ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Popp Off

Popp Off

Themenstarteram 8. April 2007 um 2:40

HY

 

ich will mir ein Popp off ventil

einbauen und wollte von euch wissen ob das

in Österreich erlaubt ist?

Und wo der unterschied zwischen billigprodukten

und marken wahre?

Danke im voraus.

Ähnliche Themen
18 Antworten

Du meinst bestimmt ein BLOW OFF, welches nach draußen ablässt.

Scheinbar gibt es nur sehr wenige die funktionieren....

Eins soll das Splitter von Forge sein, extra für den 1.8 T entwickelt...so das der Motor auch nicht in den Notlauf geht.

Hat allerdings seinen Preis, 200 €

 

Alles andere ist herausgeworfenes Geld....das haben schon sehr viele erfahren müssen.

Wer billig kauft kauft zweimal und somit teurer.

Gruß

Themenstarteram 28. Juni 2007 um 4:23

Was ist der unterschied zwischen einen Popp off und

einen Blow off??

Hat vielleicht jemand von euch eins in einen A4 1.8T eingebaut.

Braucht man eine Chip damit man einen "anständigen"

Ladedruck erreicht?

Und welches würdet ihr mir empfehlen?

Danke!

Der 1.8T müsste eh von Haus aus ein Popp Off drin haben. Das Popp off schützt nur denn Lader vor "Rückstau" wenn die Drosselklappe geschlossen wird. Hat so zu sagen mit dem Ladedruck selbst nicht wirklich was am Hut.

Das Originale ist gar nicht mal schlecht, hat ne gut Ansprechzeit.

Sofern die Membran O.K. ist.

Themenstarteram 23. Juli 2007 um 0:38

Ja ich würde mir gerne ein offenes ventil reinbauen

(zischt so schön).

 

 

 

 

 

 

Ein Mann wird morgens nicht wach--------Er macht mit der nacht schluss

Ja schon klar.

Ob bei dir ein offenes funktioniert weis ich nicht. Eines was wieder ins System zurück abbläst funktioniert sicher, ganz ohne Chip oder sonst was.

Beim offenen ist es so. Da die Luft ja schon gemessen ist, und wenn die nach drausen abgeblasen wird kann es sein das der Motor bockt. Ein Bekannter soll mal so nen S4 vernichtet haben.

Ob es in Österreich erlaubt ist,... ich hatte noch kein Problem.

Wenst langsam vom Gas gehst hörst nicht mal was davon.

Wenn man keine Ahnung hat, sollte man einfach nichts dazu sagen... JEDER TURBOMOTOR HAT EIN ABBLASVENTIL (von Leuten, die keine Ahnung haben Pop-off oder Blow-off-Ventil genannt.)

Die komprimierte und dadurch erwärmte Luft, die vom Verdichter zur Drosselklappe gedrückt wird, wird beim Gaswegnehmen über das Abblasventil zurück in den Ansaugtrakt vor dem Verdichter und LMM geleitet, damit der Verdichter nicht an Drehzahl verliert. Bei einem offenem Abblasventil wird diese erwärmte Luft (bei 0,8 Bar Ladedruck sinds grade mal 4 Grad Temperaturanstieg, bei 1,6 bar satte 22 Grad) nicht wieder ins System, sondern ins freie abgeblasen. So wird gewährleistet, dass der Motor die erwärmte Luft nicht nochmal verdichtet und erhitzt, was bei hohen Ladedrücken schon eine Leistungssteigernde Wirkung hat.

Nun zum Thema Motorschaden: Die Motorsteuerung regelt über LMM, MAP-Geber, Drosselklappenpoti, Wasser- und Lufttemperaturgeber, OT-Geber und Klopfsensor das Gemisch. Die vom Abblasventil wiederverwendete Luft wird ja sowieso wieder vom LMM und Lufttemp.-Geber "vermessen", der Verdichter erwärmt sie anschließend noch zusätzlich und der MAP-Sensor schaut dann mal nach dem Ladedruck. Es ist egal, ob die Ansaugluft frisch ist oder vom Abblasventil kommt. Nur, wer sich ein offenes Ventil dranbaut hat in der Regel schon nen Chip, offenen Luftfilter und so´n Zeug drangebaut und tritt die Mühle bis in den Begrenzer. Und weil sie nicht wahrhaben wollen, dass ihre "Fahrkünste" Schuld sind am Motortod, hängt man es dem Bauteil an, dass zuletzt eingebaut wurde. Schon mal überlegt, was für ne Filtergrösse ein Sportluftfilter hat? Was da alles an Dreck eingesaugt wird fungiert dann sehr schön als Schleifmittel an den Zylinderwänden. Oder die "guten" Tuningchips, die jeder Trottel mit nem EEPROM-Brenner und geeigneter Software einfach durch das "schraub ma einfach das und das Kennfeld rauf, und damit nichts passiert, auch noch die Einspritzmenge"-Verfahren selber brennen kann und dann als kopierte Originalchips oder direkt als Originalchip von demunddem Tuner verkauft.

DAS UND DIE FAHRWEISE SIND DIE RICHTIGEN MOTORKILLER!

 

BTT:

Wenn die MKL beim 1.8T nach einbau eines Abblasventils angeht, liegts entweder am falschen Einbau und somit Fremdluft im Ansaugsystem, oder das Ventil öffnet einen Tick zu träge, wobei der Ladedruck kurzzeitig den Maximaldruck übersteigt. Anpassung der Motronic behebt das Problem. Der 1.8T hat doch meines Wissens Motronic 1.5 oder?

@

Da das hier ein deutsches Forum ist und ich Deutscher bin und hier auf deutsch schreibe, verwende ich auch die deutschen Begriffe. Wen das stören sollte, braucht den Text halt nur ins Englische übersetzen lassen....

Hallo Raucherdackel

da liegst du aber nur fast richtig, die Luft die über das Schubumluftventil den Lader kurzschließt wird nirgends gemessen und mitgerechnt, das passiert nur wie du richtig geschrieben hast um den Lader auf Drehzahl zu halten weil er sonst am selbstaufgebauten Luftpolster vor der Drosselklappe abbremst.

Nicht richtig liegst du beim Blow-off. Das in Deutschland Ladedruckregelventil genannte Teil leitet einen Teil der Luft zurück in den Ansaugtrackt allerdings hinter den Lufikasten und somit auch hinter den LMM. DH der LMM misst diese Luft definitiv nicht mehr mit, aber das Steuergerät geht davon aus das diese Luft vorhanden ist. Jetzt kommts, da aber der motivierte Hobbytuner diese Luft mit nem lauten Zisch ins freie geblasen hat fehlt sie und somit passt das Gemisch nicht mehr.

Gruß

Nein, das Bypassventil vom Lader hab ich mit keiner Silbe erwähnt. Mein Geschreibe bezieht sich nur aufs Abblasventil.

Bei meinem Dedra wird die Luft vom Abblasventil in den Luftfilterkasten abgeblasen und somit wieder gemessen.

Der 1.8T hat aber ne komische Motorsteuerung. Wie heisst denn die? Da hat Bosch ja wieder ein Gelumpe gemacht wie die Uralt-Digifant-Steuerung beim 16V.

Das Ladedruckregelventil ist bei Fiat eine Unterdruckdose am Turbolader, die das Wastegate steuert. Diese wiederumwird von einem Taktventil elektrisch gesteuert.

Bist du wirklichg sicher, dass bei deinem FIAT die Abgelassene Luft ?

nochmals gemesssen wird ?

Er müsste dann ja zu mager laufen ?

Und das wäre ja absolut fatal ....höhere Abgastemps ......

Beim 1.8 T von VAG ist sie ja schon erfasst.

Auch hier wird das Wastegate von N75 getaktet angesteuert,

Das SUV wird je nach MKB ggf noch über das N249 angesteeurt welches dasnn per Unterdruck das Schubumkehrventil schaltet

 

Beim 1.8 er ist die BOSCH ME7 für die Steuerung verantwortlich.

Gruß

Ja, geht zurück in den Luftfilterkasten. Soll ich ein Pic davon reinstellen? Ist halt "nur" Weber/Marelli und hat sechsmal den Rally-WM-Titel gebracht. Fünfmal davon in Folge. Aber das bedeutet ja nichts...

...übrigends hab ich keinen LMM, die Gemischaufbereitung arbeitet nach dem Speed-Density-Verfahren. Und genaugenommen hab ich einen Lancia, keinen Fiat. Die Motoren wurden zwar auch in diversen Fiats verbaut, aber mit anderen Kennfeldern, z. B. der schwere Croma hatte mehr Drehmoment, Die Integrale hatten halt Leistung.

Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass dieser Motor als erster Grossserienmotor über eine lernfähige Motorsteuerung verfügte.

sorry, mein Fehler. Sechsmal in Folge Rallyweltmeister.

Hi,

 

kannst mal ein Foto reinstellen, wenn du hast.

Interessiert mich.

Das dein Lancia keinen LMM hat ist klar :D

Mein Cousin hatte damals den HFI in Ralley Ausführung (ohne Kat), die Auflage war wohl sehr begrenzt.

Ging richtig gut , das Ding.

 

Gruß

Nicht streiten!

Also, nicht jeder Turbo hat ein Pop off! Der Audi 100 turbo Typ44 z.B. hatte keines.

Das mit dem abblasen in den Luftfilterkasten gibt es öfters, Opel Calibra turbo (Motronic 2.7) zum Beispiel.

Ich würds eigentlich so machen, Original Luftfilterkasten drinnen lassen (nix anbohren oder aufschneiden), BMC oder K&N Sportluftfiltereinsatz rein, schönes Alu Pop off (was zurück bläst) und fertig. Ein Samco-Schlauchsatz schadet jeden falls auch nicht.

 

Beim Pop off gibts verschieden, vom Steuerdruck her. Nicht jeder Motor fährt den selben Unterdruck im Saugrohr.

Audi müsste normal alles zusammen passen. Opel past jeden falls nicht.

 

mfg

 

Zitat:

JEDER TURBOMOTOR HAT EIN ABBLASVENTIL  undefined

Stimmt nicht - die 10V Turbos im Audi 100/200 haben keins und brauchen eigentlich auch keins, da sie einen Bypasskanal im Saugrohr zur Drosselklappe haben.

 

Auch ein geschl. POV kann Geräusche machen, bes. bei mehr oder weniger offenen Luftfiltern.

 

Ein offenes POV würde ich nicht verbauen - es macht zwar Lärm, verschendet aber auch Energie, da die Luft nicht mehr dem Turbo zur Verfügung steht und sinnlos ins Freie abgeblasen wird.

 

Mit dem originalen Kunststoffventil 06A 145 710N ist man bestens bedient, da es preiswert ist, schnell regelt und es i.d.R. auch dicht ist.

 

Viele Metallkolbenventile sind dagegen nur durch 2 O-Ringe abgedichtet, was längst nicht so gut ist, wie eine Membran. Ausserdem muss ein Metallventil oft geschmiert werden, da ja Alu auf Alu reibt.

 

Einziger wirklicher Vorteil eines Metallventils ist die Möglichkeit, bei Bedarf eine stärkere Feder zu verwenden, die dann das Ventil nicht vorzeitig öffnen lässt, bzw, schnell wieder schliesst. Das werksseitige POV ist ja oft noch bis 0,8bar Unterdruck offen - besser wäre, es würde spätestens bei 0,6bar schon zu sein.

 

Und bitte nicht Abblasventil (wastegate) und Umluftventil (Pop-off) durcheinanderbringen - sind 2 versch. Paar Schuhe.

 

Gruss,

Olli

Deine Antwort
Ähnliche Themen