ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Regionaltreffen SÜD (+A +CH +I +F +LUX....) AUGSBURG 15.10.2011

Regionaltreffen SÜD (+A +CH +I +F +LUX....) AUGSBURG 15.10.2011

VW Phaeton 3D
Themenstarteram 9. Juni 2011 um 10:54

Siehe auch mein Thread weiter unten!

http://www.motor-talk.de/.../...-a-ch-noch-diesen-sommer-t3289113.html

Vielen Dank noch einmal für das Interesse.

Treffpunkt Samstag, 15.10.2011 um 11.00 bis 11.30 am ADAC-Fahrsicherheitszentrum Augsburg-Ost an der A8.

Weiteres siehe anderer thread, weitere Details folgen im Juli.

Ich bitte jetzt bis Ende des Monats um verbindliche Anmeldungen als PM, weil ich kostenmäßig bis Ende Juni in Vorleistung treten muß.

Bin voraussichtlich für zwei Wochen off-line.

Alles Weitere dann im Verlauf.

herzliche Grüße und hoffentlich auf ein baldiges Kennenlernen

Ihr/Euer

Uwe

Beste Antwort im Thema

Ich kann mich hhkov8 nur anschließen: Vielen Dank für die perfekte Organisation.

In dem Zusammenhang noch einmal ein kurzes Resumée aus den beiden Probefahrten (meine subjektive Einschätzung):

Porsche Panamera

Ein sehr fahraktives Auto aber nix für den Phaeton-Umsteiger. Man sitzt extrem tief und das Doppelkupplungsgetriebe ist deutlich auf Sportlichkeit getrimmt (man spürt deutlich, wenn geschaltet wird). Innenraumdesign ist ohnehin Geschmackssache. Bei dem Niveau das der Panamera bietet, verschließen sich objektive Kriterien, da sowohl von Qualität als auch Ausstattung sehr viel geboten wird. Ob das Mäuseklavier in der Mittelkonsole etc. gefällt, ist wie gesagt Ansichtssache. Wirklich beeindruckend ist die Straßenlage (ich danke in diesem Zusammenhang nochmals den Mitfahrern für Ihre Toleranz beim Ausprobieren von ESP und Quietsch-Grenze der Bereifung).

Der Sound des Porsche V8 ist übrigens ein Traum, im Stand und bei der Fahrt.

Jaguar XJ

In meinen Augen eine echte Alternative zum Phaeton. Insbesondere der gefahrene V6 Diesel mit 600Nm war einfach erste Sahne. Motor, Getriebeabstimmung und Fahrzeuggewicht harmonieren perfekt. Enorme Beschleunigung egal bei welcher Drehzahl. Dabei immer leise und ohne aufgeregte Gangwechsel. Wenn wir schon bei der Längsbeschleunigung sind: die Bremse ist gewöhnungsbedürftig, da sehr giftig im Ansprechverhalten.

Innenraum ist liebevoll verarbeitet mit jeder Menge Leder und Holz. Weder beim Platzangebot noch bei den Details ganz auf Phaeton-Niveau. Aber für ein indisches Auto verdammt gut.

Vielleicht auch nur Geschmackssache, aber die zentrale Instrumententafel ist leider ein riesiger Schwachpunkt. Es handelt sich um ein großes TFT-Display auf dem der Versuch eine Abbildung von echten Analoginstrumenten (inklusive Lichteffekte mit Chromringen etc.) unternommen wird. Wie sagt man so schön "er hat sich bemüht..." Das Ergebnis ist einfach nur billig, da gibt es Modellautos mit realistischeren Tacho-Nachbildungen. Schade, denn daraus hätte man mehr machen können. Es fehlte einfach der Mut, die Instrumente entsprechend dem Medium (TFT Bildschirm) zu gestalten statt krampfhaft zu versuchen ein Original nachzubilden und dabei zu scheitern. Wobei es schon schick aussieht, wenn beim Ausschalten einfach nur eine große dunkle Fläche übrigbleibt (auf der beim Einschalten erst einmal nur eine große Katze angezeigt wird bevor die Anzeige auf die unsäglichen Pseudo-Analoginstrumente umspringt).

Nettes Schmankerl ist das kleine Fenster im Dach für die hintere Reihe. Sogar mit eigenem, elektrisch betriebenen Rollo.

Bleibt noch das Komfortkapitel: wie gesagt, der Innenraum ist fast auf Phaeton-Niveau. Die Federung ist hingegen deutlich straffer und weniger komfortabel. Längst nicht so hart wie z.B. ein Audi aber definitiv nicht die Sänfte, die man vom Phaeton gewohnt ist.

Bevor jetzt die Kommentare kommen, daß ich von Autos keine Ahnung hätte und der Panamera doch XXX ist und beim XJ doch eher YYY stimmt, kann ich nur sagen: ja, das stimmt. Ich bin kein professioneller Autotester. Ist und bleibt mein subjektiver Eindruck.

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten
Themenstarteram 9. Juni 2011 um 15:28

P.S.: voraussichtliche Kosten für ein Gruppentraining über fünf Stunden:

1360 €uro, geteilt durch die Anzahl der Teilnehmer.

Im Preis inbegriffen ist eine Vollkasko-Versicherung für Beschädigungen wd. des Trainings (Selbstbehalt 500 €uro)

 

Themenstarteram 9. Juni 2011 um 23:37

Ach, und übrigens: "Regionaltreffen" SÜD ist leider kein so guter Begriff, aber ich kann ihn nicht mehr editieren.

Also:

Jede(r) Phaetonist(in) aus nah und fern, aus In- und Ausland ist herzlich eingeladen!

 

Und:

Feedbacks nicht als PM, sondern hier im blog sind natürlich auch weiter willkommen!

Ich bin dabei!

Gruß

Karlheinz

Prima, dann sind wir schon mindestens drei!

Wer wird denn am 15. Oktober noch nach Augsburg kommen oder plant es zumindest?

Ich muss leider meinen gehobenen Finger zurück ziehen. Es geht sich terminlich nicht aus. :-((

Themenstarteram 27. Juni 2011 um 9:33

Liebe Augsburg-Treffen-Interessenten!

Vielen Dank für Eure/Deine positiven Antworten.

Wenn alle kommen, die ihr Interesse angezeigt haben, wären wir zu neunt und die Kosten pro Teilnehmer für das Fahrsicherheitstraining bei 150 €uro.

Für den Bus und die Führung kämen keine weiteren Kosten hinzu, weil wir unseren privaten T5 nehmen könnten und ich die Führung bezahle (Einladung!) oder selber mache.

Jetzt bräuchte ich halt bitte feste Zusagen, denn bis nächste Woche ist der Fahrsicherheitskurs reserviert und zu bezahlen.

Ich schlage vor, daß ich in Vorleistung gehe und die definitiven Interessenten mir das Geld per paypal oder auf Anfrage per Banküberweisung zukommen lassen.

Sollten sich weitere Teilnehmer (bis zu 15 sind möglich pro Kurs) finden, wird der Differenzbetrag ausbezahlt.

Einen zweiten VW-Bus samt Fahrer könnte ich auch privat noch organisieren.

In der Hoffnung, daß es allen so recht ist und daß wir uns bald persönlich kennenlernen!

Meine feste Zusage hast Du per PN bekommen.

@ amidufou

Herzlichen Dank für die Einladung zum Regionaltreffen und für die perfekte Organisation!

Die Teilnehmerzahl war genau richtig, um sich gegenseitig kennenzulernen und gut zu unterhalten. Ich habe sehr nette Menschen getroffen! Das Programm war hervorragend. Ich habe es genossen, Panamera und Jaguar Diesel fahren zu dürfen, und auch, auf Beifahrer- und Rücksitzen zu sitzen. Die Stadtführung war sehr interessant, die Stadtführerin und Schauspielerin hat uns eine Menge interessanter Informationen vermittelt und die Führung abwechslungsreich gestaltet.

Und die Örtlichkeit für das gemeinsame wohlschmeckende Abendessen, bei dem wir noch jede Menge Zeit hatten, miteinander (nicht nur über Phaeton und Autos) zu reden, war ebenso perfekt gewählt wie das gesamte Programm.

Ich hoffe, dass wir uns bei Gelegenheit wieder treffen und unseren Erfahrungsaustausch fortsetzen werden.

Noch einmal: DANKE!

Ich kann mich hhkov8 nur anschließen: Vielen Dank für die perfekte Organisation.

In dem Zusammenhang noch einmal ein kurzes Resumée aus den beiden Probefahrten (meine subjektive Einschätzung):

Porsche Panamera

Ein sehr fahraktives Auto aber nix für den Phaeton-Umsteiger. Man sitzt extrem tief und das Doppelkupplungsgetriebe ist deutlich auf Sportlichkeit getrimmt (man spürt deutlich, wenn geschaltet wird). Innenraumdesign ist ohnehin Geschmackssache. Bei dem Niveau das der Panamera bietet, verschließen sich objektive Kriterien, da sowohl von Qualität als auch Ausstattung sehr viel geboten wird. Ob das Mäuseklavier in der Mittelkonsole etc. gefällt, ist wie gesagt Ansichtssache. Wirklich beeindruckend ist die Straßenlage (ich danke in diesem Zusammenhang nochmals den Mitfahrern für Ihre Toleranz beim Ausprobieren von ESP und Quietsch-Grenze der Bereifung).

Der Sound des Porsche V8 ist übrigens ein Traum, im Stand und bei der Fahrt.

Jaguar XJ

In meinen Augen eine echte Alternative zum Phaeton. Insbesondere der gefahrene V6 Diesel mit 600Nm war einfach erste Sahne. Motor, Getriebeabstimmung und Fahrzeuggewicht harmonieren perfekt. Enorme Beschleunigung egal bei welcher Drehzahl. Dabei immer leise und ohne aufgeregte Gangwechsel. Wenn wir schon bei der Längsbeschleunigung sind: die Bremse ist gewöhnungsbedürftig, da sehr giftig im Ansprechverhalten.

Innenraum ist liebevoll verarbeitet mit jeder Menge Leder und Holz. Weder beim Platzangebot noch bei den Details ganz auf Phaeton-Niveau. Aber für ein indisches Auto verdammt gut.

Vielleicht auch nur Geschmackssache, aber die zentrale Instrumententafel ist leider ein riesiger Schwachpunkt. Es handelt sich um ein großes TFT-Display auf dem der Versuch eine Abbildung von echten Analoginstrumenten (inklusive Lichteffekte mit Chromringen etc.) unternommen wird. Wie sagt man so schön "er hat sich bemüht..." Das Ergebnis ist einfach nur billig, da gibt es Modellautos mit realistischeren Tacho-Nachbildungen. Schade, denn daraus hätte man mehr machen können. Es fehlte einfach der Mut, die Instrumente entsprechend dem Medium (TFT Bildschirm) zu gestalten statt krampfhaft zu versuchen ein Original nachzubilden und dabei zu scheitern. Wobei es schon schick aussieht, wenn beim Ausschalten einfach nur eine große dunkle Fläche übrigbleibt (auf der beim Einschalten erst einmal nur eine große Katze angezeigt wird bevor die Anzeige auf die unsäglichen Pseudo-Analoginstrumente umspringt).

Nettes Schmankerl ist das kleine Fenster im Dach für die hintere Reihe. Sogar mit eigenem, elektrisch betriebenen Rollo.

Bleibt noch das Komfortkapitel: wie gesagt, der Innenraum ist fast auf Phaeton-Niveau. Die Federung ist hingegen deutlich straffer und weniger komfortabel. Längst nicht so hart wie z.B. ein Audi aber definitiv nicht die Sänfte, die man vom Phaeton gewohnt ist.

Bevor jetzt die Kommentare kommen, daß ich von Autos keine Ahnung hätte und der Panamera doch XXX ist und beim XJ doch eher YYY stimmt, kann ich nur sagen: ja, das stimmt. Ich bin kein professioneller Autotester. Ist und bleibt mein subjektiver Eindruck.

Geschmäcker sind verschieden und das ist auch gut so.

Meine Eindrücke von Panamera und Jaguar:

Der Panamera ist ein absolut fahraktives Auto, ich hatte das Gefühl, das Auto ist um den Fahrer gebaut worden. Den Einstieg empfand ich als nicht zu tief. Man hat das Gefühl, im Sportwagen zu sitzen - ich habe mich auf Anhieb darin wohlgefühlt.

Der Sound ist schon eine Klasse für sich. Dass die Gangwechsel deutlicher spürbar sind, empfinde ich nicht als Nachteil gegenüber dem Phaeton, sondern passend zur Charakteristik des Panamera.

Das Auto ist sehr agil, es wäre für mich als nicht unbedingt eingefleischtem Phaetonfahrer durchaus eine Alternative - wenn nicht der horrende Preisunterschied wäre. Danke übrigens an Win7, dass er auch ein wenig forscher gefahren ist, so dass man die hervorragende Strassenlage feststellen konnte.

Schade ist, dass wir nicht die Dieselversion fahren konnten. Die Fahrleistungswerte, die die Presse für dieses Fahrzeug ermittelt hat, sind nicht schlechter als die des Jaguar.

Ich habe den Jaguar als gegenüber dem Phaeton klassentieferes Fahrzeug empfunden. Sicher ist er deutlich agiler als ein Phaeton 3.0TDI, der Motor macht schon eine Menge Spass.

Aber ich hatte das Gefühl, in einem kleineren Fahrzeug zu sitzen. Der Fahrkomfort war deutlich schlechter als im Phaeton, das Mäusekino hat auch mich eher gestört als begeistert. Die kleine Luke über den Rücksitzen ist ein nettes Gimmick, wiegt aber für mich die Nachteile des Jaguar gegenüber dem Phaeton nicht auf.

Es mag sein, dass ich die Unterschiede auch deswegen stärker empfunden habe, weil wir zuerst den Panamera fuhren und, jedenfalls nach meiner Meinung, demgegenüber der Jaguar ein deutlicher "Abstieg" war.

Für mich wäre der Jaguar keine seriöse Alternative zum Phaeton. Der Panamera schon - obwohl der Panamera im Gegensatz zum Phaeton eine ausgeprägte Sportlimousine ist.

Aber wie schon erwähnt: Das sind meine subjektiven Eindrücke.

War ein tolles Treffen!

- Das Wetter optimal

- Superfreundlicher Empfang bei Porsche

- Sehr zuvorkommender Jaguarhändler

- Augsburg als Mozartstadt, der Wissenszuwachs

Und nicht zu vergessen die Lokalbrauerei

Ich bin das nächste Mal wieder dabei.

Herzlichen Dank für die Organisation.

Gruß

Karlheinz

Dsc06418
Themenstarteram 19. Oktober 2011 um 21:36

Vielen Dank für Euer Kommen, Ute und Karl-Heinz, Henning und Max!

Und herzlichen Dank für Eure überaus freundlichen feedbacks.

Auto-psychologisch finde ich es überraschend und erfreulich, daß - in unserem Fall - die Kriterien "gleiche Autokaufentscheidung", "Teilnahme am einer bestimmten newsgroup" und vielleicht noch "Freude am Reisen mit dem nämlichen Auto" dazu geführt haben, daß sich einander vorher unbekannte Leute einen ganzen Tag lang von Anfang an blendend miteinander verstanden, unterhalten und amusiert haben.

Wir könnten jetzt sicher trefflich darüber spekulieren, welche Rolle unser favorisiertes Auto dabei hat, aber eine Erkenntnis habe ich auf jeden Fall gewonnen: Auto und jeweiliger Fahrer scheinen ebenso gut miteinander zu harmonieren wie die verschiedenen Fahrer untereinander.

Mir hat der Tag mit Euch sehr große Freude gemacht und ich schlage vor, daß wir den Kontakt halten und so etwas wieder machen.

Ich habe mich am Samstag gefühlt wie jemand, der Ehrengäste in seiner Stadt empfangen darf.

Ich wünsche Euch zehntausende glückliche Kilometer und uns ein Wiedersehen!

stets

Euer Uwe

P.S.: Mein GP0,5 ist seit heute auch wieder in Ordnung: wenn der Phaeton brummt, freut sich der Mensch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Regionaltreffen SÜD (+A +CH +I +F +LUX....) AUGSBURG 15.10.2011