ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung, Eure Meinung zum Passat Bj 12/05 2.0 TDI mit 330.000 km oder Alternativen

Kaufberatung, Eure Meinung zum Passat Bj 12/05 2.0 TDI mit 330.000 km oder Alternativen

Themenstarteram 9. Dezember 2016 um 6:16

Hallo Leute,

mein A6 hat mit knapp 400 TKM gestern seinen Rippenriemen abgestreift und die Reparatur lohnt offensichtlich nicht mehr.

Ich brauch also schnell wieder ein günstiges Aute.

Timing ist richtig schlecht und mehr als 4000 EUR will ich im Augenblick nicht ausgeben. Da kam ein Bekannter mit diesem Passat auf mich zu.

Ich fahre täglich 50 km (Berufspendler)

Man liest beim 2 L Passat von rundem Sechskant an der Hochdruckpumpe. Wenn die Pupe getauscht worden sein sollte, woran erkennt man, dass es schon die bessere ist?

Generell lange Laufleistung auf diesem Passat Modell - riskant oder gehts? Mein A6 war brav bis zum Schluss.

WAs für Alternativen würdet ihr mir empfehlen. Evtl. einen Benziner, den dann meine Frau nehmen kann und ich fahre ihren Corsa 1.2 Diesel.

Bin für jede offene Meinung Dankbar.

Schöne Grüße

Ähnliche Themen
22 Antworten

hi,

 

da bringst du glaubsch was durcheinander beim passat . . .

 

ölpumpe:

also die alten pumpe düse und die ersten der comon rail KÖNNTEN, sofern ein ausgleichwellenmodul vorhanden, probleme mit dem sechskant haben.

dieser war wohl bis baujahr september 2009 ? in seiner bauform kürzer und KÖNNTE sich rundnudeln im, oder mit dem mitnehmer, was zur folge HÄTTE, das die Ölpumpe steht bzw. nicht mehr ausreichend druck aufbaut . . .

 

das Problem soll wohl nach baujahr 2009 nicht mehr bestanden haben, hier wurde das ölpumpenmodul in soweit abgeändert, das nun ein längerer sechskant mit längerer welle zum einsatz kommt . . .

 

unabhängig davon hatten die ersten 2,0 im 3c noch das problem, das sie als antrieb für die ausgleichswellen und somit auch für die ölpumpe unahängig von der VIELLEICHT problematik mit dem sechskannt der ölpumpe eine Kette hatten . . . und nicht wie später einen antrieb aus zahnrädern - bzw. schrägverzahnte ritzel . . .

Beim alten kettenantrieb könnte es zu problemen kommen, da sich die Kettenräder ablaufen kÖNNTEN und somit die Kette überspringt und reißen kann, weiterhin KÖNNTE der kettenspanner brechen . . .

in beiden fällen ob gerissenen oder ruchrutschende kette, kann nicht mehr genug öldruck aufgebaut werden . . .

 

einspritzpumpe bei comoinrail einspritzung

das was du schreibst mit den einspritzpumpen betrifft eigentlich nur die baujahre ab anfang 2008 . . . hier wurde mehr oder weniger von pumpe düse auf comoin rail umgestellt . . . zuvor hatte man ja pumpe düse einspritzung

man hört hin und wieder, das wohl die einspritzpumen bei den baujahren von 2010 probleme machen KÖNNTEN . . .

 

viele grüße

Themenstarteram 9. Dezember 2016 um 8:25

Zitat:

@rikki007 schrieb am 9. Dezember 2016 um 07:56:52 Uhr:

 

Hi Rikki007,

Danke für Deine Ausführungen.

Nun, der zur Debatte stehende Passat ist halt Baujahr 12/2005, somit älter als die mit den Änderungen der Pumpe(n) und hat schon 330.000 km. Entweder wurde die Hochdruckpumpe (oder das ganze Aggregat) schon gewechselt oder sie ist eine derer die das Autoleben durchhält. Sowas solls ja allen Unkenrufen zum Trotz auch mal geben. :D

Kennst Du Dich mit den Modellen aus? Worauf würdest Du insbesondere achten?

Natürlich mache ich eine ausgiebige Probefahrt und achte auf alle Gelenke, Geräusche, Bremsen usw...

Aber gibt es irgendwelche "bekannten Schachstellen", die man beim gewöhnlichen Gebrauchtwagencheck nicht beachtet?

Grüße vom Bodensee

da es es sich bei deiner Wahl um ein ganz spezielles Modell handelt, solltest du dich direkt im entsprechenden Passat-Forum umhören. Dort verfügt man über ganz viel typspezifisches Wissen - hier in der Kaufberatung ist man da eher breiter aufgestellt und bevorzugt auch eher andere Marken ;)

Themenstarteram 9. Dezember 2016 um 9:46

Zitat:

@Texas_Lightning schrieb am 9. Dezember 2016 um 09:22:13 Uhr:

da es es sich bei deiner Wahl um ein ganz spezielles Modell handelt, solltest du dich direkt im entsprechenden Passat-Forum umhören. Dort verfügt man über ganz viel typspezifisches Wissen - hier in der Kaufberatung ist man da eher breiter aufgestellt und bevorzugt auch eher andere Marken ;)

Danke für den Tipp - für andere Tipps bin ich natürlich auch zu haben.

Dann formuliere ich mal die Frage ganz konkret:

Wir haben einen Corsa mit Diesel, den könnte ich zum Pendeln nehmen. Meine Frau ist mit Kind zuhause und fährt keine Pendelstrecken mehr.

Somit tendiere ich eigentlich zu einem soliden, haltbaren Benziner.

Da wir im Augenblick einfach das Budget für eine Finanzierung oder hohe Anschaffungskosten haben, sollte es ein Fahrzeug sein, das für um die 3000 - 4000 EUR weg geht und nochmal ein, zwei Tüv Perioden mit übersichtlichen Reparaturen übersteht.

Sicherheit gibts nie, aber es gibt kritischere Gebrauchte und weniger kritische.

Wer also kann mir da einen Tipp geben. Gerade, was Japaner/Koreaner angeht, kenne ich mich leider überhaupt nicht aus.

Habe einen 97er Honda CR-V mit 190Tkm Benziner gefunden. Sieht top gepflegt aus und soll 4000 EUR kosten. Habe gestern abend gelesen, die CR-V gälten als ausgesprochen langlebig. Stimmt das?

Zitat:

@busterpilot schrieb am 9. Dezember 2016 um 09:46:17 Uhr:

Habe einen 97er Honda CR-V mit 190Tkm Benziner gefunden. Sieht top gepflegt aus und soll 4000 EUR kosten. Habe gestern abend gelesen, die CR-V gälten als ausgesprochen langlebig. Stimmt das?

Das stimmt, aber die Aussage hilft Dir bei einem 19 Jahre alten Auto nicht mehr, denn dann kann auch ein CR-V mal hinüber sein... ;)

1997 müsste noch die Version mit 128 PS sein (gab ein Facelift mit 147 PS). Beide Motoren haben einen Zahnriemen, der alle 6 Jahre oder 100000 km gewechselt werden möchte. Der Allradantrieb ist lediglich als Traktionshilfe zu verstehen (arbeitet elektronikfrei, aber schaltet die Hinterachse stark verzögert zu). Hohe Fahrleistungen werden durch den Verbrauch nicht eben günstig, großartig unter 10 Liter bewegt er sich nicht, rechne eher mit 10-12 l/100 km. Die 147-PS-Version kann man hingegen auch mal mit einer 9 vor'm Komma fahren, zumindest solange er keine Automatik hat.

Wenn's nicht aufgrund des relativ guten Platzangebotes auf der Grundfläche, dem Allradantrieb oder des Picknicktisches im Kofferraum ist - würde ich für's reine Kilometerschruppen den 2.0er Vierzylinder bei Honda eher in der Behausung eines Accord suchen - der ist ebenso zuverlässig, aber eben sparsamer.

Gruß

Derk

...Benziner, da gibts was, ein sog. "Yolo-Car"...wie wärs mit einem der letzten

Opel-Omega Benziner ?

Zuverlässig, in allen Bereichen und recht Preiswert, da er einfach das "OPA-Image" hat.

z.b.

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=227428713

Grüße

Zitat:

Habe einen 97er Honda CR-V mit 190Tkm Benziner gefunden. Sieht top gepflegt aus und soll 4000 EUR kosten. Habe gestern abend gelesen, die CR-V gälten als ausgesprochen langlebig. Stimmt das?

Ein 20 Jahre altes, saufendes SUV ist wirklich nicht das was du suchst. Erst recht nicht für absurde 4000€ :eek:

Poste mal deine PLZ, dann kann man Vorschläge machen, nützt ja nichts, wenn der Wagen nicht in deiner Nähe steht.

Jetzt will er noch den anderen sagen, was sie zu suchen haben :D

Mit die beste Langzeitqualität in diesem Bereich bietet Volvo mit seinen V70-II, wobei die Modelle mit dem letzten Facelift (ab 8/2004) die ausgereiftesten sind.

Die 5-Zylindermotoren - ob mit oder ohne Turbo - schaffen bei normaler Wartung i.d.R. problemlos > 400 tsd km. Ein früherer Motortod kommt meistens vom Versäumnis spätestens nach 160 tsd km/8 Jahre den Zahnriemen zu wechseln. Rost ist beim V70 wie bei Audi kein Thema und der Langstreckenkomfort ist Dank toller Sitze ausgezeichnet. Der 185 PS Diesel braucht im Mix ca. 7-8 I/100 km und die Benziner liegen bei 9-10 I/100 km. Moderat gefahren, brauchen auch die Benzinerturbo mit 210 bzw. 260 PS auch nicht mehr.

Weitere Infos zum V70 jibbet im MT Unterforum.

Passat 2,0 BJ 2005 könnte die 8 ventiler sein. Wenn so, dann könntest du risse im zylinderkopf risikieren.

Viel glück in deiner suche.

Themenstarteram 9. Dezember 2016 um 16:19

Komme aus 88048 Bodenseekreis

Themenstarteram 9. Dezember 2016 um 18:56

Hi, komme gerade von der Probefahrt mit dem Passat, 320TKM auf der Uhr wurde von einem Versicherungsvertreter gefahren und immer gewartet. Zustand der Karosserie und Interieur ist top.

Motor rasselt ein wenig beim Gas geben und wenn er wieder ins Standgas zurückfällt. Als wäre irgendwo ein Kunststoffteil lose... Hört man aber auch nur bei geöffneter Haube.

Motor ist trocken und sauber ohne Reinigung.

Beim starken Einfedern "knarzt" die Federung. Der Verkäufer meinte, dass das eigentlich nur vom längeren Stehen kommen kann.

2800 soll er kosten - Tüv bis 11/17.

Ich weiß nicht ... uff...

Derzeit ist irgendwie auch nicht viel unterwegs an Autos auf den Plattformen in der Nähe. Ein guter Benziner Kombi, Avensis, oder dergleichen... gibts in meiner Ecke kaum und wenn, dann neuer und deutlich über dem Planbudget. :-(

Zitat:

@Volvoluder schrieb am 9. Dezember 2016 um 16:13:05 Uhr:

Rost ist beim V70 wie bei Audi kein Thema

Oh, steht es doch so schlecht bei Volvo mit dem Thema Rost.

Deinen Plan den Corsa Diesel zum Pendeln zu nehmen und einen günstigen Zweitwagen zu kaufen finde ich besser. Vorschläge:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung, Eure Meinung zum Passat Bj 12/05 2.0 TDI mit 330.000 km oder Alternativen