ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. runflat reifen platt oder geplatzt!!!

runflat reifen platt oder geplatzt!!!

Themenstarteram 2. September 2018 um 17:25

Servus Motor Talkler….

bin mit meinem F31 BMW 318d gestern auf der Autobahn gefahren und es kam die Meldung bitte langsam weiterfahren Reifendruckverlust. Ich bin dann ca. 5 km weitergefahren zur nächsten Tanke und habe hinten rechts Luft nachgefüllt die gleich wieder entweichte. Dann noch mal 15 km heim gefahren und jetzt die Winterreifen zwangsläufig drauf gemacht. Es sind Runflat Reifen von Goodyear ca. 4 Jahre alt.

Beim Wechseln das große staunen links und rechts von innen komplette Risse (siehe Bilder).

Jetzt die Frage ist das normal? Bzw. was ist vornweg passiert? Kann es sein, dass der Reifen schon länger defekt war? Oder kommen die Risse von heim fahren mit komplett platten Reifen?

Vielen Dank für eure Antworten...

 

20180902-165019
20180902-165029
20180902-165037
Beste Antwort im Thema

Mach mal Satzzeichen, liest sich Sche**e.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Wie schnell bist du denn die 15km gefahren. Also sowas kommt normalerweise vor wenn der Sturz bzw spur nicht stimmt aber so wie das bei dir aussieht hat der Reifen innen ja auch nicht übertrieben profil verloren.

Aber ich denke gerade so auch wenn du 15km noch so gefahren bist auch ohne Luft dürfte sowas an dem Reifen nicht passieren da rum flat. Würde ich mal reklamieren.

Themenstarteram 2. September 2018 um 17:46

Ich hab bei der Fahrt kurz gemerkt wie es ein bisschen ruckelt 2 bis 3 Minuten später dann die Anzeige im Auto. Dann bin ich zwischen 60 und 80 manchmal auch 40 weitergefahren. Es sind Sternreifen und die Garantie wg. reifen ist schön abgelaufen. EZ war 2013.

Ich bin reifen schuster wir haben leider ofr so runfat ich persönlich mag sie nicht ist geschmacksache aber wir hatten den Vertreter von goodyear bei uns uns er sagte uns das die flanke zu hart ist und dann reissen sie genau an der stelle wie bei dir das problem ist schon bei der Monatge auf die felge das er sehr stark runtergedrückt werden muss und da können schon kleine verletzungen passieren am reifen

Mach mal Satzzeichen, liest sich Sche**e.

Sowas sehe ich bei BMW nicht zum ersten Mal. Wechsel auf Non RFT, damit sollte das Problem weg sein.

Themenstarteram 3. September 2018 um 10:07

Servus jetzt war ich eigentlich soweit auf non rft umzusteigen jetzt das... wenn ich keine rft gehabt hätte ich doch gar nicht weiterfahren können bzw. Die Felge wäre kaputt oder? Jetzt bin ich wieder unsicher da es schon ein gutes Gefühl gibt. So ein mist

Bei non Rft tritt das Problem normalerweise nicht auf.

Zitat:

@Chaos1994 schrieb am 3. September 2018 um 11:18:23 Uhr:

Bei non Rft tritt das Problem normalerweise nicht auf.

RFT fährt man ja nicht, weil die so tolle Fahreigenschaften haben, sondern weil z.B. eine Reifenpanne auf der Fahrt in den Urlaub auf der AB einfach scheixxe ist und wenn so ein toller Hersteller wie BMW die Reserveradmulde "wegkonstruiert" hat, was willste da machen?

Augen zu und Daumen drücken - wird schon nichts passieren?

(ich hatte beim letzten Wagen in 12 Jahren drei Reifendefekte)

Ich fahre auch nen e91 ohne Reserverad und ohne RFT. Du musst in beiden Fällen in die Werkstatt bei nem Reifenschaden. Also wieso mehr Geld für schlechtere Reifen mit schlechterer Notversorgung ausgeben?

Weil ich mit RFT erst mal aus der Gefahrenzone rauskomme und dann "in Ruhe" den Schaden beheben kann...

Aber zu viert sehe ich die Sache auch anders, als wenn ich alleine wäre. Darf man mit RFT eigentlich auch einen non-RFT fahren (als schnelle "Notlösung" fernab der Heimat, denn da hast Du recht, den Ersatz-RFT zu bekommen heißt evtl. tagelanges Warten)

Ob man das darf wäre mir persönlich in der Pampa egal. Und bei einer Verkehrskontrolle schauen die Beamten nach Warndreieck, Warnweste und Sanikasten. Die Reifenbezeichnung hat noch nie einer gecheckt. Selbst in einem Unfallgutachten notierte der Gutachter lediglich Reifenmarke, Größe und Profiltiefe. Nur wird man das am Fahrverhalten bemerken weil RFT Reifen eben eine steifere Flanke haben. Also mit der "Mischbereifung" etwas behutsamer um die Kurven.

Theoretisch sollte das keine gesetzlichen Probleme bedeuten.

Nur im umgekehrten Fall wäre da vielleicht ein kleines Risiko, falls man RFT auf einem Auto ohne RDKS fährt.

Man darf.

Allerdings sollte bei sachgemäß montierten RF-Reifen auch nichts passieren. Nur, ich hab schon Originalräder von BMW demontiert, wo der Wulst kaputt war, also schon ab Werk, und das ist Panne.... Vor allem hatte der ein indirektes RDKS, und wenn das dann anschlägt, ist der Drops schon gelutscht.

Wie oft hat der TE die Luft geprüft bis zum Ausfall? Auch Runflat entbindet einen nicht davon, und wenn der mit zuwenig Druck gefahren wird, geht der genauso kaputt wie ein normaler Reifen, evtl sogar schneller wegen der steiferen Flanken. Ein RDKS mit Sensoren schlägt bei 20% Verlust an, das heisst bei einem Reifen, der mit 2,5 Bar gefahren wird, dass das RDK-System bei Unterschreiten von 2 Bar anschlägt, bis dahin tut es nichts.

Bin auch sofort auf Non-RFT umgestiegen als die original Bridgestone RFTs abgefahren waren.

Bisher keine Reifenpanne, also voll zufrieden mit Non-RFT. Geringerer Preis, mehr Komfort, deutlich größere Auswahl, aktuelle Modelle und Reifen mit besserer Haftung.

Umstieg nie bereut.

Anscheinend kommen Montagefehler bei RFTs vor, besonders kleinere Werkstätten mit älteren Montagemaschinen haben Probleme diese steifen RFT aufzuziehen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. runflat reifen platt oder geplatzt!!!