ForumPassat B5 & B5 GP
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B5 & B5 GP
  7. Reifenabnutzung Außenkanten

Reifenabnutzung Außenkanten

VW Passat B5/3BG
Themenstarteram 1. Oktober 2018 um 12:24

Hallo , habe ein Problem mit meiner Vorderachse ( Kombi 2,8l , V6 , 193 PS) die Reifen fahren sich extrem

auf den Außenkanten ab. Streben und Aufhängungen wurden gecheckt , Achse vermessen alles ok.

Hatte vor Wochen mal Unruhe beim bremsen in der Lenkung,jetzt nicht mehr.Was könnte das noch sein ? Hat jemand einen Tip ? Fahrwerk und Dämpfer können doch solche Merkmale nicht provozieren ?

Gruß motojogi

Ähnliche Themen
11 Antworten

Doch, Fahrwerk und Dämpfer

Themenstarteram 1. Oktober 2018 um 14:33

Meiner ist mit dem originalen Fahrwerk auch recht hoch,dachte wegen dem Allrad ist das so iO.

Aber mit 177TKM dürfte das doch noch nicht der Fall sein,das die Teile den Geist aufgeben?

Kann aber mal zum Prüfstand fahren.

Wenn nichts ausgeschlagen ist, und deine Dämpfer defekt sind dann hättest du ein schuppiges Profil auf der Reifenfläche, also ein Block hoch, dann wieder tiefer und wieder höher usw. gut zu merken wenn man mit der Handfläche drüber fährt.

Wenn nur auf den Aussenseiten dein Profil runter radiert wird hast du normal zu viel Vorspur. Das kann von falsch eingestellter Spur kommen aber auch andere Ursachen haben.

Wie lange hast du das Fahrwerk drin? Einiges tiefer gelegt? Wenn du dann noch Alus mit irgend ner wilden ET drauf gemacht hast dann kann es auch sein das dein Lenkrollradius absolut nicht mehr hin haut, merkst du auch daran das er jeder Spurrille hinterher läuft.

Das könnte nur durch mehr Nachspur "korrigiert" werden.

Oder kam das Problem einfach so ohne irgendwelche Änderungen??

Doch, Fahrwerk und Dämpfer können sehr wohl solche Merkmale verursachen. Wobei (mangelhafte) Dämpfer mehr Auswaschungen auf dem Profil verursachen denn seitlich. Hauptursache sind fehlerhafter Sturz und Spur. Je nach Fahrzeug spielt auch der Nachlauf eine mehr oder weniger große Rolle. Wichtig ist dass IMMER ZUERST die Hinterachse eingestellt wird. Viele Vermesser sagen zwar, dass die HA nicht einstellbar sei, dies ist jedoch nicht korrekt. Bei den meisten fahrzeugen lässt sich die HA- wenn auch nur mit großem Aufwand und in begrenztem Massen – einstellen. Diesen Aufwand scheuen die meisten Vermesser. Da wird die VA dann zur fehlerhaften HA eingestellt. Das ist natürlich für die Katz, fördert aber den Reifenverkauf. Eine ordentliche Achsvermessung mit korrekter Einstellung gibt es übrigens nicht für 49/59/69€. Eine vernünftige Achsvermessung dauert auch mal bis zu zwei Stunden, je nach Fahrzeug. Leider gibt es zu viele schwarze Schafe in der Branche die auch keine Ahnung davon haben wie man eine korrekte Messung und Einstellung durchführt. Es bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als nach einem vernünftigen und kompettenten Vermesser zu suchen...

Wie ich sagte verursachen defekte Dämpfer die Auswaschungen und nicht die extreme Abnutzung außen. Und ein Fahrwerk (die Kombination aus Federn und Dämpfer und allen festen Teilen die den Kontakt zwischen Karosse und Fahrbahn herstellen) sind ja laut Aussage ok.

Und nur zur Info, wenn ein Tieferlegungsfahrwerk verbaut wurde mit anderer als der Originalbereifung dann kann es sein das die Messwerte die eingestellt werden sollten nicht unbedingt denen entsprechen die das Messgerät im grünen Bereich anzeigen.

Fährt man z.B. mehr Sturz als original kann man den vermehrten Verschleiß auf der Innenseite des Reifens durch mehr Vorspur ausgleichen. Wird im Rennsport gemacht. Um genau zu sein 1 Grad Sturz wird mit 12 Minuten Vorspur ausgeglichen wobei man 30 Minuten Vorspur nicht überschreiten sollte.

Jedem, auch günstigen Anbietern sollte klar sein das wenn die VA vermessen wird zuerst die HA geprüft bzw. nachgestellt wird da sich die VA ja auf die HA bezieht mit den Werten.

Es wird auch zuerst der Sturz eingestellt und danach die Spur, beim Passat 3B/G hat man auch noch die Möglichkeit die Vorspurkurve einzustellen, das vernachlässigen die meisten Betriebe. Die richtig eingestellte Vorspurkurve sorgt dafür das im Ein bzw. Ausfederungszustand des Vorderrades die Spur noch korrekt ist. Nur möglich durch die MehrlenkerVA beim Passat.

Der Spurdifferenzwinkel könnte auch noch eine Ursache sein für aussen oder innen abgefahrene Reifen die dann auch Sägezahnbildung haben.

Ich hab selber nen Achsmessstand privat daheim für meine Autos und mach das schon paar Jahre und lerne trotzdem noch viel von nem Kumpel der das im Rennsport macht.

Ach ja und wer`s noch auf die Spitze treiben will. Ein Gewindefahrwerk ist nicht nur zum tiefer legen da.

Mit Radlastwagen stellt man dann erst mal die Balance und den Druck von jedem Reifen auf den Asphalt ein.

Hatte es schon das ich eine Feder über 2 cm mehr nach oben schrauben musste wie die andere an der HA damit die Balance stimmte. War allerdings auch an nem Käfer :-)

Das sollte natürlich vor der Vermessung gemacht werden.

Themenstarteram 3. Oktober 2018 um 17:08

Also wie schon erläutert mein Passat V6 ist 177TKM gelaufen,Teile und Streben alles original und fest nix ausgeschlagen.

Bei der Achsvermeßung hat der Kollege, wie ich das erkannt habe, nicht nach der HA geschaut,hat seine Meßgeräte auf die Felgen gesteckt und seinen Computer machen lassen ,der hat dann bis auf den Sturz(den man bei meinem nicht einstellen kann) akzeptabele Werte ausgespuckt. Kennt einer die Excenter Schrauben mit denen man angeblich den Sturz um 1-4°verstellen könnte,kann das was bringen? Habe jetzt wieder die originalen Felgen (7x17) montiert vorher 8x18 ET35, aber bei den Originalen sieht man auch schon einen Verschließ auf den Außenkanten.Habe auch das Gefühl der Wagen radiert etwas über die VA bei weit eingeschlagener Lenkung,kann nicht genau sagen ob er das schon immer macht,fahre ihn jetzt seid über 2Jahren.

Wenn der Sturz bei dir auf einer Seite wesentlich anders ist wie auf der anderen, dann könnte man den zumindest gleichmäßig einstellen indem man die 4 (oder waren es 6) Schrauben des Aggregateträgers löst und ihn ausrichtet. Wenn beide Seiten Sturz gleichmäßig ist dann passt das.

Er muss an der HA ja nicht unbedingt was machen wenn er sieht das nach dem einmessen an der HA nichts zu tun ist, springt er auf die VA mit seiner Software und schaut dann was da zu tun ist.

Hast kein Messprotokoll bekommen um es hier zu posten?

Normal stehen da die Eingangswerte und auch was er dann eingestellt hat drauf.

Und wenn alle Werte bis auf den Sturz stimmen dann müsstest du ja schon nen positiven Sturz haben das der dir außen runter radiert. Solltest glaub n halbes Grad negativ haben ca.

Themenstarteram 4. Oktober 2018 um 19:51

Leider hat die Werkstatt das Protokoll behalten,sie hatten auch nichts eingestellt als sie sahen das die werte ok sind.Ich kann mich noch wage dran erinnern das der Sturzwerte unterschiedlich waren,aber nicht mit großem Unterschied.

Was geht mit den erwähnten Excenterschrauben sind die geeignet für meinen Kombi,könnze ich so den Sturz verändern?

Es gibt Excenterschrauben, aber für den 3B/G werden die nix bringen. Der Dämpfer ist beim 3B/G nicht am Radlagergehäuse befestigt sondern an einem der Lenker der Mehrlenkerachse. Durch eine Excenterschraube verstellst du normal das Radlagergehäuse und damit den Sturz des Rades, beim Passat geht die Schraube quasi ins leere.

Es gibt auch verstellbare Domlager, nutzen am Passat auch nichts weil du auch nur den Dämpfer in seinem Winkel verstellst aber nicht das Radlagergehäuse selbst.

Die Werkstatt hätte auch was gesagt wenn du nen positiven Sturz hättest (der würde deinen Reifen außen abnutzen), bei negativem ist das nicht der Fall und den hast du ja wahrscheinlich.

In deinem Fall würde ich mich mal in deiner Gegend nach ner Fachwerkstatt umhören die wirklich Ahnung hat und nicht nur nen Mechaniker der nach dem Computer einstellt.

Den Sturz könntest du theoretisch auch selber mal bisschen prüfen. Fahrzeug auf eine waagerechte Fläche und ein Senklot aussen in der Mitte deiner Felge runter hängen lassen und dann oben und unten an der Felge den Abstand zur Schnur messen. Sollte oben etwas mehr Abstand haben wie unten dann hast du negativen Sturz.

Früher wurde n Fahrzeug auch mit Schnurgerüst vermessen, aber das können nur noch wenige weil jeder nur noch auf n PC schaut und sich auf ne grüne (gut) oder rote (schlecht) Anzeige verlässt.

Themenstarteram 4. Oktober 2018 um 20:21

Danke für deine Tips,werde mich mal umschauen nach einer guten Achsvermeßung,wenn das wirklich meine einzige Lösung ist und ich mir nicht ständig neue Reifen kaufen muß.

Deine Antwort
Ähnliche Themen