ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Rat zu DEKRA C/CE Qualifikation

Rat zu DEKRA C/CE Qualifikation

Themenstarteram 14. November 2009 um 1:41

Hallo an all die Trucker und Fahrlehrer da draußen.

Ich bin ratlos und habe das Gefühl übers Ohr gehauen zu werden und hoffe, hier hilfe zu bekommen.

Bitte lest Euch den schon etwas längeren Beitrag komplett durch, ich Danke euch.

Erstmal zu Mir. Ich bin 27 Jahre alt und war bis Ende 2001 als Sanitätssoldat im Grundwehrdienst tätig und habe dort schon versucht die Führerscheinklasse B/C/CE zu machen. Inklusive Gefahrengut und Sonder Transport. Da mein Termin für die Fahrschule auf den Februar 2002 (Also nach ende des Grundwehrdienstes) gesetzt wurde und ich mich nicht in der Bundeswehr verpflichten konnte, war der Traum ein Trucker zu werden geplatzt. Nach der Bundeswehr war ich Arbeitssuchend und habe durch Sparen und Ratenzahlung meinen Klasse B schein gemacht. Bin dank meinem Führerschein und Auto von einer Leiharbeitsfirma in die Nächste gewandert und war zwischendrinne 2-3 Jahre wieder Arbeitssuchend. Zu diesem Zeitpunkt habe ich unzählige Weiterbildungsmaßnahmen besucht und den Staplerschein gemacht. Vom ersten Tag an beim Profiling in der ARGE aber schon darum gekämpft meinen C/C1E/CE zu machen. Alles ohne erfolg. Später wieder Leiharbeit und nun wieder seit knapp zwei Jahren Arbeitssuchend.

Nun wurde ich aber endlich angehört und habe heute meinen Bildungsgutschein erhalten mit dem Vermerk, meine Kraftfahrer Qualifikation zu C/CE bei der DEKRA Akademie GmbH in Dillenburg zu machen. Zuständiger DEKRA Hauptsitz ist in Siegen.

Durch eigenrecherche habe ich ein Auge auf die Ferienfahrschule Schneider in OLPE/Biggesee geworfen, wo mir telefonisch und schriflich vermittelt wurde, was ich lerne und das die ARGE das ebenfalls über den Bildungsgutschein fördert. Jedoch mochte das die ARGE nicht da die mir so viel Stoff wie möglich mitgeben will.

Meine grundlegende Ziele sind: C/CE mit ADR und Kranschein und Qualifikation im Güter-/Frachtverkehr.

Meine zusätzlichen Ziele sind: Direkt im Anschluß an die FS Ausbildung mehrere Praktika zu machen, um einsteiger Berufspraxis zu sammeln und bessere Chancen in der Jobsuche zu bekommen.

Jetzt das was mir Angst macht:

Meine vorletzte Witerbildung nannte sich "Sprach und Bildung" und ich bin Deutscher und meine Familie stammt keiner Ausländischen Familie ab. Ich war neben einem Kollegen in dieser Weiterbildung auch der einzigste Deutsche in der Maßnahme. Dort wurde ein Staplerschein gemacht und wie sich dann nach der Weiterbildung in der Berufspraxis rausstellte, war der Müll und ich durfte den weder Indoor noch Outdoor verwenden.

Jetzt vor kurzem war meine letzte Weiterbildung und dort durfte ich mich einmal die Woche vor eine Psychologin und Dozentin setzen und mich Quälen lassen. Absolut mangelhafte Hilfe bei der Arbeitsmarkt integration und Jobsuche, was wiederum das Gegenteil der Ziele dieser Maßnahme darstellt.

Jetzt bekomme ich meinen Bildungsgutschein und bin sehr sehr Dankbar und überglücklich das ich den machen darf. Doch die DEKRA macht mir aus folgenden Gründen angst:

- Postitive sowie Negative meinungen über die DEKRA Akedemie und deren Ausbildung / Qualifizierungs-Lehrgänge

- Inhalte in der Qualifikation welche ich bereits zehnfach durchkauen musste und nicht wirklich erforderlich für die C/CE Qualifikation sind.

Leider kann ich nicht auf die korrekten Details zu dem Unterichtsinhalt C/CE eingehen, weil die DEKRA nichtmal in der Lage war, mir darüber Papiere aus zu händigen. Diese gaben mir legiglich ein Informationsblatt für Transport- und Lagerlogistik QualifizierungsCenter EU-Kraftfahrer Fachrichtung B/C1E mit. Mir wurde versichert das der Inhalt nahezu identisch sein soll.

Zu diesem Informationsdruck gab man mir das Handbuch VVR - Lehrbuch aktuell - LKW fahren C C1 CE C1E mit. Durch dieses Buch wurde ich nochmals auf unterschiede aufmerksam, welche mir schon im Vorgespräch komisch vorgekommen sind. Zum einen das ich für einen CE Führerschein mit ADR und Kran sowie Staplerschein, sechs Monate jeden Tag von 8:00 Uhr bis 15:15 Uhr in die Dekra muß. Zum anderen, das ich mit zwei anderen Herren der einzigsten C/CE Schüler bin von inzgesamt 12 Kursteilnehmer, welche ganz andere Fachrichtung machen. Teils B Klasse und Teils Lager Logistik womit ich garnichts am hut habe.

Folgender Unterrichtsstoff soll meinen Kurs laut DEKRA betreffen:

- Grundlagen der Fahrphysik und Ladungssicherung

- Fahrzeugtechnologie und Wirtschaftliche Fahrweise

- Sozialvorschriften Fahrpersonal *

- Rechtsvorschriften Kraftfahrer C/CE

- Fachkunde Kraftverkehr

- Kundenorientiertes Verhalten im Kraftverkehr*

- Umweltschutz und Verkehrssicherheitslehre

- Kraftverkehrsrecht und internationaler Kraftverkehr

- Verkehrsträger und Frachtaufträge

- Unfallprävention, Schadensreduzierung C/CE

- Fahrschulpraxis und Perfektionsfahrten C/CE

- Rechtsvorschriften 1 / Fahrschultheorie 1

- Rechtsvorschriften 2 / Fahrschultheorie 2

- Gabelstablerführerschein

- LKW-Ladekranbediener

- ADR Schein

- Arbeits- und Sozialrecht Kraftverkehr

- Grundlagen EDV und Bewerbungstraining*

Die mit * gekennzeichneten Einträge sind Fahrschulen die in den Klassen C/CE und ADR Schein Ausbilden absolut kein Begriff und unverständlich. Auch die Dauer von 6 Monaten könne man nicht verstehen, das alles soll ohne Praktikum 3-4 Monate dauern.

Mein beginn der Maßnahme ist der 23.11.2009 und damit der ADR Schein als erstes innerhalb von einer Woche laut meinem Dozenten.

Was ich hier nicht verstehe ist, warum das so lange dauert. Wenn alle anderen Fahrschulen mir etwas anderes Sagen. Desweiteren kommen wiedersprüche auf.

Laut dem Handbuch habe ich:

- in Theorie C: 6 Doppelstunden Grundstoff +10 Doppelstunden klassenbezogen, CE zusätzlich +4 Doppelstunden klassenbezogen zu leisten

- in Praxis B auf C auf CE 5+2+1 Fahrten á 45Minuten zu leisten.

- in Praxis C und CE in einem gemeinsamen Ausbildungsgang (Solo + Zug gesamt) 16+6+6 Fahrten á 45 Minuten zu leisten.

Je nach dem ermessen des Fahrlehrers und den Leistungen des Schülers können Fahten hinzu kommen.

Ich sehe hier beim besten Willen keine 6 Monate für eine C/CE Ausbildung in der Fahrschule, da komme ich wenn ich das mit meinem Klasse B vergleiche auf 3 Monate bei 2-3 Unterichtsstunden am Tag pi mal daumen. Ich bin kein Fahrlehrer und kann das daher nicht so gut beurteilen.

Was mir noch dazu schwer auf den Magen schlägt ist der Werksarzt besuch. Bei meinem letzten Werksarzt besuch sollte ich durch ein Mundstück, welches im durchmesser der Kartonage einer Klopapier rolle gleicht durchpusten und bekam gesagt das ich eine Lunge wie ein 80 Jähriger hätte, wodurch ich meine Stelle bei Henkel nicht bekommen habe. Ich bekomme schon Panik wenn ich nur "Werksarzt" höre. In dem Handbuch zum LKW Führerschein steht aber unter C/CE:

Erforderliche Dokumente: "Bescheinigung einer Untersuchung Ihres allgemeinen Gesundheitszustandes. Diese Untersuchung kann auch Ihr Hausarzt durchführen."

Die DEKRA sagt hier, das würde nicht gehen und müsste extra nach Siegen zum Werksarzt gehen. ICh habe keinen Hausarzt aber der Arzt meines vertrauens ist ein angesehener Sport-Arzt bei uns im Lahn-Dill-Kreis.

Dann habe ich die DEKRA davon unterichtet, das ich Sanitätssoldat war und ich daher keinen Erste-Hilfe kurs mehr machen brauch. Das musste ich bei meinem ehemaligen Fahrlehrer auch nicht, bei Ihm hatte die Urkunde oder das Abschlußzeugnis der Bundeswehr gereicht. Doch die erzählen mir was von einem Erste Hilfe Ausweis. Laut Fahrschulen die ich wegen C/CE Angerufen habe, brauche ich auch nichts anderes als meine Urkunde oder Zeugnis der Bundeswehr.

Dazu kommt, das es einen solchen Ausweis bei der Bundeswehr nicht gab. Bei der Bundeswehr ist es auch nicht nur erste Hilfe worin wir Ausgebildet wurden, sondern auch SAN 1 (Santitäter). Das scheint DEKRA jedoch nicht zu interessieren. Ich habe keine lust mich extra nochmal Monatelang in einen Erste Hilfe Kurs zu setzen, das dauert ja dann wieder länger. Ich bin am verzweifeln und habe Angst, das diese Fortbildung bei der DEKRA entweder garnicht zu stande kommt, oder eine totale Katastrophe wird.

Über jeden Rat und jeder Hilfestellung würde ich mich sehr freuen. Habe bei Google gesehen das es hier Threads aus dem Jahre 2007/2008 gegeben hat, wo ein DEKRA Ausbilder auch geschrieben hatte. Ich glaube der Name war Scania.V8 oder ähnlich. Kann mich auch getäuscht haben.

Wie gesagt, jede Hilfe, Meinung und/oder Erfahrungsbericht rund um C/CE Ausbildung wäre dankend angenommen. Spitze wäre es auch, wenn sich ein DEKRA Ausbilder oder Auszubildender, welcher das alles hinter sich hat melden könnte.

MfG, Kev

Ähnliche Themen
139 Antworten

Moin,

Da du jetzt erst den LKW schein machst brauchst du die sogenannte Grundqualifikation, das du einen LKW im gewerblichen güterverkehr bewegen darfst. Die du durch die Dekra bekommst.

 

Für den Führerschein ansich brauchst du:

-Ärztliche Bescheinigung ob deine Körperliche Leistungsfähigkeit oder deine Geistige Leistungsfähigkeit eingeschränkt ist.

-Zeugniss über die Augenärztliche Untersuchung des Sehvermögens ob du gut siehst bzw wenn nicht ob man es mit einer Brill ausgleichen kann.

-Großer Erste-Hilfe Kurs

-Bescheinigung über die Grundqualifikation

Das alles brauchst du um den Führerschein zu beantragen ...

und um den nach 5 Jahren verlängrn zu lassen brauchst du die oberren 3 sachen noch einmal und anstatt der Grundqualifikation dann die 5 Weiterbildungen.

Es ist nun mal so, dass du auf den Bildungsgutschein angewiesen bist. Also hast du dich nach den Vorgaben desjenigen zu richten, der dir den Bildungsgutschein zu Verfügung stellt bzw in dessen Auftrag dein Bildungsträger ist.

Hallo

Ich habe die Ausbildung als Berufskraftfahrer gemacht vom A amt, habe überlegd zur DEKRA zu gehen aber habe mich da mal schlau gemacht das, das da alles nicht so der Brüller sein soll also ich zu meinem Vermittler das ich nicht zur DEKRA möchte da die Erfahrungen nicht so gut sind. Also habe ich mkir eine Fahrschule gesucht die die ausbildung auch macht. Da wo ich war ist eine Spedition und viel Platz um zu üben wir hatten einen nagelneuen Gliederzug mit Wechselbrücken untericht von Morgens 8-16:30 mit allem was da zugehört ADR,Staplerschulung,Ladungsicherung,Theorie und Praxis sind landstrasse gefahren City,Autobahn also wen ich jemals noch mal einen Schein mache würde ich sofort da hin gehen super Fahrschule netter Fahrlehrer und Ausbilder für Allgemeine sachen am LKW ....

Gekostet hat der C/CE schein so ca.8000,- euro

Ich hatte das Glück keine IHK Prüfung zu machen weil die erst ab 1 Sptember pflicht war....

gruß der Dragon

Moin!

 

Tut mir leid, wenn ich hier mal wieder den bösen Spielverderber spiele...

 

Um auf deine Fragen einzugehen:

Wenn die Arge dir den Bildungsgutschein nur für die Ausbildung bei der Dekra zur Verfügung stellt, hat es keinen großen Sinn sich nach anderen Bildungseinrichtungen umzusehen.

Die Ausbildung wird dich mit den erforderlichen Fahrerlaubnissen und Zusatzscheinen ausstatten,

 

damit du dich dann zusammen mit zigtausend anderen arbeitslosen LKW-Fahrern um die wenigen Arbeitsplätze bewerben kannst, und bei Erfolg für Löhne zwischen 1100 und 1400 Euro BRUTTO!!! als Fahrer in Europa unterwegs bist.

 

Dafür wünsche ich dir viel Erfolg:confused::rolleyes:

 

 

Gruß

Lutz

Themenstarteram 14. November 2009 um 16:04

Danke für die Antworten. Ich plane durch Familie und Freunde die im Kraftfahrer Gewerbe unterwegs sind, nach erfolgreichem Abschluß der Ausbildung im Nahverkehr zu Fahren. Um erfahrung zu Sammeln. Wir haben da Firmen wie Balzer & Nassauer, Fries, Fey und andere Speditione die sehr gut bezahlen.

Mich interessiert auch in erster Linie nicht wo ich die Ausbildung mache. Wovor ich Angst habe ist, das ich unnötige Kurse mitmache die ich garnicht bräuchte. Das ich die IHK Prüfung ablegen muß und dafür bei der DEKRA den Untericht machen muß, ist klar und auch gut.

Gibt es hier jemanden der bei der DEKRA die Ausbildung/Fortbildung/Qualifikation gemacht hat und dazu was Schreiben kann? So Erfahrungen oder so. Wie war der Untericht so etc. Ich habe wirklich keine Ahnung darüber, was da auf mich zu kommt. Wäre schön wenn man sich darüber Informieren könnte. Auf der DEKRA seite gibts ja nicht viele Informationen.

Wäre sehr dankbar.

MfG, Kev

Ich kann dir zumindest zum Erste Hilfe Kurs sagen das der Lehrgang nicht älter als 2 Jahre sein darf und da deine BW Zeit länger her ist wirst du den wohl neu machen müssen.

Zur Dekra Siegen kann ich dir nur sagen die haben einen Eigenen Sattelzug (DAF 105er) und möchten nartürlich das du die FE dort machst.

Zur Länge des Kurses sage ich nur Grundqualifikation die musst du ja seit dem 10.9.2009 auch noch haben nur der CE bringt dir ja nun mal heutzutage gar nix mehr denn nur mit dem darfst du ja nicht mehr gewerblich LKW fahren.Will sagen in eine Fahrschule gehen CE machen und anschließend bei einer Spedition anfangen und fahren ist ja nun Gott sei Dank nicht mehr drinn.

Zitat:

Original geschrieben von worti32

Ich kann dir zumindest zum Erste Hilfe Kurs sagen das der Lehrgang nicht älter als 2 Jahre sein darf

erste hilfe und erste hilfe sind zweierlei!

wenn er sani war ist das imho (genauso wie die mittlerweile üblichen san-a lehrgänge) lebenslang gültig......

das problem ist das die zuständige verwaltung sonen 0815schrieb nicht anerkennen muss, solange nicht iwo sinngemäß draufsteht "diese bescheinigeung dient als nachweis stvo blablabla!......

Zitat:

Original geschrieben von Kev0815

Gibt es hier jemanden der bei der DEKRA die Ausbildung/Fortbildung/Qualifikation gemacht hat und dazu was Schreiben kann? So Erfahrungen oder so. Wie war der Untericht so etc. Ich habe wirklich keine Ahnung darüber, was da auf mich zu kommt. Wäre schön wenn man sich darüber Informieren könnte. Auf der DEKRA seite gibts ja nicht viele Informationen.

Bei der DEKRA habe ich den ADR Schein gemacht - Grundkurs plus Aufbaukurs Tank. Fand das alles in allem eine Runde Sache. Es wurde alles wichtige erklärt und geübt, so das am Ende eigentlich jeder der im Unterricht wach war die Chance hatte zu bestehen, was am Ende auch bis auf einer alle taten. Der Kollege hatte äußerste Probleme mit der Deutschen Sprache.

Dazu gab es jede Menge Anschauungsunterricht mit beeindruckenden Experimenten. Besonders fein war jeden morgen zur Frühstückspause wurden zwei Tabletts mit belegten Brötchen serviert. Diverse Getränke waren permanent kostenfrei vorhanden, genau wie die Brötchen auch, versteht sich.

Themenstarteram 14. November 2009 um 23:09

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

Zitat:

Original geschrieben von worti32

Ich kann dir zumindest zum Erste Hilfe Kurs sagen das der Lehrgang nicht älter als 2 Jahre sein darf

erste hilfe und erste hilfe sind zweierlei!

wenn er sani war ist das imho (genauso wie die mittlerweile üblichen san-a lehrgänge) lebenslang gültig......

das problem ist das die zuständige verwaltung sonen 0815schrieb nicht anerkennen muss, solange nicht iwo sinngemäß draufsteht "diese bescheinigeung dient als nachweis stvo blablabla!......

Das ist auch das was ich meinte. Als Sanitätssoldat steht man über der Normalen Ersten-Hilfe und ist mit einem Sanitäter im öffentlichen Dienst gleich zu setzen. Zur Bundeswehr Zeit gab es einen Ausweis der sogar noch darüber hinaus ging. Rechte am Unfallort über der Polizei bis der Notarzt eintrifft etc. Wenn man dazu noch die SAN 1 Ausbildung gemacht und bestanden hat, darf man nach der Bundeswehr im öffentlichen Dienst als Sanitäter arbeiten. Anonsten bleibt der Sanitäts Status nur in der Bundeswehr bestehen und ist eine gehobene Erste Hilfe variante. Ich habe den San 1 gemacht aber nicht beendet. Hatte dennoch volle Befugnisse. Darf lediglich nicht als Sanitäter Arbeiten, dafür müsste ich dann einen Sanitäter Lehrgang machen. Aber Sanitäter ist bei einem Führerschein nicht Pflicht. Die Urkunde des Sanitätssoldaten gilt ein Leben lang. Deshalb finde ich es auch enttäuschend, das die DEKRA mich dazu noch nicht genauer Befragt bzw. Auskunft gegeben hat. Hatte extra Urkunde und Zeugnis dabei. Hatte niemanden interessiert.

MfG, Kev

Das interessiert deshalb niemand, weil der Erste-Hilfe-Schein Bestandteil des ganzen Lehrgangs ist. Ob du da Vorkenntnisse hast oder nicht, die Stunden müssen halt gemacht werden ;)

Ging mir ähnlich mit dem Stapler Schein, da hab ich jetzt halt 2 in der Tasche.... falls ich mal einen Verliere oder so :)

Grüße

Steini

Themenstarteram 15. November 2009 um 0:41

Zitat:

Original geschrieben von steini111

Das interessiert deshalb niemand, weil der Erste-Hilfe-Schein Bestandteil des ganzen Lehrgangs ist. Ob du da Vorkenntnisse hast oder nicht, die Stunden müssen halt gemacht werden ;)

Ging mir ähnlich mit dem Stapler Schein, da hab ich jetzt halt 2 in der Tasche.... falls ich mal einen Verliere oder so :)

Grüße

Steini

Also bei mir im Lehrgang ist der Erste-Hilfe nicht mit inbegriffen. Er ist nur nötig für die Führerschein Prüfung. Dafür ist bei mir im Lehrgang der ADR Schein und Stapler Schein sowie Kran Schein mit dabei. Alles andere was nicht dringend erforderlich ist, außer natürlich die Sachen für die IHK Prüfung und C/CE, werde ich ablehnen. Bewerbungstraining und EDV Kurs zum beispiel. Ich war bis Anfang des Jahres als EDV Notdienst selbstständig und habe vor 3 Monaten die letzte Weiterbildung gehabt wo es um Bewerbungen und Arbeitsmarkt integration ging. Da werde ich mit sicherheit nicht noch mehr Zeit vergeuden bis ich in Arbeit komme. Mich nervt es ja schon das der Lehrgang so lange dauert, das ich meinen C/CE erst nach meinem 28. Geburtstag in der Tasche haben werde. Ich wollte spätestens im Frühjahr 2010 auf nem Bock sitzen und arbeiten. Denn eine Stelle zu bekommen ist bei meinem Familien und bekannten Kreis nicht das Problem.

MfG, Kev

Zitat:

Original geschrieben von Kev0815

Hatte niemanden interessiert.

das ist ja schön und gut was du alles dabeihattest......

fakt ist, dass das amt nen schrieb brauch wo draufsteht, das du gemäß "§2StVG i.V.m. §19FeV in lebensrettende sofortmaßnahmen...sowie erster hilfe ausgebildet bist"...alles andere ist zwar gut und schön, muss aber vom amt NICHT akzeptiert werden.....

hallo

ja erstehilfe schein meiner war 10 jahre alt und sie haben ihn axeptiert schon komisch na was solls, habe den lappen ja und wir werden weiter sehen wie weit das noch alles kommt...

gruß der dragon

Auch ein San a oder San B schein bzw heute ein Rettungshelfer/Rettungssani oder Rettungsassi schein bleibt nur gültig wenn jedes Jahr eine 30 Stündige Fortbildung abgelegt wird (hatte gerade gestern und heute einen Teil dieser 30 Std Fortbildung)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Rat zu DEKRA C/CE Qualifikation