ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Pendlerauto gesucht - 45000+km jährlich

Pendlerauto gesucht - 45000+km jährlich

Themenstarteram 22. August 2017 um 21:50

Hallo liebe Leute,

seit geraumer Zeit bin ich nun auf der Suche nach einem neuen Fahrzeug. Zur Zeit fahre ich noch einen Toyota Yaris 1.0 VVT-i (XP13 von 2012). Es handelt sich, wie man sieht, dabei um einen Kleinwagen, der für meine Strecke nicht wirklich eignet. Die Infos...

Mein Budget: maximal 15000€, aber lieber noch weniger

Arbeits-Strecke (ab Januar): 400km (insgesamt)

Ausstattung: sparsam (!!!), komfortabler Fahrstil, mehr als 90 PS (fahre gerne schnell...), Bluetooth, Freisprecheinrichtung, geringe Wartungskosten bzw. hohe Laufleistung allgemein

Ich kann leider nicht sagen, wie viele km ich insgesamt fahren werde. Bei 135 Anwesenheitstagen wären das circa 54tkm und das noch ohne meine privaten Fahrten. Zum Privaten gehören vor allem Fahrten nach und in Kroatien. Also schätze ich, dass meine jährliche Fahrleistung auf die 50tkm zugeht +/-.

Letztes Jahr bin ich in 6 Monaten circa 20tkm gefahren, jedoch bin ich nur jeweils 1 mal hin- und zurückgefahren zur Arbeit, da ich einen Schlafplatz in der Nähe hatte. Gerechnet auf die 2 Jahre, seit ich den Toyota fahre, habe ich schon 50tkm draufgehauen. Fast die Hälfte eben in diesen 6 Monaten...

Leider fallen Optionen wie Bus und Zug raus, da ich in einer ungünstigen Stellung bin mit meinem Wohnort und meine Arbeit in der Schweiz ist. Auch Umziehen ist eine Option, die ich in Zukunft in Erwägung ziehe, jedoch habe ich noch einige Jahre hier am Wohnort zu verbringen aus anderen Gründen^^

Ich bin schon seit 3 Monaten auf Autoscout und Mobile unterwegs und schaue mich die ganze Zeit um. Es eilt nicht sehr, da ich es erst ab dem späten Herbst eventuell brauche. Mein Vater ist ein ehemaliger KFZ-Meister und mischt sich auch die ganze Zeit ein (Opel ist nicht gut, Ford ist nicht gut, VW ist nicht gut...etc pp).

Bzgl. Kraftstoff suche ich entweder einen Diesel (Euro 6, da ich auch in Zukunft mit dem Auto überall fahren will und wer weiß, was mit der blauen Plakette alles kommen mag) oder einen Hybrid. Habe generell nichts gegen Benziner, ausser dass ich mit meinen Spritkosten von meinem Toyota überhaupt nicht zufrieden war, lasse mich aber gerne überzeugen ;)

Aber generell ist mir vor allem wichtig, dass der Wagen auf den langen Strecken sparsam ist! Für City-Fahrten habe ich meinen Roller...

Mir wurde von einem Polizeibeamten empfohlen mir einen BMW 320d Touring zuzulegen...

Was könnt ihr so empfehlen? Ich kenne mich leider nicht allzu gut aus in der Welt der Motoren...

Vielen Dank schon mal !

Ähnliche Themen
9 Antworten

Mit z.B. einem Prius oder Auris Hybrid hast Du sicher eine zuverlässige Option, finden sich auch div. Angebote weit unter Budget, die noch nicht zuviel gelaufen sind (< 50tkm). Allerdings kann diese Technologie auf Langstrecke nur begrenzt seine Stärken ausspielen, besser immerhin als sog. Mild-Hybride.

Variante wäre evtl. auch ein Werksgaser, z.B. Dacia Sandero neu mit 3 J. / 100tkm Garantie für um 10k€. Nichts elegantes aber LPG ist in Dtl. günstig und zumindest im Schweizer Mittelland gibt's auch da und dort eine Tanke. CNG ist da noch verbreiteter, dafür in Dtl. seltener und ausser Klein(st)wagen findet sich hart an der Budgetgrenze nur gerade ein Golf und ein Octavia mit unter 50tkm gelaufen. Nachteil ist zudem z.T. das begrenzte Tankvolumen.

BMW 320d scheint nichts neuwertiges angeboten, ein 316d v. 2013 mit auch schon 80tkm ist das höchste der Gefühle im Budget. Euro 6 Diesel gibt es ansonsten einige Auswahl, wiederum auch neu ab Dacia aufwärts für ~10k€. Diesel nb. ist in der CH nicht günstiger als Benzin.

Themenstarteram 22. August 2017 um 22:51

Zitat:

@Railey schrieb am 22. August 2017 um 22:39:01 Uhr:

Mit z.B. einem Prius oder Auris Hybrid hast Du sicher eine zuverlässige Option, finden sich auch div. Angebote weit unter Budget, die noch nicht zuviel gelaufen sind (< 50tkm). Allerdings kann diese Technologie auf Langstrecke nur begrenzt seine Stärken ausspielen, besser immerhin als sog. Mild-Hybride.

Variante wäre evtl. auch ein Werksgaser, z.B. Dacia Sandero neu mit 3 J. / 100tkm Garantie für um 10k€. Nichts elegantes aber LPG ist in Dtl. günstig und zumindest im Schweizer Mittelland gibt's auch da und dort eine Tanke. CNG ist da noch verbreiteter, dafür in Dtl. seltener und ausser Klein(st)wagen findet sich hart an der Budgetgrenze nur gerade ein Golf und ein Octavia mit unter 50tkm gelaufen. Nachteil ist zudem z.T. das begrenzte Tankvolumen.

BMW 320d scheint nichts neuwertiges angeboten, ein 316d v. 2013 mit auch schon 80tkm ist das höchste der Gefühle im Budget. Euro 6 Diesel gibt es ansonsten einige Auswahl, wiederum auch neu ab Dacia aufwärts für ~10k€. Diesel nb. ist in der CH nicht günstiger als Benzin.

Danke für die Antwort!

Bzgl. des Tankens: Ich arbeite in der Nähe des 3-Länderecks und tanke zZ immer in Österreich, wenn ich zur Arbeit fahre (der Sprit ist günstiger als in DE und vor allem CH).

Inwiefern kann die Technologie vom Prius / Auris nur begrenzt die Stärken ausspielen? Die Auris Hybride finde ich als Gebrauchte mit circa 100tkm für 10k€~.

Bekommst du Geld wieder? Sonst könnte ein WG Zimmer und ein Fahrrad am Arbeitsplatz eine Kosten- und Stressgünstige Variante sein. Und deinen yaris behältst du dann.

 

Ansonsten kannst du Mal beim Peugeot 208 gucken. Oder Renault Clio. Der Clio IV hat selbst in der Basis nen Tempomat Serie, 75 oder 90 PS Diesel sind relativ flott. Der Peugeot läuft auch ganz gut und hat nen sehr langen Wechselintervall vom Zahnriemen. Auch mit Kleinwagen sind diese Strecken durchaus zu schaffen. Sonst wäre in der Kompaktklasse noch was für dich bei. 90PS Diesel sollte da reichen, die haben alle über 200NM Drehmoment und fahren um die 180.

Themenstarteram 22. August 2017 um 22:58

Zitat:

@Dynomyte schrieb am 22. August 2017 um 22:54:53 Uhr:

Bekommst du Geld wieder? Sonst könnte ein WG Zimmer und ein Fahrrad am Arbeitsplatz eine Kosten- und Stressgünstige Variante sein. Und deinen yaris behältst du dann.

Ansonsten kannst du Mal beim Peugeot 208 gucken. Oder Renault Clio. Der Clio IV hat selbst in der Basis nen Tempomat Serie, 75 oder 90 PS Diesel sind relativ flott. Der Peugeot läuft auch ganz gut und hat nen sehr langen Wechselintervall vom Zahnriemen. Auch mit Kleinwagen sind diese Strecken durchaus zu schaffen. Sonst wäre in der Kompaktklasse noch was für dich bei. 90PS Diesel sollte da reichen, die haben alle über 200NM Drehmoment und fahren um die 180.

Danke für die Antwort!

Inwiefern meinst du das mit Geld wiederbekommen?

Leider ist für die nächsten 2 Jahre (2018 und 2019) keine Möglichkeit des Umziehens in Sicht... Ist auch ziemlich krass die Rechnung, da pendeln und Unterhalt für ein Auto mich weniger kosten als ein WG-Zimmer und Unterhalt am Arbeitsplatz.

Was würdest du denn in der Kompaktklasse empfehlen?

Hyundai i30. 5 Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung. Und ruhig den Basis- Diesel mit wenig Ausstattung. Letztendlich braucht man beim fahren nur Tempomat (wenn man das mag) und Klima. Und gute Sitze. Alles weitere wäre nice-to-have. Zum Beispiel so einer: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

 

Hyundai i30 Comfort 1.6 CRDI (110PS) 1,6l CRDi 81kW (...

Erstzulassung: 11/2016

Kilometerstand: 5.104 km

Kraftstoffart: Diesel

Leistung: 81 kW (110 PS)

 

Preis: 15.390 €

Besonders sparsam wäre auch der Citroen C4 Cactus. Der ist angenehm komfortabel gefedert und hat breite, bequeme Sessel. Allgemein würde ich darauf achten, dass Du ein Auto mit Miittelarmlehne und mit Lederlenkrad nimmst, das ist angebehm auf Langstrecken.

z.b. der wäre noch ziemlich neu. Der Cactus ist leicht, der Motor hat viel Drehmoment und ist wartungsfreundlich.

https://www.autoscout24.de/.../...5cb8-dfa8-435e-bcd2-8e8698aa78be?...

Bei den Kompakten hat der C4 die angenehmste Federung, dazu ist er in D gebraucht sehr günstig zu bekommen und in der Versicherung so günstig wie der C4 Cactus, günstiger als manche Benziner, z.b. als Dein Yaris.

C4 und DS4 gibt es mit kräftigem 120 PS Motor und 6-Gang-Getriebe - der DS4 ist etwas sportlicher abgestimmt.

Beide gibt es auch mit Massagesitzen - z.b. dieser DS4:

https://www.autoscout24.de/.../...dce7-7d2d-4fba-b698-2c561f330c7d?...

Ein empfehlenswerter Diesel ist auch der 110 PS dci von Renault. Den abgelösten Renault megane gibt es gebraucht sehr günstig mit guter Ausstattung, der ist sparsam und gilt als sehr robust. Komfort ist etwas schlechter als im Citroen, Materialien auch, Versicherung etwas teurer (so wie beim Yaris).

https://www.autoscout24.de/.../...9fd2-4ee4-4477-9c02-8942de385f1f?...

Themenstarteram 23. August 2017 um 16:39

Vielen Dank für die vielen Antworten.

Was ich mich auch generell noch gefragt habe bzgl. der Euro 6 Diskussion... Würde sich zu 2018 ein Euro 5 Diesel als Kauf lohnen oder kann man das beim jetzigen Stand der Dinge nicht sagen?

Die Preise der Euro 5 Diesel, für die kein Upgradeplan besteht, könnten nach entsprechenden Beschlüssen fallen, bleibt aber erstmal Spekulation à la baisse. Immerhin sind die diskutierten Fahrverbote vorläufig punktuell. Übers Land kommt man mW bis heute auch mit roter Plakette. In der Schweiz und soweit ich weiß auch in Österreich gibt es bisher keine Diskussion bzgl partieller Fahrverbote, da sehe ich für Euro 5 keine Probleme, selbst wenn Du hierher ziehst.

Citroen C-Elysee mit EU6 ist sehr sparsam und preiswert zb: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Pendlerauto gesucht - 45000+km jährlich