ForumW164
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Probleme beim Hängerbetrieb mit ML W 164

Probleme beim Hängerbetrieb mit ML W 164

Themenstarteram 1. Juni 2006 um 20:56

Hallo ,

wer hat schon Erfahrungen beim Hängerfahren mit dem neuen ML.??

Ich musste jetzt ein massiv schlechteres Fahrverhalten mit meinem 320 cdi gegenüber meinem alten 270 cdi feststellen.

Und zwar fängt ab 110km/h der Caravan ( 2t schwer) an zu schwingen( spürt man auch im Auto) und ab 120 schwingt er sogar gefährlich auf, dass es einem mulmig wird.

Das gleiche Phänomen erlebte ich schon bei der Probefahrt letztes Jahr. Dabei fuhr ich anschliessend die selbe Strecke mit meinem 163er nach und 0 Probleme bei 130 km/h.

Ich hoffte es läge an den Reifen oder weil es der Benziner war beim Testwagen.

Leider musste ich jetzt bei der ersten längeren Fahrt erleben, dass

über 110 ein kritisches Fahrverhalten auftritt, wogegen ich mit dem 163er immer absolut problemlos bei jeder Geschwindigkeit( teilweise bis 140 km/h ) fahren konnte.

Caravan und Beladung war dabei wie früher auch unverändert.

Hat jemand Erkärungen dafür oder ähnliche Erfahrungen gemacht?

Bin für jede Info dankbar.

mfg

Mike

Ähnliche Themen
16 Antworten
am 2. Juni 2006 um 11:40

hallo,

ich dachte man darf mit hänger nur 80 km/h fahren.ist das nicht so? grüßle

richtig, normal ist 80 km/h.

Und mit so einen schweren teil hinten wie er schreibt 140 km/h zu fahren ist sehr leichtsinnig. Nochdazu weil man auch viele andere damit gefährdet... wenn man des ding auf der autobahn umlegt....... denk mal drüber nach......

Zitat:

Original geschrieben von hotzeblotz

hallo,

ich dachte man darf mit hänger nur 80 km/h fahren.ist das nicht so? grüßle

Es gibt mittlerweile die 100-er Zulassung.

140 km/h finde ich allerdings auch zu heftig. Aber auf 110-115 komme ich teilweise auch bei Überholvorgängen.

 

Gruss

am 2. Juni 2006 um 14:14

Hallo mauimike,

so schnell bin ich nicht unterwegs bei mir geht es max. bis 100km/h. Was mir aber aufgefallen ist gegenüber dem W163 schlägt der Anhänger viel mehr auf der Kupplung.

Wir ziehen Hubarbeitsbühnen und Anhänger mit einem Gewicht bis 3,5t von unruhig ist selten die Spur.

Gruß Erik

Themenstarteram 2. Juni 2006 um 14:20

Zitat:Original geschrieben von hotzeblotz

hallo,

ich dachte man darf mit hänger nur 80 km/h fahren.ist das nicht so? grüßle

 

Hallo,

leider muss ich den deutschen Scherheitsaposteln etwas widersprechen

In FRANKREICH ist 130 km/h mit dem Hänger erlaubt und wenn

das Gespann richtig ausgelegt ist auch kein Problem zu fahren.

Ich kann dabei auf eine Erfahrung von 30.000 km zurückblicken,

weis also von was ich rede .

Vielleicht baut Mercedes mittlerweile auch nur noch für deutschen Markt??

Ich kam mit dem 163 er niemals in eine Situation, die jemanden gefährdet hätte ( auch meine Kinder verspürten nie Angst beim fahren)

@ Erik

das Problem mit dem Schlagen hat mein Wohnwagenhändler( auch neuer ML Besitzer) auch

er hat mittlerweile wandlung beantragt, da Mercedes das Problem nicht lösen kann

der Kugelkopf, mittlerweile der 2. hat Spiel in der Aufnahme

und daher schlägt das ganze so laut

Gruß

Mike

am 2. Juni 2006 um 14:59

Hallo Mike,

habe jetzt mal an meiner Anhängekupplung gewackelt. Da lässt sich ja richtig Spiel fühlen. Mal sehen was die Freundlichen dazu sagen. Danke für den Tip

Guß Erik

am 3. Juni 2006 um 18:02

Spiel an der Anhängerkupplung

 

Ich komme gerade vom Gardasee zurück, ca 1500 km

Fahrtstrecke insges. hin und zurück.

Mein Anhänger ist ein Bootstrailer mit 1500 kg.

Ich fahre nicht über 100 km/h; Schlingern habe ich nicht bemerkt.

Aufgrund der Mitteilung von e. Wilsdorf "wackeln an der Kupplung" habe ich das auch bei meinem ML 350 (ausgeliefert 01.04.06) geprüft.

Ein horizontales Spiel habe ich nicht festgestellt, wohl aber ein vertikales.

Vorgehensweise: mit beiden HÄnden habe ich die Kupplung unterhalb der Kugel angefasst und gerüttelt.

In Querrichtung habe ich nichts festgestellt.

Beim Rütteln auf und nieder, merkte ich deutlich und hörte ich deutlich, daß der Kupplungsarm nicht fest sitzt.

Als ich die Kupplung montierte, als ich das Fahrzeug bekam, ich lasse die Kupplung immer am Fahrzeug, saß die Kupplung fest; ein Spiel konnte ich nicht feststellen.

Das vertikale Spiel läßt sich sicherlich messen. Die viel es ist kann man schlecht schätzen.

Ich habe allerdings während der Fahrt, und jetzt kommt mir das erst ins Bewusstsein, ein lautes Schlagen beim Überfahren von Bodenwellen gehört, das ich mir nicht erklären konnte. Jetzt weiß ich warum.

Ich werde jetzt zum TÜV fahren und das prüfen lassen

BEVOR ich zur DC fahre.

Mal sehen, was der TÜV sagt; das ist schließlich die maßgebliche Stelle.

WEnn das kein Sicherheitsrisiko ist, wird man wohl über übel damit leben müssen. - Das Kupplungsmaul eines Anhängers mit Maulkupplung schlägt ja auch in der Kupplung, d.h. im Bolzen und das Maul hat zum Bolzen auch ein paar mm Spiel.

Allerdings ist die Maulkupplung fest - und ohne Spiel- am Rahmen, meistens ein Leiterrahmen eines LKWs verschraubt.

Ich werde darüber berichten.

am 20. Juni 2006 um 9:46

War nun zur Mängelbeseitigung. AHK immernoch das gleiche obwohl eine Neue dran ist. Nun ein Problem.

Software für Sound neu und Getriebe adaptiert(Aussage vom Freundlichen) schaltet jetzt besser vor allem beim Anfahren.

Luftfederung hat auch Steuerung neu ist jetzt nicht mehr so hart. Gruß Erik

am 20. Juni 2006 um 17:35

Anhängerkupplung

 

Konnte nicht repariert werden. Alle verfügbaren Kugelköpfe haben ebenso gewackelt wie der, der montiert ist

Eine komplette Anhängvorrichtung,also auch die Verbindung zum Fahrgestell muß bestellt werden. Ich habe keinen TERmin bekommen, wann die Teile verfübar sind.

Zunächst kann ich mal so weiterfahren, sagte man mir.

Mein Getriebe schaltet Gott sei DAnk - bis jetzt 8300 km zumindest- einwandfrei.

am 20. Juni 2006 um 20:30

@ Duranmoritz

Was hat denn der TüV zum Problem gemeint, warst Du überhaupt dort?

Mein Händler hat mir vor zwei Wochen anlässlich der def. Konfiguration meines 420 CDI gesagt, dass die AHK zusammen mit der Easypack-Heckklappe das einzige Problem sei, das MB noch nicht im Griff habe...

Gruss

hope4u

@mauimike

Welche Antischlingerkupplung verwendest du?

Themenstarteram 21. Juni 2006 um 8:16

@Drahke

die AKS 2000 von Alko

ich habe jetzt nach mehreren Werksrückfragen erklärt bekommen,

dass dies eine bauartbedingte Veränderung ist.

Durch den auf Mehrkomfort ausgelegten 164er muss man die anderen Nachteile in Kauf nehmen.

Einleuchtend aber ein Wehrmutstropfen bei dem sonst tollen auto

Mike

am 23. Juni 2006 um 15:41

Anhängerkupplung

 

Gestern wurde die komplette Anhängerkupplung ersetzt, inkl. der tragenden Teile, die an die Karrosserie angeschraubt sind.

Die neuen TEile sind modifiziert. Die Querträger an denen der Kugelkopf befestigt ist, sind jetzt Rohre anstatt Profile.

Jetzt sitzt der Kugelkopf ohne Spiel. Hoffen wir das das so bleibt.

Hallo Mauimike,

von Auslieferstop von MLs mit AHK kann wohl nicht die Rede sein. Ich bekam meinen am vergangenen Freitag, mit AHK.

Meinen 270er fehre ich seit 6 Jahren und pro Jahr ca. 25.000km alleine mit Anhänger (3000kg). Diese Kupplung hat auch etwas Spiel und ich bin 2-3 Mal pro Jahr in der Wartung. Probleme hatte ich damit nie. Ich habe in Zukunft beide Fahrzeuge im Einsatz. Der 320er soll ab Mitte September die Anhängerfahrten übernehmen. Vorher kann ich zu dem Thema leider nicht mehr sagen.

Gruß

HGG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Probleme beim Hängerbetrieb mit ML W 164