ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Rost am 208 oder wie der Schwabe sagt, alles ist nie ganz kaputt

Rost am 208 oder wie der Schwabe sagt, alles ist nie ganz kaputt

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 28. Mai 2021 um 8:53

Hier mal ein Link der im 210 Forum aufgetaucht ist. Man sieht in dem Video wo der 208 anfängt zu gammeln(häufige Frage bei Kaufberatung) und wie lange das noch hält ohne, daß das Auto auseinander bricht.

Was mir sonst noch dazu einfällt, geht nicht gibt's nicht...

https://m.youtube.com/watch?v=ERHHJDGOLTo

Ähnliche Themen
74 Antworten

wenn mann eine Leiche wiederbelebt

gibts eben ein Zombie

Ich habe 50 % davon vor 30 Jahren an einem Granada meiner Eltern vollzogen . Langsträger, Querträger ,Fußräume hinten vorne , A Säulen , Radhäuser vorne und hinten. Allein im Kofferraum habe ich ca 0,75 m² an Blech verschweißt . Das waren ca 250 Stunden .

Abgesehen von den guten Karrosseriebaufertigkeiten des Handwerkers im Video , ist es , so wie bei dem Granada , schwachsinn , weil , ein CLK ist heute , genauso wie damals der Granada , das du , mit bissl suchen für 500 - 1000 € bekommen kannst . In den Granada wurde damals ca 750 ,- DM an Formteilen , Farbe etc. gesteckt . Karrosseriebaustunden haben damals auch schon 100 ,-DM gekostet , die hätten vielleicht die hälfte an Zeit gebraucht , also mehr als 10000,- DM .

Damit disse ich nicht die Leistung , weder die des Mannes im Video , noch die meine :) , aber , man muss ein Auto dafür aussuchen , das dann auch richtig was wert ist . Der Granada ? Da kein Geld zum Lackieren da war , wurde der gerollt und ...., nach 2 Jahren verschrottet , weil er halt aussen nicht gut aussah .: )

Der Tüv war dabei kein Problem gewesen , alle Arbeiten wurden vom Prüfer , der ihn vorher verworfen hatte , mit Anerkennung abgesegnet .

Aber , es hat mir trotzdem viel gebracht , ich habe schon viel Geld gespart , weil ich Fahrzeuge mit Schäden an den Karrosserie Aussenflächen gekauft und , für Eigenbedarf , instandgesetzt habe .

Scorpio Seitenwand , Türen ,Kotflügel ,Federbein , Stossstangen ( War ein Mauerstreifer) war 10000,-DM unter Listenpreis , ich brauchte 4 Tage und für ca. 750,-DM Teile aus , damals , Such und Find .

Das war aber keine Rostkarre , sondern ein 5 Jahre altes Auto mit 113TKM auf der Uhr .

Also , es lohnt sich , wenn man es am richtigen Auto macht .

Ich hoffe wie gesagt , das mein Beitrag nicht als Diss verstanden wird , im Video wird eine tolle Handwerkliche Leistung gezeigt .

wer sein Handwerk beherscht oder genügend Erfahrung hat (das dürfte für den Russen zutreffen)

passt das schon

ich hab auch Videos gesehen da wurden richtige Totalschäden (Heck komplett abgeschossen

beim anderen die Front ) aus 2 eines gemacht

handwerklich schön anzusehen nur haben wollt ich sowas nicht

(deshalb der Begriff Zombie)

Also , ich habe auch schon diverse Videos gesehen . Es gibt tatsächlich welche , die Fragwürdig aussehen ( Spaltmaße , Schweißqualität ) aber , es ist nicht Grundsätzlich ein Problem , wenn , manuell , aus 2 halben autos eines gemacht wird . Ich bin Schweißfachmann und Metallbaumeister , also Artverwandt , auch habe ich 4 Jahre im Blechbau gearbeitet . Ich habe keine Bedenken , das solch ein Fahrzeug im Fahrbetrieb oder bei starker Beanspruchung irgendwie nicht Standhält , im Gegenteil , die MAG Schweißpunkte und Nähte sind viel stabiler als die Punktschweißungen . Aber genau da liegt ein Haken , nämlich im Falle eines schweren Unfalles , mit starker Deformation der tragenden Teile.

Eine Karrosserie wird heute in Computersimulation und mittels Realversuchen , auf ihre Eigenschaften geprüft . Insassenschutz und Knautschzone, als Schutz für die Unfallgegner, sind die Ziele . Und genau da liegen meine Zweifel Anzahl , Position und Fläche von Schweißpunkten und Klebeflächen sind genau auf diese Anforderungen ausgelegt .

Wenn eine Verbindung geschweißt und geklebt ist , dann werden , bei Überlastung , die Schweißpunkte irgendwann abreisen , die Klebeschicht gibt plastisch nach , und hält die Verbindung noch eine Strecke weit aufrecht , bevor sie selbst abreißt .

Innerhalb von Baugruppen werden so geplante Knickstellen vorgesehen , auch die Bauteile selbst verändern , durch die Tiefziehprozesse in der Fertigung , ihre Wandstärken . Wenn man Bleche einschweißt , dann haben die 0,7 ,1 ,1.5 ,2.0 mm gleichmäßige Wandstärke .

Allerdings sind diese Anforderungen , genauso wie vom Band gekommen, , auch bei Reparatur in einer Karrosseriewerkstatt in Deutschland , nicht 100 % umsetzbar .

Das sind alles Dinge , die an meiner Granadabaustelle auch nicht berücksichtigt wurden , an den späteren Karroserieprojekten ebensowenig .

Persönlich würde ich daher ein Grenze ziehen in Abhängigkeit von Verwendungszweck und Leistung,bzw. Endgeschwindigkeit des Fahrzeuges .

Ich habe kein Problem an unserem 86 PS VW Bus was einzuschweißen .

Auch bei unserem 300 TD haben wir die Achslager neu eingeschweißt .Allerdings , bei unserem CLS und den CLK , die bei 245 Km/H nochmal einen Gang höher schalten , da würde ich bei Karrosseriearbeiten ganz genau überlegen , wo ich wieviel einschweiße . Ich habe wie gesagt keine Angst , das es im Fahrbetrieb ausfällt , weil , von Schweißen und Metall/Blechverarbeitung habe ich Ahnung , aber , wenn man bei 250 + dann bei einem Unfall in die Leitplanke kracht oder in ein anderes Auto , dann zählen die " Kleinigkeiten " der Verbindungsauslegung . :)

Gutes Video,

ich würde liebend gern die erklärenden Kommentare verstehen,

wenn man die UT auf Deutsch (automatisch erzeugt) umstellt

bekommt es allerdings eine durchaus witzige Komponente...

"Schweizer Käse, Pelzmantel" etc... :D :D :D

Das es bei Anderas ein Vormopf sein mußte,

war schon in der Bettenabteilung klar. ;)

Da so etwas möglich ist, werden wir wohl noch etwas länger

auf die Wertsteigerung unserer Lieblinge warten müssen... :cool: :(

 

 

Gruß, mike. :)

Mike

eine wirkliche Wertsteigerung wird ein Volumen Coupe nie erreichen

auch die Cabrios nicht

Ein Fahrzeug in sehr gutem Erhaltungszustand und Topmotorisierung als Coupe maximal 15 000€

als Cabrio vielleicht 3-4k mehr dann ist Ende der Fahnenstange

auch wenn die Kiste dann H hat .

das zeigt sich am A 124 bzw C124

 

zur Wertsteigerung braucht es ein SL wie Pagode W113 oder ein R107

der R129 ist gerade in der "Reifungsphase"

auch hier gilt wenig Hände wenig KM nachweisliche Historie ungeschweisst

oder richtig restauriert kein Reimport speziell nicht aus usa oder Japan

dann kann dann mal 200000 stehen für ne Pagode oder 50000 für ein R107

Die Pagoden für ~ 100.000,- haben den Verkäufer

aber ebenfalls 90.000,- (Kauf & Restaurierung) gekostet.

Zumindest wenn es seriös zuging...

Ein befreundeter Forumkollege hat mir das mal

anhand seines 230 SL (W 113) detailliert erläutert. :cool:

Der Begriff Wertsteigerung war (mea Culpa) auch

falsch von mir gewählt. Werterhalt träfe es besser. :p

In meinem Fall:

Kaufpreis : 2700,-

Restaurierung kmpl.

Rost&Technik : 6.000,-

Wiederbeschaffungswert

laut aktuellem

Gutachten : 11.000,-

Fazit: Der Wert des Kfz wurde stabilisiert.

Für Spekulationen wird (wenn überhaupt) der Stock Market bemüht...

Mein Ansatz weiter oben war halt:

"Je weniger CLK's umso stabiler ihr Wert" :D

 

gruß, mike. :) :)

 

 

Das Beste oder nichts.

Von meinem 320er Cabrio (06.2000) mit ca 99.000km hatte ich im September 2020 ein Gutachten von ClassicData erstellen lassen und als Note 2+ mit Wiederbeschaffungswert von rund 19.000€ (18.600€) erhalten und mit Vollkasko als Youngtimer versichert.

Von daher kann ich mir schon langfristig eine Wertsteigerung für gut erhaltene und gepflegte CLK's vorstellen (ist in meinem Fall kein Hauptfahrzeug).

Das CLK55 Cabrio hat aktuell nur ein Kurzgutachten mit Note 2,Wiederbeschaffungswert von ca 29.000€ und steht aktuell noch bei MB zu einer größeren "Revision", danach lasse ich ein detailliertes Gutachten darüber erstellen.

(Die Frage ob sich das lohnt darf ich mir nicht stellen...)

Gruß

Ich stimme da mit Wudino überein , und das wollte ich mit meiner langen Geschichte auch ausdrücken .

Die Autos , die Später mal was wert sind , waren schon teuer und selten als sie auf den Markt kamen . In welche Höhen würde es der Granada wohl bringen oder ein Opel Commodore `? Ein Ford Capri dagegen war schon Kult als er noch auf dem Neuwagen Markt war.

Bei den Mercedes ist das auch so , einen W 123 als 230ger bekommt man für unter 10000,- € , und ich denke der wird wohl erst in 50 Jahren mehr wert sein , so auch CLK .

Naja , Mike , dein 430ger wohl bissl mehr , weil V8 , :).

@Andy7171.

Der Allgemeinzustand insgesamt bestimmt

neben der Ausstattung den Wert welcher beim

Gutachten beziffert wird.

Die Baureihe 123 ist das meistgebaute Modell von Mercedes-Benz,

Laufzeit:11Jahre. Es gab nur Reihen 4/6 Zylinder Modelle, davon aber zu viele.

Trotzdem,

ihn mit Produkten von Ford (ernsthaft jetzt ?) zu vergleichen,

empfinde ich persönlich als Frevelhaft... :D

Ich versuche es erneut. Das einzig spekulative Element

bei mir im Bezug auf den CLK ist die subjektive Frage:

"Wird es jemals wieder ein ähnlich schönes Coupe von Mercedes geben" ?

Andere Hersteller sind für mich keine Option, meinen alten W111 (gefahren 1980-84)

gibt es noch, der soll angeblich 100.000,- kosten und sieht jetzt so ähnlich aus

wie der im Bild Unten.

Den Begriff Wertsteigerung verwendet zu haben

war schlichtweg Falsch,

mein Fehler.

Ich will es allerdings vermeiden,

jemals wieder ein anderes Kfz (für mich) kaufen zu müssen...

 

Grüße, mike. :) :) :)

1

Ja , aber an nem 111er würde sich die Arbeit lohnen .

Ausserdem stimme ich dir zwar zu , das der CLK ein wirklich tolles Auto ist , aber , di Generation der Ford 6 Zylinder aus den 70 und 80ger Jahren waren auch toll . Gerne hätte ich einen Capri gehabt , aber es hat nur für nen 2,3 Ltr. Combi gelangt . :)

Und der Consul sah echt aus wie ein amerikanisches Muscle Car ,vor allem der mit dem Schragheck , voll wuchtig .

Des weiteren , der 219er von meinem Sohn ist ein sehr elegantes Fahrzeug . Wir haben ja den 320ger und den 219ner beide in silber . Wenn die nebeneinander stehen , dann sieht das aus wie Opa und Enkel .

Der 219 ist gute 20 cm Breiter , und gegen die 21" Felgen auf dem 219 , sehen die 17" auf dem CLK aus wie Spielzeugreifen .

Ich hoffe du kannst meine Geschmacksvielfalt akzeptieren ohne Freundschaftsentzug :) , :).

Hier steht er noch aufm Transporter . Wenn der Motor läuft , dann hebt ihn die Luftfederung noch ein paar Zentimeter an , dann steht das Rad noch harmonischer im Radlauf

20210408
20210408

Der CLK war aber echt durch, da hat jemand jahrzehnte weggeschaut.

Die Wertsteigerung aller Autos ohne "größere" Elektronikeskarpaten wird kommen, wenn ein CLS nur noch Blinkt und Störungswahnsinn (Luftfahrwerk/SBC-Bremse/7G-Tronik-Notlauf u.s.w.) hat , wird mann sich ein Auto wünschen , was einfach nur Fährt, auch wenn es nicht ganz so Luxurios/Komfortabel ist !

Beste Beispiele sind gerade Mercedes E-Klasse/CL sowie 5/6/7ner BMW`s aus den 2000der Jahren, will keiner haben, aber nicht weil es schlechte Autos sind, sondern weil der Reparatur-Gau definitiv kommt, egal wie gut Gepflegt das Auto ist/wurde! Selbst beim CLS nimmt der Preisverfall gerade Fahrt auf!

Hab gerade (von einem Kumpel) einen BMW550i aus 2003 da, der hat hier mal 3000€ für ne Motorrevision bekommen , da mal ne Getriebeinstandsetzung für 2500€ und jetzt spinnt die Ladeelektronik der LIMA und die Abgasüberwachung, also LIMA neu / Batterie neu / Lambdasonden neu und so weiter und so fort, das Auto nervt nur noch !!!

Solche Fahrzeuge werden nie eine Wertsteigerung erfahren, Sie werden einfach immer Billiger, bis sich keiner mehr findet, der so Doof ist, da Geld reinzustecken !!!

Und selbst wenn mann will (und so Doof ist), ist die Frage, ob es in 10 Jahren noch alle Elektronischen Bauteile für diese Autos gibt , ohne das jedes Teil in Gold Aufgewogen wird, denn der nächste TÜV-Termin kommt, und wenn ein Lämpchen leuchtet oder Störungen im Display stehen, nix TÜV!!!

Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Rost am 208 oder wie der Schwabe sagt, alles ist nie ganz kaputt