ForumV-Klasse & Vito
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. V-Klasse
  6. V-Klasse & Vito
  7. Rost an neuer V-Klasse

Rost an neuer V-Klasse

Mercedes V-Klasse 447
Themenstarteram 13. April 2021 um 14:48

Hallo in die Runde,

 

Ich habe gerade beim Radwechsel unserer 10 Wochen alten V-Klasse (EZ 02/21) erste Ansätze von Rost am Fahrwerk gesehen.

 

Da mir da nötige Fachwissen in Materialkunde fehlt, schwanke ich zwischen:

 

- „Ist ja nur ein bisschen und man sieht es nicht...“

 

und

 

- „Skandal, damit sollte man an die Presse gehen!...“ ;)

 

 

Hat da jemand mehr Detailwissen oder ähnliche Erfahrungen?

 

 

Beste Grüße,

 

Marc

 

Aufhaengung vorne.jpg
Aufhaengung hinten.jpg
Aufhaengung hinten.jpg
+2
Ähnliche Themen
14 Antworten

ist bei allen gleich, das sind bearbeitete aber anschließend unbehandelte Teile, nicht schön.

Ich habe den gesamten Unterboden und somit auch die Fahrzeugteile mit Wachs etc. behandelt, das sollte halten.

20210305
20210308

Hallo, das ist nur Flugrost an Gussteilen, bis die durchgerostet sind gibt es die Karosserie schon nicht mehr. Das ist alles kein Problem (für 99,99% der Menschheit). Auf den Fotos sieht man dass Fahrwerksteile miteinander verschraubt sind, diese Auflagepunkte müssen immer plan und unbehandelt (also unlackiert) sein. Wegen der Festigkeit. Vielleicht sehen die Teile in einer Salzwüste oder den Emiraten anders aus?!? Aber in unseren Breiten ist das so.

 

Ach so, das ist meine persönliche Meinung und ich habe keinen Bock mit „jemanden“ zu diskutieren der meint es dürfte bei seinem 80T€ Fahrzeug nicht sein... Dann bitte wandeln (wenn möglich) und sein Glück z.B. in Wolfsburg versuchen... VIEL SPASS!

 

Gruß

Keine Sorge ... so sehen a l l e Neuwagen nach 1 Jahr o. spätestens 2 Jahren aus. - siehe Bild 1 -

Abhilfe: Drahtbürste und Pinsel mit Metall-Schutzlack -siehe Bild 2 -

Ursache: - siehe Bild 3 -

 

p.s.:

ganz gleich ob B-Klasse -E-Klasse -V-Klasse ... betrifft sämtl. Typen bzw. Modelle

Radaufhäng. W447
Selbsthilfe
Fehlender Schutz
+3

Lächerliche Einstellung! Aber tatsächlich wird das in den 2 Jahren Garantie kein Problem werden. Zudem wurde in den letzten 10 Wochen viel, fast zu viel Salz geschmissen, oder war das KFZ nicht auf der Straße? Fakt ist, in den Jahren nach der Garantie wird es problematischer, wenn der Rost in die Buchsen und Gewinde gekrochen ist und nichts mehr losgeht, falls etwas getauscht werden muss. In der Tat ist es das Beste, wenn man es neu versiegelt(300-400€), wie es HZ543 getan hat um später Freude zu haben und sich nicht zu ärgern. Aber wer fährt heutzutage noch so lange das gleiche KFZ!! Ebenfalls Grüße und es ist meine persönliche Meinung.

Zitat:

@Pahul schrieb am 13. April 2021 um 17:40:55 Uhr:

Keine Sorge ... so sehen a l l e Neuwagen nach 1 Jahr o. spätestens 2 Jahren aus.

...

Korrektur:

Keine Sorge ... so sehen heute a l l e Neuwagen nach 1 Jahr o. spätestens 2 Jahren aus.

;)

so, wie es @HUGO909 schon richtig sagt, die Probleme kommen ...

Leider sind heutige Produkte kaum noch auf eine lange Lebensdauer konzipiert. Es wird zwar Umwelt usw. geredet ... auch im Hinblick auf Abgase usw. (natürlich bei Elektro nur auf Nachfrage, sonst ist das ja CO2 zero usw. ...) jedoch dabei völlig ignoriert, dass langlebige und reparable Produkte ebenfalls die Umweltbelastung verringern.

@HZ543:

Was genau benutzt Du für Wachs? Machst Du das selbst oder lässt Du das durchführen? Danke für Deine Antwort.

Das machen bestimmte Werkstätten und für den Preis (hatte ich oben geschrieben), mit Bühne, alles unten abkleben, Karosse seitlich abkleben und Material, da fasse ich nichts allein an! VG

Danke Hugo909... da ist das Frühjahr ja Dich richtige Zeit um sich das genau anzusehen

Und trotzdem ist Rost an solchen massiven Teilen in der Regel unbedenklich. Optisch nicht schön, aber unproblematisch. Es gibt Hohlräume und Ecken da kann man sicher nacharbeiten ...

War bei mir auch so nach paar Wochen und soll wohl normal sein. Ich hab es so gut es ging sauber gemacht und anschließend alles eingesprüht. Die paar Jahre wie ich das Fahrzeuge habe, wenn überhaupt wird das schon halten. Und ich kann damit auch ruhiger leben wenn ich weiß die gröbsten Roststellen sind erstmal versiegelt :D

An Versiegelung hab ich ELS-33 von Kema genommen.

Img-20210205
Img-20210205
Img-20210205

NORMA könnte dir helfen: 2-3 Dosen lösen das Problem :D

1
Beispiel FIAT
4 x Holme
+2
Themenstarteram 15. April 2021 um 8:00

Herzlichen Dank für die Tipps uns Einschätzungen bisher!!

Zitat:

@audia4rs4 schrieb am 14. April 2021 um 18:24:13 Uhr:

War bei mir auch so nach paar Wochen und soll wohl normal sein. Ich hab es so gut es ging sauber gemacht und anschließend alles eingesprüht. Die paar Jahre wie ich das Fahrzeuge habe, wenn überhaupt wird das schon halten. Und ich kann damit auch ruhiger leben wenn ich weiß die gröbsten Roststellen sind erstmal versiegelt :D

An Versiegelung hab ich ELS-33 von Kema genommen.

Hallo audia,

auf den Foto 1 und 2 sieht man die Querlenkeraufnahme zur Radaufhängung. Da hier eine Schraubverbindung besteht muss diese plan und unbehandelt sein. Auf den rostigen Stellen auf deinem 3. Foto wird (wenn man die beiden Schrauben lockert) bei einer Achsvermessung der Sturz eingestellt (Winkel zwischen der Radmittelebene und einer Senkrechten auf die Fahrbahn). Auch hier sind plane Flächen wegen der Festigkeit unerlässlich.

 

Gruß und viel Spaß bei der Fleißaufgabe ;)

Zitat:

@V_an_tastic schrieb am 15. April 2021 um 11:10:54 Uhr:

Zitat:

@audia4rs4 schrieb am 14. April 2021 um 18:24:13 Uhr:

War bei mir auch so nach paar Wochen und soll wohl normal sein. Ich hab es so gut es ging sauber gemacht und anschließend alles eingesprüht. Die paar Jahre wie ich das Fahrzeuge habe, wenn überhaupt wird das schon halten. Und ich kann damit auch ruhiger leben wenn ich weiß die gröbsten Roststellen sind erstmal versiegelt :D

An Versiegelung hab ich ELS-33 von Kema genommen.

Hallo audia,

auf den Foto 1 und 2 sieht man die Querlenkeraufnahme zur Radaufhängung. Da hier eine Schraubverbindung besteht muss diese plan und unbehandelt sein. Auf den rostigen Stellen auf deinem 3. Foto wird (wenn man die beiden Schrauben lockert) bei einer Achsvermessung der Sturz eingestellt (Winkel zwischen der Radmittelebene und einer Senkrechten auf die Fahrbahn). Auch hier sind plane Flächen wegen der Festigkeit unerlässlich.

 

Gruß und viel Spaß bei der Fleißaufgabe ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen