ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. RDKS - Räder selbst ein- und ausprogrammieren

RDKS - Räder selbst ein- und ausprogrammieren

Themenstarteram 6. April 2017 um 16:22

Mein an sich ganz prima funktionierender Lexus IS (2016er Modell) hat ja nun auch das Reifendruckkontrollsystem, und zwar die Variante mit den Drucksensoren im Felgenbett. Eigentlich soll er auch zwei Sätze Räder im Speicher halten können, so dass der halbjährliche Wechsel zwischen Sommer- und Winterrädern ohne Werkstatt-Hilfe vorgenommen werden kann.

Hat nautürlich bei mir vor knapp 2 Wochen nicht funktioniert. Aussage der Werkstatt: "och ja, die Autos verlieren schon mal Räder aus dem Speicher". Meine Vermutung: die haben das nicht gepeilt mit den 2 Sätzen, und als ich letzten Herbst die Winterräder habe anlernen lassen, haben die die Sommerräder rausgelöscht.

Jetzt habe ich, wie man sich denken kann, keine Lust, alle 6 Monate 55 km zur Werkstatt zu fahren. Und ja, ich wechsele aus verschiedenen Gründen die Räder selbst und die bleiben auch schön bei mir zuhause.

Wer steckt in einer ähnlichen Situation UND hat sich schonmal damit befasst, ein Gerät zu kaufen, mit dem man Sensoren im Fahrzeug ein- und ausprogrammieren kann? Geräte zum Prüfen gibt es viele, Geräte zum Programmieren scheinen aber erst ab 500 Euro netto loszugehen.

Mir wäre es auch 500 Euro wert, denn wenn ich durch die zusätzlichen Aufenthalte in der Werke jedes Mal einen halben Tag Umsatz verliere und Fahrtkosten habe (bin Freiberufler), habe ich das Ding ja schon in der ersten Saison amortisiert. Trotzdem bin ich meinem Geld ja nicht böse.

Wer hat so ein Gerät? Was hat es gekostet?

Danke und viele Grüße

SpyderRyder

Beste Antwort im Thema

Ich kaufe nur noch Clone-Sensoren. Alle meine Sätze haben die gleiche Kennung. So brauche ich mir keine Gedanken machen und nur einmal die Sensoren kaufen und programmieren.

Ungefähr 30€/Reifen für den programmierten Sensor. (Für die Programmierung zahle ich nicht, wenn ich nen ganzen Satz bzw. Rad kaufe. Das gehört dazu! Ist der Händler nicht willig, kaufe ich woanders. Ich vereinbare das vor dem Kauf, dass das kostenlos programmiert wird!)

MfG

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Warum nur diese Aufregung...

denkt keiner mal daran sich diese Kosten zu sparen????

Warum wird kein System eingebaut dass es selbst kann? also zwei Reifensätze erkennen kann?

Kommt keiner auf die Idee mal zu klagen... dsss man gezwungen, genötigt ja sogar erpresst wird zum Händler zu fahren und sich die Reifendrücke beim Wechsel von So auf WI räder einlesen zu lassen und zahlen muss????

Mal wieder typisch deutsch.... lieber zahlen als einer mal klagt.

Das ist der "neue Dieselskandal" nur diesmal beim RDKS

Allen gute Fahrt

Thema ist 3 Jahre alt und System zur Reifendruckkontrolle ist vorgeschrieben. Clone müssen nicht einprogrammiert werden und funktionieren bei mir problemlos.

PS: Hast du die Klage schon eingereicht?

MfG

Ist leider sehr verschieden.

Bis jetzt bekannt bei verschiedenen Modellen von Nissan, Mazda Opel und Renault.

 

Wer macht das mit dem Klonen und WER??? zahlt??

 

Klage läuft

Die Sensoren clonen macht dir jeder Reifendienst, und zahlen tust du als Kunde.

Du als Kunde bist ja nicht verpflichtet dir ein Fahrzeug mit direktem System zu kaufen, kauf die ein Fahrzeug mit indirektem System oder fahr Farrad.

Die Klage würde mich interresieren, der Anwalt denkt sich halt er verdient sich ein kleines Taschengeld dazu :D

Zitat:

@frestyle schrieb am 5. Januar 2020 um 15:56:06 Uhr:

Die Klage würde mich interresieren, der Anwalt denkt sich halt er verdient sich ein kleines Taschengeld dazu :D

Das mit der Klage glaub ich nicht wirklich. Die meisten RSV dürften die Übernahme der Kosten ablehnen. Die Aussicht auf Erfolg dürfte gegen Null gehen. Das er die Kosten selbst trägt? Wohl weniger. Dürfte in den oberen Tausender-Bereich gehen. Da er sich bis in die EU hoch klagen muss, wird das richtig teuer.

Alternativ: Nenne doch mal das Aktenzeichen.

MfG

Das war ja die Ironie in meiner Aussage,

Jeder Rechtsanwalt der halbwegs bei Trost ist wird sich der Sache nicht annehmen da es ein Gesetz der EU ist und somit die Klage schon bei der Klageschrift scheitert.

Ausser der Kläger ist bereit selber Geld in die Hand zu nehmen, dann denkt sich halt der Rechtsanwalt so nen schrieb kann ich aufsetzen, ist ein nettes Taschengeld.

Themenstarteram 6. Januar 2020 um 9:45

Also wenn der Thread schon wiederbelebt wurde... ich habe mir seinerzeit in der Tat das ATEQ-Gerät gekauft und es funktioniert tadellos an meinem Lexus IS. Hat mir manche Fahrt zur Werkstatt erspart. In der gesparten Zeit war ich beim Kunden, habe Umsatz generiert und die Kosten insofern nach einer Saison wieder drin gehabt.

Schade ist, dass es an unserem Citroen Jumper (Wohnmobil, EZ 2018) nicht funzt. Ich kann zwar die IDs der Sensoren auslesen, aber bekomme keine Verbindung ins Fahrzeug über die OBD Schnittstelle. Hersteller Citroen gibt es erst gar nicht, unter Hersteller Fiat funzt es leider nicht richtig. Das Gerät kommt aus den USA, also dachte ich, versuchst du es mit der Nordamerika-Version des Jumper (Ram Promaster), aber...Essig.

Also... für den Lexus gut, für den im Sommer 2020 kommenden RAV4 sicher auch, für das Citroen-Womo muss etwas anderes her. Allerdings hat das keine Eile, es gibt nur einen Satz Räder und frühestens 2021 erstmals neue Reifen.

Ich habe das Ateq 56 und bin auch recht zufrieden. Da kann man ja die Regionen einstellen Europa Amerika ,Korea Russland und Japan . Das deckt eigentlich den kompletten Bedarf ab, wenn man die Aktualisierungen regelmässig käuflich erwirbt.

Ateq
Themenstarteram 7. Januar 2020 um 8:57

das VT56 ist eine bessere Lösung. Hab gerade mal geguckt, finde aber auf die Schnelle keinen, der mir das verkauft......

Hier musst Du nur sehen das eine aktuelle Lizenz dabei ist. Und unbedingt mit einem OBDII Adapter und Ladegerät kaufen.

https://www.ebay.de/.../383344797565?...

Themenstarteram 10. Januar 2020 um 10:27

Danke für den Link! Bei dem Preis sage ich natürlich erstmal "autsch". aber ich überlege es mir.

Das ist wohl eher etwas für Profi, der damit auch Geld verdient.

Für Ford reicht so ein Sender aus:

Ford Teile-Nr. 8C2T-1A203-AB, für unter 15€ zu bekommen.

Zitat:

@gobang schrieb am 11. Januar 2020 um 10:00:55 Uhr:

Für Ford reicht so ein Sender aus:

Ford Teile-Nr. 8C2T-1A203-AB, für unter 15€ zu bekommen.

Damit kannst Du nur einen neuen Sensor aktivieren, aber nichts auslesen und nichts programmieren .

Von dem China -Billig Sensoren rate ich ab, wenn man die Fahrzeuge noch etwas länger fahren möchte.

Die haben oft eine sehr schwache Batterie verbaut , da hat man oft bei neuen Sensoren schon ein schwaches Signal. Da befürchte ich , das sie nicht lange halten.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. RDKS - Räder selbst ein- und ausprogrammieren