ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Reisebericht Dolomiten

Reisebericht Dolomiten

Themenstarteram 28. August 2006 um 9:53

Hallo Freunde,

nachdem meine Clubtour Ledro-See ("Von einem der auszog eine Clubtour zu organisieren") und auch die große Alpentour ("Alpentour der Superlative!") so großen Anklang gefunden haben, habe ich angefangen, für die übrigen Clubtouren der Free-biker Sonthofen Tourberichte zu schreiben. Der erste ist jetzt fertig und kann unter http://www.motorradrudi.info/Dolomiten-Reisebericht.152.0.html nachgelesen und bei Bedarf auch als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Mit besten Grüßen

aus Sonthofen

Rudi

Ähnliche Themen
15 Antworten

Ist ja nun 9 Jahre her !!! Da stimmt ja weder der aktuelle Straßenzustand, noch die besuchten Herbergen. ... und die Motorräder von damals sind alle schon verschrottet?!

Themenstarteram 28. August 2006 um 11:01

Zitat:

Original geschrieben von kandidatnr2

Ist ja nun 9 Jahre her !!! Da stimmt ja weder der aktuelle Straßenzustand, noch die besuchten Herbergen. ... und die Motorräder von damals sind alle schon verschrottet?!

Das stimmt nicht ganz!

1. Es ist "nur" 8 Jahre her - stimmt fast!

2. Die Motorräder sind schon alle verschrottet - zum Teil!

3. Der aktuelle Straßenzustand - der stimmt nach wie vor! Da ich mehrmals im Jahr in den Dolomiten bin und einige der Strecken immer wieder abfahre - sie sind einfach toll - kann ich die Touren nach wie vor empfehlen.

4. Die besuchte Herberge existiert nach wie vor und ich kann sie nur empfehlen.

5. Der Reisebericht soll auch nur einen Überblick geben, was man so alles erleben kann und ich habe ihn - wie im Beitrag veröffentlicht - geschrieben, da die anderen Berichte so viel Anklang gefunden haben.

6. Weitere Berichte werden folgen - wer sie lesen will kann es tun, wer nicht ...

Mit besten Grüßen

Rudi

Ich bin jedes Jahr in Arabba und staune, was sich so alles verändert ....

Themenstarteram 28. August 2006 um 12:39

Das sich an den Orten was ändert, ist unbestritten. Kleinigkeiten, wie zum Beispiel ein Kreisverkehr am Ortseingang von Predazzo oder von Bozen ändern sich immer, aber nicht die Gesamtheit.

Hab übrigens noch eins vergessen:

Ich wurde auch in Antworten auf meinen Ledro-See-Bericht und die große Alpentour aufgefordert weitere zu schreiben! Z.B. in meinem Gästebuch: "Ich würde mich über weitere Berichte sehr freuen und wünsche dir/euch noch viele schöne Touren" - kannst es gern nachlesen

Mit besten Grüßen

Rudi

Tour-Berichte

 

Zitat:

Original geschrieben von motorradrudi

in meinem Gästebuch: "Ich würde mich über weitere Berichte sehr freuen und wünsche dir/euch noch viele schöne Touren"

Sehe ich genau so, mach weiter ! :)

Na ich ergänze mal ein paar Neuigkeiten seit 1998:

Das einst so gefährliche Grödner Joch und der Passo Pordoi wurden entschärft. Während man noch 2003 auf einer schlechten Asphaltpiste fuhr, wurde 2004 die Strecke neu geteert und mit Leitplanken versehen. Dadurch hat man nun in den Kehren der Serpentinen nicht mehr das Gefühl "ins Leere" zu fahren.

Waren die letzten 10 Kehren des Stilfser Joch 2002 noch mit Kleinpflaster gepflastert, sind diese 2005 vollständig asphaltiert worden. Nächstes Jahr wird man wohl für die Befahrung eine Maut zahlen müssen.

Schon mal durch die neuen Tunnel des Val di Badia gefahren?? Da hört man sein Motorrad mal wirklich.

Zu guter Letzt eine Quizfrage:

Wie lange braucht man für die Sella-Ronda bei wenig Verkehr?

Themenstarteram 28. August 2006 um 22:18

Irgendjemand betreibt hier Kleinkrämerei!

Wenn die ein oder andere Strecke neu asphaltiert wird, ändert sich doch an der Strecke selbst nichts - oder?! Wenn eine Straße schlecht asphaltiert ist, muss man eben mehr aufpassen. Ich richte meinen Fahrstil immer nach den örtlichen Gegebenheit. Die Landschaft bleibt die selbe und die Freude am Motorradfahren ebenso - zumindest ist das bei mir so!

Damit von meiner Seite genug zu diesem Thema!!!

Für die Sella-Runde, bei wenig Verkehr: knapp 'ne Stunde (zumindest mit meiner Pan-European)!

Trotz allem mit besten Grüßen aus Sonthofen

Rudi

Wollt ja nur wissen, ob Du wirklich unten warst, oder vielleicht nur nen Reiseführer gelesen hast ... :)

Themenstarteram 28. August 2006 um 22:26

Jedes Jahr zu Pfingsten sind wir 4 Tage in Auer,

dazu Clubtour 2003 (Meran) und 2005 (Montan) organisiert und durchgeführt. Dazu mehrmals im Jahr übers Wochenende in Südtirol/Dolomiten - wie oft bist du da?

Gruß

Rudi

Jedes Jahr im Mai/Juni oder im September für eine Woche. Wir treffen uns dort mit Freunden aus London. Meist in Arabba. Dieses Jahr sind wir Ende Mai noch eingeschneit.

Themenstarteram 29. August 2006 um 8:20

Vor Pfingsten hatten wir auch noch Neuschnee - in Balderschwang am Dienstag vor Pfingsten 15 cm! Als wir am Donnerstag vor Pfingsten nach Südtirol gefahren sind war auf dem Oberjoch links und rechts noch der Schnee gelegen. In Auer/Südtirol war es dann richtig schön. Ein Bekannter von uns, der zur gleichen Zeit am Karerpass war hatte abends Schneetreiben, während wir unten im T-shirt saßen! Wir sind dann am Freitag Richtung Belluno gefahren (über den Rolle-pass) und hatten ab ca. 1700 m Höhe (es geht bis auf 2000 m hinauf) links und rechts Schnee. Die Straße war nass und man konnte nichts sagen, ob es nur Nässe oder doch schon Eis war. Wir sind dieses Stück mit ca. 30 - 40 km/h hinaufgeschlichen und auf der anderen Seite wieder runter. Dann wurde es wieder traumhaft schön und wir hatten einen tollen Tag. Diesmal sind wir übrigens 6 Tage dort geblieben. Ich selbst habe seit 1995 wo ich in Sonthofen wohne sicherlich schon -zigtausend km in diesem Bereich gefahren. Ich liebe die Dolomiten, sie sind für mich - nach dem Berner-Oberland in der Schweiz - der schönste Fleck der Alpen und so oft ich da hin fahre, ich entdecke immer wieder neue Straßen. Wie z.B. die bei der "Montan-Tour" gefahrene Umgehung von Bozen (Am Ortseingang Kreisverkehr links ab Richtung Colle/Kohlern und man kommt ca. 1000 m höher wieder raus aus dem Traum!).

Mit besten Grüßen

Rudi

P.S. Wir können uns ja mal am Telefon unterhalten (meine Telefonnr. steht im Impressum auf der Homepage)

Wir halten uns meist weiter östlich auf, auf der S51, 52, 251, 203. Dabei ist die 251 meine Lieblingsstraße.

Bei uns steht allerdings das Fahren im Vordergrund; die Landschaft ist zweitrangig. Da fahren wir schon mal den Tank leer, ohne angehalten zu haben.

Wenn es um die schönsten Gegenden in Europa geht, solltest Du Dir mal den Jura westlich des Genfer Sees in Frankreich ansehen. - Ein unentdecktes Fleckchen Erde! Genial fürs Motorrad.

Leider muss ich aus Berlin erst mal 900 km fahren, um in die Dolos zu kommen.

Themenstarteram 29. August 2006 um 10:40

Hallo "Kanditarnr2",

im schweizer Jura, dass muss ich zu meiner Schande eingestehen, bin ich noch nicht gewesen! Vielleicht ergibt sich ja mal die Gelegenheit - schau'n wir mal.

Meine persönlichen Highlights sind:

in Deutschland der Schwarzwald - einfach das Motorradeldorado schlechthin!!!!

in den Alpen:

1. das Berner Oberland in der Schweiz

2. die Dolomiten

3. Das Wallis in der Schweiz sowie

4. der Bereich um den Vierwaldstätter-See.

Es gibt natürlich auch in den anderen Bereichen traumhafte Motorradstraßen, aber ich schaue zum einen die Landschaft und zum anderen die Strecken an und füge beides zusammen.

Ich kenne mich sowohl in den deutschen Mittelgebirgen (bis hinauf zum Harz und auch den Osten - Elbsandsteingebirge, Thüringerwald u.a.) als auch in den Alpen sehr gut aus. Die französischen Alpen z.B. sind wunderbar zu fahren - einsame Straßen, kaum Verkehr und Kurven, Kurven, Kurven ..., aber dort gefällt mir die Landschaft nicht so sehr wie in der Schweiz oder den Dolomiten.

Wie gesagt super Motorradstrecken kann ich überall und jederzeit treffen - seine persönliche Auswahl muss jeder für sich treffen.

Was dem einen gefällt, gefällt dem anderen noch lange nicht!

Es ist für mich z.B. immer wieder verwunderlich, warum im Bereich des Gardasees zwar sehr viel am See selbst los ist, auf den umliegenden Traumstrecken aber nicht (Monte Baldo , Monte Bondone u.a.)

Mit besten Grüßen

Rudi

P.S. Über das Thema könnt ich eigentlich stundenlang reden - ich fahre eben gern Motorrad

... Jura, aber die französische Seite ...

In Deutscchland ist mein Lieblingsgebiet der Frankenwald. Tolle Straßen, wo man es "swingen" lassen kann. Keine anstrengenden Serpentinen, wo man in den ersten Gang schalten muss.

Der Schwarzwald gefällt mir nicht, weil viele Strecken gesperrt sind und die Orte doch sehr spießig wirken. Wer da jünger als 65 ist, fällt sofort unangenehm auf.

Das Elbsandsteingebirge ist zu klein. Das Erzgebirge und der Thüringer Wald sind sehr schön, jedoch sind nur die Hauptstraßen einwandfrei zu befahren. Die Nebenstraßen haben zu viele Schlaglöcher.

Der Harz-na ja... Weserbergland ist besser.

Am Rhein entlang ist es mir zu voll.

Die Schwäbische Alb wird oft vergessen und unterschätzt. Da gibt es liebliche Straßen - aber wie in der Röhn ist das Klima wechselhaft und rauh.

Bleibt der Bayerische Wald und das Fichtelgebirge - kann man immer mal machen.

Französische Seealpen waren wir 2004 in der Gegend um Barcelonnette. - extrem geil.

Deine Antwort
Ähnliche Themen