ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Pontiac Bonneville SSE

Pontiac Bonneville SSE

Themenstarteram 29. März 2008 um 16:36

Hallo zusammen,

Ich stehe nun also vor DER Entscheidung, die Entscheidung bei der ich mir mein aller erstes Auto aussuche. Ich interessiere mich schon sehr lange für die US-Cars der 80er und 90er und für mich ist daher klar, ein Ami muss es einfach sein.

Kreterien:

-Automatik

-6 Zylinder (nicht mehr)

-viel technik Spielkram

-angemessener Verbrauch

-dem Budget eines Gymnasiasten angemessen (bis 5000€)

Potenzielle Kandidaten (alles die Generationen mit FWD)

-Buick (Electra) Park Avenue, LeSabre, Regal, Century, Rivera

-Oldsmobile 88, 98, Tornado, Cutlass Cierra

-Pontiac 6000, Bonneville

Das währen drei Angebote, die zu meinen Favoriten gehören:

http://suchen.mobile.de/.../showDetails.html?...

http://suchen.mobile.de/.../showDetails.html?...

http://suchen.mobile.de/.../showDetails.html?...

 

Ich habe nun schon sehr viel über die Full- und Midsizemodelle von GM hier gelesen (A, W, C, H und E-Body) und weiß daher dass sie alle technisch recht unproblematisch sind (nicht schlechter als der Opel Omega B, den mir mein Vater andrehen will);).

Doch da ist immernoch eine Frage über die ich keine klare Aussage für mich treffen konnte.

Wie steht es um die Hocheschwindigkeitsverträglichkeit (bis 160km/h) der Automaten und ab welcher laufleistung sollte man vom kauf abstand nehmen?

Sollte man generell Getriebeölkühler nachrüsten?

Freue mich auf jeden Rat, und bedanke mich für eure Antworten.

Ähnliche Themen
15 Antworten
am 29. März 2008 um 19:16

Offizielle Euromodelle haben einen Getriebeölkühler bereits verbaut, zu erkennen an den dünnen Gummischläuchen vom AT zum Kühler. Bei den 3.8er Modellen zwischen 150 und 190'000Km kann so einiges kaputt gehen. Je besser und gewissenhafter der/die Vorbesitzer Wartung und Service durchgeführt haben desto weniger Probleme und uberraschungen im nachhinein. Lass dir unbedigt alle Reparaturbelege und Quittungen zeigen! Bonneville hab ich schon welche mit 150T und defektem DIS gesehen, aber auch schon welche mit 180T wo es noch funktionierte. Ein Olds Toronado dürfte schwer zu finden sein, mit seiner speziellen Form sowie dem HiTech dash mit digitalanzeige ein absolutes Topauto! Alle drei sind ne gute wahl, wobei ich von der Laufleistung her den SSE vorziehen würde. Von der Optik her den Regal oder den PA. Wie der PA fährt sich auch der SSE wie ein altes dickschiff, voll mit extras wie Klimaautomatik, elektrischen helferlein (lordosenstütze Fahrersitz, el. Kopstützen usw.) Fernbedienung. Achte darauf, dass die Scheinwerferreinigungsanlage funktioniert sowie die Flüssigkeitsbehälter nicht beschädigt sind. Die ABS-Lampe darf auch nicht immer nach jedem "neustart" aufleuchten. Die Haubendämpfer sollten die Haube auch bei schräg gestelltem Fahrzeug problemlos oben halten. Das Lenkrad sollte auf ebener Strasse beim Fahren gerade sein. Kein knacksen in den Antriebswellen. Vom Antrieb her sind die 3 ziemlich gleich, je neuer desto mehr elektronik. Bis baujahr 97 sind die Kisten weniger Problematisch, ab 97 wurde OBDII verwendet. Schneller als wie 150KM/h würde ich auf dauer damit nicht fahren, da ist der Opel die bessere Wahl! Das AT killt es eher im ständigen Stadtbetrieb als wie auf der AB, das augenmerk ist hierbei eher auf die kleine Ölmenge im Motor zu legen! Vor einer schnellen Autobahnfahrt unbedingt erst warmfahren! Beim Bonneville gilt es noch die ABS-Pumpe auf funktion zu kontrollieren, den Lufkompressor im Kofferraum sowie die Nebellampen vorne müssen funktionieren und unbeschädigt sein. Funktioniert alles, steht einem kauf eigentlich nichts mehr im weg.

Themenstarteram 29. März 2008 um 23:50

Also würdest du Fahrzeuge mit 200000Km und mehr hinter sich haben von vornherrein ausschließen?

Noch mal stichwort Getriebeölkühler.....haben wirklich alle EU-Modelle von GM einen? Beim Buick Century währe ich mir da nich so sicher. Ich denke, dass man ihn wegen der Marktposizionierung (als Antisportler) genau wie den Chrysler Saratoga ohne Ölkühler gelassen hat.

Angenommen ich hätte nun wie im 92er Bonneville SSEi (Vmax 210) einen Ölkühler, könnte eine dementsprechende Autobahnetape mit über 160 dem Wagen sonst schaden? (neben dem Verlusst von "Freude am Fahren";))

Ach so....eine Sache währe da noch. Viele der genannten Modelle verfügen ja über elektronische Fahrwerke (dynaride, grand touring). Sind da Probleme bei den Stoßdämpfern zu befürchten? Ich habe schon den ein oder anderen PA gesehen der mir hinten wie ausgefedert erschien.

Und auch wenn ich auf der AB 61 Km/h fahren müsste.....es währe mir lieber als so ein Vernumft-Omega:D

am 30. März 2008 um 0:06

Eigentlich nein, ich hatte einen Beretta mit 500'000Km auf der Uhr. Technisch und optisch bis auf den rostigen Radlauf am linken Flügel i.o. Es ist immer davon abhängig, wie gewissenhaft die Vorbesitzer damit umgegangen sind. Ich habe auch schon 4 jahre alte Century Estate Wagon mit 220'000KM und total runtergeritten gesehen.

In der Schweiz kenne ich nichts anderes als wie GM mit AT-Kühler. Freude am fahren hat doch nichts mit rasen zu tun :confused:

Beim PA scheint das eine krankheit zu sein dass die Dämpfer hinten mal hops gehen. Beim Bonneville weniger, der hat niveauregulierung und bis auf den Sensor an der HA macht die soweit keine Probleme.

Themenstarteram 30. März 2008 um 0:25

Nein so war das nicht gemeint.....ich meinte beim Rasen würde die Freude am Fahren verloren gehen......

Hast du zufälligErfahrungen mit einemChevrolet Lumina? Es tauchen bei uns immer mal welche sehr günstig auf, aber aus der literatur geht er als sehr schlecht verarbeitet hervor.

http://suchen.mobile.de/.../showDetails.html?...

http://suchen.mobile.de/.../showDetails.html?...

Wie sieht es mit den Scheinwerfern bei den Fullsize Modellen? Der Bisitzer eines 89er LeSabre sagte mir Zusatzscheiwerfer währen oft unverzichtbar.

am 30. März 2008 um 0:36

Das ist der nachfolger vom Corsica welche als sehr robust gelten. Am liebsten hätt ich den mit dem 3.8 V6 und 220PS, der Wolf im Schafspelz :D Von dem Modell fahren hierzulande zu wenige rum als dass ich darüber genaueres mitteilen könnte :mad:

Da muss dann halt solange gefummelt werden bis die schiefen Teile gerade sitzen.

Der 2. sieht mir irgendwie nach beschiss oder unkenntniss seitens des Verkäufers aus; guck dir mal Lenkrad genauer an! Da steht Ford drauf, so lausige billige Hebelchen gibts bei GM nicht. Aussen weiss, innen rot? Finger weg davon.

Was für Zusatzscheinwerfer? Die Standlichter? Da müssen Eurolampen rein und das Standlicht kommt in den Scheinwerfer rein. In Deutschland gelten diesbezüglich ja andere Regelungen.

Wenn du ein billiges Auto suchst, ich habe 2 Corsica stehen, einer bj 89 und einer bj 90. Ich würde beide für 900€ geben. Sind beide rostfrei untenrum, der 90er ist ein LT und hat am Dach eine mose und an der Motorhaube dafür aber erst 110'000Km und einen sparsamen 2.2Liter 4 Zylinder mit 7 bis 8 Liter verbrauch. Der andere ist ein 89er LTZ mit 2.8Liter V6 und ner gerissenen Frontscheibe, rundherum rostfrei.

Themenstarteram 30. März 2008 um 0:46

Vom Cosica? ich hätte jetzt gesagt dass es der Nachfolger vom Celebrity ist...aber egal. Tja das Auto meiner Kindheit war ein 1983 Wartburg 353w ( http://www.neumann-oldtimer.de/Wartburg_353_9.jpg ), da können einen ein faap schiefe Verkleidungen nicht nerven:D

Ja der weiße hat das Innenraumfoto von nem alten Ford Scorpio. Scheit ein Irrtum zu sein.

Nein, er meinte, dass die Lichtausbeute so schlecht sei, dass man sich zusätzlich Scheiwerfer montieren müsste (gleiches Spiel wie beim Ford Granada MK2)

am 30. März 2008 um 0:51

Citation, Celebrity, Corsica, Lumina. Die amis haben andere Abblendlichter drin als wie die Euroversionen. Bei meinem hab ich die Standard H4 gegen 6500K Birnen getauscht sowie die Scheinwerfer mal mit spüli ausgewaschen. Das sind Welten im vergleich zu vorher! Vielleicht sind die Scheinwerfer undicht und schwitzen?

Themenstarteram 30. März 2008 um 1:03

http://en.wikipedia.org/wiki/Chevrolet_Lumina , der lumina ist Midsize, der Cosica zuwischen Compact und Midsize.

Sehr gut möglich, dass die Scheinwerfer auch nur blind geworden sind.

Kennst du den Citation näher? einer ist im moment im Angebot http://suchen.mobile.de/.../showDetails.html?... ........nicht schön aber selten.

Hast du ein Lieblings-US-Car?

am 30. März 2008 um 1:29

Nen Citation hatte ich mal, 4gang schalter und 2 türig. Der war ganz lustig zum fahren, aber nach nem Monat hatte ich die Schalterei satt und verkaufte den wieder. Wenn schon X-Body, dann den Buick. Aber X-Body sind murks, da geht sogar beim rumstehen was kaputt! Der 91er Skylark war einiges besser und technisch weniger anfällig als der 81er.

Zitat:

Geschrieben von GMFOREVER

Hast du ein Lieblings-US-Car?

Viele.

Zitat:

Original geschrieben von GMFOREVER

Noch mal stichwort Getriebeölkühler.....haben wirklich alle EU-Modelle von GM einen? Beim Buick Century währe ich mir da nich so sicher. Ich denke, dass man ihn wegen der Marktposizionierung (als Antisportler) genau wie den Chrysler Saratoga ohne Ölkühler gelassen hat.

Beim Park Avenue bin ich mir ziemlich sicher, dass alle Europa-Modelle einen Getriebeölkühler drin haben. Wie es bei anderen Modellen aussieht, weiss ich nicht.

 

Zitat:

Ach so....eine Sache währe da noch. Viele der genannten Modelle verfügen ja über elektronische Fahrwerke (dynaride, grand touring). Sind da Probleme bei den Stoßdämpfern zu befürchten? Ich habe schon den ein oder anderen PA gesehen der mir hinten wie ausgefedert erschien.

Weder Dynaride noch Gran Touring sind elektronische Fahrwerke! Elektronisch gesteuerte Dämpfer gab es zwar als Option, aber aufgrund dieser Bezeichnungen kann man noch nicht automatisch auf das Vorhandensein dieser Option schliessen.

Grundsätzlich unterscheiden sich die Fahrwerke wie folgt:

Dynaride: Butterweiche Schaukelfederung, wie es sich für einen Sedan gehört, nicht unbedingt für höhere Geschwindigkeiten geeignet

Gran Touring: Straff ("europäisch") abgestimmt, besseres Handling, aber im Vergleich deutliche Einbussen beim Fahrkomfort

Übrigens haben die Park Avenues Niveauregulierung an der Hinterachse. Wenn sie hinten hängen, liegt das Problem meist dort.

 

Zitat:

Und auch wenn ich auf der AB 61 Km/h fahren müsste.....es währe mir lieber als so ein Vernumft-Omega:D

Sehr gut. :)

Themenstarteram 30. März 2008 um 12:58

 

Beim Park Avenue bin ich mir ziemlich sicher, dass alle Europa-Modelle einen Getriebeölkühler drin haben. Wie es bei anderen Modellen aussieht, weiss ich nicht.

Also ist es für den Wagen verträglich wenn Vmax von 170Km/h mal genutzt wird?

 

Was ist eigendlich mit dem Zahnriehmen beim 3.8 V6? Oder Haben die alle (series 1,2 und turbocharget) eine Steuerkette?

Themenstarteram 30. März 2008 um 13:04

Zitat:

Original geschrieben von smitty smith

Nen Citation hatte ich mal, 4gang schalter und 2 türig. Der war ganz lustig zum fahren, aber nach nem Monat hatte ich die Schalterei satt und verkaufte den wieder. Wenn schon X-Body, dann den Buick. Aber X-Body sind murks, da geht sogar beim rumstehen was kaputt! Der 91er Skylark war einiges besser und technisch weniger anfällig als der 81er.

Habe ich das jetz richtig Verstanden, dass du in der Schweiz lebst? Kannst du mir etwas über den Fahrzeugexport nach Deutschland sagen?

bei euch gibt´s nähmlich die besten Angebote......

http://www.autoscout24.ch/.../Detail.aspx?...

http://www.autoscout24.ch/.../Detail.aspx?...

Zitat:

Original geschrieben von GMFOREVER

Also ist es für den Wagen verträglich wenn Vmax von 170Km/h mal genutzt wird?

Ich denke, wenn der Getriebeölkühler drin ist, sollte es kein Problem sein, ab und zu mal etwas schneller zu fahren. Ich würde, wenn es häufiger vorkommt, den Zustand des Getriebeöls ebenfalls häufiger überprüfen und es in geringeren Intervallen als vorgesehen wechseln.

 

Zitat:

Was ist eigendlich mit dem Zahnriehmen beim 3.8 V6? Oder Haben die alle (series 1,2 und turbocharget) eine Steuerkette?

Die Motoren haben alle eine Steuerkette.

am 30. März 2008 um 21:43

Zitat:

Original geschrieben von GMFOREVER

 

Habe ich das jetz richtig Verstanden, dass du in der Schweiz lebst? Kannst du mir etwas über den Fahrzeugexport nach Deutschland sagen?

bei euch gibt´s nähmlich die besten Angebote......

http://www.autoscout24.ch/.../Detail.aspx?...

http://www.autoscout24.ch/.../Detail.aspx?...

Autoexport, nein. Ich denke der originale Fahrzeugausweis sowie der Kaufbeleg und Abgastest sollte ausreichen. Mehr als den Fahrzeugausweis zum Auto gibts es hier nämlich nicht. Das einzige was du bei Schweizer Autos beachten musst ist, ob ein "code06" im Ausweis eingetragen ist. Das bedeutet dann nämlich eigentumsvorbehalt oder soviel dass der im Ausweis eingetragene Halter nicht der rechtmässige Besitzer des Autos ist.

Ich würde den Deutschen SSE nehmen, der Schweizer SSE ist zu teuer. Der goldene PA hat zu viele KM, ich kann dir einen blauen 88er mit 150'000KM für 1850.- anbieten.

Fürn export nach Deutschland ist es eh egal ob das Auto Schweizer MFK hat oder nicht weil beim Import nach DE eh das ganze Spiel von vorne los geht. TüV, HU AU...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Pontiac Bonneville SSE