ForumWerkzeug
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Werkzeug
  5. Pkw zur Reparatur seitlich kippen, Montagehilfen ?

Pkw zur Reparatur seitlich kippen, Montagehilfen ?

Themenstarteram 18. Juni 2013 um 9:19

Hallo,

es gibt doch Montagehilfen/Gestelle, da stell ich den Pkw drauf und kann ihn dann zur Ausführung von versch. Reparaturen seitlich kippen.

Wie heißen denn diese Dinger und welche Erfahrungen sind diesbezüglich vorhanden ? Empfehlenswert oder weniger empfehlenswert ?

Danke und Grüße

Beste Antwort im Thema

In der Oldtimer Markt oder Praxis ist diesmal ein Bericht über ne Firma die diese Kippwagenheber vertreibt, bzw. sie eben nicht vertreibt sondern nur kassiert. Nicht das Du dich auf falsche Angebote einlässt.....

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten
am 18. Juni 2013 um 9:31

Wenn im PKW noch Flüssigkeiten sind dann lieber nicht.

In der Oldtimer Markt oder Praxis ist diesmal ein Bericht über ne Firma die diese Kippwagenheber vertreibt, bzw. sie eben nicht vertreibt sondern nur kassiert. Nicht das Du dich auf falsche Angebote einlässt.....

Zitat:

Original geschrieben von Albfan

Hallo,

es gibt doch Montagehilfen/Gestelle, da stell ich den Pkw drauf und kann ihn dann zur Ausführung von versch. Reparaturen seitlich kippen.

Wie heißen denn diese Dinger und welche Erfahrungen sind diesbezüglich vorhanden ? Empfehlenswert oder weniger empfehlenswert ?

Danke und Grüße

Hallo Albfan,

solche Kippvorrichtungen sind mir aus der DDR vom Trabant bekannt. Mit dieser Vorrichtung konte man den Trabi auf ca. 45° hochkippen. Allerdings war der auch ein Leichtgewicht. Für heutige Fahrzeuge, so um die 1,5-2 Tonnen, müsste das eine sehr stabile Vorrichtung sein. Außerdem hatte der Trabi an den Längsholmen zwei Aufnahmehülsen an denen die Kippvorrichtung sicher befestigt werden konnte. Bei keinem modernen Fahrzeug habe ich solche Befestigungspunkte gesehen. Eine andere Version von Kippvorrichtungen wurde an die Radbolzen, nach Abnahme des Laufrades, geschraubt. Zum Hochheben gab es eine ca. 1,5m hohe Seilwinde mit Führung für den Hubbolzen. Das Ganze war eine ziemlich wackelige Angelegenheit. Wenn ein MT moderne Ausführungen solcher Vorrichtungen kennt, hätte ich auch großes Interesse daran. Bei den vielen Fahrzeugtypen kann es doch nur typgebundene Vorrichtungen geben, oder?

Gruß

Rezinox

Themenstarteram 5. Juli 2013 um 18:34

Das sind die umstrittenen Dinger:

http://www.ebay.de/.../321152152448?...

 

http://www.liqui-technik.com/

Zitat:

Original geschrieben von Rezinox

Zitat:

Original geschrieben von Albfan

Hallo,

es gibt doch Montagehilfen/Gestelle, da stell ich den Pkw drauf und kann ihn dann zur Ausführung von versch. Reparaturen seitlich kippen.

Wie heißen denn diese Dinger und welche Erfahrungen sind diesbezüglich vorhanden ? Empfehlenswert oder weniger empfehlenswert ?

Danke und Grüße

Hallo Albfan,

solche Kippvorrichtungen sind mir aus der DDR vom Trabant bekannt. Mit dieser Vorrichtung konte man den Trabi auf ca. 45° hochkippen. Allerdings war der auch ein Leichtgewicht. Für heutige Fahrzeuge, so um die 1,5-2 Tonnen, müsste das eine sehr stabile Vorrichtung sein. Außerdem hatte der Trabi an den Längsholmen zwei Aufnahmehülsen an denen die Kippvorrichtung sicher befestigt werden konnte. Bei keinem modernen Fahrzeug habe ich solche Befestigungspunkte gesehen. Eine andere Version von Kippvorrichtungen wurde an die Radbolzen, nach Abnahme des Laufrades, geschraubt. Zum Hochheben gab es eine ca. 1,5m hohe Seilwinde mit Führung für den Hubbolzen. Das Ganze war eine ziemlich wackelige Angelegenheit. Wenn ein MT moderne Ausführungen solcher Vorrichtungen kennt, hätte ich auch großes Interesse daran. Bei den vielen Fahrzeugtypen kann es doch nur typgebundene Vorrichtungen geben, oder?

Gruß

Rezinox

ich hab mir so ein ding selber gebaut. 2 stosstangen aufnahmen auf nem welle geschweist, sattes gestell, 2 kugellager, feddich. ich find die dinger a) nicht umstritten weil klasse und b) leider zu teuer.

ach ja, die homepage is ja mal unterirdisch schlecht und wohl in den 80ern hängen geblieben...

@Albfan

 

Wenn ich bei dem Ding aus der Bucht schon lese, dass es mit einer Standard-Bohrmaschine zu betreiben ist, dann fällt mir nichts mehr ein.

 

Außerdem ist das gezeigte Foto eine nicht sehr stabile Konstruktion zum KFZ Gewicht (rein gefühlsmäßig).

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Außerdem ist das gezeigte Foto eine nicht sehr stabile Konstruktion zum KFZ Gewicht (rein gefühlsmäßig).

hääää? um ein 2 tonnen auto statisch zu tragen bedarf es weniger als du denkst. dein bodenblech wo achsen und sonstiges angebaut ist hat z.t. 0,8mm und hällt jeden tag.

und was spricht gegen die bohrmaschine? die bohrmaschine is zum drehen da.

am 6. Juli 2013 um 11:35

Das stimmt. Aber mit welcher Kraft dreht so eine Bohrmaschine?

Und an einem Bodenblech ist eine ganz andere Belastung! Das ist kein Vergleich.

Zitat:

Original geschrieben von verleihnicks

Das stimmt. Aber mit welcher Kraft dreht so eine Bohrmaschine?

Und an einem Bodenblech ist eine ganz andere Belastung! Das ist kein Vergleich.

Eine ordentliche Bohrmaschine schafft so 75-100 Nm. Allerdings muss man die Kraft natürlich auch abstützen, daher vermute ich, dass weniger nötig sein wird. Seit der Erfindung von Getrieben kann man das relativ beliebig einstellen, aber wenn man es mit dem kleinen Finger drehen könnte bräuchte man halt entsprechend lang bis das Auto mal in der Endposition wäre.

Ich bin bei der Konstruktion trotzdem etwas skeptisch. Klar, für Restaurationen oder ähnliches ist das eine feine Sache - aber ist ein komplett fahrbereites Auto mit allen Flüssigkeiten überhaupt dafür gedacht um 45° gekippt zu werden ohne dass Treibstoff, Scheibenwaschwasser o.ä. auslaufen?

vg, Johannes

am 6. Juli 2013 um 15:31

Zitat:

Original geschrieben von verleihnicks

Wenn im PKW noch Flüssigkeiten sind dann lieber nicht.

Das meinte ich damit.

Zitat:

Original geschrieben von verleihnicks

Das stimmt. Aber mit welcher Kraft dreht so eine Bohrmaschine?

Und an einem Bodenblech ist eine ganz andere Belastung! Das ist kein Vergleich.

spann das bohrfutter mal in einen schraubstock ein oder lass mal n bohrer verkanten. eine bohrmaschine hat eine bärenkraft! die leistung des motors ist komplett egal! da ist ein getriebe mit bei. und das rockt eben. wir haben an unseren cnc maschinen motoren mit schlappen 14nm drehmoment. da hängen dann 5tonnen und mehr dran die dann mit schlappen 5m/sec² auf 30m/min beschleunigt werden.

@mr xy

klaro läuft da die suppe raus ;) da sollte man vorher schon alles ablassen.

@ Albfan.

Danke für den Link. Ich hätte nicht gedacht, dass es solche Vorrichtungen noch gibt. Eine interessante Sache. Wegen der Bohrmaschine habe ich keine Bedenken, das ist nur eine Frage der Getriebeuntersetzung. Allerdings ist mir der Preis zu hoch. Vielleicht baue ich mir auch so ein Teil. Man muss ja das Fahrzeug nicht um 90° kippen. Meistens genügt schon ein leichtes Ankippen, so auf 30°, so dass man z.B. die Auspuffanlage wechseln oder den Unterbodenchutz ausbessern kann.

Rezinox

Zitat:

Original geschrieben von onkel-howdy

ich hab mir so ein ding selber gebaut. 2 stosstangen aufnahmen auf nem welle geschweist, sattes gestell, 2 kugellager, feddich. ich find die dinger a) nicht umstritten weil klasse und b) leider zu teuer.

ach ja, die homepage is ja mal unterirdisch schlecht und wohl in den 80ern hängen geblieben...

Könntest Du bitte Fotos von Deinem Eigenbau machen und uns diese hier zeigen?

Vielen Dank schon einmal.

Viele Grüße

quali

am 16. Oktober 2013 um 6:56

Spar dir das Geld und kauf dir ne Hebebühne...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Werkzeug
  5. Pkw zur Reparatur seitlich kippen, Montagehilfen ?