ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. RIESENPROBLEM Wasser in Öltank gefüllt

RIESENPROBLEM Wasser in Öltank gefüllt

Themenstarteram 5. März 2013 um 8:10

Gleich vorneweg, ich will hier keinen verarschen, das ist wirklich passiert.

Ich fahre einen großen Nissan (Campervan, Diesel) und bin grad in Neuseeland mit einem Kumpel unterwegs. Wir standen an der Tankstelle, ich habe getankt und dort noch was gegessen, er wollte nur Kühlwasser auffüllen, hab es also auch nicht gesehen als er es gemacht hat.

Jedenfalls will ich los fahren, starte den Motor, fahre 2-3 Meter und der Motor geht aus. Hab ihn dann noch einmal versucht zu starten was nicht ging und ihn aus gelassen. Hab ihn dann in eine Ecke geschoben und er zeigte mir wo er das Wasser aufgefüllt hat. Er hat es in den Ölkreislauf gekippt, war sicherlich n Liter oder mehr.

Jetzt die Frage, wie tödlich wird das für den Motor gewesen sein? Hab echt Angst dass es das jetzt für den Motor schon komplett war. Wie gesagt, sind max. 3 Meter gefahren, dann ging er aus.

Hab jetzt schon viel in anderen Foren gelesen aber nur mäßig was dazu gefunden. Ich weiß dass wir einen kompletten Ölwechsel machen müssen und das ganze Wasser damit ablassen.

Bitte helft mir.

Grüße vom Arsch der Welt

Christian

Beste Antwort im Thema

Ich denke das einigen hier die Fantasie durchgeht.... :rolleyes:

New Zealand ist nicht "der A... der Welt" und die Tankstellen dort panschen wohl weniger als die in Deutschland.

Oel und Filterwechsel und gut ists.

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten
am 13. Juli 2011 um 13:32

Hi, bei einem gut gemeinten Check haben wir etwa ein Wasserglas voll Wasser in den Ölstutzen eingefüllt - man hätte vorher mal ins Handbuch gucken sollen - Frage ist was müssen wir jetzt machen - oder müssen wir nichts machen weil das Wasser vom Öl verdrängt wird und evtl. verdunstet ?!? Ich bitte um erstgemeinte Antworten und nicht um sarkastisches Geläster ! MfG

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe! Wasser statt Öl eingefüllt!' überführt.]

Erstmal: Haaaaahaaaaaa :D :D :D

Dann: Öl ablassen. Und neues Öl auffüllen. Fertig. Würde darauf verzichten, den Wagen bis zum Ölwechsel zu fahren.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe! Wasser statt Öl eingefüllt!' überführt.]

am 13. Juli 2011 um 17:50

Kann ich damit denn problemlos noch die paar Kilometer bis zur Tankstelle fahren ?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe! Wasser statt Öl eingefüllt!' überführt.]

Ich würde den Motor mit dem Wasser im Öl nicht mal mehr starten , das gehört sofort gewechselt , damit noch fahren ist keine gute Idee !

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe! Wasser statt Öl eingefüllt!' überführt.]

am 14. Juli 2011 um 16:51

Bin jetzt bis zur nächsten Werkstatt gefahren - die Jungs hatten keine Zeit und haben mich an eine etwa 20 Kilometer entfernte Werkstatt verwiesen - beide KFZ-Meister haben erklärt es wäre garkein Problem auch 40 oder 50 Kilometer mit dem Wagen zu fahren und mit dem jetzt durchgeführten Öl- und Ölfilterwechsel wäre alles wieder im grünen Bereich !

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe! Wasser statt Öl eingefüllt!' überführt.]

Wäre es schief gegangen , hätte von Denen keiner den Schaden bezahlt , da steckt man nicht drin und das Risiko ist nun mal vorhanden !

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe! Wasser statt Öl eingefüllt!' überführt.]

am 26. Juli 2011 um 0:07

Das nenne ich Mut !

Der Verfasser kann eigentlich nur weiblicher Natur sein....

Ein Wasserglas im Öl ist sicher kein Problem.....na Klar ! Ein verreckter Motor ist ja auch kein Problem,

wenn man das nötige Kleingeld hat...

Ohje...Ohje

Meine Vorredner haben absolut recht, diesen Motor nicht starten. Öl ablassen, neu machen. Alle anderen Spacker sind sofort weg, die dir sagten : nix Problem..kannsu fahren 50 Kilometer, wenn die Karre im Arsch ist.

gutgehen

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe! Wasser statt Öl eingefüllt!' überführt.]

am 26. Juli 2011 um 9:04

Können die selbsternannten Experten die jetzt hier geantwortet haben auch erklären wie Sie zu Ihren Ansichten/Meinungen kommen bzw. worauf Sie diese stützen ? MfG

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe! Wasser statt Öl eingefüllt!' überführt.]

am 26. Juli 2011 um 23:37

aber sicher dat.

Öl und Wasser ergibt eine Emulsion. Wenn man z.B OLivenöl und Wasser vermischt(aus der Küche..)

erhalten wir eine Emulsion. Ein Gemisch aus Öl und Wasser. Kann sehr geschmackvoll sein und hat wenig öligen Karakter. Als Dressing sehr zu empfehlen, da dass Öl eben seine (Schmierigkeit) verliert.

Bei einem Motor dient das Öl jedoch als Schmiermittel, damit die Kolben und alles was sich dreht nicht, bzw so wenig wie möglich abgenutzt werden.

Wenn ich also hier für eine Emulsion sorge, kann das Öl nicht mehr diese Aufgaben erfüllen und somit laufe ich Gefahr, dass ich den Motor zerstöre. Die Schmierung des Motors kann also nicht mehr sichergestellt werden, da sich Wasser darin befindet, welches logischerweise bei geringeren Temperaturen verdampft, als Öl. Die Folge wäre ein Kolbenfresser !

Genau gesagt : der schützende Ölfilm reisst ab und Metall reibt auf Metall. Als Ergebnis laufen die Materialien sehr heiss und es kann (Könnte) zu einem Kolbenfresser führen. Das bedeutet, dass einer deiner 4 Zylinder festhängt, was man im Grunde genommen als Totalschaden bezeichnen könnte.

Dat Ding hört sich dann in etwa an, wie ein Trekker und kommt nicht mehr aus dem Knick (will ich mal so sagen )

Das ist so im Groben das , was ich bisher in diesen Fragen erlebt und gelernt habe.

Spezialisten könnten mich sicherlich eines besseren Belehren und das genauer detailiert äußern, aber im Großen und Ganzen, denke ich, wir treffen hier den Punkt.

Wasser und Öl sind generell Feinde und gehören ausserhalb der Küche nicht zusammen.

Selbst in der Küche sollte man da nur Leute ranlassen, die genau wissen , was sie tun..........

 

guten Hunger

MfG

Bhaa

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe! Wasser statt Öl eingefüllt!' überführt.]

am 26. Juli 2011 um 23:50

Mal als Test zum Verständnis....

Nimm mal in deiner Küche eine Fläche. Dort verteilst du Öl.

Verteile es mit den Händen und fahre darüber. Es wird sich seidig anfühlen, schmierig, aber gleitend.

Danach kippst du ein Glass Wasser drauf. Verreibe das mal und dann gehst du mit der Hand nochmals darüber.

Du wirst feststellen, dass es zunächst ist wie vorher....seidig, schmierig. Doch dann wird deine Hand rutschen und zwar über das Wasser. Du verlierst den Kontakt. Das ist im Grunde genau das, was dein Motor erfährt.

P.S

ich liebe diese Vergleiche....

(schlagt mich tot dafür, aber ich liebe es...)

Mfg

Bhaa

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe! Wasser statt Öl eingefüllt!' überführt.]

Ist eigentlich ungewöhnlich das der Wagen ausgeht. Evtl. gibt es da einen Sensor der das Starten vehindert.

 

Wie auch immer, Motoröl und Filter müssen erst mal raus.

Das Wasser das eingefüllt wurde mischt sich nicht mit dem Öl.  1 Liter mehr Flüssigkeit im Ölkreislauf füllt das Behältnis ungemein. Vermutlich hats dir das Überschüssige Wasser durch die Kurbelgehäuseentlüftung in die Ansaugluft gedrückt.

Falls wirklich einige ml in den Brennraum gekommen sind, könnte der Motor einen Wasserschlag haben!

 

Google mal danach ;)

So weit hatte ich nicht gedacht ... 

Zitat:

Original geschrieben von Acanthus1

Vermutlich hats dir das Überschüssige Wasser durch die Kurbelgehäuseentlüftung in die Ansaugluft gedrückt.

Öl ist aber leichter als Wasser.

Gruß Metalhead

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. RIESENPROBLEM Wasser in Öltank gefüllt