ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Probleme mit meinem Wagen

Probleme mit meinem Wagen

Themenstarteram 16. April 2009 um 13:41

Hallo liebe Forengemeinde,

Sorry das ich hier jetzt einen langen Text schreiben werde. Habe aber so einige Probleme. Könnte mich grün und blau ärgern.

Um was geht es. Ich habe mir letztes Jahr im November einen CLK 320 bei einem *schlagmichtot* Freien Händler gekauft. Er hat einen guten Eindruck gemacht und ein Gutachten bekam ich auch. Scheckheft ist auch Vollständig. Lediglich die letzte Inspektion hat er gemacht. 1 Jahr Garantie habe ich auch erhalten (die aber praktisch nichts Wert ist). Der Wagen ist BJ 2000 und hat aktuell 104500 km drauf.

Auf dem Heimweg stellte ich fest, dass die Tachobeleuchtung defekt ist. Naja gut, kann passieren. Ist ja nicht so tragisch. Dann stellte ich aber bei jedem Beschleunigen ein Rasseln fest (egal ob zügig oder langsam). Verdacht lag auf Getriebe. Wenige Tage später folgten Warnmeldungen im Tacho (ABS, ESP). Anruf bei dem Händler mit der Bitte um Beseitigung im Rahmen der Sachmängelhaftung. Dies wurde abgelehnt. Ich soll mich an die Garantiegesellschaft wenden. Nach Aufforderung durch einen Anwalt hat er den Wagen abgeholt und zu Mercedes gebracht. Dort wurde das Bremssteuergerät erneuert (Kosten 700 €). Die anderen Mängel hat er beseitigt (Tachobeleuchtung). Desweiteren hat er die Federn ein und ausgebaut. Er dachte daher das rasseln.

Nachdem er mir den Wagen wieder gebracht hatte, musste ich feststellen, dass die Resettaste im Tacho nur bedingt funktioniert. Die Taste sitzt jetzt auch tiefer im Tachodisplay drin. Das Fahrwerk weist unterschiedliche Höhen auf. Hinten rechts etwa 4 bis 5 mm höher als links. Nach einer erneuten Aufforderung sicherte er eine Beseitigung der Mängel zu. Das Rasseln habe ich beseitigen lassen. War ein loses Schutzblech unten am Fahrzeug in der Nähe des Motors. Scheint bekannt zu sein. Wurde angeschweist.

Da ich aufgrund des Kaufs von einem Mängelfreien Auto ausgegangen bin und ja alles dann soweit in Ordnung war (bis auf die Resettaste und das Fahrwerk) habe ich den Wagen auf LPG umrüsten lassen. Dies war schon lange mit dem Umrüstbetrieb abgeklärt. Hatte schon mal einen Wagen bei ihm umrüsten lassen und es gab nie Probleme bis mir jemand reingefahren ist. Mit dem CLK habe ich bisher fast 5000 km ohne Probleme auf GAs zurückgelegt. Ist eine Prins VSI.

Die Zusage der Beseitigung der Beanstandungen an den Händler verlief im Sand. Er hat auf nichts reagiert und eine gesetzte Frist verstreichen lassen.

Im Frühjahr dann bei Glatteis und Schnee fiel das ABS und das ESP erneut aus. Der Fehlerspeicher wurde ausgelesen (ABS, BAS, ESP- Fehlermeldungen). Desweiteren wurde festgestellt, das der Kotflügel vorne bearbeitet ist und der Lack abplatzt (laut Zustandsbericht ist dieser lackiert, was aber nicht stimmt). Seitlich oberhalb des Schwellers wurde eine 6 cm lange Durchrostung festgestellt, die darauf hindeutet, dass der Vorbesitzer irgendwo hängen geblieben ist. Dazu folgen noch Durchrostungen von innen nach außen an den Radkästen. Der Wagen wurde von einer MB Werkstatt begutachtet und man teilte mir mit, dass die Durchrostungen schon länger vorhanden sind.

Jetzt habe ich neuerdings das Problem, das der Motor sich nicht starten lässt oder der Wagen im Fahrbetrieb (bei Geschwindigkeit) ausgeht und sich nicht mehr starten lässt. Dies ist auch im reinen Benzinfahrmodus vorhanden.

Der Händler bekam wiederum eine Frist mit dem Hinweis auf ein gerichtliches Beweissicherungsverfahren. Erst blockte er ab, aber dann hatten wir nochmal ein Telefongespräch, das sehr positiv war. Ich habe ihn über die Mängel nochmals informiert und auch das der Wagen so nicht fahrbar ist und steht. Er sicherte mir eine Abholung des Wagens an einem vereinbarten Wochenende zu. Ein Tag vorher verweigerte er eine Abholung mit dem Hinweis, ich habe eine Garantie, kann jederzeit zu Mercedes den Wagen in Ordnung bringen lassen, er hat die Mängel bereits behoben (Bremssteuergerät, Rechnungskopie) und die Federn sind zu 100 % richtig eingebaut und das Fahrwerk sei in Ordnung.

Werde nächste Woche ein Kostenvoranschlag bei MB einholen. Würde am liebsten vom Kauf zurücktreten. Insbesondere da 2 Mal die Beseitigung der Mängel nicht wahrgenommen wurde. Denke es wird in einem gerichtlichen Verfahren enden.

Schriftl. Stellungnahme des Händlers. Er habe den Wagen nicht abholen können, da er nicht fahrtüchtig ist.

 

 

Meine Frage: Wie seht ihr das ganze im Hinblick auf die Mängel? Gesetzliche Sachmängelhaftung, Garantieträger oder Altersbedingte Gebrauchsspuren, Verschleiß? Welche Mängel würden wie eingestuft werden?

Mängel: Ungleichhohes Fahrwerk, defekte Resettaste, Elektronikprobleme (Ausfall von ABS, ESP, Startprobleme, ausgehen des Motors im Fahrbetrieb, Durchrostungen).

Was könnte die Ursache für das Ausfallen des ABS und ESP sein? Nach mehrmaligen bremsen im Winter ist es ohne Funktion.

Was könnte die Ursache für die Startprobleme sowie das Ausgehen des Motors im Fahrbetrieb sein? Nach dem ausgehen des Motors im Fahrbetrieb lässt sich dieser erst nach 0,5 bis 1,5 Stunden erneut starten. Keine 200 m im Benzinbetrieb das gleiche wieder mit aufleuchten der MKL. Der Gasumrüstbetrieb kontrolliert nächste nochmal die Gasanlage. Ist leider diese Woche in Urlaub.

Ungleichhohes Fahrwerk? Es sind von seitens des Händlers HR Federn 40 mm verbaut.

 

Nächste Woche kommt der Wagen nochmal zu Mercedes zum begutachten. Und ein Kostenvoranschlag wird auch einegholt.

Mir ist weiterhin bewusst, dass ich hier keinen Neuwagen erworben habe. Werde aber in Zukunft nur noch bei Vertragshändler einkaufen. Da ist man besser aufgehoben.

Sorry, ist viel geworden. Danke für eure Lösungsvorschläge hinsichtlich einer Beseitigung der Probleme

grüsse

Ähnliche Themen
5 Antworten
am 16. April 2009 um 14:03

hi...

ich kann dich völlig verstehen, ich würde mich nicht nur ärgern sondern sauer sein...

aber ich sehe bei der ganzen sache ein großes Problem...das Nachrüsten des Gastanks...klar ist das professionell gemacht, jedoch ändert das den Urzustand des Wagens und weißt du ob die Motorprobleme nicht daher rühren??

das ding mit dem Reset Knopf...damit kommst du nicht, da du dich ja relativ gut auskennst hast du bestimmt auch mal was von der "beweisumkehrpflicht" gehört, du musst nachweisen, dass der Fehler bei Kauf bestand und so ein eingedrückter Knopf...grenzwertig...und schwer zu beweisen...

das mit dem Rost ist ein versteckter Mangel, ganz klar hast du das Anrecht das dieser beseitigt wird oder du kannst mit einer Frist zurücktreten...

recht schwer dein Fall..meine Frage ist: was würde es denn kosten wenn du alles machen lässt und einfach auf das ganze rechts hin und her verzichtest...denke du machst deine nerven nur fertig und wenns nur 500€ sind drauf geschissen...

Hallo,

da hast du mit diesem speziellen Wagen und wohl auch mit dem Händler tief in den Fettnapf gefasst.

Das tut mir für dich ehrlich leid, denn nichts ist entäuschender als wenn man sich auf ein ansonsten schönes Auto freut und einem diese Freude so verleidet wird.

Dein Fall ist so kompliziert und beinhaltet soviele juristische Fallstricke, das dir hier wohl niemand so wirklich helfen kann - es sei denn er ist Anwalt und Spezialist für solche Fälle. Du kannst, wenn du ADAC-Mitglied bist auch dort mal nachfragen.

Ansonsten würde ich in dieser Situation nichts mehr ohne fachlichen Rechtsbeistand unternehmen.

Weder irgendwelche Vereinbarungen mt dem Händler treffen noch sonstige Aktionen. Das Leben lehrt leider, das alles was man dann so unternimmt, im Zweifel gegen einen ausgelegt wird.

Ich wünsch dir viel Glück

Gruß

CLK-OPA

Themenstarteram 16. April 2009 um 14:15

Danke für deine Antwort. Der Gasumrüster schaut nächste Woche nochmal nach. Ausfall des ESP und ABS wurde vorher schon beanstandet. Die Resettaste hatte vorher funktioniert und wurde bei Fahrzeugrückgabe des Händlers am selbigen Tag reklamiert.

Der Händler ist in den ersten 6 Monaten in der Beweispflicht (Resettaste). Das Fahrwerk ist eindeutig nicht in Ordnung. Das sieht man mit bloßem Auge.

Ich bin natürlich bereit, etwas zu bezahlen, aber die Menge ist einfach zuviel. Wenn es nur die Spur einzustellen wäre, keine Frage, aber so ist es zuviel, insbesondere die Übereinstimmung mit dem Zustandsbericht sollte schon gegeben sein. Wenn mir mitgeteilt wird, das der Kotflügel vorne lackiert sei (schriftl), dies aber nicht stimmt, dann stimmt hier was nicht.

Ein Gutachten wird das entscheiden. Die Sache geht bereits von Anfang an über einen Anwalt.

 

Worum es mir hier haupsächlich geht, hat jemand eine Idee, wo die Ursachen liegen könnten(Ausfall von ABS und ESP, Startprobleme, Ausgehen des Motors im Benzinbetrieb)? Habe keine Lust, das alles mögliche ausgetauscht wird und es letzendlich nichts bringt!

grüsse

am 17. April 2009 um 12:09

erstmal mein beileid zu deinem fall

aber sag mal weist du genau was dein händler wegen dem rasseln gemacht hat

habe das auch aber halt nur bei zügigem beschleunigen

würde mich sehr freuen zu wissen wo das herkommt

am 17. April 2009 um 14:01

hallo

 

freund von mir hate genau vor 4 monaten das problem auch ein clk gekauft und nur mängel (halt nach 3 wochen)

 

er hat auch halt nur probleme gehabt immer wieder.

dan hat er den verkäufer gedroht ich schalte einen anwalt ein ,meine der verkäufer mach was du willst.

wirklich nach dem er einen anwalt eingeschaltet hat , der spezial für auto sachen sich interessiert wurde alles positiv

er war vor gericht und hat gewonnen halt weil er auch nachweissen konnte das alles fehler des verkäufers war weil da rumgespielt wurde an der elektonik

daher rate ich dir einen anlwat einzuschalten der wirklich sich mit diesen sachen auskennt.

und wenn du einen zeugen hast , der mit dir mit war wo du das auto gekauft hast sag sein namen auch aus oder halt die namen

den das spielt alles eine rolle

die das gute war der verkäufer wurde nicht das erste mal eingeladen zum gericht der war auch bekannt vieleicht ist das auch dein vorteil.

ich wünsche dir viel glück und hoffe das du gewinnst

Deine Antwort
Ähnliche Themen