ForumSierra & Scorpio
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Sierra & Scorpio
  6. Reparatur Unterboden

Reparatur Unterboden

Themenstarteram 4. Mai 2010 um 22:01

So, überraschenderweise habe ich 4 ca. 100cm² größe Löcher im Unterboden, obwohl der HU Bericht von Jan. 09 keinen Rost am Unterboden bemängelt hat. Aggressives Tiefgaragenklima hier, denn der GTÜ wird ja ganz bestimmt nicht schlampig gearbeitet haben oder geschmiert worden sein :rolleyes:. Das muss natürlich gerichtet werden.

Da ich nicht schweissen kann und den Karosseriebauer nicht bezahlen kann/will, möchte ich einfach größzügig neues Blech aufkleben. Mit 2 Komponenten Metall-/Konstruktionskleber hält das ja auch länger als nötig und ist obendrein stabiler als Punktschweißen.

Zwei Löcher wären jeweils Fahrer-/Beifahrer Fußraum innenseitig, da sollte das ja kein Problem sein, da keinerlei tragende Funktion.

Die anderen beiden Löcher wären jeweils die äußeren Sitzaufnahmen der Vordersitze hinten außen. Die Profile sind komplett durch, nachdem ich das schön aufgestochert habe sind nur noch die Rahmen und die Schraubenlöcher vorhanden. Da habe ich zwar jemanden zum Schweissen an der Hand, aber da habe ich auch nur ein Kopfschütteln und ein "schaue mer mal" aus Mitleid erreicht.

Hier ließe sich ein großflächiges, profiliertes Blech aufbringen, das auch Auflage auf die Träger ringsum hat und definitiv die nötige Festigkeit für die Aufnahme des Sitzes aufbringen würde.

Wenn der TÜV/Dekra/GTÜ bei der nächsten HU aufmerksam und ungeschmiert ist, was würde er dazu sagen? Wenn er es denn überhaupt mitkriegt, das wird ja auch wieder ordnungsgemäß grundiert, mit Unterbodenschutz geschminkt und im wahrsten Sinne des Wortes unter den Teppich gekehrt...

Ähnliche Themen
15 Antworten

Kleben? :confused: :rolleyes:

 

Du machst Witze. :D

am 5. Mai 2010 um 6:51

Die netten Herren vom TÜV sind auch nicht auf die Nase gefallen und ein geklebtes Auto wird mit Sicherheit keine Plakette bekommen.

Wäre das möglich , könnten ja sämtliche Karosseriefirmen schließen und auf unseren Strassen würden jede Menge geklebte Schachteln rummfahren.

Bezahle lieber das entsprechende Geld oder wenn Du das nicht möchtest, gib das Auto einem Liebhaber der die Reparaturen durchführt, denn der Wagen ist bestimmt noch erhaltenswert.

MfG Markus

am 5. Mai 2010 um 7:57

Wenn Du die Karre noch länger fahren willst, laß es schweißen.

Kostet evtl. nur einen geringen Betrag wenn Du die Vorarbeiten erledigst und das Blech zurecht schneidest.

.

Oder leih Dir doch beim Mietservice ein Schweißgerät aus, die paar Punkte kann man auch selber setzen, mußt ja keinen Schönheitspreis gewinnen. :)

Themenstarteram 5. Mai 2010 um 8:50

Zunächst mal muss man ja dazu sagen, dass hier nicht von Uhu und vom Prittstift die Rede ist, sondern von Klebstoffen, die für diesen Anwendungsbereich - der vorhanden ist - konzipiert wurden. Eine flächige Verklebung ist einer Punktschweißung in Sachen Verwindungssteifigkeit übrigens weit überlegen und bezüglich der Haltbarkeit bestehen da auch keine Bedenken. Und der (Zeit)aufwand ist im Vergleich zum Schweißen mehr als übersichtlich.

An heutigen Karosserien wird ja auch schon jede Menge Schweißarbeit durch Kleben ersetzt. Zitat dazu: „Ohne Kleben könnten wir unser S-Klasse-Coupé nicht mehr herstellen“, Heinrich Flegel, Daimler. (Ist auch nicht aus dem Zusammenhang gerissen, das Zitat fiel in Verbindung mir Crashtests).

Desweiteren habe ich die Sache ja einem Schweißkundigen in die Hand gegeben, Kleben wäre halt dort angesagt, wo er nicht schweissen möchte, warum auch immer.

Selber Schweißen gegenüber bin ich skeptisch eingestellt. Wenn ich schon schusselig genug bin, einen vom Tisch fallenden Lötkolben aufzufangen, nehm ich lieber kein Schweißgerät in die Hand :rolleyes:

Ich wollte ja zunächst nur wissen, wie es bezüglich dieser Methode mit der HU aussehen würde. Ob die Kiste erhaltenswert ist und noch weiter gefahren werden soll, ist dann eine ganz andere Frage. Liebhaber können sich gerne jederzeit melden, ich bastel solang munter weiter. Schlimmer werden kann es ja kaum noch, ich hab das Ding ja schon verpfuscht bekommen und versuche das ja schon besten Gewissens mit arg begrenztem Budget ins rechte Lot zu bringen.

Was geklebt ist, kann ja später immer noch geschweißt werden, läuft ja nicht weg. Und wenn andere ihre Spoiler nur zu kleben brauchen, besteht eigentlich kein Grund da beim Bodenblech was anzukreiden.

die bodengruppe gehört mit zu den tragenden teilen deines fhrz

man darf generell nur rep nach herstellervorgaben ausführen

das hieße in deinem fall blech durch punktschweißen aufzubringen

geklebtes ist nur zulässig wenn es ab werk schon ausgeführt wurde

und auch nur dort,wo es geklebt war,z.b. nach einem unfall

denn nicht die ganze karosse ist geklebt,sondern nur bestimmte bereiche

es gibt doch überall sogenannte "hobby-werstätten"

da findes du bestimmt für kleines geld jemanden

der dir da was draufpunktet

 

gruß transe 79

Bei meinem Sierra wurde von einer Fachwerkstatt auch ein Stk Blech aufgeklebt. Das war neben dem Schweller bis zum Einstig. Das ist extra für den TüV gemacht worden und wurde auch so abgenommen.

Allerdings meinte er auch, dass keine tragenden Teile (Schweller, Bodenblech unter den Sitzen ect.) geklebt werden dürfen. Nur reine nichttragende Karosserieteile mit max. Löchern von 20 x 20 cm.

Ich persönlich würde es aber auch lieber Schweißen, zumal das Geklebte sich nach einem Jahr wieder löste.

Themenstarteram 5. Mai 2010 um 13:03

- "Nur nach Herstellervorgaben" ist natürlich ein gutes Argument

- Dass das pure Bodenblech zu den tragenden Teilen gehört, kann ich mir nicht vorstellen. Das hätta ja wenn überhaupt eine Zugbelastung und würde die Schweller daran hindern, nach außen weg zu knicken. Andere Richtung geht nicht, das würde Wellen schlagen. Von vorn nach hinten genau das selbe.

Wenn ich das also dann selber anpunkten muss, muss das neue Blech genau passen oder soll es überlappend aufliegen?

das kann ruhig überlappen. Es ist ja eh nicht zu sehen. Am besten im Abstand von 2 cm am Rand lang Löcher bohren und durch die die Schweißpunkte setzen, wobei das Blech aber eng anliegen muß und das darunter Fett/Rost/Lackfrei sein.

Themenstarteram 5. Mai 2010 um 14:33

Wenn ich Glück hab, krieg ich die Kiste ja mit geschlossenen Löchern zurück, dann wäre das Thema eh Essig. Und wenn nicht, mach ich das erstmal provisorisch zu, momentan steht die Kiste ja eh nur rum.

Dann mach ich in den Semesterferien mal den Unterbodenschutz runter und dann wird sich ja zeigen, ob Entrosten, ggf. mehr Schweißen und alles neu Versiegeln noch einen Sinn hat oder ob es dann neue gebrauchte Teile für euch gibt :rolleyes: In beiden Fällen werd' ich mir dann auch das Schweißen aneignen.

Nicht verzagen...

Tröste dich. Ich muß im Sommerurlaub auch ran, den Teer abkratzen und einiges schweißen untenrum:D

Themenstarteram 5. Mai 2010 um 14:55

Na dann steht der für 93er Baujahr doch noch ganz gut da, wenn deine 97er Möhre auch geschweißt werden muss :rolleyes:

Wenn du noch Material suchst, um deine Schweißkünste zu perfektionieren, hätte ich da was für dich - ich wollte im Sommer eh an die Ostsee fahren :D

Naja, n paar Bleche kriege ich schon angebrutzelt. Hab ja noch irgendwo einen Schweißerpass rumliegen.

Kannst aber n paar weiße Ledersitze mitbringen.:D

Themenstarteram 5. Mai 2010 um 17:43

Habe noch mal bestätigt bekommen:

- Kleben ist sogesehen bedenkenlos möglich,

- dennoch ist nur Punktschweißen erlaubt, da

- die Herstellervorgaben einzuhalten sind

Fazit: Wir alle hatten Recht und der plakettenerteilende Schiedsrichter ist in diesem Fall nicht auf meiner Seite. :rolleyes:

Ich bin grad noch mal zum Maschinenbau rüber getingelt und hab gesehen, dass eine Sitzaufnahme schon geschweißt wurde, die anderen Löcher werden auch gemacht. Damit hätte sich das eh erledigt.

@Tomcraft: Gucken mit Anfassen gestattet, du müsstest dann aber auch wieder loslassen :p Im Fall der Fälle lege ich sie aber für dich beiseite ;)

Hi

Also kleben wäre mir zu riskant. Ich schraube grede selber an einem 2,3er der das selbe Problem hat. Mir ist es erst beim Kabelbaum wechsel aufgefallen. Ich habe mir bei NORMA vor 2 Wochen das Fülldraht Schweißgerät gekauft und bin der Meinung es hat sich schon bezahlt gemacht, eine Werkstatt wäre viel zu teuer gewesen. Ich schätze das ich nächste Woche mit dem guten Stück zum TÜV kann und meinen neuen Stempel bekomme.

Also

Mir persönlich würde kleben NIE in den Sinn kommen.

Gruß

und viel Glück

20131030-162745
Deine Antwort
Ähnliche Themen