ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Reifenfreigabe bei keiner Fabrikatsbindung nötig ?

Reifenfreigabe bei keiner Fabrikatsbindung nötig ?

Themenstarteram 25. September 2010 um 19:06

Rookie-Frage,

Bei meinem Motorrad wurde vom Fahrzeughersteller keine Beschränkung in Form einer Fabrikats- oder Typbindung bei den Reifen vorgenommen.

Darf ich deswegen nun alle Reifen legal fahren, die die vorgegeben Größen erfüllen oder nur Reifen, die ein Gutachten besitzen ?

Gruss,

Beste Antwort im Thema

Karlo, deine Argumentiererei geht mir grad auf den Sack. Einfach was in den Raum werfen und alle die das nicht glauben und sich die Sachen dann nicht selbst suchen oder nachschlagen sind blöde statt auch mal selbst einen Link rein zu stellen. Mit sowas bist bei mir gleich unten durch. :/

Bei meiner Maschine aus 2015 sind leider Reifen eingetragen und einfach austragen lassen muss erstmal die Zulassungsstelle auch mitmachen. Macht eben nicht jede.

90 weitere Antworten
Ähnliche Themen
90 Antworten

Der Reifen muss natürlich für den Straßenverkehr zugelassen sein, also kein reiner Cross- oder Rennreifen z.B, ansonsten darfst du alle Reifen der entsprechenden Dimension fahren, Freigabe ist nicht nötig.

Relativ ergiebig ist  d i e s e Auskunft.

 

Gruß.

 

Zitat:

Original geschrieben von Cruisersteve

Relativ ergiebig ist  d i e s e Auskunft.

Leider gibts bei deiesm Link nur die preise für ne Mitgliedschaft.

Der Reifen muss für die Strasse zugelassen sein und er muss der Größe im Schein entsprechen.

Normalerweise darf man sogar die Hersteller mischen. Mir hat jedenfalls noch niemand das Gegenteil bewiesen.

Beim Auto darf ich jedenfalls auf jedem Rad nen anderen Hersteller fahren.

Bei mir funktioniert der Link. Prinzipiell bzw der Teil der auf den TE zutrifft sagt genau das gleiche aus wie ich oben geschrieben hab :)

Zitat:

Original geschrieben von jogie63

 

Der Reifen muss für die Strasse zugelassen sein und er muss der Größe im Schein entsprechen.

Normalerweise darf man sogar die Hersteller mischen. Mir hat jedenfalls noch niemand das Gegenteil bewiesen. 

Beim Auto darf ich jedenfalls auf jedem Rad nen anderen Hersteller fahren.

Es ist nicht sinnvoll, verschiedene Fabrikate vorne und hinten zu fahren, weil jeder Reifen andere Eigenschaften hat. 

Auch wenn diese Unterschiede z.T. gering sind, kann dies aber zu einem veränderten Fahrverhalten führen.

Im übrigen werden die Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Reifenhersteller nicht ohne Grund für bestimmte Reifen und Reifenpaarungen herausgegeben.

Wenn Du andere Reifenpaarungen, sprich verschiedene Fabrikate verwendest, ist bei einem möglichen Unfall die Haftung des Reifenherstellers futsch.

Siehe dazu auch diesen Link.

Gruß.

Einzig der ADAC schreibt das hier:

Aktuelle Anmerkung zu Unbedenklichkeitsbescheinigungen bei Motorrädern: Mit einem Schreiben vom 1.7.2008 hat das Bundesverkehrsministerium (BMVBS) ..........

Demnach ist tatsächlich keine Unbedenklichkeitserklärung notwendig. Es muss nur ein ECE-geprüfter Reifen montiert werden.

Meist sind Links schwammig formuliert ohne einen Gesetzestext zu zitieren.

Nun die nächste Frage, woran erkenne ich einen ECE geprüften Reifen?

Zitat:

Wenn Du andere Reifenpaarungen, sprich verschiedene Fabrikate verwendest, ist bei einem möglichen Unfall die Haftung des Reifenherstellers futsch.

Hast du schon mal gehört das ein Reifenhersteller bei einem Unfall haften musste?

Zitat:

Original geschrieben von jogie63

Normalerweise darf man sogar die Hersteller mischen. Mir hat jedenfalls noch niemand das Gegenteil bewiesen.

Beim Auto darf ich jedenfalls auf jedem Rad nen anderen Hersteller fahren.

Dein TÜV Prüfer oder deine Werkstatt muss nur aus kompetenten Leuten bestehen. :rolleyes: Du darfst auf dem Auto verschiedene Hersteller fahren, pro Achse. Das heißt Vorderachse Reifen X, Hinterachse Reifen Y. Reifen A, B, C, D auf einem Auto, sollte jeder Prüfer bei der HU als schweren Mangel sehen. Nur mal als Beispiel, du fährst einen runderneuerten Chinareifen für 2,50€ vorne links, einen günstigen Markenreifen für 100,-€ vorne rechts und hinten ein paar abgelutschte, gebrauchte Reifen von nem Kumpel. Und das soll jetzt zulässig sein?

Das ist zulässig, aufm Auto kannst fahren was du willst, Sommer- Winter Ganzjahresreifen runderneuerte, auf jedem Rad nen anderen Hersteller, andere Profiltiefe und Reifenalter usw - scheißegal solange sie alle die gleiche Größe und >1,6mm Profil haben, außerdem müssen sie alle Radial oder alle Diagonalreifen sein.

Sinnvoll ist das natürlich nicht, ein Gesetz dagegen gibts aber nicht.

Ob der Reifen ECE geprüft ist erkennt du ganz einfach daran

Hab ich anders gehört, wie geschrieben pro Achse zulässig, lass mich aber gern belehren. :D Die ändern ja ständig was, EU sei Dank.

Guggst du hier, Absatz 2a. Da steht nur dass man nicht Radial- und Diagonalreifen mischen darf, kein Wort von Hersteller usw. Bisher hab ich auch noch keinen Gesetzestext oä gefunden der es verbietet, daher ist es wohl schwachsinnig aber dennoch erlaubt.

Mal 'ne andere Frage: warum sollte ich Reifen unterschiedlicher Hersteller auf dem Motorrad fahren? Gibt es irgendeinen Grund, der sowas sinnvoll erscheinen lassen würde?

Gruß Stefan

Zitat:

Original geschrieben von Suburbanix

Mal 'ne andere Frage: warum sollte ich Reifen unterschiedlicher Hersteller auf dem Motorrad fahren? Gibt es irgendeinen Grund, der sowas sinnvoll erscheinen lassen würde?

Gruß Stefan

Nun wenn man z.B. die Reifenmarke wechseln will und lustigerweise der Vordere noch gut ist und der Hintere schon das Profil am Fundamt abgegeben hat.

Da vermerken jeden Scheiß, aber wichtige Sachen werden vergessen. :rolleyes:

Nagut, dann nehm ich alles zurück, man darf 4 verschiedene Reifen fahren. Jedem der so fährt wünsche ich viel Glück bei der nächsten Vollbremsung, wenn 4 verschiedene Reifen mit unterschiedlicher Haftung zur Fahrbahn bei gleicher Bremswirkung ihre Arbeit verrichten sollen. Die Versicherung wird sich auch freuen. Soviel Verständnis zur Physik sollte jeder Führer eines KfZ haben, aber es ist euer Geld und Leben.

@ Stefan, der einzige Grund der in Foren immer wieder auftaucht, ist die Geldfrage. Motorrad mit teuren Reifen gekauft, der Hinterreifen nutzt sich in der Regel schneller ab als der Vorderreifen. Und dann kommt die Frage, ob man nicht statt dem teuren Reifen X, zum Vorderreifen X nicht auch den günstigeren Reifen Y nehmen kann.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Reifenfreigabe bei keiner Fabrikatsbindung nötig ?