ForumMeriva A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Meriva
  6. Meriva A
  7. Rost Hilfsrahmen / Aggregateträger, keine Plakette; Tipps für die Reparatur?

Rost Hilfsrahmen / Aggregateträger, keine Plakette; Tipps für die Reparatur?

Opel Meriva A
Themenstarteram 19. August 2022 um 17:23

Hallo, bei meinem Opel Meriva BJ 2008 (0035/AAB), ca. 118.000 km, wurde bei der HU in der Werkstatt festgestellt, dass der Hilfsträger/Aggregatträger gerostet ist, also keine Plakette. Die Prüfung ist vor Ort in einer freien Werkstatt erfolgt, Meister hat da wohl vorher nicht nach geschaut.

Der Inhaber der (kleinen) Werkstatt könnte das Teil bestellen (Van Wezel 3781690), kostet über seinen Zulieferer aber 600 €+. Plus Kleinteile und Lohn käme ich bestimmt auf ~800-900€, meinte er.

Alternativ hat er angeboten, dass ich das Teil selbst kaufe und er es dann einbaut. So weit so gut, allerdings ist er Ende nächster Woche im Urlaub und schafft es vorher nicht, danach ist er sechs Wochen weg. Solange kann ich nicht warten, war eh schon über der Frist und muss im September ans andere Ende Deutschlands fahren.

Anfrage bei anderen Werkstätten (bisher nur Ketten) im Raum Friedberg/Hessen, kommen auf höhere Preise oder und/oder haben Reparaturen dieser Art auch nie gemacht. Bin aber mit Anfragen bei allen Werkstätten noch nicht durch.

Habe jetzt mal Anfragen bei Portal gestellt (Autobutler, autoreparaturen.de), hab damit aber auch keine Erfahrung.

GedankenTipps/Ideen dazu? Abgesehen von der Frage "steck ich das noch rein?", die habe ich für mich mit "ja" beantwortet, solange es die 1.000 € nicht erheblich übersteigt....

Ähnliche Themen
16 Antworten

Moin versuch doch mal ein inserat bei myHammer das hast bei mir auch gut funktioniert.

Gruß andi295

Eine Achsvermessung ist danach nötig, da drauf achten!

also...fangen wir mal klein an.

Wenn du sowas machst oder machen lässt, sollte dir ein klar sein, das es schon etwas aufwändiger ist, den Achsträger zu tauschen !

Erstmal muss der Motor an die Kette, heißt Motorbrücke/Kran dran.

Dann muss unten alles ab, sprich Lenkung mit Anbauten, der Auspuff muss vorne weg bis Mitteltopf, die Querlenker mit Anbauteilen (Halter ect.pp) und der Stabi, was drin bleiben kann sind Antriebswellen.

Dann kann der Träger erst raus.

Dann müssen aber die ganzen Halter usw. an den neuen umgebaut werden. und das ganze wieder retour....das dauert ein bisschen.

Was ich dir Raten kann ist, mach in dem Zuge gleich die Stabigummie's neu + neue Querlenker rein.

Du Spart dir am ende jede Menge Kohle, weil du an die Stabigummies so nicht mehr drankommst und Querlenker sind bei der LL auch meist schon nicht mehr ganz die besten....sprich die Lager.

Kann man entweder Auspressen und neu rein oder gleich kompl. neue Querlenker besorgen.

Bei sowas nimm nur Meyle HD, sind die besten und Teuer sind die auch nicht wirklich.

Ebenfalls die Koppelstangen erneuern, auch nur Meyle HD.

Die Gummies von dem Stabi kannst FeBi nehmen, sind auch gut, kosten ca. 8-10€

Neuer guter Achsträger kommt um die 170-250€, je nach Anbieter....nimm keinen Aufbereiteten, nur Neu und Pulverbeschichtet und den hinterher noch mit Wachs behandeln....vor allem innen.

Auf den Auslauf der Klima einen Schlauch montieren, damit es da nicht mehr auf den Träger tropfen kann und dieser irgendwann wieder weggammelt.

Koppelstangen kosten in etwa von Meyle ca. 50€, genauen Preis hab ich grad nicht im Kopf, musste mal schauen.

Wenn du das so machst, haste zum einen für sehr lange Zeit ruhe und die zahlst nur 1x die Spureinstellung, die auch gut 78€ kostet.

Nimm nicht die alten Teile wieder, damit wirst du Garantiert nur auf die Nase mit fallen und sind kurz danach auch Kaputt....du Spart so also gar nichts, im gegenteil.

Ich/einige hier haben das alle selbst gemacht und dann sind die Kosten recht überschaubar.

Aber alleine wird das nix oder ist halt sehr Anstrengend, zu zweit ist das ok.

Und eine Bühne ist dabei von vorteil, oder Grube....im liegen ist das eine Qual, aber auch machbar.

Und gutes Werkzeug und reichlich brauchst du, mit Pfuscherutensielien brauchste damit gar nicht erst anfangen.

Mindestens brauchst du: gr. Dremomentschlüssel, gr. Knarre mit Verlängerung/ausziehbar oder Akku Schlagschrauber zum Lösen und natürlich großen Werkzeugkasten auch mit Torxnüssen verschiedener Größen.

Je nach dem, was bei dir noch alles erneuert werden muss/sollte, brauchst du noch etwas mehr Werkzeug.

Allerdings eben nur, wenn man es selbst macht.

Für die WST brauchst du dickes Portmonie bzw. Scheckkarte mit genügend Deckung, oder Kredit.

In der WST liegst du locker bei 500-1000€....plus dem, was sie dir noch alles einbauen....mehr ist dann immer besser :D

Machste es selbst, biste bei guten 400-450€ dabei...je nach dem, was evtl. alles noch dazu kommt an Teilen.

Achsträger geschätzt: 200€

Koppelstangen: 50€

Querlenker: 100€ (beide)

Stabigummies: 10€

Spureinstellung: 78€

Evtl. Hebebühne Mietwerkstatt: 60-80€ inkl. Werkzeugnutzung.

Wenn du also jemanden kennst, der ein GUTER Schrauber ist, wäre die Angelegenheit in ca. 2-4 Std. von der Backe und du hast jede menge Kohle gespart.

Sollte jetzt nur als Denkanstoß dienen.

Ich habe vor ca. einem Jahr einen Meriva A (ebenfall 0035/AAB) bei einem Händler in Augsburg gekauft. Das Fahrzeug hatte relativ frischen TÜV. Bei heimischem Ölwechsel auf Aufahrrampen stellte ich mit Entsetzen fest, dass der Achsträger stark verrostet war. So stark, dass schon Rostaufbrüche und ein Loch zu sehen waren. Hat zu Unrecht wenige Wochen vorher die HU "bestanden" (Plakette drauf und fertig). Dieser krasse Rostschaden war für mich beim "Hinterhofhändler" von unten ohne Hebebühne dummerweise nicht einsehbar, da die sichtbaren Abschnitte vom Achsträger nur Flugrost hatten. Von unten wurde das ganze Ausmaß erst sichtbar. Ende der Geschichte: Die Dekra hat den Austausch durch einen gebrauchten Achsträger bezahlt. Das hat mich endlose Diskussionen und Nerven, sowie die Dekra 550€ gekostet. Ein gebrauchter Achsträger wurde durch meine freundliche Dorfwerkstatt von einem Schrotthändler besorgt. Da der Gebraucht-Achsträger von einem Corsa C stammte, musste noch die vordere Motorhalterung vom alten Träger abgetrennt und aufgeschweißt werden.

Da der Achsträger nicht von mir beschafft/ eingebaut wurde, konnte ich ihn nur nachträglich behandeln (zumindest von unten und seitlich). Ich kann dazu Bitumen-Unterbodenschutz von Presto empfehlen. Diese pastöse gelartige Masse ist sehr gut mit Pinsel auftragbar und nach wenigen Stunden trocken. Wenn du natürlich die Möglichkeit hast, den Achsträger vorher zu konservieren, dann auch gleich von innen, wie von knightdevil vorgeschlagen. Ein Ablaufschlauch (aus ca. 35cm 1/4 Zoll-Gartenschlauch und Kabelbinder) sollte auf jeden Fall an den Klimaanlagenablauf angebracht werden, damit das Kondenswasser nicht mehr ständig auf den Achsträger tropft. Sonst ist der neue Achsträger auch bei trockenem Wetter und eingeschalteter Klima ständig feucht.

Letztes Bild: betroffener Achsträger nach Bearbeitung mit Hammer.

Rechnung Austausch Achsträger
Durchrostung Achsträger
Achstra-ger-schrott
+3

Bei unserem war der Rahmen mal fällig ( TÜV ) und beide Federn vorn da eine gebrochen war 4 Jahre her,

in der Bucht einen neuen ( Neu glänzt wie eine Speckschwarte ) bestellt ca. 150 €.

Es gibt sie sogar mit Querlenker etc.

Achsvermessung ist dann auch fällig...

In einer kleinen Werkstatt alles in einem 570 €

Nach dem Einbau habe ich dann Hohlraumversiegelung verwendet.

Ja der Hilfsrahmen ist bei Corsa und Moppel eine Krankheit im seinem Autoleben wird er mal einen neuen brauchen...

Da hat Opel Mist gebaut.

Der Prüfer war sehr genau, im hinteren Bereich oben für einen Laien kaum zu sehen ein mini Loch auch noch weit oben und nicht unten, er wusste wo er suchen soll, ich werde wenn er mal wieder auf einer Bühne steht mal Hammerit auf den Bereich machen , obwohl der Wagen ist aus 2005 , und bei der nächsten teuren Reparatur , die wird es dann nicht mehr geben . Ölwechsel oder kleinere Sachen ja...

Beim TÜV war er im Mai, da war eine Achsmanschette aufgefallen ...

Aber so wie das Foto vorher sah der Träger nicht aus ...

@biofreak1

ok bei dir war es scheinbar offensichtlich.

Bei mir war es nur ein kleiner Rostpopel, den ich entfernen wollte, war 2 Wochen vorher beim TÜV (GTÜ), den Prüfer kenne ich schon länger und der wusste, das ich mich sehr um meine Autos kümmere.

Er selbst hat das nicht Gesehen und der Guckt da schon sehr genau.

Aus dem kleinen Rostpopel entstand dann bei weiterer bearbeitung von mir ein Loch, wo ich ohne Probleme meine Faust durchstecken konnte auf beiden Seiten des Trägers (oben/unten), genau an der Stelle, wo die Lenkung dran angeschraubt ist....war nur 1 cm daneben.

Mein Schock war da natürlich extrem.

Ok neuen besorgt, eingebaut und ruhe ist seither.

Dem Prüfer hab ich den alten Träger vor die Nase gehalten....den Fehler macht der nie wieder.

War sichtlich entsetzt, denn sowas kann Böse enden, aber Fehler macht jeder mal, ist nur Menschlich.

Nur wenn man den gleichen Fehler 2x macht, ist es Dummheit oder absicht.

Egal, der TE weiß bescheid, was er machen sollte, was er daraus macht, ist sein Ding.

Achträger gibt es auch Aufbereitete, würde ich pers. aber niemanden empfehlen.

Gebrauchten Endtopf oder gebrauchte Türen, klar kann man machen, da hängt nicht das Gewicht vom Auto dran/drauf, aber Sicherheitsrelevante Teile....nur NEU.

Klar bei Opel kostet der Träger ca. 600-800€ und ist nicht wirklich anders, als die, die man bei ebay bekommt.

Meiner zb. ist bei 2 sachen minimal anders, als das org.

Aber leistet genau die gleiche Arbeit....hat dafür aber auch nur 178€ gekostet mit Gutachten und Nagelneu.

Habe ihn vor Einbau aber auch nochmal mit Wachs behandelt...nicht mit Bitum ;)

Hohlraumversiegelung ist extrem Wichtig, damit der nicht von innen nach außen Gammelt....wie bei mir.

War von außen nur ein Rostpopel, inner war er fertig.

Ich hab meinen in der Bucht gekauft. Den Moppel auf einen Stapler gestellt und in ca. 4 Std fast alleine gewechselt. Hilfe brauchte ich lediglich zum reinheben. Spur hab ich von „Hand“ eingestellt. Wenn man es mal gemacht hat und über das Werkzeug verfügt, ist es doch recht easy.

mit Stapler...okay :D

Hab ich auch noch nicht gesehen

Themenstarteram 23. August 2022 um 15:42

Vielen Dank für die ausführlichen und hilfreichen Antworten.

Da ich weder (privat) Schrauber kenne, noch selbst Arbeiten durchführen kann, die über einen Reifenwechsel hinausgehen (kein Sachverstand, kein Werkzeug, keine Bühne), bin ich doch auf Profis angewiesen. Habe nun auch bei myhammer eine Anfrage drin und frage noch weitere Werkstätten in der Nähe an und hoffe, dass sich da was findet.

Themenstarteram 23. August 2022 um 16:18

PS: Da das ja anscheinend ein wiederkehrendes Problem auf Grund der Schwachstelle der Klimaanlage ist: Gab/gibt es Erfahrung, ob bei Anfrage beim FOH hier zumindest ein Teil der Kosten auf Kulanz übernommen werden könnte? Sehe da zwar keinen Grund auf Hoffnung, zumal ich kein gepflegtes Scheckheft habe und nur bei Bedarf in die (freie) Werkstatt gegangen bin, aber der Gedanke kam mir gerade...

Moin ich denke das mit der Kulanz kannst in die Tonne treten.

Aber es wäre schön wenn du weiter berichten könntest gerade bei MyHammer würde mich interessieren ob und was da rauskommt.

Gruß andi295

Zitat:

@derbettelmusikant schrieb am 23. August 2022 um 16:18:44 Uhr:

Gab/gibt es Erfahrung, ob bei Anfrage beim FOH hier zumindest ein Teil der Kosten auf Kulanz übernommen werden könnte?

Ich glaube fast behaupten zu wollen das nach 12 Jahren der Zug angefahren ist….

Fragen kostet ja nichts, aber ich denke da kommt: Da hat der Maurer das Loch gelassen und Tschüss :)

Unser Meriva A Easytronic von 11 / 2005 muß im November zum TÜV. In den letzten Bericht wurde reingeschrieben, Vorderachse angerostet. TÜV hatte er aber erhalten. Bin schon gespannt, wie das Ergebnis dann 2 Jahre später aussieht. KM Leistung beträgt erst 62.000 km. Typische Mängel wie Lenkung und Kabelbruch wurden schon beseitigt. Bei den Türkanten geht es allerdings auch los. Mal schauen, meine 86 Jahre alte Mutter hängt halt an diesem Auto. Der ist so praktisch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Meriva
  6. Meriva A
  7. Rost Hilfsrahmen / Aggregateträger, keine Plakette; Tipps für die Reparatur?