ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. S 211 stottert und läuft im Schonprogramm

S 211 stottert und läuft im Schonprogramm

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 29. Oktober 2012 um 18:49

Hallo zusammen,

anfang September wurde bei unserem S 211 die Lambdasonder nach Kat gewechselt. Danach war die Motorleuchte aus. 14 Tage später leuchtete wieder die Motorleuchte. Bei MB stellte man fest, dass nun die Lambdasonde vor Kat defekt ist. Grund soll ein Oelfluss im Kabelbaum der Sonde sein. Die Werkstatt sagte uns, dass wir damit bedenkenlos fahren könnten.

Nun seit heute stottert der Motor und läuft nur noch im Schonprogramm. MB angerufen und einen Termin für den 8.11. bekommen. Dann soll angeblich der gesamte Kabelbaum der Sonde und vom Kat gewechselt werden.

Hat von euch jemand damit bereits Erfahrungen gemacht? Auch würde mich interessieren, mit welchen Kosten ich rechnen muss. Es handelt sich um einen MB E 200 Kompressort.

Danke für eure Meinungen.

Gruss

Cornelia

Ähnliche Themen
15 Antworten

NUR Dein Auftragnehmer ist der Richtige Auskunftgeber - nicht beliebige Leute hier im Forum, deren Kompetenz durch nix belegt ist ... ?!

Und wenn der Motor "stottert", hat er offensichtlich ein echtes Problem -> sofort Werkstatt

Themenstarteram 30. Oktober 2012 um 14:23

Hallo,

mein Auftragnehmer - NL - sagt, dass ich damit noch fahren könne. Nur keine Urlaubsreisen unter Volllast. Der Werkstatttermin ist erst der 8.11..

Cornelia

Und wer bezahlt dir den Katalysator wenn z. B. die Keramik schmilzt?

Der :) etwa?

Stotternde Motoren sagen meistens aus das hier evtl. Fehlzündungen vorliegen oder das Gemisch viel zu fett angreichert wird.

 

Ergo zu viel Kraftstoff der nicht verbrannt wird und sich der Rest im Kat sammelt was wiederum zum schmelzen der Keramik führt.

Dem :) also schnellstens die Karre auf den Hof stellen oder sich das schriftlich geben lassen das sie die Folgekosten übernehmen wenn du damit weiter fährst.

Bastler-TT

Wenn der E200 Komp. denselben Motor hat, wie der SLK 200 Komp, dann hilft dir vll. folgendes:

Im SLK 200K gabs das Problem mit dem defekten Nockenwellenversteller. Über diesen gelang dann Öl in den Kabelbaum, welches dann langsam an den Kabellitzen entlangkroch und ins Motorsteuergerät wanderte. Wenn dies geschehen war konnte man getrost Kabelbaum+Nockenwellensteller+Steuergerät austauschen.

Weil du bereits schriebst, dass Öl zur Lambdasonde gewandert war, könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass dies der Fall ist.

Das Motorsteuergerät lässt sich einfach prüfen, einfach mal den Stecker abziehen und den Stecker des Kabelbaums betrachten. Wenn du da schon Öl spüren kannst weißt du was es ist ;)

Mfg Markus

Themenstarteram 31. Oktober 2012 um 19:16

Danke für deine Mitteilung. Ich denke, dass es so sein wird. Seit heute vormittag steht unser Wagen in der NL. Die haben sich aber noch nicht gemeldet.

Werde berichten, wie es weiter geht.

Themenstarteram 2. November 2012 um 10:48

So heute früh hat sich die NL gemeldet. Leider mit keinen guten Nachrichten.

Der Meister wollte nur kurz eine Probefahrt im Schonprogramm durchführen. Wie er sagte gab es plötzlich nach ca, 300 m ein Gerassel im Motor und der Motor ging aus. Zurück geschleppt in die Werkstatt und erst einmal nachgesehen was geschehen sein konnte.

Die Steuerkette hatte sich umgeschlagen und hat nun einen Kolbel zerstört.

Nun meine Frage an euch Experten: Damit kann ja wohl die Lambdasonde keinen Einfluss haben - oder?

Was passiert nun? Evtl. neuer Motor oder was? Jetzt bin ich aber stocksauer.

Gruss

Deine Stimmung ist verständlich. Wegen Sprachlosigkeit kommt hier auch erst einmal keine Antwort. 

Alle Probleme, die Du aufzählst, zeugen von einem Motor mit einer relativ hohen Laufleistung. Wieviele Kilometer hat der Motor den Wagen schon voran gebracht?

Wenn die Kette nach 300 m im kalten Zustand abspringt, muß sie schon ganz schön gelängt sein, aber auch ein bischen zu viel bei dieser Fahrt belastet worden sein. 

Hat die Kette vorher schon gerasselt?

Du mußt Dir die Vorschläge der Werkstatt überdenken (Reparatur oder Austauschmotor) und in Abwägung mit dem Restwert des Wagens und Deiner Finanzkraft ein Urteil fällen.

Welche Rolle es spielt, daß dem Freundlichen die Kette abgesprungen ist, kann ich nicht werten.

Themenstarteram 2. November 2012 um 14:26

Hallo,

der Wagen hat erst gerade 111000 km gelaufen. Gerasselt hat vorher auch nichts, sonst wären wir ja schon stutzig geworden.

Wenn ich es richtig recherchiert habe, kosten ein Austauschmotor um die 4 T€. Was würde eine Reparatur kosten?

Am genausten kann dir das die Werkstatt sagen, da wir und hier wohl kein Bild von der akuten Schadenslage machen können. Auf jeden Fall eine Scheiß-Angelegenheit -_-

Der gute Meister hätte keine Probefahrt mehr machen dürfen.

Somit würde ich einen Kompromiss anstreben.

Mein Beileid.

hhm, blöde Sache. Kosten Orginal - ATM wohl eher (fertig montiert) 8 bis 10 TE. (Reparaturkosten = Motor öffnen,Restliche Details kennen = Preis festlegen...! Z.B. Neuer Kopf, neue Lager, neue Kolben, 1,5+,5+1,5 TE usw ...)

ABER Obacht, ev. liegt dem KapitalSchaden jetzt ein zweiter (unabhängiger) Fehler zugrunde !. Beim ATM werden die alten Anbauteile weiter verwendet, also ev. der Erstfehler (unrunder Lauf) weiter vorhanden...

Und prüfen lassen, ob Gebrauchtmotor durch GTCMB verfügbar.

Tja, da hat Meisterle jetzt eine Mitschuld und seine Versicherung wird sich beteiligen müssen ...

(NB: "Schongang" -> "Notlauf" !)

Zitat:

Original geschrieben von resi1607

Hallo,

der Wagen hat erst gerade 111000 km gelaufen. Gerasselt hat vorher auch nichts, sonst wären wir ja schon stutzig geworden.

Wenn ich es richtig recherchiert habe, kosten ein Austauschmotor um die 4 T€. Was würde eine Reparatur kosten?

Hört sich nach dem ja schon allseits beliebten "Kettenradproblem" an.

Mich würde noch das Baujahr des Fahrzeugs interessieren.

Zitat:

Original geschrieben von resi1607

So heute früh hat sich die NL gemeldet. Leider mit keinen guten Nachrichten.

Der Meister wollte nur kurz eine Probefahrt im Schonprogramm durchführen. Wie er sagte gab es plötzlich nach ca, 300 m ein Gerassel im Motor und der Motor ging aus. Zurück geschleppt in die Werkstatt und erst einmal nachgesehen was geschehen sein konnte.

Die Steuerkette hatte sich umgeschlagen und hat nun einen Kolbel zerstört.

Nun meine Frage an euch Experten: Damit kann ja wohl die Lambdasonde keinen Einfluss haben - oder?

Was passiert nun? Evtl. neuer Motor oder was? Jetzt bin ich aber stocksauer.

Gruss

Traurig, daß Dir schon unnötiges Geld aus der Tasche gezogen wurde (Lambdasonde etc) , nur weil die Werkstatt so oberflächlich gearbeitet hat.

Da war der leidige Kettenspanner sicher schon lange defekt - habe ich direkt beim Startvorgang gemerkt, anschließend nicht mehr -

Hauptschuld der Werkstatt ist klar, denn der Motorschaden (Kolben + Ventile) waren unnötig und nicht durch Dich verursacht.

Du zahlst ggf. Kette - Kettenräder - Kettenspanner, Rest die Werkstatt

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. S 211 stottert und läuft im Schonprogramm