ForumPflegeprodukte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Poliermaschinen Set

Poliermaschinen Set

Themenstarteram 4. April 2010 um 14:09

Servus,

ich kenn mich leider in Sach Poliermaschinen nicht besonders aus allerings bin ich mit dieser die ich hab überhaupt nicht zufrieden!

So eine rotierende mit den 2 griffen auf der seite!

Ich hab ein für mich interessantes Angebot gefunden und würde gern ein paar Meinungen dazu hören

Ich hoff ich darf den Link hier posten ;-)

Poliermaschine

Bitte um Meinungen Danke :)

Ähnliche Themen
19 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von NuMbY

Servus,

ich kenn mich leider in Sach Poliermaschinen nicht besonders aus allerings bin ich mit dieser die ich hab überhaupt nicht zufrieden!

So eine rotierende mit den 2 griffen auf der seite!

Ich hab ein für mich interessantes Angebot gefunden und würde gern ein paar Meinungen dazu hören

Ich hoff ich darf den Link hier posten ;-)

Poliermaschine

Bitte um Meinungen Danke :)

Über diese Poliermaschinen wurde hier schon oft geschrieben. Positives konnte ich den Kommentaren nicht entnehmen. Ich glaube da solltest Du einmal die PROFIS fragen ob die mit so etwas arbeiten.

Ich glaube nicht, die Maschinen aus China sind Markenmaschinen nachbauten, sie ähneln den Profimaschinen aber die inneren Werte lassen zu wünschen übrig. Oft verabschieden sich Lager nach mehrmaliger Anwendung und machen schlimme Geräusche, oder die Maschinen laufen dann unrund. Wenn man eine gute Maschine haben möchte, sollte man zwischen 200 - 400 Euro ausgeben. das ist den meisten Laien aber zuviel, da man die Poliermaschine nur höchstens 2 mal im Jahr benutzt.

ich hab so eine in schwarz gekauft vom selben anbieter. für ca. 60€ ersteigert. kratzer hab ich damit auch auspolieren können, also hat sich das ganze schon bezahlt gemacht. mein komplettes auto hab ich damit noch nicht poliert, aber für mitteltiefe kratzer ganz ok!

Ich selber habe auch keine, aber ich würde von Lupus die Kestrel DAS6 (ist die selbe wie die von Dodo) nehmen, soll nicht schlecht sein hab ich gehört, zumindest was Preis/Leistung anbelangt.

Werde mir -sobald unsere Garage auf Vordermann gebracht und entrümpelt ist- auch eine DAS6 kaufen

Hier ein Link, die Maschine kaufe ich selber am Dienstag:

https://www.nordex-tools.de/.../

Der Preis ist gut und die Maschine ist auch klasse.

 

du bist mit deiner nicht zufrieden.die auf ebay ist aber auch eine rotierende und von der leistung eher unzureichend,habe diese art maschine selbst ausprobiert.

Die fehlende Beschreibung der Maschine gäbe für den Ausschlag, dieses Set nicht zu kaufen.

Der Kleinkram, der mitgeliefert wird, wird recht detailliert beschrieben, bis hin zu Ersatzkohlen.

Nur über das Kernprodukt, nämlich die Poliermaschine, erfährt man außer dem Feature "stufenlose Drehzahlregelung 0 – 3000U/min" nichts.

Keine Leistungsangabe, kein Hersteller, nichts…

Wenn es sich bei dem Angebot um eine vernünftige oder sogar gute Maschine handeln würde, glaubst Du dann nicht, dass der Anbieter auch damit werben würde?

Wenn ich mir mal eine (Excenter-)Poliermaschine zulegen sollte, dann wird es entweder die von Der A3 2 TDi genannte Flex XC 3401 oder die Makita BO6040. Beide sind nicht billig, aber wer beim Werkzeug spart, spart am falschen Ende…

Grüsse

Norske

Die Ironie an der Angelegenheit ist doch, das gerade wir, die eigentlich nur unser Auto professionell pflegen wollen, nicht wirklich ausgebildet sind, mit solchen Maschinen umzugehen.

Profis (Lackierer) können vermutlich auch mit billigen Maschinen ansprechende Ergebnisse erzielen, aber uns fehlt die Ausbildung und die Erfahrung.

Daher werde ich meine Schätzchen nicht mit China Material traktieren.

Dafür ist mein ein Jahre alter A5 wirklich zu Schade.

Außerdem, ein Felx oder Makita kauft man für viele, sehr viele Autos, vermutlich kauft man im Leben nur eine.

Viel Geld, zugegeben! Aber ich habe mich nach intensiver Arbeit mit dem Thema entschieden in Qualität zu investieren.

Gruß

Es gibt ja auch was zwischen diesen Profi-Maschinen und dem China-Schrott.

Mein früheres Auto hab ich jahrelang mit einem Bosch-Exzenter-Schleifer poliert, der eine stufenlose Drehzahlregelung hat.

Der war deutlich billiger als die genannten Profi-Maschinen und hat seinen Zweck zu meiner vollen Zufriedenheit erfüllt (außerdem hatte ich das Gerät ohnehin schon für andere Dinge gekauft, somit keine zusätzlichen Unkosten).

Mein aktueller Wagen hatte bisher eine Maschinenpolitur nicht nötig, aber ich denke sollte es mal so weit sein, werde ich wahrscheinlich wieder zur Bosch-Maschine greifen.

Aus Interesse: Was können die Profi Maschinen besser als eine Mittelklasse-Maschine von Bosch?

Zitat:

Original geschrieben von Der A3 2 TDi

Die Ironie an der Angelegenheit ist doch, das gerade wir, die eigentlich nur unser Auto professionell pflegen wollen, nicht wirklich ausgebildet sind, mit solchen Maschinen umzugehen.

Profis (Lackierer) können vermutlich auch mit billigen Maschinen ansprechende Ergebnisse erzielen, aber uns fehlt die Ausbildung und die Erfahrung.

Daher werde ich meine Schätzchen nicht mit China Material traktieren.

Dafür ist mein ein Jahre alter A5 wirklich zu Schade.

Außerdem, ein Felx oder Makita kauft man für viele, sehr viele Autos, vermutlich kauft man im Leben nur eine.

Viel Geld, zugegeben! Aber ich habe mich nach intensiver Arbeit mit dem Thema entschieden in Qualität zu investieren.

Gruß

Völlig richtig. Ich persönlich bin der Ansicht und weiß es auch aus Erfahrung, dass nur mit gutem Werkzeug eine vernünftige Arbeit geleistet werden kann. Ich arbeite mit Belzer Schraubendrehern, die ich seit über 20 Jahren im täglichen Einsatz habe, die Verchromung der Klinge ist inzwischen stumpf, aber mit dem alten Ding mache ich Schrauben auf, die ich mit dem nicht einmal ein Jahr alten Kattun Schrott nicht auf bekomme oder mir den Schraubenkopf versaue.

Sicher muss es nicht unbedingt eine Rotex, Makita oder Flex sein, eine KESTREL DAS6 für € 115,- leistet sicher auch lange Jahre gute Dienste, aber mit so einem € 30,- ebay Schrott würde ich mir nicht den Lack meines Autos ruinieren wollen. Die Leute die hier anderer Ansicht sind, können ja mal durchrechnen, wie viele Rotex, Makita oder Flex man sich an Stelle einer Neulackierung kaufen kann…

Grüsse

Norske

Zitat:

Original geschrieben von norske

Zitat:

Original geschrieben von Der A3 2 TDi

Die Ironie an der Angelegenheit ist doch, das gerade wir, die eigentlich nur unser Auto professionell pflegen wollen, nicht wirklich ausgebildet sind, mit solchen Maschinen umzugehen.

Profis (Lackierer) können vermutlich auch mit billigen Maschinen ansprechende Ergebnisse erzielen, aber uns fehlt die Ausbildung und die Erfahrung.

Daher werde ich meine Schätzchen nicht mit China Material traktieren.

Dafür ist mein ein Jahre alter A5 wirklich zu Schade.

Außerdem, ein Felx oder Makita kauft man für viele, sehr viele Autos, vermutlich kauft man im Leben nur eine.

Viel Geld, zugegeben! Aber ich habe mich nach intensiver Arbeit mit dem Thema entschieden in Qualität zu investieren.

Gruß

Völlig richtig. Ich persönlich bin der Ansicht und weiß es auch aus Erfahrung, dass nur mit gutem Werkzeug eine vernünftige Arbeit geleistet werden kann. Ich arbeite mit Belzer Schraubendrehern, die ich seit über 20 Jahren im täglichen Einsatz habe, die Verchromung der Klinge ist inzwischen stumpf, aber mit dem alten Ding mache ich Schrauben auf, die ich mit dem nicht einmal ein Jahr alten Kattun Schrott nicht auf bekomme oder mir den Schraubenkopf versaue.

Sicher muss es nicht unbedingt eine Rotex, Makita oder Flex sein, eine KESTREL DAS6 für € 115,- leistet sicher auch lange Jahre gute Dienste, aber mit so einem € 30,- ebay Schrott würde ich mir nicht den Lack meines Autos ruinieren wollen. Die Leute die hier anderer Ansicht sind, können ja mal durchrechnen, wie viele Rotex, Makita oder Flex man sich an Stelle einer Neulackierung kaufen kann…

Grüsse

Norske

Du bringsts mal wieder auf den Punkt!!!!

Ja nu das ist schon klar, dass die Profi-Maschinen gut sind.

Aber worin liegt denn jetzt der Unterschied zu Durchschnitts-Maschinen wie einer AEG oder Bosch für deutlich weniger Geld?

Wenn hier diese Maschinen ständig empfohlen werden, muss das doch einen besonderen Grund haben - ich spreche jetzt nicht den Vergleich mit schrottigen China-Produkten an, sondern im Vergleich mit Mittelklasse-Maschinen.

Ich hatte Festo-Maschinen (bzw. auch Makita) auch schon in der Hand, da in meiner Familie ein Schreinereibetrieb vorhanden ist. Selbst der Schreiner meinte, dass diese Maschinen für den täglichen Dauerbetrieb gebaut sind, aber für den gelegentlichen Einsatz zu Hause völlig überdimensioniert. Zumal Bosch- oder AEG-Maschinen (im Baumarkt immerhin mit 5 Jahren Garantie) auch nicht gerade Müll sind, aber nur einen Teil kosten (also zumindest im Vergleich zu dieser 400 Euro-Maschine).

 

Zitat:

Original geschrieben von 93Golf

Ja nu das ist schon klar, dass die Profi-Maschinen gut sind.

Aber worin liegt denn jetzt der Unterschied zu Durchschnitts-Maschinen wie einer AEG oder Bosch für deutlich weniger Geld?

Wenn hier diese Maschinen ständig empfohlen werden, muss das doch einen besonderen Grund haben - ich spreche jetzt nicht den Vergleich mit schrottigen China-Produkten an, sondern im Vergleich mit Mittelklasse-Maschinen.

Ich hatte Festo-Maschinen (bzw. auch Makita) auch schon in der Hand, da in meiner Familie ein Schreinereibetrieb vorhanden ist. Selbst der Schreiner meinte, dass diese Maschinen für den täglichen Dauerbetrieb gebaut sind, aber für den gelegentlichen Einsatz zu Hause völlig überdimensioniert. Zumal Bosch- oder AEG-Maschinen (im Baumarkt immerhin mit 5 Jahren Garantie) auch nicht gerade Müll sind, aber nur einen Teil kosten (also zumindest im Vergleich zu dieser 400 Euro-Maschine).

Deswegen hatte Norske auch die von mir genannte KESTREL DAS6 mit in seiner Aufzählung. Das Ding kostet zwi 120 u 160Euro, somit meiner Meinung nach die Variante für 1-2x im Jahr.

Zitat:

Original geschrieben von Chr0ni84

 

Deswegen hatte Norske auch die von mir genannte KESTREL DAS6 mit in seiner Aufzählung. Das Ding kostet zwi 120 u 160Euro, somit meiner Meinung nach die Variante für 1-2x im Jahr.

Dazu braucht mann aber auch noch die (extra zu berechnenden) Pads..

Man kann sich bei dem e b a y Angebot mal die Frage stellen, was besser wäre:

Das Angebot auszuprobieren und selbst zu dem Entschluss zu kommen, dass man etwas besseres braucht (oder auch nicht)

oder

es gar nicht erst überhaupt mit einer Maschine zu probieren.

Zitat:

Original geschrieben von bebolus

 

Dazu braucht mann aber auch noch die (extra zu berechnenden) Pads..

Man kann sich bei dem e b a y Angebot mal die Frage stellen, was besser wäre:

Das Angebot auszuprobieren und selbst zu dem Entschluss zu kommen, dass man etwas besseres braucht (oder auch nicht)

oder

es gar nicht erst überhaupt mit einer Maschine zu probieren.

Das sehe ich anders. Das bei ebay angebotene Set kostet regulär bei dem Anbieter € 79,99. –> Klick!

Ein 29-teiliges Politur Set, hier fehlt die Maschine, der Abzieher, die Nano Politur und der Maschinenkoffer, verkauft der gleiche Anbieter für € 28,99. –> Klick!

Das heißt im Umkehrschluß, ich zahle € 51,- für eine Maschine, die aller Voraussicht nach nichts taugt, bzw. für einen Rotationspolierer, bei dem für den Anfänger die erhöhte Gefahr besteht, den Lack seines Autos massiv zu beschädigen. Legt man hier schlappe € 64,- drauf, dann kann man sich bei Car Kosmetik die DAS6 kaufen. Klick!

Oder, anders ausgedrückt, für € 143,99 habe ich eine Maschine, die mich nicht enttäuschen wird und den gleichen Satz Zubehör wie in dem ebay-Angebot.

Und Bebolus, dass die DAS eine gute Maschine ist, wirst Du doch sicher bestätigen.

@ 93Golf:

Zunächst werden die Festool, die Flex und die Makita nicht ständig empfohlen. Die meisten Poliermaschinen-Empfehlungen laufen auf die DAS6 und deren Derivate raus, die also im preislichen Mittelfeld ähnlich AEG, Bosch (grün) und Metabo angesiedelt ist.

Der Vorteil der Makita BO 6040 gegenüber einer Bosch, AEG oder Kestrel, sogar gegenüber der fast gleich teuren Flex 3401 liegt darin, dass Du zwei Maschinen in einer hast. Die Makita kannst Du von Excenterbetrieb auf Rotationsbetrieb umschalten. Im Zweifelsfall erspart man sich die Ausgabe für einen Rotationspolierer.

Grüsse

Norske

Deine Antwort
Ähnliche Themen