ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Reifenprofiltiefe

Reifenprofiltiefe

Themenstarteram 3. März 2014 um 12:35

Einige Hersteller sparen bei Neureifen bei der Profiltiefe.Da ich mir für die neue Sommersaison

einen neuen Satz zulegen muß hätte ich gern gewußt welche davon betroffen sind.

Mein Reifenfuzzi zuckt mit den Schultern .Wer weiß es ?

Beste Antwort im Thema

Mir ist das Thema bisschen "fremd".

So lange der Reifensatz nicht den Wert des Wagens übersteigt kaufe ich grundsätzlich die Reifen mit den besten Werten bei Nass- und Trockenbremsen. Mache ich was falsch wenn ich mir um die Profilgestaltung und den Verschleiß KEINE Gedanken mache ?

Probleme hat an sich nur mein Hintermann an der gelben Ampel, wenn DER seine Reifen nach anderen Kriterien ausgewählt hat :D

 

@ nobby

Well done mit dem Dunlop BlueResponse. Ich habe z.Zt. den Dunlop SportmaxxRT in 215/50 R17 unter dem Focus drunter, schier unglaublich was der bei Nässe leistet. Aber dafür hält er eben keine 80.000km = cest la vie ;)

 

Grundsätzlich kann ich aber, abgesehen vom Haftungskriterium, immer zu raten, Reifen OHNE Laufrichtung zu kaufen. Hat man bspw. Probleme mit Sägezahn, so ist man flexibler beim Wechseln der Räder.

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Was nützt Dir eine Neu-Profiltiefe von z.B. 1,2cm, wenn die Reifen verschleißen wie blöde ;)

Das hat überhaupt keine Aussagekraft.

Viele schwören bezüglich Haltbarkeit auf Michelin, ich fahre nur Continental.

Außerdem wäre die Frage im "Reifen & Felgen"- Unterforum besser aufgehoben.

Ich glaube die Frage war ehr welche Neureifen die höhere Profiltiefe haben, nicht eine neue gesetzliche Mindestprofiltiefe.

Weiß da allerdings nichts von unterschieden. Wenn das Publik werden würde täte sich der entsprechende Hersteller keinen Gefallen.

Gruß Metalhead

Zitat:

Original geschrieben von metalhead79

Ich glaube die Frage war ehr welche Neureifen die höhere Profiltiefe haben, nicht eine neue gesetzliche Mindestprofiltiefe.

Genau darauf hat eet2000 doch geantwortet. Aus der Profiltiefe eines Neureifens allein kann man nicht auf die Haltbarkeit schließen.

Zitat:

Original geschrieben von metalhead79

Ich glaube die Frage war ehr welche Neureifen die höhere Profiltiefe haben, nicht eine neue gesetzliche Mindestprofiltiefe.

Weiß da allerdings nichts von unterschieden. Wenn das Publik werden würde täte sich der entsprechende Hersteller keinen Gefallen.

Gruß Metalhead

Unterschiede gibt es durchaus. Bei meinen "normalen" Reifen an den Wagen vorher hatten die neu so ca. 12 mm. An meinem jetzigen sind ziemlich niederquerschnittige Sportreifen drauf, die hatten neu nur ca. 9mm.

Wo man das aber rausbekommt, welcher Hersteller bei welchem Reifen da neu wie viel Gummi drauf hat, keine Ahnung. In den normalen Infos findet man das m.E. nicht. Gibt vermutlich schon entsprechende Datenblätter, aber woher nehmen?

12mm? ich kenne eher 8-9mm bei PKW Neureifen

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

12mm? ich kenne eher 8-9mm bei PKW Neureifen

Ich eigentlich auch.

Daß ein Niederquerschnittsreifen keine ewig starken Profilblöcke hat ist auch klar, das würde das Fahrverhalten ja wieder verschlechtern.

Hatte übrigens oben die 1,2cm überlesen und dachte das spielt auf die Mindestprofiltiefe an. Sorry.

Stimmt schon, das sagt über die Haltbarkeit nix aus. Ich würde aber einen Reifen auch nicht nach haltbarkeit aussuchen. Was haltbar ist ist normalerweise ansonsten schlecht.

Gruß Metalhead

am 3. März 2014 um 14:44

Zitat:

Original geschrieben von metalhead79

… Was haltbar ist ist normalerweise ansonsten schlecht.

Da spreche die Reifentests aber eine anderes Sprache. Auch wenn sie nicht vom ADAC sind …

Sommerreifen haben meist 7 mm. 8 mm sind schon eher die Ausnahme. Über die Haltbarkeit sagt das natürlich überhaupt nichts aus. Der 8 mm Reifen kann auch nur halb solange halten, wie ein anderer mit 7 mm Profil. ;)

Zitat:

Original geschrieben von birscherl

Zitat:

Original geschrieben von metalhead79

… Was haltbar ist ist normalerweise ansonsten schlecht.

Da spreche die Reifentests aber eine anderes Sprache. Auch wenn sie nicht vom ADAC sind …

Hm, naja meiner Meinung nach sind das nicht kompatible Zielsetzungen.

Harte Mischung --> Geringer Verschleiß --> Geringere Haftung

Weiche Mischung --> Hoher Verschleiß --> Bessere Haftung

Bei gleicher Dimension, gleichem Asphalt und gleicher Fahrweise versteht sich.

Wie bei einem Reifentest ein realistischer Abnutzungswert ermittelt wird weiß ich sowieso nicht.

Ist auch stark vom Fahrzeug (Vorderrad- oder Heckantrieb, Fahrwerk) sowie vom Fahrverhalten abhängig.

Ich achte normal nicht auf Verschleiß sondern auf vernünftige Nasshaftung (trocken kann jeder).

Gruß Metalhead

Nach Montage von Neureifen messe ich die Profiltiefe, danach 1 x jährlich um Verschleiss und Laufleistung zu beobachten.

Bei den Sommerreifen (Michelin HP) messe ich ca. 7 mm im Neuzustand.

Nach 23Tkm haben diese jetzt noch 5 mm Profil.

Bei den Winterreifen (Continental TS 830) messe ich ca. 8,5 mm im Neuzustand.

Nach 38Tkm haben diese jetzt aktuell 4,5 mm Profil.

Von der Profiltiefe müssen jeweils 1.6 mm gesetzliche Mindestprofiltiefe abgezogen werden.

am 4. März 2014 um 9:25

In der Regel liegt es Primär auch mit daran wie ein Reifen positioniert ist.

Ein sehr Sportlicher Reifen bzw. Sport Reifen hat in der Regel ab Werk schon deutlich weniger Profil.

Hier gibt es z.B. Reifen mit teilweise nur 6mm Profil.

Wenn man dagegen nun vielleicht solche Trennschleifer nimmt die aufs Muttis Corsa gefahren werden kann dies schon ganz anders aussehen und hier können auch mal 10mm da stehen.

Allgemein kann man aber sagen das die Profilhöhe nichts über den Verschleiß aussagt.

Auch ist die Sportlichkeit eines Reifens nicht gleichbedeutend mit hohen Verschleiß.

Wenn man wirklich sehen will wie gut bzw. schlecht der Verschleiß eines Top Reifen ist (also kein LingLong) schaut man sich einfach die Nasseigenschaften in Tests an.

Hier stimmt es das je weicher der Reifen umso besser ist er in der Regel.

Hier ist z.B. ein Michelin Pilot Sport 2 nicht so der Bringer. Dafür auf Trockenen ganz vorne mit dabei und vom Verschleich auch noch richtig Top.

Vergleicht man dies nun mit seinen Bruder den Pilot Sport 3 wird man feststellen das der PS3 bei Nässe auf einmal deutlich besser geht. Auf Trockenen auch fast mit den PS2 mithalten kann.

Dafür ist der PS3 mittlerweile ein richtiger Radiergummi und extrem schnell runter wie frühere Conti Modelle die Teilweise nicht mal 15tkm mitgemacht haben.

am 4. März 2014 um 19:16

Zitat:

Original geschrieben von martins42

Unterschiede gibt es durchaus. Bei meinen "normalen" Reifen an den Wagen vorher hatten die neu so ca. 12 mm. An meinem jetzigen sind ziemlich niederquerschnittige Sportreifen drauf, die hatten neu nur ca. 9mm.

Wo man das aber rausbekommt, welcher Hersteller bei welchem Reifen da neu wie viel Gummi drauf hat, keine Ahnung. In den normalen Infos findet man das m.E. nicht. Gibt vermutlich schon entsprechende Datenblätter, aber woher nehmen?

Stimmt, mancher "Neureifen" geht mit 7 bis 8mm in den Handel, mancher hat weit über 10mm zu bieten, ohne das er schneller verschleisst.

Man kann nur beim Händler vor Ort nachmessen, um zu erkennen, welcher Hersteller den Kunden mit ein paar mm weniger Gummi übers Ohr haut.

 

Manche Hersteller geben die Neureifentiefe auch an, exemplarisch z.B. Nexen:

http://de.nexentire.com/product/prod_view.asp?prod_id=P59

am 5. März 2014 um 9:14

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

Stimmt, mancher "Neureifen" geht mit 7 bis 8mm in den Handel, mancher hat weit über 10mm zu bieten, ohne das er schneller verschleisst.

Man kann nur beim Händler vor Ort nachmessen, um zu erkennen, welcher Hersteller den Kunden mit ein paar mm weniger Gummi übers Ohr haut.

das ist nicht unbedingt 'über ohr hauen'. bei sportlichen reifen ist es eher standard und wird auch angegeben.

willkürliches beispiel

nämlich auf cm-hohen profilblöcken fährt sichs eher eierig.

zügig unterwegs sein und sparfuchs beißt sich eben:D

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen