ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Roller startet nicht - Star Quad (Jinlun) JL50QT-5

Roller startet nicht - Star Quad (Jinlun) JL50QT-5

Jinlun
Themenstarteram 15. Oktober 2017 um 20:08

Hallo allerseits, ich hoffe mal, ich bin im richtigen Forum.

Also, ich habe von meinem Nachbarn den genannten Roller bekommen, er hatte vor 2 Jahren einen Unfall damit und wollte / konnte den nicht mehr benutzen seit dem. Nach dem Unfall sprang er jedoch an und fuhr, laut seiner Aussage auch.

Jetzt stand der fast 2 Jahre.

Also, ich habe heute den Tank restlos entleert, dafür musste ich ihn abnehmen und umdrehen, da aus den beiden Schläuchen, die vom "Gerät" unterhalb des Tanks nichts rausläuft.

An dieser Stelle die Erste Frage: Müsste da nicht direkt Benzin rauslaufen, zumindest von einem der beiden Leitungen? Die sind an so einem Metallteil dran, das direkt mit dem Tank verbunden ist. Da ich leider so echt keine Ahnung von Rollern habe, kann ich nicht sagen, was das für ein Bauteil ist.

Naja. Dann habe ich das alte Öl abgelassen und das passende Öl (10W40 laut Anleitung) aufgefüllt, passten ca. 600ml rein, wobei ich eigentlich mehr raus bekommen habe. Danach war der Messstab aber bei MAX.

Die Batterie ist neu, ich habe sie mit Säure gefüllt und damit einige Startversuche unternommen, bis dieser zu schwach wurde. Der Roller lädt nun am Batterieladegerät von einem Pkw, ich hoffe das geht, da ja beide 12 Volt haben...

Also, ich weiß nicht, warum er nicht startet. Kann es sein, dass die Leitungen, die von dem Metallteil unter dem Tank vertauscht wurden? Denn, die Leitung, die zum Vergaser läuft, ist "zu lang". Wohingegen die Leitung, die nach dem Vergase liegt, so gespannt ist, dass diese sich nicht in den Befestigungsclip reintun lässt, da sie sonst rausgehen würde... Deshalb denke ich, dass entweder die Leitung gekürzt wurde, oder eben irgendwie vertauscht...

Ansonsten würde ich morgen den Vergase ausbauen und versuchen die Düsen zu reinigen, sollten diese zu sein. Und die Zündkerze muss ich überprüfen.

Falls ihr wollt, kann ich auch Bilder posten. Sagt mir, was ich aufnehmen soll und ich mache es.

Ähnliche Themen
112 Antworten

Also Sprit soll nicht von alleine laufen. Der Benzinhahn ist unterdruckgesteuert. Das ist der Schlauch, der vom Ansaugstutzen zum Benzinhahn geht. Der geht OBEN in in den Benzinhahn. Saug da Mal mit dem Mund dran, dann läuft Sprit aus dem Schlauch der UNTEN am Benzinhahn hängt.

 

Auch den Benzinhahn aus dem Tank rausschrauben, da ist ein Filtersieb drin. Dann noch den Benzinfilter der im unteren Schlauch hängt tauschen.

 

Jetzt bist du mit der Benzin Versorgung auf der sicheren Seite.

 

Wichtiger als der Tank: Vergaser reinigen.

 

Dazu schau dir Mal Videos bei YouTube an

Wollen mal anfangen: Am Tank hättest den Benzinhahn abschrauben sollen,da ist ein Sieb dran was mal gesäubert werden sollte.Den Benzinhahn kannst du prüfen wenn du alle Schläuche an diesem dran machst,der Einlauf dürfte klar sein und die beiden Abgänge,an einem Schlauch saugen dann müsste am anderen Benzin laufen,so hast du Benzinschlauch und den anderen Vakuumschlauch.

Ölstand messen wenn der Motor kalt und den Messstab nur auflegen und nicht einschrauben.

Batterie wenn mit Autoladegerät geladen ist nicht gut und darf nur kurz gemacht werden da zuviel Ah ,nicht aufgepasst und die Batterie ist hin.

Themenstarteram 15. Oktober 2017 um 21:03

Ok, danke schonmal für die Antworten.

Ja, das Ladegerät hat 6 Ah, die Batterie nur 4 Ah. Ich mache die gleich ab. Weiß nicht, wie lange sie dran hängt, da der +Pol rausgegangen war vom Ladegerät.

Den Benzinhahn hatte ich auch draußen, der Sieb sah ok aus. Ich kann ihn aber nochmal raus machen und nochmal reinigen. Wie soll ich den denn sauber machen?

Zum Vergaser: Ich baue den morgen aus und reinige den wie gesagt.

Ich hatte jetzt noch mal den Nachbarn am Telefon, er sagt, der Roller startet ohne Probleme im Stand (nach der Standzeit soll ich Bremsenreiniger in den Vergase Einlass sprühen) nur dann beschleunigt er nicht richtig. Bergab fahren, dann kommt man wohl den Berg nicht wieder hoch. Er denkt, das Gemisch ist zu Mager oder zu Fett und der Vergase gehört neu...

Was meint ihr?

Themenstarteram 15. Oktober 2017 um 21:19

Ach ja: Welchen Benzinfilter nehme ich denn da? Muss es haargenau der gleiche sein? Oder geht ein "Rollerbenzinfilter" als Standard?

Bei den Starteversuchen riecht es schon nach Benzin habe ich das Gefühl, also dass es nicht nur vom Tankdeckel kommt oder so...

Ach ja:

Zitat:

@Bamako schrieb am 15. Oktober 2017 um 20:31:44 Uhr:

Also Sprit soll nicht von alleine laufen. Der Benzinhahn ist unterdruckgesteuert. Das ist der Schlauch, der vom Ansaugstutzen zum Benzinhahn geht. Der geht OBEN in in den Benzinhahn. Saug da Mal mit dem Mund dran, dann läuft Sprit aus dem Schlauch der UNTEN am Benzinhahn hängt.

Auch den Benzinhahn aus dem Tank rausschrauben, da ist ein Filtersieb drin. Dann noch den Benzinfilter der im unteren Schlauch hängt tauschen.

Jetzt bist du mit der Benzin Versorgung auf der sicheren Seite.

Wichtiger als der Tank: Vergaser reinigen.

Dazu schau dir Mal Videos bei YouTube an

Ich habe geschaut und die obere Leitung geht zum Filter, die untere zum Unterdruck-Dingens...

Ja, bist du SICHER, dass es immer so rum ist? Also oben Unterdruck, unten Sprit?

Wenn ja, macht der Sprit, der eventuell jetzt zum Ansaugstutzen geht, diesen irgendwie kaputt?

Sollte er Sprit wirklich durch den ASS gelassen haben ist er total versoffen und kann auch nicht angehen.

Themenstarteram 15. Oktober 2017 um 23:34

Wie kann ich das beheben? Also, ich meine, die Schläuche werde ich mirgen umstecken, aber wie beseitige ich den entstandenen Schaden? Die Zündkerze dürfte ja mittlerweile auch total nass sein oder?

Wie gehe ich da vor? (Aber ernsthaft: Ist IMMER unten der Auslauf bei dem Benzinhahn?)

Einfach mal lesen was geschrieben steht,habe schon gesagt wie man raus findet welches der Unterdruckschlauch ist.

Themenstarteram 16. Oktober 2017 um 0:44

Ja stimmt. Ich ziehe mal morgen mit einer Spritze an einem Schlauch und schaue, ob am anderen was raus kommt.

Aber davon abgesehen, wie gehe ich nun weiter vor?

Klinkt der Roller ungefähr so ?

https://www.youtube.com/watch?v=0_wYIU__YRY

Autobatt. drannhängen und weiter "orgeln". (frisches Benzin sollte klar sein)

p.s.:

mach mal ein Foto vom Autoladegerät - das stammt doch hoffentlich nicht aus dem letzten Jahrhundert.

Themenstarteram 16. Oktober 2017 um 10:19

Irgendwie finde ich nicht, dass der so klingt.

Ja, das Ladegerät ist etwas älter, sollte aber kein Problem sein denke ich.

Nach ein paar mal orgeln ist die Batterie eh wieder leer, war also doch nicht so lange dran, wie gedacht. Oder die Batt ist einfach klein (da ich das von Autos gewohnt bin, dass man auch mal etwas längere Zeit immer wieder mal orgeln kann, ohne dass die Batterie, sofern auch voll, direkt leer geht)

Demzufolge gehört dein Akku in die Tonne ... er hats lange hinter sich.

Deshalb kann er seine Kapazität nicht mehr halten und macht "alle" nach bereits einer halben Minute starten mit den üblichen 20 - 30 Amp. Startstrom.

Mit in die Tonne gehört das Ladegerät ,wenn es keine Endabschaltung besitzt ... dann kocht es jeden Bleiakku sowieso zu Tode.

Andere Variante wäre, du setzt dich mit einem Multimeter stundenlang neben den zu ladenden Akku ... beobachtest die Ladespannung, welche bei ca. 14,6 Volt den Ladestrom fast gegen Null gehen läßt.

Dann ist ein Akku vollgeladen und muß abgeklemmt werden.

Heute übliche Ladegeräte machen das alles vollautomatisch und gehen dann in die Erhaltungs-Ladung mit 13,7 Volt.

Diese L.-Geräte könnten dann ganzjährig angeschlossen bleiben ... von Neujahr bis Weihnachten.

Zitat:

@der-andyman schrieb am 16. Oktober 2017 um 10:19:20 Uhr:

Irgendwie finde ich nicht, dass der so klingt.

Ja, das Ladegerät ist etwas älter, sollte aber kein Problem sein denke ich.

Nach ein paar mal orgeln ist die Batterie eh wieder leer, war also doch nicht so lange dran, wie gedacht. Oder die Batt ist einfach klein (da ich das von Autos gewohnt bin, dass man auch mal etwas längere Zeit immer wieder mal orgeln kann, ohne dass die Batterie, sofern auch voll, direkt leer geht)

Was meist du wie lange man mit einer 4Ah Batterie orgeln kann und das man mit einer Autobatterie das länger kann,weil du es gewohnt bist,lässt vom Zustand dieser Fahrzeuge so einiges offen.

Schließe deine Benzinversorgung erst einmal richtig an,sauge am Vakuum-Schlauch das der Vergaser schon vorgefüllt ist,dann muss er mit wenigen Umdrehungen starten.Macht er das nicht ist es auch uninteressant es fünf Minuten zu versuchen. Bremsenreiniger oder Starthilfespray nehmen und damit starten wenn er nicht anspringt um heraus zu finden ob es überhaupt an der Benzinversorgung liegt.

Themenstarteram 16. Oktober 2017 um 13:43

Also, ich habe eine Spritze beim Apotheker gekauft, damit ein Unterdruck erzeugt im unteren Schlauch, aber der obere bleibt Knochentrocken.

Ich denke mal, dass der hin ist oder?

Oder reicht der Unterdruck einer 20ml Spritze nicht aus?

Wenn du an beiden Schläuchen gesaugt hast und nichts kommt, ist der Benzinhahn selbst defekt. Trau dich Mal mit dem Mund, bin mir unsicher ob der Unterdruck von der Spritze ausreicht. Sollte aber eigtl.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Roller startet nicht - Star Quad (Jinlun) JL50QT-5