ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Quitschende Bremsen - (un)lösbares Problem??

Quitschende Bremsen - (un)lösbares Problem??

Themenstarteram 15. August 2019 um 16:56

Moin Zusammen,

ich erzähle einfach mal die Geschichte, welche am Jahreswechsel seinen Anfang nahm...

 

Eigentlich waren nur die hinteren Bremsbeläge + Scheiben an unserem VW Polo 9n 1.4l FSI fällig, es wurden auch problemlos ein ATE-Satz in der freien Werkstatt 1 montiert...

Wenige Wochen später fingen die Bremsen das quitschen an, teilweise richtig übel.

Geräde beim rangieren zum ein-ausparken...

Dann folgten mehrere Werkstattbesuche bei der die freien Werkstatt 1, die Beläge abgeschliffen, neu geschmiert und letztendlich erfolglos komplett ersetzt wurden...

Bis die Werkstatt aufgegeben hat, mir das komplette Geld für die Bremsen zurück gab und mich gebeten hat eine andere Werkstatt aufzusuchen (wer lässt sichd das 2x sagen?)

So in der freien Werkstatt Nr. 2 wurde dann zumindest 1ne verzogene Scheibe diagnostiziert, also nochmal einen neuen Satz Beläge + Schreiben, diesmal Bosch montiert...

Kurz darauf meldete sich wieder das Quitschen.

2te Diagnose der freien Werkstatt, die Führungsbolzen für die Schwimmsättel zeigten überdurchschnittlich viel Spiel, also promt gewechselt...

Quitschen immernoch da...

Dann meinte der Meister der freien Werkstatt 2, es könne nur noch an den Sättel liegen, also haben wir diese auch noch gewechselt, auf sein Angebot hin, die Sättel selber zu besorgen, habe ich diese TRW-Bremssättel besorgt!

Ergebnis:

Jetzt muss man das Pedal mindestens halb durchdrücken, bis er anfängt leicht zu bremsen, davor wurde schon beim leichten streicheln des Pedals stark gebremst...

(Bremsen wurden hinten + vorne natürlich richtig entlüftet!!)

Und quitschen tut es natürlich immernoch, ganz auffällig wenn man schleichend/bremsend Bergabrollt...

Jetzt liegt die Vermutung des Meisters der freien Werkstatt 2 das es nicht nicht mehr an den Bremsen liegt, *haben ja schon alles getauscht*. ABS-System könnte man noch entlüften...

Und bremsen tut es seiner Meinung auch *gut*...

 

Hat wer schonmal einen ähnlichen Fall gehabt, Lösungvorschläge??

Wer eine Vertrauenswürde Werkstatt, ganz im osten der Schäbischen Alb kennt (AA/HDH), immer her damit, da will ich hin!!

 

Viele Grüße Mopedcruiser

Beste Antwort im Thema

Hört doch mit den Entlüftungsvorschlägen auf. Welche Wirkung soll Entlüften auf das Quietschen haben? Den Zusammenhang soll mal einer zu erklären versuchen.

59 weitere Antworten
Ähnliche Themen
59 Antworten

Es sollten die neuen Bremsbeläge angefast werden , und vor dem Einbau von HINTEN mit Kupfer Passte versehen werden. das mit den Brems OEL , wenn man Tauscht kommt Automatisch ALLES auf einmal , also auch aus den ABS

Verteiler ! denn der hat kein Extra System. Also Oel Behälter .

Und zu den ABS Entlüften, der soll sich sein Meister Geld wieder geben lassen, denn es ist ein SYSTEM. es sollte erst einmal das Komplette Bremsoel gewechselt werden, ca 1,5 L je nach dem. dann sieht man weiter, dann haste auch wieder richtigen Brems druck.

mfg

Zitat:

@Mopedcruiser schrieb am 15. August 2019 um 16:56:40 Uhr:

 

Ergebnis:

Jetzt muss man das Pedal mindestens halb durchdrücken, bis er anfängt leicht zu bremsen, davor wurde schon beim leichten streicheln des Pedals stark gebremst...

(Bremsen wurden hinten + vorne natürlich richtig entlüftet!!)

Das glaube ich nicht!

 

Zitat:

Und quitschen tut es natürlich immer noch, ganz auffällig wenn man schleichend/bremsend bergabrollt...

Das solltest du mal genauer ergründen. Quietscht es während des Bremsens o. beim Rollen oder gar immer.

Zitat:

Jetzt liegt die Vermutung des Meisters der freien Werkstatt 2 das es nicht nicht mehr an den Bremsen liegt, *haben ja schon alles getauscht*. ABS-System könnte man noch entlüften...

Und bremsen tut es seiner Meinung auch *gut*...

In dem ABS Block vermute ich auch noch Luft. Ist aber auch möglich, dass die neuen Bremssättel noch ein Luftpolster haben. Eventuell muss man die Hinterachse mal anheben oder gar den Sattel aus der Führung nehmen um den Entlüfternippel oben zu positionieren. Hat man bei VW schon mal.

 

Gruß

Themenstarteram 15. August 2019 um 18:08

@Golfschlosser, Danke für die Antwort

Es quitscht nur beim bremsen, besonders bei "schleichenden" bremsen, gerade das rangieren, oder eben bei leichtem Berg ab, während man auf der Bremse ist!!

Also den Kreislauf noch einmal komplett "richtig" entlüften inkl ABS, mit Entlüftungsnippel nach oben (Achse anheben?) wäre dein Rat für die Bremskraft...!

@leuchtturm86 Bremsflüssigkeit wurde ja eigentlich schon komplett gewechselt!

Das letzte mal habe ich mit Schleifpapier die Bremsscheiben und die Bremsbeläge leicht abgezogen und anschließend höllisch darauf geachtet nicht mit meinen verschmutzen Fingern die Scheiben und Beläge wieder anzufassen.........

MfG kheinz

Mopedcruiser, hast du mal bei den Bremsbelägen die Kanten gebrochen, vielleicht hilft das, dass die Bremse nicht mehr quietscht.

Ich habe jetzt nicht ganz verstanden welche breimsscheiben und Belagkombi verbaut wurde beim 1. mal ate beläge und beim 2. mal bosch scheiben?

was ist denn aktuell drauf?

Zitat:

@leuchtturm86 schrieb am 15. August 2019 um 17:16:17 Uhr:

Es sollten die neuen Bremsbeläge angefast werden ....

Nein, das sind sie schon, nach kurzer Zeit ist die Fase sowieso weg und dann ? ;)

Zitat:

@leuchtturm86 schrieb am 15. August 2019 um 17:16:17 Uhr:

....und vor dem Einbau von HINTEN mit Kupfer Passte

Schon lange nicht mehr, Qualitätsbeläge haben meist eine dünne Antiquietsch-Schicht auf der Kolben/Rückseite dazu ist Kupfepaste bei ABS Systemen zu dem Ruf einer Fehlerquelle gekommen.

(wenn dann eher Keramikpaste oder gleich richtige Beläge besorgen und keinen Billigkram)

GreetS Rob

wenn es ein unlösbares Problem ist , dann muss es bei jedem Auto genau dieses Types/ Bemsanlage vorkommen = Herstellerfehler.

wenn nicht, dann muss Werkstatt es richten. (RIchtige Werkstat richtige Leute keine ...... )

Bremsen wollen nunmal quietschen aber Antiquietschbleche an den Klötzen dämpfen meistens ganz ordentlich.

Themenstarteram 18. August 2019 um 18:33

Hallo Zusammen,

habe letztens nochmal ein wenig getestet...

Wenn man mit 20-30km/h einen Hügel hinab rollt und durch leicht gehaltener Bremse die Geschw. hält, kann man einen lang gezogenen Quitschton erzeugen, der so lange anhält, bis man den Bremsdruck wieder verändert (leicht gehalten bedeutet in dem Fall schon halbes Pedal drücken, bis die Bremse eben greift)...

Identifizieren konnte ich einen Ton von der hinteren Fahrerseite, die Beifahrerseite zu beurteilen, war mir vom Fahrersitz aus nicht möglich (will ich nochmal zu zweit testen aber erst mitte Sept. nach dem anstehenden Urlaub!!)

----------------------------------------------------------------------------------

Zuerst wurde durch ATE Scheiben + ATE Beläge ersetzt, dann von Werkstatt 1 noch einmal die Beläge...

Werkstatt 2 hat dann Bosch Scheiben + Bosch Beläge verbaut, die Beläge wurden beim 2ten Besuch (wo die Bolzen getauscht wurden) angefast, also die Kanten sind gebrochen!

Kupferpaste ist mir als eizigstes bisher auch noch in den Sinn gekommen, wollte selber mal noch nicht mitreinpfuschen...

Anti-Quitschbleche, wo soll da noch Platz für sein??

 

----------------------------------------------------------------------

Jetzt wird´s so langsam doch noch eilig, weil wir im Sept. noch TÜV haben (Urlaub kann nicht verschoben werden (für so einen "schwachsinn" erstrecht nicht) -,-

Muss dann auch noch jemanden finden, der mir die Bremse richtig entlüftet!!

 

Viele DANK

Grüße Mopedcruiser

Die Bleche sind etwas dicker als Papier und liegen auf der Rückseite der Klötze. Teilweise ab Werk am Sattel montiert, teilweise kommen sie mit den Klötzen neu. Tja und wenn gar keine vorgesehen sind -> Oropax. :)

Wie sieht die Anlagefläche der Sättel auf den Achsschenkeln aus? Franzosen hatten, wenn sie mal ein Jahre alt waren, deswegen schon erhebliche Probleme. Und quietschten deshalb.

Gut oder fehlerhaft entlüftet? Test:

Motor an

Bremse zweimal treten

30 Sekunden mit gleichmäßigem Druck auf der Bremse bleiben

Ergebnis: Ist das Pedal höchstens 1 cm abgesunken, ist nicht das Entlüften das Problem.

Wie alt ist der Wagen? Wieviele Km hat er runter?

Seit in Bremsbelägen kein Asbest mehr verbaut sein darf, mischen die Hersteller andere Materialien mit rein. Quitschen ist eine Interferenz der Bremsscheibe. Das kann viele Ursachen haben aber meist ist es die Art zu bremsen selbst. Wer oft nur zaghaft bremst, provoziert dieses Quitschen. Kräftig bremsen wie ein Sportfahrer hilft am Ehesten.

In Bremsbelägen, Bremsklötzen und Kupplungen war Asbest noch nie der Hauptbestandteil.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Quitschende Bremsen - (un)lösbares Problem??