ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. parken vor Einfahrten

parken vor Einfahrten

Themenstarteram 20. April 2012 um 23:22

Ist es eigentlich verboten vor Grundstückseinfahrten zu parken wenn man selbst im Auto sitzen bleibt, und so jederzeit bei Bedarf die Einfahrt frei machen könnte?

Beste Antwort im Thema

Parken = nicht erlaubt

Halten = erlaubt

Wer sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält, der parkt.

Siehe StVO §12 Absatz 3, der regelt dies:

http://www.gesetze-im-internet.de/stvo/__12.html

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Kurz und Knapp:

Nein.

Da Du ja zu jeder Zeit wegfahren kannst.

Parken = nicht erlaubt

Halten = erlaubt

Wer sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält, der parkt.

Siehe StVO §12 Absatz 3, der regelt dies:

http://www.gesetze-im-internet.de/stvo/__12.html

Hallole zusammen

wenn man denn dann auch die Einfahrt freimacht wenn jemand reinwill.. denn das habe ich auch schon erlebt . Wollte in eine Einfahrt rein, da Stand einer und meinte seine Frau käme gleich . Hat sich nicht gerührt und 8 Minuten auf einer Durchgangsstrasse zu stehen ist auch nicht lustig denn da wird die Zeit richtig lang.. Nun als ich dessen Frau gesehen habe hab ich Ihn verstanden, Der war gestraft genug... Auch sowas gibt es dem übersteigerten Selbstbewusstsein der Frau sei Dank... Buuuaaahhhh ! Jol.

am 21. April 2012 um 8:07

Wie kann man darauf nur 8 Minuten warten?

am 21. April 2012 um 8:22

8 Minuten Dauerhupe gäbe es da.

Zitat:

Original geschrieben von Hartz4Fahrer

Wie kann man darauf nur 8 Minuten warten?

Gibt Situationen wenn man mit Hänger da reifahren muß um abzuladen und um Umkreis keine passende möglichkeit ist mit einem 6 m Hänger und einer 8 Meter Zugmaschine umzudrehen. Da wird man zuwangsläufig etwas nervös ... war auch ne Blöde Verkehrsitiation.. klar... Jol.

am 21. April 2012 um 9:04

Stell dich mal vor meine Hofeinfahrt. :D

Spätestens nach 20 Sekunden wird die automatische Falltür aktiviert.

Darunter befindet sich eine Schrottpresse. :D 

Zitat:

Original geschrieben von fruchtzwerg

8 Minuten Dauerhupe gäbe es da.

Oder einfach draufhalten. Wäre ja dann kein Vorsatz oder Fehler sondern Notwehr.

am 21. April 2012 um 10:41

Ne, man muss doch Verständnis haben und 8 Minuten Rücksicht ist doch nun wirklich nicht zuviel verlangt.

Und falls man doch ungeduldig geworden ist, und den Fehler machte zu hupen, sollte man sich umgehend mit blumen und Pralinen bei dem Fahrer Täter entschuldigen für das fehlende Verständnis.

Also da hätte selbst ich gehupt. :)

 

Mal eine andere Situation, vor einigen Wochen selbst erlebt:

 

Ich auf der A44 Kassel-Dortmund, die Blase macht sich bemerkbar.

Für mich als in die Büsche-Pinkler genügt der nächste Parkplatz. Also Blinker raus, fahre auf den Parkplatz.

Auf dem Parkplatz, ca 50 Meter nach der Einfahrt, steht ein LKW samt Hänger mit Warnblinker. Links und rechts ca. 1 Meter Platz, vorbei fahren geht nicht.

Ich bleibe hinter ihm stehen, verschwinde kurz im Gebüsch, komme wieder - und er steht immer noch da. Motor aus, Warnblinker an.

Ich gehe nach vorne vor und klopfe an die Tür. Daraufhin wird die Tür geöffnet und ich frage, wie lange er gedenkt, hier so stehen zu bleiben, da ich weiter muss. Er mault mich an: "Alle Parkplätze voll, ich muss Pause machen."

Ich sage ihm freundlich, dass ich so nicht vorbei komme, daraufhin empfiehlt er mir, zurück auf den Standstreifen zu setzen, wo ich wieder auffahren kann und macht die Tür zu.

 

Wie hättet ihr in diesem Fall reagiert?

 

Nachtrag: Die (einzige) Parkbucht auf dem Parkplatz war komplett belegt.

Zitat:

Original geschrieben von AndyB1971

Also da hätte selbst ich gehupt. :)

Mal eine andere Situation, vor einigen Wochen selbst erlebt:

Ich auf der A44 Kassel-Dortmund, die Blase macht sich bemerkbar.

Für mich als in die Büsche-Pinkler genügt der nächste Parkplatz. Also Blinker raus, fahre auf den Parkplatz.

Auf dem Parkplatz, ca 50 Meter nach der Einfahrt, steht ein LKW samt Hänger mit Warnblinker. Links und rechts ca. 1 Meter Platz, vorbei fahren geht nicht.

Ich bleibe hinter ihm stehen, verschwinde kurz im Gebüsch, komme wieder - und er steht immer noch da. Motor aus, Warnblinker an.

Ich gehe nach vorne vor und klopfe an die Tür. Daraufhin wird die Tür geöffnet und ich frage, wie lange er gedenkt, hier so stehen zu bleiben, da ich weiter muss. Er mault mich an: "Alle Parkplätze voll, ich muss Pause machen."

Ich sage ihm freundlich, dass ich so nicht vorbei komme, daraufhin empfiehlt er mir, zurück auf den Standstreifen zu setzen, wo ich wieder auffahren kann und macht die Tür zu.

Wie hättet ihr in diesem Fall reagiert?

Nachtrag: Die (einzige) Parkbucht auf dem Parkplatz war komplett belegt.

Ja unsere Lkw-Fahrer ( natürlich nicht alle )

Wenn du beim zurücksetzen erwischt wirst, wird´s teuer. Interessiert dann keinen mehr, ob du behindert wurdest oder nicht. Bleibt eigentlich nur eins. Polizei rufen und warten. Ist zwar ärgerlich, aber der sicherste Weg.

Oder, je nachdem wie der Typ sich optisch so darstellt, aus dem Wagen zerren und nochmals höflich bitten. Aber das muss man dann abwägen.:D

Zitat:

Original geschrieben von Hartz4Fahrer

Wie kann man darauf nur 8 Minuten warten?

Was hättest du denn gemacht?

Hupen wäre hier wirklich angebracht. Hätte ich auch gemacht. Was ist aber, wenn nicht reagiert wird. Verprügeln ist ja auch keine Lösung und geht meist nach hinten los.

Ist zwar traurig, aber Polizei rufen und hoffen, dass die frühzeitig eintreffen um dieser Pappnase was zu erzählen, ist wohl die einzige Lösung.

Zitat:

Original geschrieben von Hartz4Fahrer

Ne, man muss doch Verständnis haben und 8 Minuten Rücksicht ist doch nun wirklich nicht zuviel verlangt.

Du wirst es nicht glauben. In diesem Fall bin ich ganz deiner Meinung. Rücksicht und Verständnis sind hier völlig fehl am Platz.

Deine Antwort
Ähnliche Themen