ForumMegane, Scénic, R19 & Fluence
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Renault Grand Scenic III gebraucht kaufen, worauf achten?

Renault Grand Scenic III gebraucht kaufen, worauf achten?

Renault Grand Scenic 3 (JZ)
Themenstarteram 4. März 2017 um 14:19

Hallo,

also wir haben uns entschieden, wir wollen uns einen Grand Scenic III ab Baujahr 2009 kaufen.

Ausgeben können wir maximal 8500€.

In den 5-Sitzer geht etwas mehr Volumen rein, also kaufen wir diesen.

Was ist beim Kauf zu beachten, welche "Macken" und Verschlei0erscheinungen hat der Grand Scenic?

Vielen Dank!

Ähnliche Themen
13 Antworten

Zitat:

@Markus280214 schrieb am 4. März 2017 um 14:19:30 Uhr:

also wir haben uns entschieden, wir wollen uns einen Grand Scenic III ab Baujahr 2009 kaufen.

[5sitzer, max. 8,5kEUR]

Was ist beim Kauf zu beachten, welche "Macken" und Verschlei0erscheinungen hat der Grand Scenic?

Viel hängt da am Motor, den du nicht genannt hast (und auch kein Nutzungsprofil -> Kurzstrecke + FAP = Problem!). Einfach mal hier direkt nach dem Motor suchen, also z. B. "1.6 16V".

Bei meinem Megane III (der Scenic ist die Van-Variante davon und "Grand" bedeutet "groß"(er Scenic)) von 2009 war da mal ein Rückruf bzw. Kabelbinder an der Lenksäule.

Sonst hatte ich da nur ein extrem seltenes Problem beim 1.6 16V.

Halt auch auf die normalen Sachen achten wie Wartungsstau (insb. Zahnriemen - typ. 5-6 Jahre oder 120-160Mm je nach dem was zuerst kommt!), möglich alle wichtigen Funktionen durchtesten (also auch alle Kombinationen der div. Lichter außer an/aus), etc.

- Wartungskosten (ggf. mit EZ-Jahr spielen, wg. A-/B-Wartung aber keinen Grand Scenic II nehmen, also bei 2009 lieber +1 Jahr): http://werkstatt.autoscout24.de/ bzw. https://www.dat.de/.../reparaturkosten-kalkulieren.html#/

www.spritmonitor.de

Kfz-Steuer siehe Wikipedia.

Versicherung siehe div. Versicherungs(vergleich-)webseiten.

Achja, wenn das eine Familienkiste werden soll, achte ggf. drauf was ISOFIX-mäßig real auch möglich ist. IIRC haben z. B. die mittleren Plätze kein ISOFIX (siehe Handbuch, bzw. für 3 Sitze nebeneinander wäre eh kein Platz) und ggf. vorhandene Bodenfäche könnten für die ISOFIX-Stützen die dort aufsetzen ein Problem sein. Gab irgendwo im Renault-Bereich IIRC vor nicht allzu langer Zeit einen Thread dazu, such mal nach "isofix", "isofix bodenfach" & Co. Z. T. findet man wohl auch bei bekannteren Kindersitz-Hersteller fahrzeugspez. Infos auf der Webseite.

notting

Themenstarteram 4. März 2017 um 21:06

Hallo notting, vielen Dank für deine hilfreichen Infos!

Also, dieser Autokauf, wäre auch mein erster Autokauf.

Wir wohnen in der Stadt und bekommen unser erstes Kind, also wird es ein Familienfahrzeug, aber auch ein Transportfahrzeug/Nutzfahrzeug für Möbel und wir fahren auch gerne beim Sperrmüll rum und sammeln gerne schöne Möbel oder was halt mal so kostenlos rumliegt.

Eine Anhängerkupplung kommt auch drann und Dachträger drauf.

Laufleistung hätte ich wohl an ca. 15.000km bis 20.000km im gedacht. Stadtverkehr und Strecken von 30km 2-3mal die Woche und dann noch ca. 10mal im Jahr 1000km hin- und zurück.

Die Frage hierbei ist, ob sich ein Diesel dabei lohnt, oder doch ein Benziner gekauft werden soll?

Dann denke ich an die Zukunft und eventuelle Dieselfahrverbote in größeren Städten wie Stuttgart, München, Düsseldorf, und eventuell folegende.

Nun zum Motor. Wenn ich da einen 1.6dCi 130 FAP nehme, ist doch die Problematik der Kurzstrecke weg, oder?

Beim Benziner ist egal welcher Motor? Bei Spritmonitor habe ich schon mehrere Motoren angesehen und bin mit dem Vebraucht einverstanden.

Leider habe ich halt noch sehr wenig Ahnung vom Autokauf und auf was geachtet werden soll, insbesondere was die Motoren angeht.

Wie ist das denn bei den Motoren Benziner und Diesel, kann man einen Benziner mit 120.000km noch mit guten Gewissen kaufen und noch ein paar Jährchen fahren? Und wie ist das beim Diesel, soweit ich weiß hält der deutlich länger, oder?

Und ich tendieren eher zu einem Kauf beim Händler.

Ich weiß viele Fragen, und trotzdem hoffe ich auf lehrreiche Antworten ;-).

Vielen Dank!

Gedacht hätte ich zum Beispiel an folgende Modelle, ich tendiere etwas mehr zum 5-Sitzer, aber wenn ich einen günstigen und guten 7-Sitzer finde, würde ich den auch nehmen:

Renault Grand Scenic dCi 130 FAP Luxe "Scheckheft"1.Hand

Renault Grand Scenic III Dynamique*Panorama*PDC*Navi*

Renault Grand Scenic III 1.4 TCe 130 Dyn. 7 Si AHK NAVI

Renault Grand Scenic 1.6 16V 110 AHK, 7-Sitzer, Klima.

Renault Grand Scenic 1.6 16V 110 Dynamique

Renault Scenic III Grand Dynamique- Scheckheftgepflegt -

Renault Grand Scénic Dynamique TCe 130 / AHK

Zitat:

@Markus280214 schrieb am 4. März 2017 um 21:06:15 Uhr:

Hallo notting, vielen Dank für deine hilfreichen Infos!

Also, dieser Autokauf, wäre auch mein erster Autokauf.

Tipp: Z. B. beim ADAC gibt's auch ein paar hilfreiche Seiten zu dem Thema, die jeder anschauen kann ohne Registrierung oder gar Mitglied zu sein.

Schon mal vorab:

Am besten komplette Wartungshistorie anhand von Rechnungen/km-Ständen belegen lassen. Ganz besonders wichtig beim Zahnriemen, denn wenn der reißt -> schnell mal wirtschaftl. Totalschaden.

HU sollte natürlich recht frisch sein.

Wenn Händler im Kundenauftrag verkauft ganz besonders aufpassen, viele Händler wollen sich nur um die Gewährleistung drücken (achja, du kennst den Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie?).

Im übrigen gibt's da beim ADAC auch Neuwagentests, auch für nicht mehr hergestellte Modelle.

Zitat:

Wir wohnen in der Stadt und bekommen unser erstes Kind, also wird es ein Familienfahrzeug, aber auch ein Transportfahrzeug/Nutzfahrzeug für Möbel und wir fahren auch gerne beim Sperrmüll rum und sammeln gerne schöne Möbel oder was halt mal so kostenlos rumliegt.

https://www.wbs-law.de/.../ ;-)

Zitat:

Eine Anhängerkupplung kommt auch drann und Dachträger drauf.

Du kennst die AH-Regelungen bzgl. deines Führerscheins? Weil:

- Du könntest evtl. noch FS-Kl. 3 haben, da ist's rel. komfortabel (die genaue Regelung kenne ich aber nicht).

- Wenn du einfach nur Kl. B vor 19.1.13 hast: Siehe ADAC (Führerschein 2013). Kurz: Vergiss die Rechnerei mit den Leergewichten, wurde abgeschafft!

AH-zGM <=750kg -> darfst du vom FS her an alles dranhängen, was du mit B fahren darfst.

AH-zGM >750kg -> zGM vom Zugfahrzeug dazurechnen. Wenn Ergebnis >3,5t -> Fahren ohne FS! Also im Zweifelsfall lieber einen zu "kleinen" AH nehmen :rolleyes:

(das was man max. anhängen darf lt. Fzg.-Papieren und Überladung ist eine andere Geschichte, da muss man wohl schon krasses Zeug machen, dass der FS gefährdet ist)

Zitat:

Laufleistung hätte ich wohl an ca. 15.000km bis 20.000km im gedacht. Stadtverkehr und Strecken von 30km 2-3mal die Woche und dann noch ca. 10mal im Jahr 1000km hin- und zurück.

Könnte für den FAP ok sein, bin aber nicht 100%ig sicher.

Zitat:

Die Frage hierbei ist, ob sich ein Diesel dabei lohnt, oder doch ein Benziner gekauft werden soll?

Dann denke ich an die Zukunft und eventuelle Dieselfahrverbote in größeren Städten wie Stuttgart, München, Düsseldorf, und eventuell folegende.

Betrifft gewisse Benziner genauso: http://www.blaue-plakette.de/.../wer-bekommt-die-blaue-plakette.html

Zitat:

Benzin-PKW mit Direkteinspritzung ab Euro 6b

Zitat:

Nun zum Motor. Wenn ich da einen 1.6dCi 130 FAP nehme, ist doch die Problematik der Kurzstrecke weg, oder?

Nein, ich schrieb doch ausdrücklich: Kurzstrecke + FAP = Problem! Allerdings könnte bei dir die Fahrleistung reichen.

Zitat:

Beim Benziner ist egal welcher Motor? Bei Spritmonitor habe ich schon mehrere Motoren angesehen und bin mit dem Vebraucht einverstanden.

Leider habe ich halt noch sehr wenig Ahnung vom Autokauf und auf was geachtet werden soll, insbesondere was die Motoren angeht.

Nochmal: Such hier auch konkret nach dem Motor.

Der 1.6 16V könnte insb. im gut beladenen Zustand etwas schwach für dieses recht große und schwere Auto sein. Hab ab und an den Scenic I 1.6 16V meiner Eltern gefahren und wenn er (fast) voll besetzt war für ein paar h Familienbesuch war der argh zäh und der Scenic III hat garantiert ein höheres Leergewicht.

Probefahrt mit für dich typ. Strecken bzw. Beladung (soweit wie mögl.) machen!

Zitat:

Wie ist das denn bei den Motoren Benziner und Diesel, kann man einen Benziner mit 120.000km noch mit guten Gewissen kaufen und noch ein paar Jährchen fahren? Und wie ist das beim Diesel, soweit ich weiß hält der deutlich länger, oder?

Bin da überfragt.

notting

Der 1.4 Tce säuft wie ein Loch. Teilweise gibt es Steuerkettenprobleme. Wirklich empfehlenswert ist meiner Meinung nach bei den Benzinern nur 1.6 16v. Leider mit der oben beschriebenen Problematik der Fahrleistungen

Bei einem 2009er dci mit 130 PS handelt es sich um den alten 1.9er Motor, nicht den 1. 6er der 1.9er ist haltbar. Den 2.0 Benziner gibt es nur mit cvt Getriebe. Auch diese Kombination ist kein Kostverächter.

Der S3 ist eigentlich sehr solide. Wichtig ist die Wasserabläufe frei zu halten. Einfach mal die Suche bemühen. Gruss

Themenstarteram 5. März 2017 um 14:36

Danke für die Beiträge.

Das bezüglich des Sperrmülls wusste ich schon, wollte ja auch sonst keinen Diebstahl begehen, aber danke dir!

Ob Diesel oder Benziner ist also fast schon egal wegen der Plakette. Der Benziner hat "nur" den Vorteil das er auf LPG/CNG umgegrüstet werden kann.

 

Also ich habe mal ein bisschen geschaut.

Der 1.4TCe säuft wirklich zu viel, wird es also sicher nicht.

Den 1.6 16V muss ich zu Probe fahren, denn 151Nm scheint recht schwach zu sein.

Der 2.0 16V würde für mich passen, allerdings nur ohne Automatik

Beim Diesel würde ich auf das DSG verzichten.

Ansonsten gefällt mir der 2.0 dCi bis 160PS recht gut. Vebraucht wenig, hat ordentlich Drehmoment und eine Steuerkette hat er auch, also muss da nichts gewechelst werden, oder?

Wegen dem Diesel habe ich ein bisschen gelesen. Von der KM-Leistung her würde es sich finaziell lohnen. Gelesen habe ich auch, dass der FAP bei zu geringer Abgashitze verstopft und nicht ausbrennt.

Habe aber gelesen das im Falle einer Verstopfung des FAP die Vebrennungstemperatur des Rußes durch ein Aditiv nach unten gesetzt wird und auch der Motor durch die Steuerung anders vebrennt, damit der Ruß verbrennen kann und der FAP frei ist.

Hat der Grand Scenic III so ein Notprogramm? Ansonsten fahre ich in der Woche sicher einmal auf die Autobahn für 15km.

Was haltet ihr ansonsonsten von den Diesel Motoren? Habe noch nicht viel dazu gefunden.

Lieben Dank wie immer!

Renault Grand Scenic III:

• Getriebeöl gewechselt?

• Wasser im Innenraum? Abflüsse für Regenwasser verstopft?

• Steuergerät Parkbremse

• Zahnriemen gewechselt? Wann? Belege?

• Kabelbinder an der Lenksäule 2009, Rückruf?

• Alle Funktionen testen.

Motoren Verbrauch Durchschnitt Benziner:

• 1.6 16V 110, 6-Gang manuell, seit 04/2009, 110PS, 151Nm = 7,74-8,11 Liter, Zahnriemen

• 1.4 TCe 130, 6-Gang manuell, seit 04/2009, 130PS, 190Nm = 7,79-9,66-11,21 Liter, Steuerkette

• 2.0 16V 140, Automatik CTV, seit 04/2009, 140PS, 195Nm = 8,85-9,35 Liter, Steuerkette

Motoren Verbrauch Durchschnitt Diesel:

• 1.5 dCi, 6-Gang manuell oder DSG, seit 04/2009, 106PS, 240Nm = 5,38-6,51 Liter, Zahnriemen

• 1.6 dCi, 6-Gang manuell, seit 06/2011, 130PS, 320Nm = 6,12-8,8 Liter, Steuerkette

• 1.9 dCi, 6-Gang manuell, 04/2009-12/2011, 130PS, 300Nm = 6,22-6,88 Liter, Zahnriemen

• 2.0 dCi, 6-Gang manuell, seit 04/2009, 160PS, 380Nm = 5,98-8,39 Liter, Steuerkette

Wir fahren den 1.9 dci im GS III seit 6 Jahren problemlos auch im Kurzstreckenbetrieb. Also 2 Wochen täglich 10 km, dann einmal 50 km am Stück und wieder 2 Wochen täglich 10 km. Alle zwei Monate ca. 150km am Stück und 3-4 mal im Jahr 200-300 km Autobahn.

Der Filter machte da nie Probleme. Das einzige was auffällt ist, dass die Motorleistung in der Kurzstrecke etwas nachlässt. Nach den Langstreckenetappen fühlt er sich wieder an, als hätte er 30 PS mehr.

Unterm Strich ein recht komfortables und praktisches Familien- und Reiseauto. Keine Rakete, aber auch kein Verkehrshindernis auf der linken Spur einer Autobahnsteigung. Mit unserm Fahrprofil brauchen wir ca. 7,5 l/100km. Das dürfte aber denke ich auch niemanden wundern...

Themenstarteram 5. März 2017 um 22:22

Hattest du bei deinem schon den Zahnriemen gewechselt, wenn ja, was hat es gekostet?

Nein, der kommt im Mai dann dran. Rechne so mit ca. 600-700 €.

Hallo,

 

wir stehen auch vor der Entscheidung uns einen Grand Scenic zuzulegen.

 

In der Wahl haben wir den 1.5 dCi mit 110 PS als Energy aus 2013 mit ca. 125.000 km

oder den 1.6 dCi mit 130 PS als Dynamique aus 2012 mit ca. 85.000 km

 

Ausstattungstechnisch den kleinen Diesel, vom

Motor und Laufleistung den großen Motor.

Was meint ihr?

 

Welche Zahnriemenintervalle haben die beiden?

 

 

Grüsse

 

 

Manu

Hallo, der 1.6 dci hat eine unproblematische Steuerkette.

Der 1.5 dci hat einen Zahnriemen der alle 5/6 Jahre und 120.000km/150.000KM gewechselt werden muss.

Welches der beiden Intervalle zutrifft kann dir nur Renault mitteilen. Da gab es öfters mal Änderungen.

Der 1.6 dci ist der modernere Motor und auch der leistungsstärkere. Allerdings sind mit dem 1.5 dci Verbräuche von unter 5 Liter eher die Regal als die Ausnahme, legt man Wert auf Sparsamkeit sollte man zu diesem Motor greifen. Der 1.6 dci verbraucht ca. 1 bis 1,5 Liter mehr. (Reale Verbräuche)

ich hab den "kurzen" Scenic 1.5er dCi seit über 6 Jahren und 85Tkm .

Zum Glück muss ich die AB nur in der Freizeit benutzen, ohne Zeitdruck - da reichen 106 PS dicke. Landstrasse/Stadt sowieso. Fahre asschliesslich mit Tempomat auf 130Km/h. Verbrauch liegt dabei bei ca. 5.8-6L.

Viel Kurzstrecke, nie Probleme mit FAP. Dank 5. Einspritzdüse ist Freibrennen auch im Stadtverkehr möglich.

Zu Zahnriemen vs. Kette: Kette soll "wartungsfrei" sein - ist aber leider oft nicht und dann wird es teuer. Bei Riemen weiss man das es kommt. Und man kann es auch selbst machen - ist keine Raketentechnik.

Beide Motoren sind gut. sonst hätte MB sie nicht in eigene Modelle eingebaut : 1.5 dci in A-, B-class, GLA und 1.6 dci in C-class und GLC.

Übrigens muss Zahnriemen bei Mercedes OM 607 Motor (=Renault 1.5 DCI) erst nach 10 Jahren und 200TKm getauscht werden. Meiner schaute nach 6 Jahren wie neu aus.

Mein Grand Scenic III/2016, 130 PS Diesel, hat nun 145.000 km (Langstrecke) am Tacho. Nur alle 30.000 km zum Service (immer problemlos), noch die ersten Bremsbeläge und -scheiben :) !!!!. Verbrauch 5,5 - 6,8 l (je nach Speed) Nach 2 Jahren war die Batterie zum Tauschen.

Der Vorgänger war ein 110 PS Diesel, 135.000 km ohne Probleme. Würde beide Auto so wieder kaufen (wenn es das Modell noch gäbe). Das neue Modell IV entspricht mir nicht. Unser B-Mercedes ist in der Erhaltung wesentlich aufwändiger und teurer (bei kleinerem Kofferraum).

Kilometerstand 162.000, 4 Jahre alt: alle Bremsscheiben und Bremsbeläge gewechselt, 2 Koppelstangen gewechselt, Radlager vorne links gewechselt, Klimaanlagen-Verbindungsschlauch undicht und gewechselt (Klimaanlagenservervice). Die Leuchtmittel der Scheinwerfer halten nun wesentlich länger, seit ich erst nach 1-2 Minuten nach dem Start das Licht andrehe -Empfehlung eines erfahrenen Schraubers :).

Auto fühlt sich immer noch hochwertig an, es scheppert oder knarzt nichts, optisch lässt der dünne Lack die Kilometerleistung erkennen (wird aber nicht sehr gepflegt), kein Ölverbrauch, Die Michelin-Reifen haben eine sehr lange Laufleistung (viel Langstrecke). Wartungskosten gegenüber unserem Mercedes B Diesel 109 PS (8 Jahre, 85.000 km, Automatik, mehr Kurzstrecke) äußerst günstig. Mechaniker meines Vertrauens (Renault- Werkstatt) und ich sind immer noch bestens zufrieden und sehen keinen Grund für einen Wechsel.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Renault Grand Scenic III gebraucht kaufen, worauf achten?