ForumPflegeprodukte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Polieren mit Bohrmaschinen Aufsätzen

Polieren mit Bohrmaschinen Aufsätzen

Themenstarteram 25. November 2016 um 9:04

Den Profis hier werden sich jetzt die Zehennägel krümmen, das ist mir bewusst.

Aber ich will einmal ein kleines Teil von einem Auto polieren. Ich erwarte danach keine perfekte Politur, nur das der Lack etwas besser aussieht als jetzt. Falls wichtig, es ist ein roter Lack, ca 3 1/4 Jahre alt, KEIN Metallic Lack.

Nun frage ich mich, für ein einmaliges kurzes Polieren sind mir die richtigen Maschinen schlichtweg zu teuer. Wer weis ob ich beim nächsten Wagen wirklich mit Polieren anfange (bisher meist nach dem Neukauf Waxschicht drauf und immer wieder nachgewaxt).

Sind diese Aufsätze für die Bohrmaschinen brauchbar?

Ich hätte drei Bohrmaschinen zur Verfügung.

Eine die am Strom hängt, hat glaube ich 3'000rpm, eine mit Akku mit irgendwas um die 1'700rpm und noch eine kleine Akku, die dürfte wohl um die 500rpm haben.

Wie gesagt, bitte keine Diskussion darüber das man profesionell anders poliert, das ist mir klar. Es geht hier um ein einmaliges Polieren eines kleinen Stück Lacks und dafür sind die Maschinen einfach zu teuer. Würde ja eine Mieten wenn es denn eine Firma gäbe die sowas vermieten würde

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@carkosmetik schrieb am 27. November 2016 um 11:03:51 Uhr:

 

Du brauchst keine guten Tip's bu brauchst paar aufs.........

nicht gerade zielführend..........

davon abgesehen sind solche "Ratschläge" nicht hier erwünscht!

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Für ein kleines Stück Lack braucht man keine Maschine.

Das mit der Bohrmaschine kannst du schlicht weg vergessen, dann schon besser mit Hand polieren...

Kauf dir lieber eine Handpolierhilfe, damit wird es besser als mit so einem Aufsatz für die Bohrmaschine oder Akku-Schrauber.

In dem Winkel /Stellung der Bohrmaschine bekommst du die Maschine nicht ruhig gehalten,sprich das Ergebnis wäre entsprechend schlecht.

Hinzu kommt die fehlenden Kenntnisse beim Polieren,ganz ehrlich,Versuch es garnicht.

Die Mängel die du da einarbeiten würdest bekommst du dann auch von Hand nicht wieder heraus poliert.

Noch der Hinweis,auch wenn es kein Metalic Lack ist,3 1/2 Jahre alt ist mit Sicherheit ein 2-Schichtlack sprich mit Klarlack wie beim Metalic Lack auch.

Also wenn du so einen Aufsatz auf der Bohrmaschine benutzt musst du echt richtig aufpassen. Ich hatte mir mal Interessenshalber so ein Ding bestellt weil ich wissen wollte wie das im Gegensatz zu meiner Exzenter ist, auf dem Akkuschrauber. Ergebnis: Käse :/

Fahr doch mal zu einem guten Aufbereiter und frag, ob er dir ein gutes Angebot machen kann für diese Stelle. Sollte ja nicht zu aufwendig sein.

Zitat:

@_danni schrieb am 25. November 2016 um 18:22:06 Uhr:

Also wenn du so einen Aufsatz auf der Bohrmaschine benutzt musst du echt richtig aufpassen. Ich hatte mir mal Interessenshalber so ein Ding bestellt weil ich wissen wollte wie das im Gegensatz zu meiner Exzenter ist, auf dem Akkuschrauber. Ergebnis: Käse :/

Fahr doch mal zu einem guten Aufbereiter und frag, ob er dir ein gutes Angebot machen kann für diese Stelle. Sollte ja nicht zu aufwendig sein.

Steht noch die Frage im Raum,will der TE einen kleinen Schaden am Lack beheben, oder nur eine kleine Stelle mit der Bohrmaschine versuchen.

Themenstarteram 27. November 2016 um 9:59

Danke für die vielen Antworten doch leider, sind diese Antworten Käse :D

Nein im Ernst, das erinnert mich immer an den Media Markt Verkäufer von damals:

Kunde: Ist dieser Rechner gut?

Verkäufer: Ja ich habe den gleichen zu Hause.

Kunde: Und die Grafikleistung, ist die auch gut?

Verkäufer: Ja, denn ich habe den gleichen zu Hause

Auch nichtssagend oder? Ich habe noch einen Amiga 1200 zu Hause, kann der mit einer PS4 mithalten? Klar, denn ich habe ja einen zu Hause.

Was ich damit sagen möchte ist, das solche Aussagen:

Zitat:

@_danni schrieb am 25. November 2016 um 18:22:06 Uhr:

Ich hatte mir mal Interessenshalber so ein Ding bestellt weil ich wissen wollte wie das im Gegensatz zu meiner Exzenter ist, auf dem Akkuschrauber. Ergebnis: Käse :/

keine brauchbare Antwort ist.

Hatte das Teil jetzt zuviele Umdrehungen, weshalb sich die Politur nicht gut auftragen lies oder war es mühsam die Pads zu wechseln oder hat es dir gar die Bohrmaschine geschrottet?

Hatte vor rund 20 Jahren mal versucht mein Moped neu zu lackieren und habe so einen Aufsatz für die Bohrmaschine genommen. Resultat, die Bohrmaschine war hinüber, weil sie es nicht gewohnt war so lange zu laufen. Aber deswegen war ja der Aufsatz nicht Käse.

Sorry danni das ich deine Vorlage genommen habe, hatte ja noch andere mit der gleichen Aussage.

Was ich sagen möchte, teilt mir doch mit warum das ganze Käse war. Vielleicht habt ihr derart Ansprüche an das Teil gehabt, das es diese gar nicht erfüllen konnte. Ich habe im Prinzip keine Erwartung. Es geht um ein Stück lack das ich gerne zum Testen Polieren möchte. Hätte das im Startposting anders schreiben sollen. Dort habe ich ja nur geschrieben das ich ein kleines Stück Polieren möchte.

Hier die Langversion. Das ist mein zweiter Neuwagen, ich habe NIE Poliert sondern immer gleich kurz nach dem Kauf Wax aufgetragen. Beim ersten Wagen war sogar die Werkstatt erstaunt wie gut der Lack nach 4 Jahren noch aussah.

Beim jetzigen Wagen, eben fast 4 Jahre alt, möchte ich mal versuchen zu Polieren. Einfach mal schauen wie das funktioniert, wie der Lack danach aussieht und ob sich der Aufwand lohnt.

Klar kann ich jetzt für mehrere hundert Euro eine richtige Maschine kaufen, für mehrere hundert Euro Pflegeprodukte um dann am Ende zu sehen das sich Aufwand und Ertrag nicht lohnen.

Oder ich könnte einfach mal ein "günstiges" Politur Mittelchen kaufen, den günstigen Aufsatz um es zu testen. Und da ich ja eine Maschine testen möchte, hilft der Hinweis auf von Hand nicht wirklich. Denn von Hand und mit Maschine ist eben nicht das gleiche. Den Wax trage ich auch von Hand auf, das ist mir der Wagen Wert. Aber wenn ich zukünftig Polieren und Waxen möchte, ist es mir etwas zuviel um nur von Hand zu Arbeiten.

Das man Fehler machen kann wie Dreck der den Lack verkratzt oder Hologramme, das ist mir auch bewusst. Aber damit umzugehen werde ich nie Lernen wenn ich es nicht versuche und mich darüber schlau mache.

Also nochmals, sind diese Aufsätze für Bohrmaschinen brauchbar oder nicht und bitte erklärt doch warum nicht. Das würde jedem der in Zukunft diesen Thread findet echt helfen. Und nochwas, hinterfragt und Fantasiert doch nicht bei jedem Thread, einfach nur die Frage lesen und darauf Antworten.

Daher auch absolut egal ob es ein Versuch oder eine Stelle ist die einen Schaden hat, gelle carkosmetic. Es geht nur um den Versuch an sich. Könnte ja auch ein Stück Blech sein das in meiner Wohnung herumliegt

Zitat:

@Benzli2013 schrieb am 27. November 2016 um 09:59:09 Uhr:

Danke für die vielen Antworten doch leider, sind diese Antworten Käse :D

Zitat:

@Benzli2013 schrieb am 27. November 2016 um 09:59:09 Uhr:

Zitat:

@_danni schrieb am 25. November 2016 um 18:22:06 Uhr:

Ich hatte mir mal Interessenshalber so ein Ding bestellt weil ich wissen wollte wie das im Gegensatz zu meiner Exzenter ist, auf dem Akkuschrauber. Ergebnis: Käse :/

keine brauchbare Antwort ist.

Hatte das Teil jetzt zuviele Umdrehungen, weshalb sich die Politur nicht gut auftragen lies oder war es mühsam die Pads zu wechseln oder hat es dir gar die Bohrmaschine geschrottet?

Also nochmals, sind diese Aufsätze für Bohrmaschinen brauchbar oder nicht und bitte erklärt doch warum nicht.

soso, Käse :rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Carkosmetik hat dir doch eine fundierte Antwort auf deine Frage gegeben, andere haben sich der Gesamtaussage/einschätzung angeschlossen, meine erfahrung mit solchen "Krücken" ist ähnlich, so das ich dem nur zustimmen kann.

Zitat:

@carkosmetik schrieb am 25. November 2016 um 13:56:02 Uhr:

In dem Winkel /Stellung der Bohrmaschine bekommst du die Maschine nicht ruhig gehalten,sprich das Ergebnis wäre entsprechend schlecht.

Zitat:

@Benzli2013 schrieb am 27. November 2016 um 09:59:09 Uhr:

Danke für die vielen Antworten doch leider, sind diese Antworten Käse :D

Nein im Ernst, das erinnert mich immer an den Media Markt Verkäufer von damals:

Kunde: Ist dieser Rechner gut?

Verkäufer: Ja ich habe den gleichen zu Hause.

Kunde: Und die Grafikleistung, ist die auch gut?

Verkäufer: Ja, denn ich habe den gleichen zu Hause

Auch nichtssagend oder? Ich habe noch einen Amiga 1200 zu Hause, kann der mit einer PS4 mithalten? Klar, denn ich habe ja einen zu Hause.

Was ich damit sagen möchte ist, das solche Aussagen:

Zitat:

@Benzli2013 schrieb am 27. November 2016 um 09:59:09 Uhr:

Zitat:

@_danni schrieb am 25. November 2016 um 18:22:06 Uhr:

Ich hatte mir mal Interessenshalber so ein Ding bestellt weil ich wissen wollte wie das im Gegensatz zu meiner Exzenter ist, auf dem Akkuschrauber. Ergebnis: Käse :/

keine brauchbare Antwort ist.

Hatte das Teil jetzt zuviele Umdrehungen, weshalb sich die Politur nicht gut auftragen lies oder war es mühsam die Pads zu wechseln oder hat es dir gar die Bohrmaschine geschrottet?

Hatte vor rund 20 Jahren mal versucht mein Moped neu zu lackieren und habe so einen Aufsatz für die Bohrmaschine genommen. Resultat, die Bohrmaschine war hinüber, weil sie es nicht gewohnt war so lange zu laufen. Aber deswegen war ja der Aufsatz nicht Käse.

Sorry danni das ich deine Vorlage genommen habe, hatte ja noch andere mit der gleichen Aussage.

Was ich sagen möchte, teilt mir doch mit warum das ganze Käse war. Vielleicht habt ihr derart Ansprüche an das Teil gehabt, das es diese gar nicht erfüllen konnte. Ich habe im Prinzip keine Erwartung. Es geht um ein Stück lack das ich gerne zum Testen Polieren möchte. Hätte das im Startposting anders schreiben sollen. Dort habe ich ja nur geschrieben das ich ein kleines Stück Polieren möchte.

Hier die Langversion. Das ist mein zweiter Neuwagen, ich habe NIE Poliert sondern immer gleich kurz nach dem Kauf Wax aufgetragen. Beim ersten Wagen war sogar die Werkstatt erstaunt wie gut der Lack nach 4 Jahren noch aussah.

Beim jetzigen Wagen, eben fast 4 Jahre alt, möchte ich mal versuchen zu Polieren. Einfach mal schauen wie das funktioniert, wie der Lack danach aussieht und ob sich der Aufwand lohnt.

Klar kann ich jetzt für mehrere hundert Euro eine richtige Maschine kaufen, für mehrere hundert Euro Pflegeprodukte um dann am Ende zu sehen das sich Aufwand und Ertrag nicht lohnen.

Oder ich könnte einfach mal ein "günstiges" Politur Mittelchen kaufen, den günstigen Aufsatz um es zu testen. Und da ich ja eine Maschine testen möchte, hilft der Hinweis auf von Hand nicht wirklich. Denn von Hand und mit Maschine ist eben nicht das gleiche. Den Wax trage ich auch von Hand auf, das ist mir der Wagen Wert. Aber wenn ich zukünftig Polieren und Waxen möchte, ist es mir etwas zuviel um nur von Hand zu Arbeiten.

Das man Fehler machen kann wie Dreck der den Lack verkratzt oder Hologramme, das ist mir auch bewusst. Aber damit umzugehen werde ich nie Lernen wenn ich es nicht versuche und mich darüber schlau mache.

Also nochmals, sind diese Aufsätze für Bohrmaschinen brauchbar oder nicht und bitte erklärt doch warum nicht. Das würde jedem der in Zukunft diesen Thread findet echt helfen. Und nochwas, hinterfragt und Fantasiert doch nicht bei jedem Thread, einfach nur die Frage lesen und darauf Antworten.

Daher auch absolut egal ob es ein Versuch oder eine Stelle ist die einen Schaden hat, gelle carkosmetic. Es geht nur um den Versuch an sich. Könnte ja auch ein Stück Blech sein das in meiner Wohnung herumliegt

Du brauchst keine guten Tip's bu brauchst paar aufs.........

Wenn alles "Käse" ist,haben alle hier keine Ahnung,also brauchst du deren Tip nicht.

Versuch es selber,mach deine eigenen Erfahrungen.

Bitte nicht weiter füttern !!!!!

Zitat:

@carkosmetik schrieb am 27. November 2016 um 11:03:51 Uhr:

 

Du brauchst keine guten Tip's bu brauchst paar aufs.........

nicht gerade zielführend..........

davon abgesehen sind solche "Ratschläge" nicht hier erwünscht!

Der TE hat hier wohl leider nicht genau genug gefragt und auch nicht alle Antworten genau gelesen oder verstanden.

Seine eigentliche Frage wurde von carkosmetik korrekt beantwortet.

Ich versuche es aber mal noch genauer.

Mit der Bohrmaschine hat man keine Chance das Pad optimal ohne zu verkanten, langsam mit gleichbleibendem leichten Druck über den Lack zuführen. Dafür ist die Ergonomie der Geräte nicht ausgelegt.

Dazu kommt noch die für einen Einsteiger sehr ungeeignete Art einer Rota mit der großen Gefahr dem Lack mehr zu schaden als Defekte zu korrigieren. Gerade an den Kanten besteht die Gefahr des Durchschleifens. Hologramme sind auch vorprogrammiert und müssten dann mit einer Exzenter wieder entfernt werden.

TE es muss nicht gleich eine teure Poliermaschine sein, aber zumindest eine richtige und kein Umbausatz. Mit einem günstigen Gerät um 100 Euronen + vernünftige Polierpads geht auch schon einiges. Als Politur für alle Zwecke würde ich dann das UC empfehlen. Politurkombinationen von Abrasiv bis Finish bringen zwar noch mehr, aber für den Einstieg wirst du mit dem UC auch schon gute Resultate erzielen können.

auch wenn das hier schon ein älteres "Thema" bzw Eintrag ist: interessieren würde mich eure Meinung ob man mit so einem Aufsatz für eine Bohrmaschine an einer vorderen Windschutzscheibe versuchen kann minimale Kratzer heraus zu bekommen? Wird als Paket bei Ebay angeboten Von der Politur selber berichten einige sehr positiv andere eher verhalten - ergo wo ist das Problem es zu probieren, nur tatsächlich mit einem Aufsatz an einer Bohrmaschine auf Glas?

Die zu bearbeitende Fläche ist weniger das Problem,Versuch es doch dann brauchen wir hier nicht wieder Ellen lang erklären das es nicht funkt.wird,das Problem ist nicht die Politur sondern die Bohrmaschine und die "Haltung" beim Polieren,Versuch macht Klug hat hier mal wer geschrieben ;)!!

also eher ein AKKU Schrauber?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Polieren mit Bohrmaschinen Aufsätzen