ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Porsche 914 zum Restaurieren --> WOW??

Porsche 914 zum Restaurieren --> WOW??

Themenstarteram 5. März 2004 um 17:24

Porsche 914 zum Restaurieren --> WO??

 

Hi !

Mein Vater wünscht sich schon seit Jahren einen 914er zum herrichten ...

Da er sich aber nicht so recht entscheiden kann würde ich ihm gerne einen zum Geburtstag im Herbst schenken ...

Jetzt brächte ich Hilfe beim Auswählen ...

Ich weis nicht mehr genau welchen, aber es ging um den 1.7L 4 Zyl. oder 2,0L 6Zyl. !?!?!? Kann das sein?

Wo bekomm ich so einen Wagen günstig her ??

Er sollte nicht unbedingt in Top Zustand sein, aber auch nicht so das es ein hoffnungsloser fall ist!

Meinem Vater würde es halt mächtig Spaß machen so einen zu Restaurieren ...! Auf was sollte man da achten?

Hoffe es könnte mir jemand dabei helfen ...

Gruß

Kartracer

Ähnliche Themen
10 Antworten

Moin,

als erstes mal ... Herzlich willkommen im Oldie-Forum.

Das Vorhaben ist Ehrenhaft. Nur sollte es euch klar sein, das es ENTWEDER tolle Exemplare gibt, oder schlimme Restaurationsobjekte. Dazwischen gibt es KAUM Fahrzeuge.

Der Restaurationsaufwand eines 914er Porsches ist immens. Der Wagen stammt noch aus einer Zeit, wo man von Hohlraumschutz nix wußte und es entsprechend nicht tat.

Von der 1.7 Liter Motorisierung naja ... würde Ich die Finger lassen. Ich würde eine der beiden 2 Liter Motorisierungen (2.0 4-Zylinder oder 2.0 6-Zylinder) vorziehen.

Aber wie gesagt, am 914er sind schon viele gescheitert. Wenn Ihr sucht, achtet darauf das der Wagen in JEDEM Fall komplett ist. Zier- und Blechteile sind zwar zu bekommen, aber zu Preisen, jenseits von Gut und Böse.

Und ... das bessere Auto ist das billigere, jedenfalls in der Endabrechnung.

Geht es um das Restaurieren an sich, und Ihr HABT einfach die Erfahrung damit nicht, dann tut euch das nicht an, sondern übt erstmal an einem einfacheren Auto, ehe Ihr euch an ein "Meisterwerk" traut, denn eine Restauration eines 914ers IST ein Meisterstück.

Ich würde euch im Fall der Erstrestauration zuerst zu einem VW Käfer raten. Damit kann man auch eine Menge SPASS mit haben. Ist aber eine persönliche Einschätzung.

MFG Kester

Themenstarteram 5. März 2004 um 20:11

Danke erstmal!!

Also von der tatsache "Meisterstück" gibt es keine bedenken ...

Mein Vater war jahrelang KFZ-Meister und nun Arbeitet er auf em TÜV ...

Auf einen Käfer hab ich ihn mal angesprochen ... aber das war ihm nichts.

Sein erstes Auto war ein Käfer (den er damals für einen Kasten Bier bekommen hatte) an dem er damals schon ne menge getan hat / machen mußte!

Weis noch jemand wo ich am besten danach suche ??

Hallo auch von mir hier im Forum.

Also bei Mobile gibt es welche http://www.mobile.de/.../searchPublic.pl?...

Hoffe, der Link geht??!!

Ansonsten gibt es bei ebay ein paar Porsche.

Allerdings keinen 914.

Schau mal selbst http://search.ebay.de/.../search.dll?...

Schöne Grüße

Jo

Hallo,

vom 914 sind die 2 Modelle besonders empfehlenswert:

VW 914 2.0 mit 100 PS oder Porsche 914/6 mit 110 PS. Ein 916 ist praktisch nicht erhältlich.

Obwohl beide ähnliche Leistungen haben macht der 914/6 wesentlich mehr Fahrspaß wegen des besseren Motor-Drehmomentverlaufs. Aber Vorsicht: der 914/6 ist bei allen Ersatzteilen - die ja im wesentlichen identisch sind, mal ein VW- und mal ein Porsche-Logo - um ein vielfaches teurer!!!

Ersatzteile und ET-Nachbauten gibt es für den 914 in Hülle und Fülle (im Vergleich zu anderen Oldtimern).

Für eine Erstinformation ist das folgende Buch sehr empfehlenswert:

Das große VW-Porsche-Buch

Michael von Klodt

Heel-Verlag

Darin gibt es alles über Geschichte, Bau, Kaufberatung, Clubs, Ersatzteilhändler etc.

Nachtrag:

Ach so, du willst gleich einen kaufen, hier ein paar Adressen (ohne Gewähr):

1. Anzeigen in den großen Oldtimer-Zeitschriften

2. G. Weihe, Bäderstr., Heidenrod-Kemel, Tel. 06124-2333

3. H. Cuntz GmbH, Brunecker Str., Nürnberg, Tel. 0911-444200

4. Eckart (leider keine Tel.Nr., aber einer der sich auskennt)

Mit etwas googlen wirst du mehr als fündig.

Und wenn es beim 914/6 etwas mehr sein darf:

von 130 bis 210 PS gibt es von Porsche eine Unbedenklichkeitsbescheinigung.

Themenstarteram 15. März 2004 um 0:17

Unbedenklichkeitsbescheinigung ??

Was genau muß ich mir darunter vorstellen ?

Moin,

Eine Unbedenklichkeitserklärung ermöglicht es dir, einen Motor in ein Fahrzeug einzubauen, der entweder in diesem oder einem Nachfolgemodell verbaut war oder sogar einen Motor zu verbauen, der offiziell niemals in diesem Fahrzeug, aber in einer Nachfolge oder Schwesterbaureihe verwendet wurde.

Im Prinzip sagt der Hersteller in dieser, das nach dem Einbau des Motors X in ihr angegebene Dinge geändert werden müssen (z.B. Bremsen, Lenkung, Fahrwerk), und das anschließend die ABE des Fahrzeugs erhalten bleibt.

z.B. Umrüstung eines Porsche 911 2.0 mit 130 PS auf einen 2.7 Liter Motor mit 170 PS.

Grund das das im Fall des 914ers geht, sind die strassenzugelassenen 916er Porsche (quasi 914er Coupe, Ich hoffe Ich schmeiß die Zahlen nicht durcheinander) die werksseitig im Rallysport eingesetzt wurden und halt bis zu 2.7 Liter mit 210 PS hatten.

MFG Kester

Hallo Kartracer,

nimm auf jedenfall einen mit der sich in der Materie auskennt, gerade der 914 kann ein Fass ohne Boden werden!!

Hab ich selber erlebt.

Mir schrauberhaften Grüssen

Rainer

Hallo Kartracer555,

ich hatte vor 30 Jahren einen 14er mit 1,7-Motor. Ein Auto, das von Ingenieuren und nicht von Bürokraten konstruiert wurde.

Mein Sohn hat sich vor ca. 2 Jahren einen 914 1,7 Liter "angetan".

Es ist ein Fahrzeug mit sehr gut erhaltener Karosserie und Motor. Da und dort sind Kleinigkeiten zu richten (Frontscheibe kleben, Lüftung, Schalter usw.).

Mir ist bekannt, dass er sich in Sachen Ersatzteile vornehmlich an

http://www.mittelmotor.de

wendet.

Die sitzen meines Wissens in Bochum. Mein Sohn wohnt in Ratingen. Somit ist es für ihn ein "Katzensprung" dorthin. Bei "Mittelmotor.de" gibt es auch einen Versand für Ersatzteile.

Gefunden hat er damals das Fahrzeug über den Internet-Vermittler

http://www.mobile.de

Viel Glück beim Finden und Restaurieren.

Werner

@Kartracer555,

also ich hätte einen 914, und so ziemlich alles doppelt.

Bin den Wagen vor 5 Jahren das letzte Mal gefahren. Dann wären Schweissarbeiten notwendig geworden, und ich war nicht in der Situation. Er steht seitdem in einer trockenen Garage. Motoren: 1,7L eingebaut, 2L relativ neu überholt. 2. Getriebe, alle Blechteile, alle Gummies, 2. Dach etc, etc. die Garage ist bis unters Dach verrammelt. Der Wagen ist Baujahr 73, bis zuletzt gefahren. Zustand: Woaw, ja, schon restaurationsbedürftig. Ich habe den Wagen von einem älteren Nachbarn übernommen, der im Lauf der Jahrzehnte wohl so 4 Stück hatte, und mit über 60 keine Lust mehr, sich drunterzuschmeissen.

Ich auch nicht.

Melde Dich, wenn Du Interesse hast.

steff

Hi.....

die Probleme sind wirklich in 1. Linie Rostschäden.

Hier möchte ich vor allem die B-Säule nennen.

Wenn sich da Blasen in der Höhe kurz über dem Türgriff bilden auf jeden Fall wieder gehen.....grins.

Hohlraumkonservierung war ein Fremdwort !

Und wenn man Moosgummis in Hohlräume steckt wirds auch nicht besser.

Möchte mich da den anderen anschliessen....das bessere Auto ist der bessere Kauf !!!!

Hatte einen 2.0 4Zyl. war ein wirklich gutes Auto für verhältnismäßig kleines Geld. Aber Vorsicht.....Porsche Preise gelten auch für VW Porsche.....

Gruß

Andreas

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Porsche 914 zum Restaurieren --> WOW??