ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. R129 Japanmodelle

R129 Japanmodelle

Themenstarteram 10. November 2008 um 1:34

Hallo,

bin gerade auf der Suche nach einem guten R129 mit MOPF2.

Dabei fallen mir immer wieder SL auf, die aus Japan reimportiert wurden.

Wer hat Erfahrungen mit diesen Japanmodellen - gibt es hier besonderes zu beachten oder gar Nachteile?

Gruß

vogel63

Ähnliche Themen
13 Antworten

Also ich würde es schon als einen Nachteil betrachten, dass diese Modelle das Lenkrad auf der rechten Seite haben.

Zitat:

Also ich würde es schon als einen Nachteil betrachten, dass diese Modelle das Lenkrad auf der rechten Seite haben.

Nicht zwangsläufig. Ein Bekannter von mir hat aus Japan einen 107er importiert - es ist ein Europamodell mit dem Lenkrad auf der "richtigen" Seite. Es soll ja Europäer geben, die ihren SL mit in die Ferne genommen haben.

 

In Japan sind Autos mit dem Lenrad auf der "falschen" Seite ein Status-Symbol.

Nutzung (Stadtverkehr/Rushhour) und Pflege (teilweise null) sind aber deutlich anders als in D.

Der Abschlag zu einem deutschen Modell muß aus meiner Sicht, auch für den Wechsel von Flüssigkeiten und Teilen, entsprechend groß sein. Oder eben genau den Wunschkriterien entsprechen.....

Bei der Baureihe 107 besassen die Japanmodelle, mir bekannt z.B. der 560 SL, immer die schlechtere oder Buchhalter-Ausstattung.

Die US-Modelle, welche serienmässig immer mit Vollausstattung d.h. Leder, Klimaautomatik, Alarmanlage, Airbag, ABS, etc. ausgeliefert wurden, gabs in Japan mit dem schlichten Stoffinterieur ohne Airbag oder ohne Klimaautomatik zu kaufen!!

Gruss Beni

 

Derzeit besteht das Angebot an R129 auf den gängigen Autobörsen zu gefühlten 30 % aus importierten Modellen aus Japan, Dubai oder USA.

Die Modelle aus Japan haben dabei meist das Lenkrad auf der richtigen Seite aber es wäre dennoch interessant zu wissen, was da anders ist. Rein optisch sind es nur die Kennzeichenaussparungen aber haben diese Modelle z.B. andere Leistungsdaten wie z.B. moderne USA-Varianten (bei BMW , Audi, MB), technische oder austattungsmäßige Feinheiten (fehlende Leuchtweitenregulierung, Standlichtfunktion, etc...).

Und was auch auffällt sind die niedrigen Laufleistungen der Fahrzeuge. Ist wirklich davon auszugehen dass die nicht so gewartet und gepflegt werden wie deutsche Fahrzeuge?

Zitat:

Und was auch auffällt sind die niedrigen Laufleistungen der Fahrzeuge. Ist wirklich davon auszugehen dass die nicht so gewartet und gepflegt werden wie deutsche Fahrzeuge?

Das ist so nicht ganz korrekt! Ich würde sogar sagen das die Japaner teilweise mehr Geld in Wartung und pflege inverstieren als die Deutschen!;-) Schau mal hier rein und sag mir ob du da irgendwo ein dreckiges oder ungepflegtes Fahrzeug siehst-> http://www.hondapower.de/forum/showthread.php?t=106595&page=4

In den meisten teilen Japans wird kein Salz im Winter gestreut, dementsprechend sehen die Fahrzeuge (von unten) Top aus! Die Laufleistungen sind meist so gering weil die Japaner keine alten Sachen mögen und sich davon trennen...Klar gepfuscht wird auch, aber dann meist eher in den Ländern in die das Fahrzeug dann importiert wird.

Falls jemand Fragen hat oder evtl Hilfe beim Import aus Japan braucht kann er sich gerne an mich oder www.sabeimports.com wenden.

Na auf den Bildern sind ja in erster Linie neue Autos zu sehen. Und ob regelmäßige Autowäsche mit regelmäßiger technischer Wartung einhergeht ist ja die Frage. Oder ob die Japaner die Autos einfach so lange fahren (und waschen) bis alles kaputt ist und die Autos dann ins Ausland abstossen (weil sie in Japan keiner mehr will). Werden dort auch 12-15 jahre alte Luxusautos wie der R 129 einem regelmäßigen Ölwechsel, Verschleißteilreparaturen etc. unterzogen, wenn sie die Dinger eh wegtun wenn sie alt werden?

Versteh mich nicht falsch aber auf Bildern sieht selbst meine Karre gut aus wenn ich sie gewaschen habe....

Und ob sich der Import eines R 129 überhaupt lohnt bei so hohen Kosten wie Fracht, Zoll, Einfuhrumsatzsteuer und Zulassung?

tach.habe mir einen gekauft.1991 in bremen gebaut,von da aus nach japan und 2008 reimportiert.laufleistung 79500 km ( scheckheft MB japan ) sehr gepflegter originalzustand.schwarzmetallic oben ( 199 ) unten grau,leder schwarz usw,fährt sich tadellos. hab dafür 9900 euro bezahlt.der wagen war verzollt und hatte die einzelabnahme schon hinter sich ( brauch nur noch angemeldet werden).beleg für eu abgaswerte war auch dabei sodas ich nur noch den klr einbauen lassen muss ehe ich ihn anmelde.bei mir wird keine schlüsselnummer genullt usw sodas ich auf 330 euro steuern im jahr komme.bilder kommen noch nach.

mfg mario

Hallo,

bin neu hier da ich mir einen 600SL 129 Bj 1995 aus Japan gekauft habe. Der Wagen war sehr sauber aber eine Wartung oder Inspektion wurde leider noch nie richtig gemacht. Das Japan Serviceheft sieht nett aus aber selbst die einfachsten Dinge sind alt. Als der Wagen wegen eines Defekt an den Motortester kam.... Leute das war ein Erlebnis auch für harte Jungs!

Fehler ohne Ende, das Ding hatte noch nie einer ausgelesen. Ergebniss neben vielen Kleinteilen muss auch der Motorkabelbaum erneuert werden. Das Schlimmste aber ist das keine Rückrufaktion ausgeführt wurde. Z.B. Haubenschrniere usw.

Daher kann ich nur sagen Finger weg!!!

Der Preisvorteil ist durch die Lauferei und die teuren nachträglichen Reparaturen vollständig aufgebraucht. Meine Werkstatt glaubt auch nicht an den geringen km Stand.

Jetzt habe ich nach 1.000 km das nächste Problem, erst war die linke Drosselklappe dekekt - Kabelbruch - konnte aber repariert werden und jetzt... die Rechte - totaler Defekt - keine Reparatur möglich!

kann mir jemand helfen? Ich suche eine gebrauchte gut funktionierende rechte (Beifahrerseite) Drosselklappe für den 600SL Mercedes Nr. 0001415525.

Tel: 016098900503 Grüße und Danke.

Wenn doch noch einer Mut hat und ein Auto aus Japan holen möchte kann ich gerne einige Tipps geben.

hallo.da hast du denke ich ein sogenanntes montagsauto erwischt. warum hast du einen 600er gekauft? die sollen angeblich thermische probleme haben und unmengen sprit konsumieren.habe ich allerdings nur gehört :rolleyes:

gruss mario

Zitat:

Original geschrieben von marioweber

hallo.da hast du denke ich ein sogenanntes montagsauto erwischt. warum hast du einen 600er gekauft? die sollen angeblich thermische probleme haben und unmengen sprit konsumieren.habe ich allerdings nur gehört :rolleyes:

gruss mario

montagsauto nein, thermische probleme jein, unmengen von sprit konsumieren ist ein Märchen.

Der Motorkabelbaum ist oftmals bei einer Laufleistung von 100.000 km aufwärts fällig. MB hat diese Kabelbäume früher oftmals noch auf Kulanz auch nach der Gewährleistungsfrist gewechselt. Schuld ist teilweise die Verlegung der Kabel über die Saugbrücke, welche die Wärmeabstrahlung des Motor an die Kabel auch nach dem Abstellen des Motors abgibt. Wenn das Fahrzeug abends warm abgestellt wird kann man sich aufgrund der großen Massen noch am nächsten Morgen die Finger an der Saugbrücke wärmen. Dieser Umstand führt dann mit der Zeit dazu das die Kabel regelrecht zerbröseln.

Der 600er ist aber ansonsten ein sehr zuverlässiger Motor und die Lässigkeit mit der er seinen Schub in Verbindung mit dem vibrationsfreien Lauf aus dem Ärmel schüttelt , das kann in dieser Form halt nur ein Zwölfzylinder. Nichts klingt irgendwie angestrend, alles ist unspektakulär. Ist eben ein schwer zu beschreibender Antriebsluxus. Einfach selbst ausprobieren. Selbst ein R129 V8 mutiert im direkten Vergleich zur Krawallkiste.

Zum Spritschlucker: Mein "modernes" hubraumschwächeres Fahrzeug Motor schluckt mehr als mein 600er.

@ AMG129

tja, der Zwölfender hat leider 2 Drosselklappen, doppelt Pech gehabt. Aber Kopf hoch, wenn der Reparaturstau erstmal aufgelöst ist wirst Du sicherlich viel Freude mit diesem Fahrzeug haben. Scheint ja was besonderes zu sein. Noch ein Tipp: Die Drosselklappen vom 129er sind spezifisch. Trotzdem sollen angeblich die Drosselklappen vom S 600 passen. Es ist anscheinend nur ein wenig Anpassungsarbeit bei den Kabeln von nöten. Frag mal diesbezüglich bei Tenne74 nach.

Und so schlimm kann das mit dem Auslesen nicht sein. Schließlich lassen sich am 38-poligen Stecker nur ca. 4 Funktionen für den Motor und ca. 6 weitere Parameter betreffend anderer Fahrzeugfunktionen auslesen.

Grüße

Robert

Zum 129 kann ich nichts sagen , da ich einen R230 gekauft habe ( auch aus Japan ).

Aber . . . .

Das Fahrzeug war in Japan zu jeder Inspection bei Mercedes.

In 15 Jahren nur 90 TKm gelaufen. Sehr sauber , alles funktioniert einwandfrei.

Dass der Vorbesitzer nicht arm war erkenne ich schon daran , dass er einen nicht ganz billigen Komplettumbau auf Lorinser veranlasst hat.

Die geringe Laufleistung führe ich darauf zurück , dass es ein reines Spassauto war.

Japan hat , genau wie China , ein ausgezeichnetes Netz an Verkehrsmitteln. Hier würde man sagen "ÖPNV".

Wer stellt sich dort in den täglichen Stau , wenn er sein Ziel in 15 Minuten erreichen kann ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen