ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Opel Vectra C/ Signum Lenkung Fehlkonstruktion?

Opel Vectra C/ Signum Lenkung Fehlkonstruktion?

Opel Vectra C
Themenstarteram 22. Dezember 2014 um 15:11

Sagt mal geht es nur mir so oder ist das so ein Schrott? ich hatte mir ein gebrauchtes Lenkgetriebe besorgt, weil meins an der Beifahrerseite undicht war.Das andere eingebaut dabei gleich die Axialgelenke gefettet und alles ordentlich am Ersatzlenkgetreibe verbaut. Ich muß dazu sagen habe an dem Opel Vectra 3,0 V6 CDTI. Der schon 6 Wochen aufgebockt steht in der Garage den Turbolader getauscht, Komplette Bremsanlage erneuert, Einspritzbrücke getauscht, alle 4 IDS Dämpfer rausgeschmissten(der letzte Mist),Servopumpe getauscht, und nun eben noch das Lenkgetriebe nun frag ich mich langsam ob es überhaupt lohnt den von den Böcken runter zu nehmen oder gleich drauf lassen den so wie mir scheint ist das ganze Lenkgetriebe eine reine Fehlkonstuktion. Man wenn ich zurück denke an meine zeit mit dem Opel Calibra 2,0 CN Motor nie Proble gehabt damit konnte man noch fahren. Nur bei den Opel Vectra C / Signum frag ich mich ob das nicht eher Bastelobjekte sind. Weil das kanns doch nicht sein das ständig die Lenkung eine Seite Öl raus läuft beim ersten Lenkgetriebe was drin war, war es die Beifahrerseite jetzt Ersatzlenkgetriebe ist es die Fahrerseite wo es Ölt das ist doch Schrott was die Konstruieren. Das Beste daran ist aber das es ganz wenige Firmen gibt die das überholen und erneuern und die Firma www.Lenkgetriebe..... soll man ja nach den Bewertungen im Netz auch vergessen können. Kann man die Servo Pumpe nicht ganz aus bauen und das Lenkgetriebe trocken Lenken gut geht schwerer damit könnte ich aber locker leben. Nur den könnte man fahren und es leckt nichts mehr(kein öl mehr drin ). Ansonsten kann Opel ja bei der neuauflage wenn se es noch mal vorhaben den Vectra neuaufzulegen die Lenkgetriebe gleich steckbar machen und die Ersatzlenkgetribe gleich in massen auf den Markt bringen.Weil das ist einfach nur schrott ich dacht schon Peugeot(406er serie) baut nur scheiße, weil ständig Koppelstangen und Spurstangen+ Köpfe) +Traggelenke im Arsch sind. Aber da lag ich wohl richtig falsch was ich nun mache weiß ich ehrlich gesagt nicht.Die Fehlerspeicheranzeige im Display beachte ich schon garnicht mehr, weil da blinkt ständig was. Habe aber Software um Fehlerspeicher löschen zu können hatte ich auch vor noch zu machen und den eben Servopumpe anzulernen und IDS Dämpfer ausprogramieren.Aber nun die Sache mit dem Scheiß Lenkgetriebe nervt mich richtig, ich werde den am besten auf den 4 Böcken stehen lassen mal sehen was als nächstes kommt.Ich Frage mich nur wie man solch ein Scheiß Konstruieren (Lenkgetriebe)kann die müssen doch ständig oder nur Voll gewesen sein.

Beste Antwort im Thema

Du beschwerst dich über ein undichtes, gebrauchtes Lenkgetriebe :confused:

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Wenn man sich die Zulassungszahlen von Vectra und Signum im Vergleich zu den Problemen mit den Lenkgetrieben anschaut kann die Konstruktion ja nicht so schlecht sein, schon gar nicht im Vergleich zur Konkurrenz....

Lenkgetriebe ????

Wenn man hier im Forum glauben schenken darf, dann sind eher andere Sachen ständig ein Ärgernis.

Themenstarteram 22. Dezember 2014 um 15:50

Soll heißen habe Montags Auto erwischt ?

Du beschwerst dich über ein undichtes, gebrauchtes Lenkgetriebe :confused:

Meins ölt auch leicht, wurde erst beim Wechseln der Axialgelenke entdeckt .. muss ich die nächste Zeit (bis zum nächsten TÜV ist noch Zeit genug) ran.

Werd aber wohl auf eins von www.ihrlenkungsspezialist.de zurück greifen oder meins zum Aufbereiten hinschicken.

Ein gebrauchtes Lenkgetriebe würde ich mir niemals kaufen, da kann man wie bei vielen anderen Sachen durchaus Pech mit haben.

Hab auch eins vom Lenkungsspezialist genommen. Seit einem Jahr drinnen und passt alles. Ich glaub sie geben sogar 3 Jahre Garantie.

zum TE:

Ich weiß es ist ein schwacher Trost. Aber auch andere Autohersteller haben Probleme mit den Lenkgetrieben. Leider greift das Thema Fehlkonstruktionen generell um sich hab ich so das Gefühl. Es wird an Bauteilen gespart die vl. in der Produktion um € 5,-- mehr kosten würde und dann ein Autoleben lang (15 Jahre +) halten würden. Aber naja wenn man sich anschaut wie viele Werkstätten aus dem Boden schießen, von irgendwas müssen die ja auch leben!

MfG

Martin

Zitat:

@lutz022 schrieb am 22. Dezember 2014 um 15:11:10 Uhr:

Sagt mal geht es nur mir so oder ist das so ein Schrott?

Hi,

kann ich nicht so bestätigen ....

Beim B-Vectra war das so :(

Da hatte ich insgesamt 3 Lenkgetriebe drin. Aber alles auf Kulanz.

Es ist nichts dramatisches, wenn die immer leicht feucht sind.

Beim C hatte ich keinerlei Probleme und beim Insignia gleich gar nicht.

Grüße

Checkup

das Lenkgetriebe ... ist wie so viele andere Sachen auch .... ein Zukaufteil bei Opel .... das bauen die nicht selbst.

Aber letztendlich bekommt man (Opel) immer das was man bezahlt .... wenn man den Zulieferer ausquetscht wie ne Zitrone, muß er auch die billigsten BAuteile verwenden ...

Aber das Thema zieht sich Quer durch alle Hersteller und BAuteile ... von Steuerkette bis zur Wasserpumpe ....

Themenstarteram 23. Dezember 2014 um 18:55

um euchauf den laufen zu halten habe jetzt einen Lenkgetriebe Spezialisten gefunden aus dem Saarland der mir sogar 2 Jahre Garantie gibt auf das neu gekaufte bei ihm.Werde aber alles gleich komplett durch reparieren, heist Axialgelenke neu + Spurstangenköpfe auch neu.So das den nichts mehr kommen dürfte.

Themenstarteram 23. Dezember 2014 um 19:00

Ach so Dr.Fu ich beschwerte mich nicht über ein gebrauchtes Lenkgetriebe sondern bemängel es, weil es kannn ja wohl nicht sein das das Kaputt geht wenn es aus einen Wagen kommt der nicht mal 100000km runter hatte. Selbst der Lenkgetriebe Spezialist ist der Meinung das das einbißchen früh ist aber Auslöser für den defekt war Rost.Der denn die Dichtung zerrieben hat. Normale Defekt und Undichtigkeit des Lenkgetriebes wäre bei so ab 140000km normal wurde mir gesagt.

Damit muss man halt rechnen bei gebrauchen Sachen ;) mehr oder weniger.

Nix für ungut.

Schöne Weihnachten.

Paar Infos zum Lenkgetriebe Spezi aus dem Saarland wären nicht schlecht ;)

Zitat:

kannn ja wohl nicht sein das das Kaputt geht wenn es aus einen Wagen kommt der nicht mal 100000km runter hatte. Selbst der Lenkgetriebe Spezialist ist der Meinung das das einbißchen früh ist aber Auslöser für den defekt war Rost.Der denn die Dichtung zerrieben hat. Normale Defekt und Undichtigkeit des Lenkgetriebes wäre bei so ab 140000km normal wurde mir gesagt.

viel Statdverkehr => viel Lenkbewegung => schneller Verschleiß;

Vile Langstrecke (Autobahn usw.) => detlich weniger Lenkbewegungen => deutlich länger haltedes Getriebe;

Wenig Service/Pflege/Liebe zum Auto usw. (defekte Manschete => gleich Rost) => deutlich schnellerer Verschleiß.

Bekannter hat auch vor paar Monaten an seinem A4 bei 120 tkm das Lenkgetriebe auf Grund von Undichtigkeit taschen müssen. Und? Soll er jetzt über sein Auto und den ganzen Konzern ablästern?! Nein! "Denn bei Audi kann es mal passieren"! und bei anderen sind es Fehlkonstruktionen!

Gruß

171 TKM aktuell, Lenkgetriebe einwandfrei und dicht.

Habe wohl ein Mittwoch Auto. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Opel Vectra C/ Signum Lenkung Fehlkonstruktion?