ForumPuma & Ecosport
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Puma & Ecosport
  6. Rostschutz beim Ecosport

Rostschutz beim Ecosport

Ford B-Max
Themenstarteram 20. Oktober 2019 um 16:15

Hallo zusammen,

eine Frage an die "Neu"wagenkäufer EcoSport. Hat jemand den Wagen zusätzlich gegen Korrosion schützen lassen, wenn ja, wo und zu welchem Preis ging das ab?

Grund der Frage:

Meine Frau hat sich den Ecosport ausgeguckt und der unterseitige Rostschutz ist m.E. sehr "basic". Vor allem an den Fahrwerksteilen ist er praktisch nicht vorhanden. Auch an der Karosserie und in manchen Hohlräumen ist wenig oder nichts gemacht. Der konstruktive Rostschutz ist auch nicht so toll.

Wir fahren Autos immer sehr lange und bei meinem jetzigen Mondeo (2004er mit sehr viel AB-Betrieb im Winter) ist das der Grund warum ich den auf Sicht ablösen muss, die Fahrwerksteile (Träger, Traversen etc, Fahrschemel) rosten trotz diverser Maßnahmen (Fluidfilmbehandlung etc) inzwischen dermaßen, dass man sie austauschen müsste. Das ist im Gesamtpaket nicht mehr sinnvoll, obwohl der Wagen optisch und technisch sonst gut in Schuss ist (und man ihn noch gut weiter fahren könnte).

Wenn ich also nochmal einen Ford kaufe, dann muss ich da tätig werden und würde gerne wissen ob und was andere machen.

Ähnliche Themen
16 Antworten

Ich mache da gar nichts.

Die Materialien sind alle verlinkt, die Teile sind so dick, die rosten nicht durch, zu mal sie auch einen E-Coat haben, I.d.R. ist der SW.

Themenstarteram 21. Oktober 2019 um 20:26

Verzinkt ... das war einmal, vielleicht bei Audi B4. Aber da haben sie es auch zurückgefahren und Ford war da noch nie so offensiv. Das würde mich wundern, ich kanns jedenfalls am Mondeo beurteilen, da ist an den Fahrwerksteilen nichts verzinkt, das ist ein durchschnittlicher Chassislack, mehr nicht..

Unter einen drei Jahre alte Ecosport hab ich drunter geguckt, der war schon gut am korrodieren an den Kanten der Fahrwerksteile. Und an der Karosserie an den Blechkanten schon deutlicher Rost. Wenn ich das so ansehe, ist das ähnlich dem Mondeo, den ich aktuell habe als der so 7 Jahre alt war ....

Unter einem neuen konnte ich dann wie beschrieben sehen, dass da kein Wachsschutz oder sonstiges drauf ist an den Fahrwerksteilen. An der Karosserie nur partiell. Nicht mal Wachs flächendeckend.

Das hat mich sehr erstaunt, daher meine Eingangsfrage.

Wer weiß wann du an einem 3 Jahre alten ES geschaut hast.

Ich weiß aber was ich für den Wagen einkaufe.

Und verzinken kann nicht nur der verarsche Konzen aus WOB.

Aber wie das so ist,

1. Die User hier wissen eh alles besser

2. Gewachst werden die Hohlräume

3. Wusste nicht das andere Hersteller ganze Karossen wachsen

Mein Kuga von 2008 hat nur die normalen Rostansätze die jedes andere premium Fahrzeug auch aufweist.

Na, dann viel Spaß beim Karosse wachsen.

Themenstarteram 21. Oktober 2019 um 22:32

Der Beitrag klingt etwas angepisst, wieso so empfindlich? Ich hab beschrieben, was ich gestern gesehn habe. Wo "kaufst Du ein" für den EcoSport? Für welche Modelljahre - wenn Du was weißt, dann sag es so wie es ist mit Hintergrund.

"Der Konzern" ist in Punkto Rostvorsorge schon lange auf dem Sinkflug, das ist tragisch. Die guten Jahrgänge sind schon lange her. Ich hätte aber nie gedacht, dass "Rost am Auto" wieder relevant wird. obwohl es mir schon schwante, als ich jetzt so rumgucke.

Druntergeschaut hab ich gestern vormittag bei einem Ford-Händler. Ecosport altes Modell. Laufleistung ca. 65 tkm. Obenrum alles gut, wie an meinem Ford auch, sogar nach 15 Jahren. Unten halt bedenklich, auch im Vergleich zu meinem (+/- 3 Jahre vs gut 15 Jahre). Wenn der Querlenker je verzinkt war, dann taugt die Verzinkung nichts, weil er deutlich gerostet hat an der Längskante und auch an der Fläche waren Macken und Flecken. Wie bewitterte verzinkte Teile aussehen weiß ich, auch am Fahrzeug.

In dem "neuen" daneben hab ich Wachs auf dem Unterboden kaum und auf den Fahrwerksteilen gar nicht gesehn, den einem Hohlraum (Fahrzeugunterseite längs) in den ich den kleinen Finger reinbrachte, da war kein Wachs fühlbar. Blechnähte waren nicht gesiegelt am Unterboden, ca in der Mitte zu, auch nicht mit Wachs, das würde ja reichen.

Wachs ist unten auf einem neuen Opel Mocca sehr reichlich drauf, auch auf den Fahrwerksteilen. Gesehen vorige Woche beim Opelhändler, nicht nur an dem Wagen (interessant übrigens: auf den Modellen von PSA ist weniger Wachs unten drauf -> Crossland X).

Es gibt bzgl Rost aus meiner Sicht nur ganz wenige "Premium" Fahrzeuge bspw die V70 bis Modell 2002. Ich hab hier zwei (1x 1997 1x 1998, beide unglaublich sorgfältig gearbeitet "unten" rum ... daher bin ich vielleicht "verwöhnt", obwohl ich mir im klaren bin, dass ich das bei Volumenherstellern so nicht erwarten kann, daher die Eingangsfrage .. )

Deine Frage ist berechtigt , das dir das Mitglied LJ1. Blöd kam ist normal , habe den schon lange auf der ignorie Liste , der hat seinen Spaß daran anderen hier vorzuschreiben wie gut er ist :-) . einfach Beitrag melden .

Themenstarteram 29. Oktober 2019 um 18:48

Danke für die Info.

Ich bin da sehr zurückhaltend, was anderer Leute Meinung angeht. Allerdings ... das hier ist ne Community ... mal soll sich gegenseitig helfen. Und wenn was aus meiner Sicht gar nicht geht, ist es Infos als "Herrschaftswissen" zurückzuhalten. Ebenso wie nur Infos abzusaugen und die Lösungen nicht zu posten ... So geht Community nicht.

Vielleicht schreibt der eine oder andere noch was ..

Themenstarteram 6. November 2019 um 19:15

Ich hab noch ne kleine Anmerkung.

In etlichen Beiträgen wird so nebenbei der Eindruck erweckt, man arbeite bei Ford und wisse bei bestimmten Dingen über dies und das Bescheid. Allerdings nicht direkt Flagge gezeigt, z.B. im Profil oder im Footer.

Da möchte ich dran erinnern, dass es bei Ford m.W. einen "Ford Motor Company’s Digital Participation Guideline" gibt.

Da schreibt Ford als Präambel "We have advised our personnel to observe these guidelines when participating in an online conversation regarding Ford or the automotive industry. These are a summary of our ethical policies. Ford personnel should refer to the more detailed information available within the Company."

Und weiter "...you should identify yourself as working for Ford in the content of your post...."

"Best practice is always to be honest about who you are without giving out detailed personal information. Include the following notice somewhere in every social media profile you maintain: “I work at Ford, but this is my own opinion and is not the opinion of Ford Motor ompany.”

Soweit der Mutterkonzern. Nachdem der Konzern börsennotiert ist, gibt es die Richtlinie ganz bestimmt auch für die Ford AG. Da sollte man mal drüber nachdenken.

Zitat:

@ermüdungsbruch schrieb am 6. November 2019 um 19:15:40 Uhr:

Ich hab noch ne kleine Anmerkung.

In etlichen Beiträgen wird so nebenbei der Eindruck erweckt, man arbeite bei Ford und wisse bei bestimmten Dingen über dies und das Bescheid. Allerdings nicht direkt Flagge gezeigt, z.B. im Profil oder im Footer.

Da möchte ich dran erinnern, dass es bei Ford m.W. einen "Ford Motor Company’s Digital Participation Guideline" gibt.

Da schreibt Ford als Präambel "We have advised our personnel to observe these guidelines when participating in an online conversation regarding Ford or the automotive industry. These are a summary of our ethical policies. Ford personnel should refer to the more detailed information available within the Company."

Und weiter "...you should identify yourself as working for Ford in the content of your post...."

"Best practice is always to be honest about who you are without giving out detailed personal information. Include the following notice somewhere in every social media profile you maintain: “I work at Ford, but this is my own opinion and is not the opinion of Ford Motor ompany.”

Soweit der Mutterkonzern. Nachdem der Konzern börsennotiert ist, gibt es die Richtlinie ganz bestimmt auch für die Ford AG. Da sollte man mal drüber nachdenken.

Und was mache ich jetzt als Ford Mechaniker??

Zitat:

@ermüdungsbruch schrieb am 20. Oktober 2019 um 16:15:12 Uhr:

Hallo zusammen,

eine Frage an die "Neu"wagenkäufer EcoSport. Hat jemand den Wagen zusätzlich gegen Korrosion schützen lassen, wenn ja, wo und zu welchem Preis ging das ab?

Grund der Frage:

Meine Frau hat sich den Ecosport ausgeguckt und der unterseitige Rostschutz ist m.E. sehr "basic". Vor allem an den Fahrwerksteilen ist er praktisch nicht vorhanden. Auch an der Karosserie und in manchen Hohlräumen ist wenig oder nichts gemacht. Der konstruktive Rostschutz ist auch nicht so toll.

Wir fahren Autos immer sehr lange und bei meinem jetzigen Mondeo (2004er mit sehr viel AB-Betrieb im Winter) ist das der Grund warum ich den auf Sicht ablösen muss, die Fahrwerksteile (Träger, Traversen etc, Fahrschemel) rosten trotz diverser Maßnahmen (Fluidfilmbehandlung etc) inzwischen dermaßen, dass man sie austauschen müsste. Das ist im Gesamtpaket nicht mehr sinnvoll, obwohl der Wagen optisch und technisch sonst gut in Schuss ist (und man ihn noch gut weiter fahren könnte).

Wenn ich also nochmal einen Ford kaufe, dann muss ich da tätig werden und würde gerne wissen ob und was andere machen.

Ja,das hat sicherlich jemand schon einmal gemacht,Preis? Von bis. Vom 3 stelligen Bereich bis 4 stellig,je nach deinen individuellen Bedürfnissen. Fachbetriebe,siehe Google können dir da sicher detaillierte Informationen geben.

Und das ist nur meine persönliche Meinung als Ford Mechaniker.

Themenstarteram 10. November 2019 um 21:07

Ja, ich hab zwei Fachbetriebe schon ausgesucht hier in der Nähe. Mit Referenzen. An Erfahrungen anderer wollte ich eben teilhaben.

Mechaniker: Du hast das im Prinzip schon richtig gemacht, Du hast einfach hingeschrieben dass Du Ford Mechaniker bist. Du bist nicht bei Ford direkt angestellt, da "musst" Du nichts machen.

Jeder darf natürlich seine private Meinung vertreten. Er sollte halt im speziellen Spannungsfeld als Angesteller des Konzerns offen Farbe bekennen, der womöglich für das Auto um das es im Thread geht auch noch beruflich direkt tätigt ist. Geheimnisse braucht und darf er ja nicht verraten.

Hallo Leute,

habe meinen ES 1,0 Autom.) Unterboden und Hohlraum (Zwei-Schicht-Verfahren) versiegeln lassen. Ein Freund hat mir die Adresse vom „https://www.auto-till.de“ in der Region München als Top-Tipp empfohlen. Ich muss sagen: „Top in allen Punkten.“

Ehemalige Ford-Werkstatt, jetzt Mazda. Auf solche Dinge spezialisiert.

Inklusive 5 Durchsichten mit Nachbesserungen bei Notwendigkeit.

Einfach mal reinschauen, lohnt sich. Auch zur Anregung bei anderen Werkstätten die so-etwas machen.

Zitat:

@ermüdungsbruch schrieb am 10. November 2019 um 21:07:29 Uhr:

Ja, ich hab zwei Fachbetriebe schon ausgesucht hier in der Nähe. Mit Referenzen. An Erfahrungen anderer wollte ich eben teilhaben.

Mechaniker: Du hast das im Prinzip schon richtig gemacht, Du hast einfach hingeschrieben dass Du Ford Mechaniker bist. Du bist nicht bei Ford direkt angestellt, da "musst" Du nichts machen.

Jeder darf natürlich seine private Meinung vertreten. Er sollte halt im speziellen Spannungsfeld als Angesteller des Konzerns offen Farbe bekennen, der womöglich für das Auto um das es im Thread geht auch noch beruflich direkt tätigt ist. Geheimnisse braucht und darf er ja nicht verraten.

Du liesst nicht richtig!

Ich bin nicht Angestellter der Ford Motor Company oder der Ford Werke GmbH usw.

Ich bin ein ganz normaler Mechaniker,der in einem Ford Autohaus arbeitet,in einer Ford Vertragswerkstatt.

viele Ratschläge an Werks Angehörige und Ford Autohaus Mitarbeiter aber völlig neben dem Thema

Wo der einzelne Beschäftigt ist spielt dabei sicherlich keine Rolle, jeder vertritt hier seine Meinung und sicherlich nicht die des AG, dann würden die Antworten anders ausfallen. Sollten hier Werksangehörige schreiben, kann ich auch verstehen das sie nicht alles bekannt geben und das auch nicht dürfen. Meiner Meinung nach wissen die Mitarbeiter bestimmt besser und mehr was richtig und falsch als manch ein User. Die Besserwisserei hier im Forum, quer Beet ist bekannt.

sind sollten wir uns auf das Anliegen des TS konzentrieren.

Ich habe meinen Puma nun bekommen und were mich im April/MAi mal unter den Wagen begeben und schauen wie es aussieht.

Themenstarteram 23. Febuar 2020 um 16:46

Zitat:

@mechanic74 schrieb am 23. Februar 2020 um 06:06:06 Uhr:

Zitat:

@ermüdungsbruch schrieb am 10. November 2019 um 21:07:29 Uhr:

Ja, ich hab zwei Fachbetriebe schon ausgesucht hier in der Nähe. Mit Referenzen. An Erfahrungen anderer wollte ich eben teilhaben.

Mechaniker: Du hast das im Prinzip schon richtig gemacht, Du hast einfach hingeschrieben dass Du Ford Mechaniker bist. Du bist nicht bei Ford direkt angestellt, da "musst" Du nichts machen.

Jeder darf natürlich seine private Meinung vertreten. Er sollte halt im speziellen Spannungsfeld als Angesteller des Konzerns offen Farbe bekennen, der womöglich für das Auto um das es im Thread geht auch noch beruflich direkt tätigt ist. Geheimnisse braucht und darf er ja nicht verraten.

Du liesst nicht richtig!

Ich bin nicht Angestellter der Ford Motor Company oder der Ford Werke GmbH usw.

Ich bin ein ganz normaler Mechaniker,der in einem Ford Autohaus arbeitet,in einer Ford Vertragswerkstatt.

Ich hab ganz richtig gelesen + geschrieben. Auf Dich triff das gesagte nicht zu, Du arbeitet nicht bei der Company oder im Ford-Konzern. Das hab ich auch geschrieben.

Es ging mir um die, die hier durchblicken lassen, das sie Insider des Ford-Konzerns sind. Denen legt der Konzern in seiner Social media Richtlinie ans Herz, sich in Foren klar zu positionieren. Darauf wollte ich hinweisen, mehr nicht.

Auf die Weise, in der ich als vermeintlicher Besserwisser hingestellt und angegangen wurde, da antworte ich natürlich, das recht nehme ich mir heraus. Thema hin oder her. Punktum.

Deine Antwort
Ähnliche Themen