ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Opel Oder Toyota

Opel Oder Toyota

Themenstarteram 16. Juli 2005 um 18:54

Hallo Leute

ich bin seit Jahren begeisterter Toyota Fahrer, doch ich muss gestehen dass ich seit Jahren eigentlich einen Opel fahren möchte obwohl ich von der Toyota Technik begeistert bin.

Man hört aber immer wieder dass Opel anfällig ist.

Die Motoren sind Standfest aber die Elektronik..........und Rost obwohl ich der meinung bin dass alles was nach 1998 gekommen ist frei von Rost sein sollte.

Was mich bei Toyota stört ist das Aussehen,

ich hab bis jetzt ausser mr2 keinen schönen Toyota gesehen.

Für den Opel sind die teile extrem biilig das aussehen spitze !!!

Was würdet ihr mir Raten???Manche behaupten dass Toyota auch nicht mehr das ist was es mal war.

Im Aussicht hab ich einen Vectra baujaht 2002 2.2 147 ps

Ähnliche Themen
50 Antworten

mit der Zeit kommt einem ein Japaner halt langweilig vor. Nichts geht kaputt, ... :D Deutsche Autos machen halt optisch mehr her, das verleitet gerne.

Kauf den Opel und du wirst deinen langweiligen Toyota wieder vermissen.... :D

meine bescheidene Meinung!

Ciao,

Eric

@rapalaa

So ganz werde ich aus deinem Beitrag nicht schlau. Du schreibst zweimal, dass du von Toyota "begeistert" bist. "Eigentlich" möchtest du aber einen Opel fahren. Klingt ja fast wie eine heimliche Leidenschaft ... ;)

Was wären denn genau die Gründe für Opel? Nur das Design? Dann würde ich mich beim Vectra gerade jetzt ärgern, weil in Kürze der neue rauskommt, der das bisherige Modell m. E. wirklich alt aussehen lässt.

Ansonsten hätte ich persönlich keine Bedenken, einen Opel zu kaufen. Ich habe den Eindruck, dass die sich sehr ordentlich entwickelt und "bloß" noch ein Image-Problem haben. Was Innovationen wie Kurvenlicht oder IDS-plus-Fahrwerk angeht, sind die sowieso Lichtjahre vor Toyota (und anderen Mitbewerbern).

Ich als ehemaliger OPEL Begeistererter würde dir sagen bleib bei Toyota.

Ich habs nach meinem 4 OPEL aufgegeben.

Fuhr zuletzt einen Vectra C GTS 2.2 und hatte nix als ärger mit dem Auto.Hatte nach nicht mal 1 Jahr über 20 Mängel an dem Auto.

Und konnte ihn zum Glück wandeln,aber ohne Anwalt ging da garnix.

Fahr jetzt seit einem Jahr Toyota und ausser einer entladener Batterie keine Probleme mit dem Auto.

@rapalaa: würd mich mal interessieren was für nen Toyo du fährst und sorry wenn ich nicht nachvollziehen kann dass du deinen toyo wegen eines einfachen und langweiligen Vectra

weggeben willst.

Zitat:

Deutsche Autos machen halt optisch mehr her,

Ja welcher denn VW Golf?

Da bin ich vollkommen anderer Meinung, ich finde Toyota baut die schönsten Autos überhaupt.

Ich habe eben eine Reply bzgl. eines anderen Themas gegeben, finde aber, daß die hierher wesentlich besser passt. Ich möchte hier auch mal als einzelner eine Lanze für die nicht japanischen Hersteller brechen.

Ich habe immer noch das Gefühl, daß der europäische Absatzmarkt für die Japaner - im Vergleich zu Nordamerika und Asien - nicht die Aufmerksamkeit aus Japan bekommt, die er eigentlich verdient. Konzepte, die in USA oder Japan funktionieren mögen oder dort wirklich angebracht sind, werden ohne Nachfrage auch im europäischen Markt so umgesetzt. Das mag sicherlich vor allem an den im Vergleich zu den anderen angeführten Märkten geringen Absatzzahlen in Europa liegen. Zu diesen ohne Nachfrage übernommenen Konzepten zähle ich beispielsweise auch, daß Neuwagen kaum nach den Wünschen der Kunden konfiguriert werden können. Daß dieses Konzept in den USA mit dessen in Punkto motorisiertem Untersatz anspruchslosen Einwohnern gang und gebe ist, ist bekannt, kann und will ich jedoch für hier zugelassene Fahrzeuge nicht akzeptieren. Ausstattungslinie, Farbe, vielleicht noch Navi - fertig. Mehr gibt es an Auswahlmöglichkeiten nicht. Dieselfahrer müssen grundsätzlich überdies auf ein Schiebedach verzichten. Im Vergleich zur europ. Konkurrenz wirklich ein Witz.

Ich sehne mich dabei jedoch nicht nach 20-seitigen Preislisten à la DC oder BMW. Aber ein wenig mehr Flexibilität bei der Zusammenstellung der Wunschausstattung wäre doch sehr angebracht. Da aber der deutsche Kunde doch anspruchsvoll ist, muss eben beim Händler mühevoll und kostenintensiv nachgerüstet werden. Da werden dann in ein funkelnagelneues Fahrzeug Löcher in die Stoßstange gebohrt, um die Einparkhilfe nachzurüsten. Oder die Sitzbezüge werden abgenommen, um die Sitzheizungsmatte einzubauen. Unter Berücksichtigung der Werkstattarbeit kostet dann eine nachgerüstete Sitzheizung 800 oder mehr Euro, eine Einparkhilfe etwa 600 EUR. Ab Werk kosten diese Extras bei den Konkurrenten vielleicht noch nicht einmal die Hälfte.

Als Argument wird von vielen Toyota-Fahrern gerne angeführt, daß ihre Autos ab Werk von sich aus gut ausgestattet sind. Das stimmt nur zum Teil Es bleiben deutliche Ausstattungsdefizite im Vergleich zu den europ. Konkurrenten. Warum darf ich als Corolla-Fahrer denn nicht in den Genuß von Xenon-Scheinwerfen kommen, auch wenn ich sie "gerne" als Extra bezahlen würde? Selbst beim kleinen Lupo von VW konnte man dieses Sicherheits-Extra ab Werk bestellen. Oder als Bewohner der Alpenregion einen Zuheizer für Diesel-Motoren? Als Entschädigung bekomme ich im Corolla Executive daher eine Voll-Lederausstattung, ob ich sie nun brauche oder nicht. In Punkto Ausstattungsumfang wird man von Toyota als Kunde IMHO entmündigt und darf trotzdem mittlerweile fast den gleichen Preis zahlen wie bei der Konkurrenz.

Daher würde ich gerade von den eingefleischten Toyo-Fahrern gerne mal offen und ehrlich hören, ob sie denn mit dieser Verkaufspolitik einverstanden sind. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß man sich mit der Ausstattung eines Fahrzeuges, so wie sie in Japan für den dt. Markt festgelegt wird, einfach zufrieden geben kann. Immerhin muß ich im Durchschnitt heute gut und gerne 20.000 EUR für einen Neuwagen berappen und kann daher verlangen, daß das Fahrzeug halbwegs meinen Ausstattungswünschen entspricht - oder ich zumindest gegen Mehrpreis die Extras bestellen kann, die ich mir wünsche und für sinnvoll halte.

Oder sehe ich da was falsch und bin in dieser Beziehung nur zu anspruchsvoll?

Nichts für ungut

Verso

da muss ich Dir Recht geben, diese Ausstattungspolitik finde ich auch nicht glücklich. Zumal es viele Extras in den kleineren Modellen garnicht erst gibt.

Zitat:

Original geschrieben von Toyo_Fan

Da bin ich vollkommen anderer Meinung, ich finde Toyota baut die schönsten Autos überhaupt.

Nö, dem kann ich nicht zustimmen, da sind/waren einige Hondas und Mazdas optisch ansprechender als die biederen Toyotas...

'nen Toyota schaut optisch irgendwie eher aus wie 'nen Benz:

Schlicht, einfach, halt eher was für ältere Herren :D

 

@Sternfreund74/Verso05

Die Elend langen Aufpreislisten haben IMO auch den Haken, das die Fertigung um einiges teurer ist, da jedes Autochen individuell zusammengeklatscht werden muss.

Bei den Japanern schauts da anders aus, da kann man wirklich Fließbandarbeit verrichten, was die Kosten senken kann...

@verso05,

also ich gebe dir recht das die Japaner eine recht seltsame Verkaufspolitik haben! Es ist einfach schade das ich für meinen Corolla nicht mal ne Einparkhilfe ab Werk bekomme! Und ich hab keine Lust mir für teures Geld eine nachrüsten zu lassen und dabei mein halbes Auto zerlegen lassen müssen! Da müssen die Japaner umdenken und dem Kunden mehr handlungsfreiraum lassen! Andererseits muss man auch sehen das die Deutschen Hersteller für Extras richtig zulangen! Ich hab mir heute mal aus Spass nen Opel Astra Konfiguriert den ich mir eigentlich anstatt meinem Corolla kaufen wollte! Im grossen und ganzen hatte er die gleiche austattung wie mein Corolla lediglich Einparkhilfe,Bi Xenon, Automatikgetriebe und Ids Plus Fahrwerk hatte der Opel mehr als meiner! Der Preisunterschied war auch ziemlich heftig! Der Opel hätte 30990 Euro gekostet für meinen Corolla hab ich grade mal 23600 Euro bezahlt! Das sind 7590 Euro Unterschied!!! Rechnet man mal ca. 3500 Euro für die oben genannten Extras ist der Opel trotzdem noch ca. 4000 Euro teurer!! Nicht grade wenig oder?

Gruss Corolla Driver

nein .... da haste recht ...

... und beim toyota haste DREI JAHRE echte GARANTIE ... was du bei Opel nichtmal für geld bekommen tust ... so oder so ein unding, dass kein deutscher drei jahre garantie anbieten tut bzw. kann ... einige haben ja auch gerade ma ne gewährleistung und keine garantie ...

Hallo Corolla Driver,

Zitat:

Original geschrieben von Corolla Driver

@verso05,

Der Preisunterschied war auch ziemlich heftig! Der Opel hätte 30990 Euro gekostet für meinen Corolla hab ich grade mal 23600 Euro bezahlt! Das sind 7590 Euro Unterschied!!! Rechnet man mal ca. 3500 Euro für die oben genannten Extras ist der Opel trotzdem noch ca. 4000 Euro teurer!! Nicht grade wenig oder?

Nunja, wenn ich mir einen Corolla 2.0 D4D (5-trg.) in der Executive-Ausstattung zusammenkonfiguriere, lande ich mit Schiedebach und Farbnavi auf einem Listenpreis von 26.060 EUR. Macht mit Überführung etwa 26.700 EUR.

Zum Vergleich das deutsche Produkt: Opel Astra 1.9 CDTI (120 PS), RUßPARTIKELFILTER, Cosmo, metallic, 5 Türer, mit Panorama-Schiebedach, FarbNavi, Bordcomputer und Voll-Leder sowie Gimmicks, die serienmäßig so nicht im Corolla verfügbar sind (Licht- und Sichtpaket, Klimaautomatiksteuerung über Farbdisplay und autom. Umluftsensor, MP3-Soundsystem mit 7 Lautsprechern, höhen- und neigungsverstellbare Sportsitze mit Lendenwirb.stütze, Zuheizer etc.): 27.075 EUR.

Von einer großen Preisdifferenz kann hier bei der Analyse der Listenpreise keine Rede sein - im Gegenteil: Ausstattungsbereinigt (s.o.) ist der Astra vielleicht sogar etwas günstiger als der Corolla, für den der Rußpartikelfilter weder für Geld noch gute Worte erhältlich ist. Zusätzlich ist der prognostizierte Wiederverkauf später mit dem Rußpartikelfilter um ein gutes Stück höher wie ohne.

Der Preis, den Du für Deinen Corolla gezahlt hast, war sicherlich nicht der Listenpreis. Dementsprechend gebietet es die Fairness, nicht gegen den Listenpreis des Astra zu rechnen, sondern ebenfalls gegen einen reduzierten Wert. Realistischerweise sind derzeit für den Astra zwischen 15% und 20% Nachlass (Kein Reimport, keine Tageszulassung, dt. Bestellfahrzeug, z.B. auto-best-preis.de, Juetten&Koolen etc.) zu erzielen, würde also bei unserem Beispiel auf einen Endpreis zwischen 22.060 und 23.400 EUR hinauslaufen. Damit hat sich das ziemlich genau bestätigt, was ich in meinem vorherigen Post geschrieben habe: Ausstattungsbereinigt sind die Japaner definitiv nicht mehr deutlich günstiger. Eine 1-jährige Orig. Opel-Anschlußgarantie kann für 200-300 EUR erworben werden, dann herrscht auch Gleichstand bei den Garantiebedingungen.

Zusätzlich habe ich aber beim dt. Produkt, wie Du selbst schreibst, noch die Möglichkeit, es halbwegs nach meinen Wünschen konfigurieren zu können. Ein Vorteil, der dem Corolla prinzipbedingt leider verwehrt bleibt.

Bleibt IMHO zusammenzufassen: Die dt. Konkurrenz - lässt man mal die richtigen "Premium"-Hersteller außen vor - steht im direkten Vergleich mit ihren japanischen Konkurrenten - durchaus preislich ganz gut dar, oder siehst Du das anders? ;)

Nichts für ungut & Gruß

Verso

Hallo TrainWreck,

Zitat:

Original geschrieben von TrainWreck

nein .... da haste recht ...

... und beim toyota haste DREI JAHRE echte GARANTIE ... was du bei Opel nichtmal für geld bekommen tust ... so oder so ein unding, dass kein deutscher drei jahre garantie anbieten tut bzw. kann ... einige haben ja auch gerade ma ne gewährleistung und keine garantie ...

bitte die Kirche doch mal im Dorf lassen :) Bei Opel gibt es 2 Jahre echte Garantie, eine Opel-Anschlußgarantie für ein weiteres Jahr kannst Du bei jedem Händler bis zum Ablauf der Werksgarantie noch für 2-300 EUR abschließen.

Gruß

Verso

Hallo Stefan,

Zitat:

Original geschrieben von Stefan Payne

Bei den Japanern schauts da anders aus, da kann man wirklich Fließbandarbeit verrichten, was die Kosten senken kann...

Nunja, ich habe vor etwa 2 Monaten in Rüsselsheim bei Opel eine Werksbesichtigung gemacht - dem modernsten Autowerk Europas übrigens. Dort wird seit einigen Jahren ebenfalls mit dem bei Toyota lizensierten Toyota Production System und allen wesentlichen Kanban-Elementen (z.B. Reißleine) gearbeitet - auch hier hat sich die Qualität seit Einführung von Kanban stark verbessert. Hier wird selbstverständlich auch am Fließband gearbeitet, alle zu verbauenden Teile landen JustInTime direkt am Fließband. Nur weil die Autos aus Deutschland stammen, heißt das noch lange nicht, daß hier ineffektiv gearbeitet wird :)

Zu den Kosten: Bei den Kosten hat Toyota dank des ständig weiterentwickelten Produktionssystems sicherlich die Nase vorn. Das heißt aber in der Schlußfolgerung auch nicht automatisch, daß die Kostenersparnis 1:1 an den Kunden weitergegeben wird, was ich in meiner Beispielrechnung auch gezeigt habe. Schließlich will Toyota ja auch gutes Geld verdienen ;)

Was ich insgesamt sagen will: Ich habe überhaupt nichts gegen Toyota und die anderen Hersteller - im Gegenteil: Durch die Existenz von Toyota & Co. hat man den stolzen und manchmal auch hochnäsigen dt. Herstellern mal gezeigt, wie man effizient und in hoher Qualität Fahrzeuge für den Massenmarkt fertigen kann. Daraus haben mittlerweile auch die dt. Hersteller gelernt und versuchen sich in Punkto Qualität wieder dementsprechend zu positionieren.

Ich versuche nur, wenn möglich, allzu pauschale Urteile und Bewertungen wie "die deutschen Hersteller sind immer wesentlich teurer" oder "nur bei Toyota bekommt man heute noch Qualität" zu entkräften oder zu relativieren.

Gruß

Verso

Themenstarteram 17. Juli 2005 um 8:31

Zitat:

Original geschrieben von Corolla Driver

@verso05,

also ich gebe dir recht das die Japaner eine recht seltsame Verkaufspolitik haben! Es ist einfach schade das ich für meinen Corolla nicht mal ne Einparkhilfe ab Werk bekomme! Und ich hab keine Lust mir für teures Geld eine nachrüsten zu lassen und dabei mein halbes Auto zerlegen lassen müssen! Da müssen die Japaner umdenken und dem Kunden mehr handlungsfreiraum lassen! Andererseits muss man auch sehen das die Deutschen Hersteller für Extras richtig zulangen! Ich hab mir heute mal aus Spass nen Opel Astra Konfiguriert den ich mir eigentlich anstatt meinem Corolla kaufen wollte! Im grossen und ganzen hatte er die gleiche austattung wie mein Corolla lediglich Einparkhilfe,Bi Xenon, Automatikgetriebe und Ids Plus Fahrwerk hatte der Opel mehr als meiner! Der Preisunterschied war auch ziemlich heftig! Der Opel hätte 30990 Euro gekostet für meinen Corolla hab ich grade mal 23600 Euro bezahlt! Das sind 7590 Euro Unterschied!!! Rechnet man mal ca. 3500 Euro für die oben genannten Extras ist der Opel trotzdem noch ca. 4000 Euro teurer!! Nicht grade wenig oder?

Gruss Corolla Driver

ich hätte mir für das geld keinen corolla und auch keinen astra gekauft

sonder vielleicht avensis oder camry jahres wagen

Hallo Rapalaa,

dieser Einwand ist auf jeden Fall gerechtfertigt. Für ein Fahrzeug der Kompaktklasse 25.000 EUR oder mehr auszugeben, finde ich auch ziemlich deftig. Soweit ich weiß, ist jedoch mittlerweile der Durschnittspreis von in D zugelassenen Neufahrzeugen bei so 22-23.000 EURs.

Ich habe mich (auch) mit einem Halbjahreswagen versorgt und habe so jede Menge dabei gespart.

Gruß

Verso

Deine Antwort
Ähnliche Themen