ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Rat zu DEKRA C/CE Qualifikation

Rat zu DEKRA C/CE Qualifikation

Themenstarteram 14. November 2009 um 1:41

Hallo an all die Trucker und Fahrlehrer da draußen.

Ich bin ratlos und habe das Gefühl übers Ohr gehauen zu werden und hoffe, hier hilfe zu bekommen.

Bitte lest Euch den schon etwas längeren Beitrag komplett durch, ich Danke euch.

Erstmal zu Mir. Ich bin 27 Jahre alt und war bis Ende 2001 als Sanitätssoldat im Grundwehrdienst tätig und habe dort schon versucht die Führerscheinklasse B/C/CE zu machen. Inklusive Gefahrengut und Sonder Transport. Da mein Termin für die Fahrschule auf den Februar 2002 (Also nach ende des Grundwehrdienstes) gesetzt wurde und ich mich nicht in der Bundeswehr verpflichten konnte, war der Traum ein Trucker zu werden geplatzt. Nach der Bundeswehr war ich Arbeitssuchend und habe durch Sparen und Ratenzahlung meinen Klasse B schein gemacht. Bin dank meinem Führerschein und Auto von einer Leiharbeitsfirma in die Nächste gewandert und war zwischendrinne 2-3 Jahre wieder Arbeitssuchend. Zu diesem Zeitpunkt habe ich unzählige Weiterbildungsmaßnahmen besucht und den Staplerschein gemacht. Vom ersten Tag an beim Profiling in der ARGE aber schon darum gekämpft meinen C/C1E/CE zu machen. Alles ohne erfolg. Später wieder Leiharbeit und nun wieder seit knapp zwei Jahren Arbeitssuchend.

Nun wurde ich aber endlich angehört und habe heute meinen Bildungsgutschein erhalten mit dem Vermerk, meine Kraftfahrer Qualifikation zu C/CE bei der DEKRA Akademie GmbH in Dillenburg zu machen. Zuständiger DEKRA Hauptsitz ist in Siegen.

Durch eigenrecherche habe ich ein Auge auf die Ferienfahrschule Schneider in OLPE/Biggesee geworfen, wo mir telefonisch und schriflich vermittelt wurde, was ich lerne und das die ARGE das ebenfalls über den Bildungsgutschein fördert. Jedoch mochte das die ARGE nicht da die mir so viel Stoff wie möglich mitgeben will.

Meine grundlegende Ziele sind: C/CE mit ADR und Kranschein und Qualifikation im Güter-/Frachtverkehr.

Meine zusätzlichen Ziele sind: Direkt im Anschluß an die FS Ausbildung mehrere Praktika zu machen, um einsteiger Berufspraxis zu sammeln und bessere Chancen in der Jobsuche zu bekommen.

Jetzt das was mir Angst macht:

Meine vorletzte Witerbildung nannte sich "Sprach und Bildung" und ich bin Deutscher und meine Familie stammt keiner Ausländischen Familie ab. Ich war neben einem Kollegen in dieser Weiterbildung auch der einzigste Deutsche in der Maßnahme. Dort wurde ein Staplerschein gemacht und wie sich dann nach der Weiterbildung in der Berufspraxis rausstellte, war der Müll und ich durfte den weder Indoor noch Outdoor verwenden.

Jetzt vor kurzem war meine letzte Weiterbildung und dort durfte ich mich einmal die Woche vor eine Psychologin und Dozentin setzen und mich Quälen lassen. Absolut mangelhafte Hilfe bei der Arbeitsmarkt integration und Jobsuche, was wiederum das Gegenteil der Ziele dieser Maßnahme darstellt.

Jetzt bekomme ich meinen Bildungsgutschein und bin sehr sehr Dankbar und überglücklich das ich den machen darf. Doch die DEKRA macht mir aus folgenden Gründen angst:

- Postitive sowie Negative meinungen über die DEKRA Akedemie und deren Ausbildung / Qualifizierungs-Lehrgänge

- Inhalte in der Qualifikation welche ich bereits zehnfach durchkauen musste und nicht wirklich erforderlich für die C/CE Qualifikation sind.

Leider kann ich nicht auf die korrekten Details zu dem Unterichtsinhalt C/CE eingehen, weil die DEKRA nichtmal in der Lage war, mir darüber Papiere aus zu händigen. Diese gaben mir legiglich ein Informationsblatt für Transport- und Lagerlogistik QualifizierungsCenter EU-Kraftfahrer Fachrichtung B/C1E mit. Mir wurde versichert das der Inhalt nahezu identisch sein soll.

Zu diesem Informationsdruck gab man mir das Handbuch VVR - Lehrbuch aktuell - LKW fahren C C1 CE C1E mit. Durch dieses Buch wurde ich nochmals auf unterschiede aufmerksam, welche mir schon im Vorgespräch komisch vorgekommen sind. Zum einen das ich für einen CE Führerschein mit ADR und Kran sowie Staplerschein, sechs Monate jeden Tag von 8:00 Uhr bis 15:15 Uhr in die Dekra muß. Zum anderen, das ich mit zwei anderen Herren der einzigsten C/CE Schüler bin von inzgesamt 12 Kursteilnehmer, welche ganz andere Fachrichtung machen. Teils B Klasse und Teils Lager Logistik womit ich garnichts am hut habe.

Folgender Unterrichtsstoff soll meinen Kurs laut DEKRA betreffen:

- Grundlagen der Fahrphysik und Ladungssicherung

- Fahrzeugtechnologie und Wirtschaftliche Fahrweise

- Sozialvorschriften Fahrpersonal *

- Rechtsvorschriften Kraftfahrer C/CE

- Fachkunde Kraftverkehr

- Kundenorientiertes Verhalten im Kraftverkehr*

- Umweltschutz und Verkehrssicherheitslehre

- Kraftverkehrsrecht und internationaler Kraftverkehr

- Verkehrsträger und Frachtaufträge

- Unfallprävention, Schadensreduzierung C/CE

- Fahrschulpraxis und Perfektionsfahrten C/CE

- Rechtsvorschriften 1 / Fahrschultheorie 1

- Rechtsvorschriften 2 / Fahrschultheorie 2

- Gabelstablerführerschein

- LKW-Ladekranbediener

- ADR Schein

- Arbeits- und Sozialrecht Kraftverkehr

- Grundlagen EDV und Bewerbungstraining*

Die mit * gekennzeichneten Einträge sind Fahrschulen die in den Klassen C/CE und ADR Schein Ausbilden absolut kein Begriff und unverständlich. Auch die Dauer von 6 Monaten könne man nicht verstehen, das alles soll ohne Praktikum 3-4 Monate dauern.

Mein beginn der Maßnahme ist der 23.11.2009 und damit der ADR Schein als erstes innerhalb von einer Woche laut meinem Dozenten.

Was ich hier nicht verstehe ist, warum das so lange dauert. Wenn alle anderen Fahrschulen mir etwas anderes Sagen. Desweiteren kommen wiedersprüche auf.

Laut dem Handbuch habe ich:

- in Theorie C: 6 Doppelstunden Grundstoff +10 Doppelstunden klassenbezogen, CE zusätzlich +4 Doppelstunden klassenbezogen zu leisten

- in Praxis B auf C auf CE 5+2+1 Fahrten á 45Minuten zu leisten.

- in Praxis C und CE in einem gemeinsamen Ausbildungsgang (Solo + Zug gesamt) 16+6+6 Fahrten á 45 Minuten zu leisten.

Je nach dem ermessen des Fahrlehrers und den Leistungen des Schülers können Fahten hinzu kommen.

Ich sehe hier beim besten Willen keine 6 Monate für eine C/CE Ausbildung in der Fahrschule, da komme ich wenn ich das mit meinem Klasse B vergleiche auf 3 Monate bei 2-3 Unterichtsstunden am Tag pi mal daumen. Ich bin kein Fahrlehrer und kann das daher nicht so gut beurteilen.

Was mir noch dazu schwer auf den Magen schlägt ist der Werksarzt besuch. Bei meinem letzten Werksarzt besuch sollte ich durch ein Mundstück, welches im durchmesser der Kartonage einer Klopapier rolle gleicht durchpusten und bekam gesagt das ich eine Lunge wie ein 80 Jähriger hätte, wodurch ich meine Stelle bei Henkel nicht bekommen habe. Ich bekomme schon Panik wenn ich nur "Werksarzt" höre. In dem Handbuch zum LKW Führerschein steht aber unter C/CE:

Erforderliche Dokumente: "Bescheinigung einer Untersuchung Ihres allgemeinen Gesundheitszustandes. Diese Untersuchung kann auch Ihr Hausarzt durchführen."

Die DEKRA sagt hier, das würde nicht gehen und müsste extra nach Siegen zum Werksarzt gehen. ICh habe keinen Hausarzt aber der Arzt meines vertrauens ist ein angesehener Sport-Arzt bei uns im Lahn-Dill-Kreis.

Dann habe ich die DEKRA davon unterichtet, das ich Sanitätssoldat war und ich daher keinen Erste-Hilfe kurs mehr machen brauch. Das musste ich bei meinem ehemaligen Fahrlehrer auch nicht, bei Ihm hatte die Urkunde oder das Abschlußzeugnis der Bundeswehr gereicht. Doch die erzählen mir was von einem Erste Hilfe Ausweis. Laut Fahrschulen die ich wegen C/CE Angerufen habe, brauche ich auch nichts anderes als meine Urkunde oder Zeugnis der Bundeswehr.

Dazu kommt, das es einen solchen Ausweis bei der Bundeswehr nicht gab. Bei der Bundeswehr ist es auch nicht nur erste Hilfe worin wir Ausgebildet wurden, sondern auch SAN 1 (Santitäter). Das scheint DEKRA jedoch nicht zu interessieren. Ich habe keine lust mich extra nochmal Monatelang in einen Erste Hilfe Kurs zu setzen, das dauert ja dann wieder länger. Ich bin am verzweifeln und habe Angst, das diese Fortbildung bei der DEKRA entweder garnicht zu stande kommt, oder eine totale Katastrophe wird.

Über jeden Rat und jeder Hilfestellung würde ich mich sehr freuen. Habe bei Google gesehen das es hier Threads aus dem Jahre 2007/2008 gegeben hat, wo ein DEKRA Ausbilder auch geschrieben hatte. Ich glaube der Name war Scania.V8 oder ähnlich. Kann mich auch getäuscht haben.

Wie gesagt, jede Hilfe, Meinung und/oder Erfahrungsbericht rund um C/CE Ausbildung wäre dankend angenommen. Spitze wäre es auch, wenn sich ein DEKRA Ausbilder oder Auszubildender, welcher das alles hinter sich hat melden könnte.

MfG, Kev

Ähnliche Themen
139 Antworten

Hallo Kev,

nun schimpf mal nicht so über die Dekra. So schlimm ist es dort auch nicht.

Ich habe dort die Weiterbildung von 2.09-6.09 absolviert.

Allerdings hatte ich schon den Führerschein.

Das Fahren des LKW´s wird dir dort schon beigebracht. Allerdings sollte man sich vorher überlegen, ob Sattel oder Hängerzüge dir eher liegen. Für beides werden die Fahrstunden nicht reichen.

Und Grundqualifizierung, ärztliches Attest wird alles vom Gesetzgeber vorgeschrieben.

Das du dort bei den Lehrgängen Kaffe und Kuchen und dergleichen bekommst, solltest du mal gleich vergessen.

Dieses bekommen nur Lehrgangsteilnehmer die privat oder von einer Firma z.B. den ADR Schein machen.

Mit viel Glück konnte ich 2 Module so absolvieren.

Der ADR Schein wird in 2,5 Tagen gemacht. Die Stundenzahl ist von der Industrie- und Handelskammer vorgeschrieben. Diese halten auch die Prüfung ab.

Nimm dir in den 2 Tagen abends nichts vor. 260 Seiten ADR Buch und 180 Seiten ADR Tankbuch sollten von dir auswendig gelernt werden.

Ich hatte zum Glück so einen Dozenten, der jede Frage die in der Prüfung vorkaum, mit den Teilnehmern durchgekaut hat.

Ohne abends noch mal in die Bücher zu schauen habe ich die Prüfung bestanden. Man sollte auf jeden Fall in diesem Unterricht aufpassen. Wiederholungsprüfungen musst du selber bezahlen.

 

Die anderen Module sind meistens Wochenmodule. Fast alle Module musste ich mir mit dem Lehrmaterial selber beibringen.

Vereinzelt werden die Module als Unterricht abgehalten.

Macht natürlich Spass, wenn man so wie ich, in der ersten Woche Gabelstapler Theorie gepaukt hat, und am drauffolgenden Montag ohne Vorwarnung die praktische Ladekranprüfung absolviert werden soll. Hatte für mich den Vorteil das ich nicht zu einem anderem Prüfungsort fahren musste.

Ich hatte ja den verkürzten Lehrgang ohne Führerscheinerwerb.

Der normale erweiterte 1te Hilfe Kurs reicht (2*8 Stunden). Man braucht den Kurs auch nicht noch einmal machen.

Dein Praktikumsplatz musst du dir selber suchen. Viel Spass dabei. Ich bin mit meinem Praktikumsplatz reingefallen. Die Fa. macht dort z.Z. Kurzarbeit und ich wurde natürlich nicht übernommen.

Bin also immer noch (seit Ende Juni bis heute) auf Jobsuche.

Solltest du noch Fragen haben. Immer her damit. Auch per PN.

Zitat:

Original geschrieben von Juergen73

Das Fahren des LKW´s wird dir dort schon beigebracht. Allerdings sollte man sich vorher überlegen, ob Sattel oder Hängerzüge dir eher liegen. Für beides werden die Fahrstunden nicht reichen.

Hätte ich damals die Wahl gehabt, so hätte ich mich entweder für einen Sattelzug entschieden oder für den Gliederzug, wenn dieser über eine Starrdeichsel verfügt hätte. Denn die beiden Variation sind von der Fahrphysik her doch noch ne Ecke einfacher zu handeln, grade wenns rückwärts gehen soll.

Die Wahl hatte ich damals aber nicht also musste ich mit einem Hängerzug mit Drehschemellenkung vorlieb nehmen und hab ja schließlich auch alles auf anhieb gepackt.

Themenstarteram 16. November 2009 um 17:31

Hallo Juergen73.

Das was du mir schreibst entspricht dem gegenteil von dem, was die mir vor Ort erzählt haben. Ich selber muß dank der ARGE garnichts bezahlen. Auch nicht wenn ich eine Prüfung, sei es C/CE, ADR oder sonstige, nicht beim ersten mal packe. Ich selber will mich aber nicht auf den Lohrbeeren ausruhen sondern alles in einem ruck durchziehen. Der ADR Lehrgang ist bei mir vom 23.11. - 27.11.'09 .

In dem Führerschein C/CE soll Auflieger (CE), Hänger (C1E) und LKW Solo (C) drinne sein. Ich hoffe nur das ich zeit finde, die Theorie bögen zu büffeln. Andere Dinge werde ich nur schwer büffeln können, da ich mich um einen größeren Haushalt zu kümmern habe und da nur selten Zeit bleibt. Daher hat es mich auch geschockt, das ich von morgens 8uhr bis nachmittags um 15:15 dort sitzen muß. Ich hatte gehofft ich bekomme Material mit nach hause, kann das in ruhe ohne Klassen zwang einstudieren und dann Täglich bei der Dekra prüfen lassen, in Form von Tests die in der Klasse gemacht werden.

Wenn ich daran Denke wie in einer Schule in der Klasse zu hocken, wo man meistens nur abgelenkt wird oder sich kaum konzentrieren kann, wird es mir schon mulmig. Ich bin mal gespannt wie das wird.

Am Mittwoch morgen muß ich nach Siegen zum Werksarzt in der Poststraße. Danach auf die Stadt und bescheinigung aus Flensburg beantragen. Wie gut das ich noch nie Punkte hatte oder negativ im Verkehr aufgefallen bin. Am Montag darauf soll ich eigentlich schon wenn möglich bei der Dekra anfangen um den ADR schon mitmachen zu können. Dann brauche ich den nicht erst im kommenden Jahr machen. Doch das wird knapp, da mir das Geld aus geht. Ohne Geld habe ich keine möglichkeit zum Unterricht zu kommen. Der eigentliche Start-Termin bei der Dekra war der 30.11.2009 da es an dem Tag auch Geld gibt. Ich hoffe es klappt alles so wie geplant, bin schon richtig nervös. Die Dekra in Dillenburg steht mit 5 Firmen in Kontakt für Praktikum, wo ich im anschluß an den Lehrgang sicher als Praktikant anfangen kann. Selbst die Firma Balzer & Nassauer haben sie mir angeboten, aber dort bin ich durch meine Tante im Vorstand und meinem Vater schon seit zwei Wochen vorgemerkt. Hätte beim Speditionsleiter am 27.11.2009 einen Termin, der aber durch die Dekra wegfällt. Sollte ich erst am 30.11. bei der Dekra anfangen, ist der Termin doch noch einhaltbar. Der Termin kann Gott sei Dank Flexibel verschoben werden. Kommt was dazwischen muß mir da die Dekra helfen.

Da ich von der Dekra selber nur schwache Informationen zum Ablauf des Lehrgangs bekommen habe, mach ich mir wirklich viele Gedanken darüber. Es sind so viele Frage offen die ich unbedingt geklärt haben möchte. Das der Unterricht selbst recht locker sein muß, ist über die Dekra in Dillenburg eigentlich bekannt. Als ich letzte Woche da war, war zum Beispiel die Klasse unbeaufsichtigt und als ich auf Toilette ging war nichtmal jemand in der Klasse, die waren alle im Aufenthaltsraum. Das Obwohl keine Pause war. Deswegen mache ich mir auch gedanken wegen dem Unterricht in der Dekra selber. Ich hoffe wir bekommen da wirklich auch was richtig beigebracht und hilfe wenn was nicht sofort zu verstehen ist. Sonst kann ich mich auch zu hause hin hocken und Lernen und dann zu den Prüfungen gehen. Sowas wäre Quatsch.

MfG, Kev

Nun macht dich mal selber nicht verrückt. Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird und ein Hexenwerk ist das bestehen des Lehrgangs nun auch wieder nicht. :)

Zitat:

Original geschrieben von Kev0815

Wenn ich daran Denke wie in einer Schule in der Klasse zu hocken, wo man meistens nur abgelenkt wird oder sich kaum konzentrieren kann, wird es mir schon mulmig.

jop!

vermutlich wirst du auch einen recht hohen anteil von "klassenkameraden" haben die deutsch weder in wort noch in schrift können, sodass man denen alles 4 mal erklären muss, was zu langweile und damit ablenkung der anderen führt.....

das lernen von dem theoriestoff ist eigentlich einfach!

jeden abend 4bögen machen (die meisten fragen sind eh wiederholungen) und dann haste die alle recht schnell auswendig gelernt....

Hallo Kev,

ich kann dir nur sagen wie die ADR Prüfung hier abgelaufen ist.

Soviel wie weiss ist einer beim ADR durchgefallen und er musste die 2te Prüfung selber bezahlen.

Wie ich aber schon geschrieben hab, sollte man gerade bei dem ADR Lehrgang sehr aufpassen.

Hast du schon den Plan von der Dekra in welcher Woche du die Module abarbeiten sollst?

Das kannst du im Prinzip abhaken. Es wird alles durcheinander gelehrt.

Die Module konnten wir uns meistens selber aussuchen was man in der Woche machen wollte.

Mit den Modulen bist du ja in 3 Monaten durch, so das du den Rest der Zeit deine Theorie für die Führerscheinprüfung machen kannst.

Natürlich sind bei solchen Lehrgängen immer welche dabei die keinen Bock haben den ganzen Kram zu lernen, und den ganzen Tag vor dem Computer hocken, um irgendwelche Browserspiele zu spielen.

Und das die Raucher den ganzen Tag draußen geraucht haben will ich jetzt erst gar nicht erwähnen.

Der Anteil mit Leuten, die der deutschen Sprache nicht mächtig waren,

hielt sich bei uns in Grenzen.

Selbst bei 5 Firmen, welcher der Dekra bei dir Praktikumsplätze anbieten, dürfte es trotzdem sehr eng werden.

Überlege mal wieviel Leute jede Woche von der Dekra ihr Praktikum anfangen wollen.

Themenstarteram 17. November 2009 um 0:06

Hallo Juergen, in Dillenburg sollen übers Jahr nicht mehr als 20 Leute da sein. Aktuell sind wir mit mir 12 so wurde mir gesagt.

Irgendwie komisch.

MfG, Kev

Themenstarteram 29. November 2009 um 16:37

So die erste Woche bei der Dekra ist vorbei. Somit hier mein erstes Feedback.

Bisher macht der Lehrgang eine Menge spaß. Wir haben in 3 Tagen ADR Grundstoff gemacht mit Prüfung und 2 Tage ADR Erweiterung Tankwagen mit Prüfung.

ADR Grundstoff Prüfung: bestanden

ADR Tankwagen Prüfung: bestanden

 

Fazit zum bisherigen Unterricht:

Ich muß sagen, das der Unterricht locker von der Hand geht obwohl es eine Menge stoff ist, den man sich in kurzer Zeit einstudieren muß. Wer dahinter bleibt und zu hause nochmal die wichtigsten Dinge durchnimmt, der sollte keine Probleme haben innerhalb von 2-3 Tagen fit für die Prüfungen zu sein.

Es gibt großzügige Raucherpausen und man darf notbedürfnissen wie den Toilettengang ohne sich groß abmelden zu müssen nachkommen. Das Klima im Unterricht ist auch sehr gut und es gibt oft was zu lachen und auch zu staunen. Wie beispielsweise bei Themen wie Unfälle durch sekunden Schlaf, ADR Gefahrengut unachtsamkeit, Arbeitsweisen und und und...

Die Dekra fackelt auch nicht lange bei Lehrgangsteilnehmern, die nichts lernen wollen.

Bei zwei Tagen an denen man zu spät kommt gibt es eine Abmahnung beim dritten Fehltag ist man je nach ermessen der Dekra weg vorm fenster. Daher immer rechtzeitig abmelden, wenn es Probleme gibt oder bescheid sagen wenn man zu spät kommt weil der Zug verspätung hat etc.

Fehlt man jedoch 2-3 Tage komplett ohne ab-oder Krankmeldung. Ist man aus dem Lehrgang ausgeschlossen.

Eines der Unfall Videos was wir durchgesprochen hatten war zum beispiel dieser heftige Unfall hier:

http://www.youtube.com/watch?v=Pw3odVTVNfA

MfG, Kev

"Ohne Geld habe ich keine Möglichkeit zum Unterricht zu kommen"

Als ich mal von der Arge zu einer Massnahme zwangsverpflichtet wurde, hatte ich auch kein Kohle - ich hab den Jungs gesagt, entweder sofort Geld oder Fahrkarte oder ich komm nicht zum "Unterricht".

Das Geld für das Wochenticket war am nächsten Tag auf dem Konto. Seltsam, wie schnell sowas gehen kann ....

Ansonsten habe ich auch mal DEKRA im Auftrag der Arbeitsagentur genossen - war nicht schlimm - ich glaube dass die Ausbilder sich mehr davor fürchten, als die Teilnehmer.

Es ist halt nicht einfach irgendwas an Wissen zu vermitteln, dass es für einen arbeitslosen Diplomingenieur interessant und für "Deutsche mit Mitgationshintergrund" verständlich bleibt ...

Ansonsten kann ich nur empfehlen, keine auffälligen Ausnahmen zu produzieren und das Programm möglichst kommentarlos mitzumachen.

Vor allem sollte man sich der Tatsache bewusst sein, dass ein Teilnehmer grundsätzlich dabeisitzt, der als "Inoffizieller Mitarbeiter" den Behördenorganen die Stimmung der Teilnehmer übermittelt.

Besonders Angeber, die damit protzen, ihren BMW auf die Mama angemeldet zu haben und beim Onkel auf die Hand dazuzuverdienen sind da schnell gea...

Schließe mich an,

alles was Du bisher angemeckert hast, hat Hand und Fuß (habe den ADR bei der DEKRA Nürnberg absolviert, allerdings auf eigene Rechnung nachdem das AA sich querlegen wollte. Da mußt Du evtl. mal "Schreibtische umwerfen" spielen, daß sich einige "Berater" bewegen.). Das Fahrtraining wird Dir einige Augen aufgehen lassen (ich sage nur Tankzug in der Kurve). Mache ein Sicherheitstraining mit und die Fahrfehler dann möglichst dort!!

Mache das volle DEKRA-Programm ohne zu murren mit, und nimm die Erfahrungen mal mit, egal ob positiv oder negativ!!

Den Gesundheitscheck bei einem Arbeitsmediziner zu machen, erspart Dir eine Gebühr (Auge+Rest in einem Rutsch), ebenso der EH-Kurs (es gibt da einige Neuerungen in der Seitenlage und im HLW-Takt).

Mir fehlt nun noch Stapler und Kran (auf freiwilliger Basis, da ich einen Job nun gefunden habe. Wie das am Ende der Laufbahnausbildung aussieht, weiß ich noch nicht).

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

Zitat:

Original geschrieben von Kev0815

Hatte niemanden interessiert.

das ist ja schön und gut was du alles dabeihattest......

fakt ist, dass das amt nen schrieb brauch wo draufsteht, das du gemäß "§2StVG i.V.m. §19FeV in lebensrettende sofortmaßnahmen...sowie erster hilfe ausgebildet bist"...alles andere ist zwar gut und schön, muss aber vom amt NICHT akzeptiert werden.....

Gleiche Antwort nur etwas präziser,

du musst definit keinen machen, sonder lediglich bei deinem zuständigen Kreiswehrersatzamt anrufen und nach einer Teilnahmebescheinigung fragen, wo dann für jeden Idioten verständlich draufsteht das du einen Erste-Hilfekurs beim Bund gemacht hast und das die Bescheinigung für die Erteilung der Führerscheinklasse 2 (1,1a,1b,3,4,5) gilt.

Meine Bescheinigung war knapp 5Jahre alt und wurde problemlos akzeptiert.

 

Themenstarteram 12. Dezember 2009 um 15:24

Zitat:

Original geschrieben von al1916w

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

 

das ist ja schön und gut was du alles dabeihattest......

fakt ist, dass das amt nen schrieb brauch wo draufsteht, das du gemäß "§2StVG i.V.m. §19FeV in lebensrettende sofortmaßnahmen...sowie erster hilfe ausgebildet bist"...alles andere ist zwar gut und schön, muss aber vom amt NICHT akzeptiert werden.....

Gleiche Antwort nur etwas präziser,

du musst definit keinen machen, sonder lediglich bei deinem zuständigen Kreiswehrersatzamt anrufen und nach einer Teilnahmebescheinigung fragen, wo dann für jeden Idioten verständlich draufsteht das du einen Erste-Hilfekurs beim Bund gemacht hast und das die Bescheinigung für die Erteilung der Führerscheinklasse 2 (1,1a,1b,3,4,5) gilt.

Meine Bescheinigung war knapp 5Jahre alt und wurde problemlos akzeptiert.

 

Ich brauchte keine bescheinigung. Mein Zeugnis der Bundeswehr wo meine Sanitätseinheit draufsteht hatte gereicht. Wurde von der Dekra akzeptiert. Da Dekra aber geld machen will und es im Kurs eingebaut ist, darf man die zwei Erste Hilfe Ausbildungstage nicht für Theorie C/CE oder Praxis einsetzen sondern muß trotzdem mitmachen. Mir eigentlich egal da man immer dazu lernen kann.

MfG, Kev

Themenstarteram 12. Dezember 2009 um 15:47

Hallo Leute, hier das Feedback #2 zur Dekra ausbildung C/CE & Co.

 

Nun sind die zwei Wochen Dekra Theorie C/CE in Siegen vorbei. Ich muß sagen das ich diese zwei Wochen eher mangelhaft gefunden habe. Der Fahrlehrer ***Realname entfernt*** und seine Kollegen sind sehr gut, freundlich und hilfsbereit aber der Inhalt der zwei Wochen wurde mau präsentiert.

 

Der ganze Theoriestoff wird per Beamer an die Wand geklatscht und man bekommt einen Vortrag zu einzelnen Lektionen wie "Bremsen, Federung, Getriebe, Motor und Abfahrkontrolle". Dazu noch etwas aus dem Grundstoff und das wars auch schon. Keine Materiellen hilfsmittel zur Theorie wie beispielsweise ein Getriebe, Bremsen oder Motor Model eines LKW wie man es aus anderen Fahrschulen kennt. Lediglich die Bilder an der Wand. Es wurden auch keine Theorie Bögen, welche man im vorfeld bekommt gemeinsam durchgenommen, wie es auch in anderen Fahrschulen üblich wäre. Schuld gebe ich hier aber nicht dem Fahrlehrer sondern dem Management der Dekra. Ich kann nicht D/D1E und B/C1E in einen Lehrgang mit C/CE (Führerschein erweiterer) stecken, welche im endeffekt mit den anderen bereichen nichts zu tun haben. Daher fehlt es an Inhaltlichen Stoff und man ist gezwungen zuhause 50% nach zu holen. Das bedeutet, die bögen lernen und das Buch studieren. Ich für meinen Teil habe damit kein Problem und arbeite viel zu hause an dem Führerschein. Aber Teilnehmer die der deutschen Sprache und Formulierung nicht mächtig sind und etwas mehr Hilfe gebrauchen könnten, werden es umso schwerer haben.

 

Ein Beispiel: In Dillenburg haben wir in kleiner Gruppe von 10 Mann (alle B/C1E/C/CE) innerhlab einer Woche ADR Grundstoff und Tankwagen Erweiterung gemacht und jeder hat bestanden. Ein Teilnehmer ausländischer herkunft brauchte zwei Prüfungen aber hat es auch geschaft, weil die hilfe da war. In Siegen waren wir 20 Mann und wir haben erfahren das die Teilnehmer des ADR kurses in Siegen zwei wochen für ADR zeit hatten und weniger als die hälfte bestanden hat. Teilnehmer Zahl 12-18. Wo hier fehler gemacht wurden kann man sich denken.

 

Wer auf den Erste Hilfe kurs warten muß, der wird sehr lange auf die Prüfungen warten dürfen. Wir hatten bei uns in der Klasse leute, die seit 1-4 Jahren auf ihrer Prüfung warten obwohl der Kurs nur 6 Monate geht. Eine Person wiederholte nun schon die Theorie zum 4. mal damit er am Ball bleiben kann bis die Prüfung startet. Mangelhaftes Dekra management.

 

Daher habe ich für mich gekämpft und ich habe auch begonnen als einzelkämpfer durch diesen Kurs zu gehen. Gegenüber meinen Kurs teilnehmern habe ich das Zeugnis der Bundeswehr und meiner Sanitätseinheit eingereicht welches auch anerkannt wurde. Nun bekomme ich am Montag meine anderen Papiere wie Passbilder und Gesundheitsnachweis und reiche das direkt beim Tüv hessen (fürherschein stelle) ein. Telefonisch wurde mir schon versichert, das aufgrund der aktuellen Lage die bearbeitung 3-6 Tage dauert und ich damit rechnen kann in diesem Zeitraum eine Prüfungserlaubnis zu bekommen. Wenn dann alles gut geht, könnte ich vielleicht vor Heilig Abend noch Theorie Prüfung machen und im Januar mit der Praxis anfangen. Das kommt dann aber auch wieder auf das Dekra Management an. Im Febraur oder März ist dann die IHK Prüfung an die Reihe. Was mit meinen Kurs teilnehmern ist, ist nun nichtmehr von meinem Interesse. Denn ich habe keine lust, nachher das Schlusslicht zu sein. Ich möchte für die IHK Prüfung einen freien Kopf haben. Mit noch offener Theorie und Praxis Prüfung in C/CE habe ich keinen freien Kopf, was wohl verständlich ist.

 

Ich hoffe das Feedback konnte Euch helfen und einen Eindruck vermitteln. Weitere feedbacks folgen...

 

MfG, Kev

Ich hab oben einen Realnamen entfernt, das muss ja nicht sein.

Grüße

Steini

Themenstarteram 13. Dezember 2009 um 2:44

Zitat:

Original geschrieben von steini111

Ich hab oben einen Realnamen entfernt, das muss ja nicht sein.

Grüße

Steini

Alles klar, also keine Namen von Fahrschulen und keine weiteren details zu Dekra.

MfG, Kev

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Rat zu DEKRA C/CE Qualifikation