ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Reifengröße bei GJR

Reifengröße bei GJR

Themenstarteram 14. Februar 2021 um 2:39

Hallo,

ich fahre ein Corsa und habe aktuell Sommerreifen mit 185/60 r15 drauf. Wenn diese runter sind möchte ich auf Ganzjahresreifen wechseln. Die aktuelle Felgengrösse sind die kleinsten zugelassenen.

Nun meine Frage, macht es beim Wechseln Sinn GJR auf größeren Felgen zu fahren?! Gibt es hierzu Erfahrungswerte? Gerade im Hinblick bei Nässe?!

Ähnliche Themen
30 Antworten

Nein, macht nur optisch Sinn.

 

Suche die einen GJR Reifen dessen Schwerpunkt auf deinen gewünschten Eigenschaften liegt und gut isses.

 

GJR sind immer ein Kompromiss......wer damit leben kann bitteschön.

 

Fahrprofil und Einsatzzweck sollten zum Reifen passen.

 

Tests gibt es genug...viel Spaß beim Stöbern

Laß alles wie gehabt und ersetze die aktuelle Reifengröße durch Ganzjahresreifen. Damit fährst Du in jeder Hinsicht am besten.

Gruß aus dem Allgäu

Hallo,

Zitat:

@XYZ89 schrieb am 14. Februar 2021 um 02:39:53 Uhr:

... macht es beim Wechseln Sinn GJR auf größeren Felgen zu fahren?! Gibt es hierzu Erfahrungswerte? Gerade im Hinblick bei Nässe?!

Welche Reifengrössse/Felgengrösse "Sinn macht", hängt vom Fahrzeug ab. Was dürftest du denn bei dem Wagen aufziehen, und um wieviel Leistung geht es? Und ob GJR Sinn machen, hängt von weiteren Dingen ab (Jahresfahrleistung, Fahrstrecke, Schneehäufigkeit, Kosten/Nutzen...?).

Bei grösseren Felgen bleibt der zulässige Reifendurchmesser in etwa gleich (schon wegen des Tacho). D.h. du hast mehr Metall und weniger Seitenwandgummi. Das führt zu einer optischen Veränderung, aber auch zu einer Veränderung des Fahrverhaltens, weil weniger Federung durch den Reifen vorhanden ist.

Bei breiteren Reifen wird die Auflagefläche erhöht, was beim Bremsen und in Kurven manchmal hilfreich sein kann, aber auch mehr Rollwiderstand erzeugt. Das kann die mögliche Beschleunigung verrringern und zu Mehrverbrauch führen. Zu schmale Reifen können wiederum beim Beschleunigen unter Umständen die Leistung nicht auf den Boden bringen. Daher sollte die Leistung des Fahrzeugs zur Reifenbreite passen. Bei starker Nässe kann ein breiterer Reifen schneller zu Aquaplaning führen. Das Fahrverhalten bei Nässe ist aber auch abhängig von der Profilgestaltung.

Leider machen viele ihre Fahrzeuge durch "Breiter, und grössere Felgen/weniger Gummi" zu holprigen Kisten ohne Fahrgefühl und Sicherheitsreserven. Denen scheint die Optik wichtiger, als das Fahrvergnügen.

Gruss

Hallo an alle, es ist ein Wald und wiesen Corsa mit 69 ps. Einsatzbereich ist Stuttgart, Tübingen, Mannheim. Hier lag jetzt mal 5 Tage Schnee durch diesen bin ich auch mit sommerreifen durchgekommen... ja schande über mein Haupt ^^

Werde dann auf die neue Michelin gjr wechseln, hab da bisher nur gutes gehört.

PS: Dachte das evtl. größere gjr Vorteile bei Nässe bringen aber wenn das nur minimal oder gar nicht ist, dann bringt das ganze ja nichts und es kommen die selben schlappen wieder drauf ;)

Richtig so!

Gute Entscheidung, in der Gegend und mit Markenreifen durchaus passend.

 

 

Und an den Spassvogel:

Der TE hatte keine Region angegeben.

Ausserden Auszüge rauszuziehen ist.....ach lassen wir das.

 

 

Der TE ist in der Region mit dem Fahrzeug und Michelin JRJ sehr gut ausgerüstet.

 

 

Zitat:

@XYZ89 schrieb am 14. Februar 2021 um 13:26:27 Uhr:

... es ist ein Wald und wiesen Corsa mit 69 ps. Einsatzbereich ist Stuttgart, Tübingen, Mannheim. Hier lag jetzt mal 5 Tage Schnee durch...

Ja,dann bleib bei der bisherigen Reifengrösse, das ist sicher die beste Wahl.

Mit den Michelin (Letzte Generation: CC+) machst du wohl kaum einen Fehler, sind aber meist etwas teurer. Ich hatte mich bei meinem Fahrzeug für Goodyear V4S G3 (letzte Generation) entschieden, die auch immer top bewertet werden. Bisher bin ich auch völlig zufrieden.

Das ist klar und verständlich. Nur ist die Frage ob ich mit einem GJR wie den cc+ nicht besser und sicherer fahre. Es lagen 4 Tage Schnee. In diesen muss ich mit befriedigenden oder ausreichenden pneus auskommen.

 

Die restlichen Tage im Winter fahre ich mit diesen aber im Vergleich zum Winterreifen sicherer und sparsamer da der GJR hier gegenüber dem Winterreifen nur Vorteile hat.

 

Ich denke mal das man mit einem GJR in der heutigen Zeit sich keine Sorgen machen muss, von den Alpen oder Bergen evtl. mal abgesehen. Aber selbst da kenne ich viele die dort mit GJR fahren und bisher durchgekommen sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen