ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Renault Zoe 2012 / 20.000 Euro + 70 Euro Miete Batterie/Mon

Renault Zoe 2012 / 20.000 Euro + 70 Euro Miete Batterie/Mon

Themenstarteram 21. Februar 2011 um 16:04

Hallo der Betreff sagts ja schon.

60kW/82 PS.

160 Kilometer Reichweite. (best case)

Batterie wird geleast, mit 70 Euro / Monat ist das m.E. finanziell attraktiv.

Nähere Konditionen kenne ich nicht. Wer die Kosten für eine neue Batterie trägt , wenn man sie mietet , ich denke mal nicht der Käufer/Leaser.

Die Batterie nimmt während der Nutzungszeit meines Fahrzeuges am technischen Fortschritt teil. Das minimiert den Wertverlust.

Wenn die Konditionen so bleiben , kann man jetzt schon sagen, dass man keine technologische Krücke erwirbt. Wo bekommt man ähnliches bei Autos mit Verbrennungsmotor schon angeboten, sodass man den Motor nach 5 Jahren gegen einen neuen eintauscht, der einen Liter weniger verbraucht.

Akkuwechselstation hat zumindest in D keinen Vorteil.

 

http://www.n-tv.de/.../...-kommt-auf-leisen-Sohlen-article2664491.html

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von EcoFriend

 

Die Batterie nimmt während der Nutzungszeit meines Fahrzeuges am technischen Fortschritt teil...

Daran glaube ich nicht. Den Fortschritt wird man meiner Meinung nach erst in Nachfolgemodellen erleben. Fürs alte Auto wird man die alten Batterien aufbereiten. Einen gewissen Kapazitätsverlust wird man als Leasingnehmer akzeptiern müssen.

Zitat:

Wo bekommt man ähnliches bei Autos mit Verbrennungsmotor schon angeboten, sodass man den Motor nach 5 Jahren gegen einen neuen eintauscht, der einen Liter weniger verbraucht...

??? Der Motor verbraucht mit einer neuen(?) Batterie weniger Strom?

http://www.n-tv.de/.../...-kommt-auf-leisen-Sohlen-article2664491.html

 

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von EcoFriend

 

Die Batterie nimmt während der Nutzungszeit meines Fahrzeuges am technischen Fortschritt teil...

Daran glaube ich nicht. Den Fortschritt wird man meiner Meinung nach erst in Nachfolgemodellen erleben. Fürs alte Auto wird man die alten Batterien aufbereiten. Einen gewissen Kapazitätsverlust wird man als Leasingnehmer akzeptiern müssen.

Zitat:

Wo bekommt man ähnliches bei Autos mit Verbrennungsmotor schon angeboten, sodass man den Motor nach 5 Jahren gegen einen neuen eintauscht, der einen Liter weniger verbraucht...

??? Der Motor verbraucht mit einer neuen(?) Batterie weniger Strom?

http://www.n-tv.de/.../...-kommt-auf-leisen-Sohlen-article2664491.html

 

Rechnen wir mal: mtl 800km/mtl. (10.000km/a) *22kWh/100km*0,21€/kWh = 37€ +70€ Leasing für den Zoe=107 € Der Clio würde 7l/100km*1,45€*800km= 81,20€

Also ohne deutlich geringere Wartungskosten (der Ölwechsel zu ca. 90€ gleicht das nicht aus) ist das einfach nur ein "Gimmick" zumal der Clio auch keine 20.000€ kostet. Auch wenn 20.000€ nicht viel "klingt" ist das noch nicht das seligmachende, selbst, wenn ZOE preisgleich wäre - der Akku versaut (noch) die Rechnung.

Der ist mit (z.B. 5 Jahren) 60*70€= 4200€ auch kaum bezahlt = 190€/kWh, die billigsten "Chinesen" kosten knapp 280€/kWh

Selbst wenn der Wertverlust beim ZOE weit geringer sein sollte, bekommt man das kaum "gerechnet".

Bei 1600km/mtl (20.000km/a) hat ZOE mit 72+70€=142€ zu Clio 162,-€ aber wenigstens verbrauchsseitig schon preislich die Nase vorn, nur fraglich, ob er auch die 72km täglich auch im Winter sicher schafft. Bei 100.000km in 5 Jahren wurde der Akku etwa 1300 x geladen.

Wenn der Besitzer aber eine Solaranlage besitzt und per Bonus billiger "tanken" kann oder z.B. Vattenfall Wärmepumpenstrom zu 16ct "zieht".

Ergo Sprit ist meist noch zu billig oder das Umweltgewissen nicht so, daß man hohe Mehrpreise akzeptiert. Der Clevere kann sich mit E-natürlich heute schon seinen Fuhrpark für morgen planen. Im Stadtverkehr (Pizza, Kuriere, Pflegedienste, sogar Taxi´s) sind die Teile heute schon super

Steuer und Versicherung sind allerdings zusätzlich deutlich günstiger bei Elektroautos - das sind nach heutigem Stand auch noch ein paar tausend Vorteil innerhalb von 5 Jahren.

Wenn das selbst hier schon relativ knapp mit dem Kostenunterschied ist, dann ist das in Europa wie in UK, Frankreich, Italien, Spanien Niederlanden Daenemark........ ja perfekt für den Zoe!

du sagst es! ;) Vor allem dann, wenn noch die "Absatzförderung" vielleicht sogar in chinesischer Höhe hinzukommt. Die Konzerne müssen allerdings noch heftig knobeln, wie sie Ihre Anlaufkosten möglichst schnell wieder rein bekommen. Geforscht wird da eigentlich nicht, aber eben "ge-Ingenieurt", da betritt man eben Neuland, bspw. ESP für ein E-Auto, also es geht nicht nur um gezieltes Anbremsen einzelner Räder sondern ums Rekuperieren und gezieltes Beschleunigen einzelner Räder - viel Stoff zum "Fummeln" Beim plug-in-Hybrid-Volvo E60 z.B. wirds richtig heftig - der muß seinen Verbrenner-Vorderrad.-Antrieb mit dem Hinterrad-E-Antrieb abstimmen - nicht ganz simpel

Hallo,

eventuell reicht ja auch der "Kleine" ;)

für die Stadt .?

- http://www.motor-talk.de/.../...stet-der-stromstadtzwerg-t3151759.html

Grüße

am 6. März 2011 um 10:53

Ja, für internen Werksverkehr wäre der was.

Was sich allerdings ein Hersteller dabei denkt, Türen als Sonderausstattung anzubieten ......... :rolleyes:

 

Gruß SRAM

- für internen "Werksverkehr"

der ist gut ! :p

Grüße

am 6. März 2011 um 19:40

Was hat ein kluger Mann mal gesagt:

" Eine schmutzige Phantasie ist eine fortwährende Orgie"

:D SRAM

Ein attraktives Angebot. Ich war bisher kein Fan französischer Autos, aber dieser Renault kommt eigentlich ganz gefällig daher.

Ich erwarte vom Elektroauto vor allem eine Erhöhung des Fahrkomforts, als Fahrer, sowie für die Umwelt. Von industriell, in Serie gefertigten Elektrofahrzeugen erwarte ich dann auch das endgültige Verschwinden einer expliziten Gangschaltung, deren störrische Bedienhebel einer vorsintflutlichen, in Zahnrädern nagenden Transmission aufdringlich in den Fahrgastraum ragen. Mehr, als ein paar Wahlschalter für vorwärts / rückwärts und vielleicht einer Dynamikwahl, braucht es nicht.

Beide zur Zeit von mir betriebenen Benzinfahrzeuge sind schon Automatik. Auf dieser Schiene würde ich gerne bleiben. So viele Autos werde ich in meinem Leben vielleicht nicht mehr kaufen, aber ich hoffe, dass ich den Wechsel auf Elektroantrieb noch mitmachen kann.

Um es auf den Punkt zu bringen: Ich finde, es ist nicht sehr attraktiv, es ist zunächst mal teuer. Wenn ich aber einen "Lastesel" bräuchte fürs Geschäft, dann macht das natürlich bei den Kunden Eindruck, gerade wenn man mit erneuerbaren Energien unterwegs ist, da unterstreicht es Glaubwürdigkeit. Aber das kann ich zur Zeit mit dem Fahhrad auch, bin in B oftmals sogar schneller ;)

Es wäre kaufmännisch weniger interessant als aus Marketingsicht.

Man kommt einfach bald nicht gut rüber, wenn der Firmentransporter nur eine gelbe Plakette hat (auch so´n Thema) Wenn aber der "getankte" Strom vom PV-Dach (Bonusregel) oder BHKW der Firma kommt, sieht die Rechnung wieder wirklich sehr attraktiv aus.

http://www.renault-ze.com/.../vorstellung-647.html

Ein offizieller Preis für die deutsche Ausgabe ist noch nicht veröffentlicht.

Also, verglichen damit, was man für einen neuen, bzw. neuwertigen VW Polo anlegen muss, finde ich das Angebot weiterhin interessant. Schade, dass gerade VW sich zum Thema so bedeckt hält. Wo bleibt denn der E-Polo?

BTW: Ein 7000Ah LiFePo Block kostet im Einkauf ca. 9000€ (über Google gefunden, US Anbieter). Abmessungen etwa einen Quadratmeter und 16cm hoch. Da könnte man ein Auto drumherum bauen.

Zitat:

Original geschrieben von uwedgl

BTW: Ein 7000Ah LiFePo Block kostet im Einkauf ca. 9000€ (über Google gefunden, US Anbieter). Abmessungen etwa einen Quadratmeter und 16cm hoch. Da könnte man ein Auto drumherum bauen.

Spannung, Gewicht? - noch besser - Link?

danke

Zitat:

Original geschrieben von Audi-gibt-Omega

Zitat:

Original geschrieben von uwedgl

BTW: Ein 7000Ah LiFePo Block kostet im Einkauf ca. 9000€ (über Google gefunden, US Anbieter). Abmessungen etwa einen Quadratmeter und 16cm hoch. Da könnte man ein Auto drumherum bauen.

Spannung, Gewicht? - noch besser - Link?

danke

Gesehen bei GWL Power. Tschechien? Das ist ja fast um die Ecke.

http://www.ev-power.eu/index.php?...

3,2V

Zum Gewicht keine Angabe.

Das Shopmodul zeigt momentan "out of stock" an.

Ausserdem betreiben Sie einen Blog:

http://gwl-power.tumblr.com/

Hier trotzdem noch der US Anbieter:

http://currentevtech.com/Lithium-Batteries/Thundersky-c11/

Geht rauf bis 200ah.

Der Renault vereinigt eigentlich alle zur Zeit denkbaren Ladestrategien. Da gibt es den Heimport an 230V, die Schnellladeoption mit 400V und die Möglichkeit, den Akkublock in drei Minuten an einer "Better Place" Wechselstation tauschen zu können. Die Wechselstationen kommen sicher nicht über Nacht, aber wenn genug 400V Ports aufgestellt werden, kann man in 20 Minuten auf 80% laden. Damit könnte man schon leben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Renault Zoe 2012 / 20.000 Euro + 70 Euro Miete Batterie/Mon