ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Rochester Problem

Rochester Problem

Themenstarteram 18. Mai 2008 um 23:30

Hallo Leutz!

Ich bin leider noch nicht der Vergaser- bzw. Technick Crack, aber ich bin am lernen.

Daher erstmal eine unbefangene NERD- Erläuterung der Situation.

Erst war der Verdacht dass das Getriebe bzw. der Wandler spinnt.

Ich habe in letzter Zeit so eine art Zockeln beim anfahren aus dem Stand als würde sich

der Motor kurz verschlucken. Als wäre er kurz vorm absaufen.

Meist mus ich dann so viel Gas geben, das ich mit einem richitgen "Satz" losfahre.

Einen viel zu hohen Verbrauch habe ich auch. Ca. 5 Liter mehr als sonst.

Subjektiv auch zu wenig Leistung und unrunder Leerlauf.

Jetzt war ich bei einer US Car Werkstatt um das Problem zu errorieren.

Der Caprice lief viel zu fett, so das bei Vollast Benzin und Rus hunten raus kam.

Erstmal wurde der Benzinfilter gewechselt, wo dann der Vergaser nach kurzer Fahrt übergelaufen ist.

Ohne den "Überlaufschutz" vom Benzinfilter läuft er witzigerweise nicht über.

Defekte Schwimmernadel!?

Dann Vergaser aufgemacht.

Irgendwie geht die Schwimmernadel wohl nicht raus, also wurde der Vergaser einfach mal ausgepustet.

Ausserdem lag ein Röhrchen, (genaue Funktion weiss ich nicht) das wohl aus der Führung gefallen ist im Vergaser.

Es sind zwei Röhrchen die links und rechts der zwei Dosierungsdüsen sind.

Ok. Vergaser wieder zusammengebaut.

Den Chocke hat der Vorbesitzer "abgeklemmt". Was er genau gemacht hat weiss ich nicht,

da alles eigentlich da ist wo es sein soll.

Aber gehen tut er auf jeden Fall nicht, da er nur mit Pumpen und leicht Gas geben angeht.

Beim anmachen zieht die Chokefeder die Klappe aber wieder zu.

Also muss doch irgendeine Funktion da sein.

Lange rede kurzer Sinn....

Er zockelt nach wie vor, läuft aber etwas ruhiger.

Der Vergaser sabber leicht wenn man den Motor abstellt.

Tja... nu was tun?

Hat jemand schon ähnliches Problem gehabt und kann ein paar Tips zu Fehlerbehebung geben?

Danke, Tom

 

Ähnliche Themen
13 Antworten

Zitat:

Beim anmachen zieht die Chokefeder die Klappe aber wieder zu.

Generell gilt:

-------------------

Die Chokeklappe muß vollständig geöffnet sein, wenn der Motor warm ist. Ansonsten treten die Symptome auf, die du beschrieben hast.

PS: Ich kenne mich allerdings mit Rochester nicht aus, ich habe Holley verbaut.

Themenstarteram 19. Mai 2008 um 9:04

Tja... Deswegen sollte man immer schauen was man schreibt....

Er zieht die Klappe nicht zu, sondern zurück..... sprich auf! sorry!

Ich Blödheini!

hey,

ich glaube das die führungen von den drosselklappen ausgeschlagen sind und er so nebenluft zieht! war bei mir so gewesen!

Hallo erstmaaal,

ich hatte auch einige Probs mir meinem Qadrajet 4bbl und habe ihn getauscht, derzeit lese ich mich in das Thema (Aufbau) ein, so ganz schlau bin ich noch nicht daraus geworden, aber ich würde mal folfgende Tipps geben:

1. bei mechan. Choke, also Bimetallfeder in der Spinne mit Hebel hoch zur Starterklappe: in kaltem Zustand Filter runter, Gas Pedal mehrmals durchtreten und die Starterklappe über den kleinen Bohrungen "Primaries" beobachten, die sollte fast zu sein, wenn der Motor warm wird ist muß die Klappe von alleine aufgehen, also mehr Luft reinlassen (das Gemisch wieder abmagern, also den Verbrauch senken)

1.1. Bei elektr. Choke: Gaspedal in kaltem Zustand mehrfach druchtreten, Klappe muß wieder fast zu sein, Zündung an und die Klappe beobachten, sollte von alleine über die el.Heizung an der Bimetallfeder langsam aufgehen

2. Undichtigkeiten bzw. Falschluft: Motor laufen lassen und die Vergasergegend mit Gefühl und Bremsenreiniger absprühen. wenn sich die Drehzahl ändert, weiter lokalisieren, dort zieht der VG Luft wo er nicht sollte

3. Schwimmernadel oder Schwimmer selbst: Nadel auf Dichtigkeit prüfen und Schwimmer auch (weiß leider nicht, ob der aus Plastik ist) den Schwimmer mal in heisses Wasser legen und kucken, ob dat Dingens blubbert, wenn ja, wechseln.

Hoffe ansatzweise geholfen zu haben.

was passiert denn mit dem bremsenreiniger wenn er auf eine stelle kommt wo der vergaser falschluft zieht?

hab die befürchtung meiner zieht auch irgendwo rein

Themenstarteram 20. Mai 2008 um 10:18

Danke für die Tipps!

Zitat:

2. Undichtigkeiten bzw. Falschluft: Motor laufen lassen und die Vergasergegend mit Gefühl und Bremsenreiniger absprühen. wenn sich die Drehzahl ändert, weiter lokalisieren, dort zieht der VG Luft wo er nicht sollte

Das hab ich bereits gemacht. Die Ansaugspinne ist leicht undicht. Aber so minimal dass das nicht der Grund sen kann.

Zitat:

3. Schwimmernadel oder Schwimmer selbst: Nadel auf Dichtigkeit prüfen und Schwimmer auch (weiß leider nicht, ob der aus Plastik ist) den Schwimmer mal in heisses Wasser legen und kucken, ob dat Dingens blubbert, wenn ja, wechseln.

Irgendwie will dieses Mistviech von Nadel nicht raus.. Haben´s ewig versucht. Gibt´s da nen Trick?

moin,

also ich würde sagen entweder den vergaser mit einem "overhaul-kit" wieder instand setzen oder schau doch mal bei ebay.com nach dem verkäufer "robbob36". die verkaufen jede menge überholte vergaser vergaser. ich hab mir für meinen 71er skylark dort nen rochester 2bbl bestellt und das teil ist echt okay.

die ganze bastelei an nem ausgeschlagenen oder eventuell schon verbastelten vargaser ist teiweise vergebene mühe ...

ich hab eventuell bischen technische doku ueber die rochester in meinem buick wunderbuch ...

gruesse

oliver

Themenstarteram 20. Mai 2008 um 14:18

Also ich werde das jetzt so machen.

Erstmal fahr ih so weiter... Er läuft ja jetzt nimmer so fett.

Werde mir einen Rohester in den USA bestellen da gibt es eine Firma (I-Five) die komplett überholte anbietet.

Da ist nur noch das Gehäuse ein Gebrauchtteil.

Der E4ME kostet dort umgerechnet ca. 195 Euro. Da kann man nicht meckern..

Klar kommen noch Versand und Zoll etc. hinzu, aber es sind fast neuwertige Vergaser für rel. kleines Geld.

Also Bevor ich jetzt meinen überholen lasse und dann evtl. doch nur geringen Erfolg erziele, mach ich es lieber so.

Grüsse, Tom

Hy Ender,

wie schon geschrieben, ich habe auch einen neuen QJ drauf, übrigens auch von I-five, n´paar Sachen sollte man berücksichtigen:

1. der Bedienhebel war nicht dabei, muß also vom alten VG demontiert und am neuen angebracht werden

2. ein Verschlußstopfen hat auch gefehlt (Falschluft ohne Ende) da habe ich improvisieren müssen

3. die mitgelieferte Dichtung war zu dick für meine Schrauben (Zoll!), sodaß ich am Wochenende mal pausieren musste.

4. Auf Grund Zeitmangels bin ich zwar noch nicht zum Einstellen gekommen, aber ich meine mit dem neuen VG ist die Kiste lahmer geworden

5. Verbrauch: noch nicht gemessen

6. bei elektr. Choke musst Du irgendwo 12 V von der Zündung herziehen

Zitat:

Original geschrieben von BWC67

Hy Ender,

wie schon geschrieben, ich habe auch einen neuen QJ drauf, übrigens auch von I-five, n´paar Sachen sollte man berücksichtigen:

4. Auf Grund Zeitmangels bin ich zwar noch nicht zum Einstellen gekommen, aber ich meine mit dem neuen VG ist die Kiste lahmer geworden

Auf was für einen Motor / Baujahr hast du einen neuen Rochester montiert?

Im 87er Caprice ist ein elektronischer Vergaser, da kann man nichts mehr einstellen. Der holt sich über Lambdasonde usw.

seine Daten und regelt selbst die Einspritzung.

430 ci, Bj 67.

Lol,

da war Drang zur Hilfe scheinbar zu schnell, hätte vorher fragen sollen welches Auto Du hast. Also meine Angaben gelten, aber ob Sie auf den Deinigen passen ?!?.....Delta von 20 Jahren sind womöglich für die Richtigkeit zuviel.

Im übrigen, auch der elekron. vergaser saugt nur an und spritzt nicht ein oder.

Ja freilich, funktioniert ansonsten wie ein klassischer Vergaser. Nur das Gemisch

mixt er sich selbst zusammen. Schrauben zum einstellen hat er keine mehr. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen