigte mir auch ein Kollege der den 220 als Leihwagen hatte. Daher für mich das 7G+ die größte Enttäuschung am sonst tollen Auto. Alle anderen 7G Getriebe aus E-Klasse oder SLK können es weit besser.

Mein 250CDI ist Modelljahr 2013

Grüße aus Hannover

Zawa

 

am 8. April 2014 um 11:50

Die 7G+ adaptiert extrem schnell, wenige Minuten Fahrzeit oder wenige km Wegstrecke genügen um das Verhalten schon merkbar anzupassen.

Natürlich ist ein technischer Defekt nicht auszuschließen, ich glaube aber, dass die Hauptursache im Gasfuß des Fahrers liegt. Ich fahre aktuell auch im S-Modus in der Stadt, Grund, er regeneriert weniger. Aber mein Diesel schaltet beim normalen beschleunigen in der typischen Stadtkolonne deutlich unter 2000 U/min ab dem 2. Gang. Fahre ich dynamischer kann ich den Schaltpunkt nahezu beliebig auf höhere Drehzahlen verändern.

Ein Tipp, der das Verhalten mit der hohen Drehzahl etwas eindämmt ist die Verwendung des Limiters.

Stellt den Limiter auf Eure typische Stadtgeschwindigkeit ein (nutzt ihn natürlich auch) und das Auto fährt, auch im S-Modus drehzahlreduzierter. Nebenbei reduziert man die Gefahr zu schnell zu fahren. Dank Kick-Down kann man auch schnell den Modus deaktivieren, was ja das typische Notfall verhalten ist, wenn bremsen nicht sinnvoll ist.

Ergänzung: Der Mehrwert zwischen 220 und 250 ist praktisch nur auf der AB zu erfahren und, wenn es nicht um VMax geht, auch nur im direkten Vergleich. Die Autos sind leistungsmäßig zu nahe beisammen um ein Aha Erlebnis beim Umstieg zu verursachen. Das sollte man bei 30 PS und 1,7 Tonnen (T-Modell) auch nicht erwarten. Ich mag meinen 250er dennoch :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. S-Modus der 7g-Tronic PLUS, sehr hohe Drehzahl normal?