ForumOpel
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. OPEL geopfert für IRAK ?

OPEL geopfert für IRAK ?

Themenstarteram 16. Oktober 2004 um 12:09

Es kommt der böse Verdacht auf, daß die Amis jetzt die deutsche Haltung im Irak-Desaster exemplarisch abstrafen. Profiteure sind "zufälligerweise" die sogenannten "neuen" Europäer oder Mitkämpfer der Weltpolizei ......

Ähnliche Themen
33 Antworten

ja solche gedanken drängen sich einem leider auf

Naja man muss bedenken das Opel ziemlich viele Verluste eingefahren hatte. Unteranderem wird es ja Deawoo auch nicht mehr geben.

Na klar, da ruft Georg Bush Rick Wagoner an und sagt "Hör mal, vor einiger Zeit waren die Deutschen böse zu mir, den zeigen wir's jetzt. Als Dein unrechtmäßig gewählter Präsident befehle ich Dir, in Dortmund 4000 Stellen zu streichen!" und Rick Wagoner sagt "Na klar, geht sofort los!"

Genauso wird's gewesen sein....

Opel hat seit 1999 keine schwarzen Zahlen in der Konzernbilanz von GM geschrieben. Die beschlossene Straffung und Sanierung hätte schon seit 1999 in Angriff genommen werdem sollen, dann hätte man alles sozialverträglicher und behutsamer abhandeln können. Amerikanischen Konzernfirmen haben dies übrigens alles schon hinter sich.

Und was hat ein Defizit welches seit 1999 besteht mit dem Irakkrieg zu tun?

Ihr wisst doch sicherlich das die Zafira-Produktion nach Polen geht!

Bei dieser Entscheidung ging es nicht um die Senkung der Produktionskosten, sondern um die wirtschaftlichen Versprechungen der Amis an die Polen, damit die sich an dem Irak-Krieg beteiligen!

Es hat also nichts mit Verlusten oder ähnlichen zu tun.

Dem Ami ist alles egal, solange er seinen persönlichen Vorteil daraus ziehen kann. Von wegen Deutsch-Amerikanische-Freundschaft! Haha...

Naja, ob das nicht alles nur Verschwörungstheorien sind...;)

Hallo Drahkke!

Habe mich mal kurz auf dei Suche nach einem Artikel gemacht der die These mit Polen bestätigt.

Zafira-Produktion nach Polen wegen Rüstungsdeal?

Fakt ist das Opel ziemlich viel miese gemacht hat besonders in den 90ern.

Ich denke kaum das die Politik dahihnter steckt.

Opel ist immerhin eine Tochter von GM.

Eigentore schiessen wäre eine Selbstbestrafung.

Opel und GM ist zwar ein schönes Beispiel aber nur weil es dort deutsch amerikanische Verbindugen gibt muss es nicht immer der Irak Krieg sein.

Bei VW Und Mercedes gibt es doch auch Probleme mit den Mitarbeitern.

Es liegt klar an der Wirtschaft wer wenig Autos verkauft der hat Nachteile finanziell ist doch klar.

Und weil Opel halt über solange Zeit Miese gemacht hat muss da was gemacht werden.

Dennoch bin ich der Meinung das Arbeitsplätzen dennoch erhalten bleiben sollen.

Zu Polen: Die ziehen Ihre Truppen Ende des Jahres ab!

Es ist ein neues EU Land das ziemlich günstig produzieren kann. Mit Opel GM und USA hat das nichts zu tun.

Den auch Philips läßt dort produziern Fiat.

Weil es einfach günstiger ist.

Dabei muss ich noch erinnern DaimlerChrysler ist auch ein Konzern die haben doch alle Probleme

cya

Zitat:

Original geschrieben von Funghi

Hallo Drahkke!

Habe mich mal kurz auf dei Suche nach einem Artikel gemacht der die These mit Polen bestätigt.

Zafira-Produktion nach Polen wegen Rüstungsdeal?

Zitat aus dem Artikel:

.....Wie der Handel zwischen dem Pentagon und der polnischen Regierung ausgesehen haben könnte, erklärte der Rüstungsexperte Thomas Meuter vom Behördenspiegel.......

Aufgrund dieser These, die ein paar mal wiederholt bei einfacher strukturierten schlichtweg ein Fakt wird weil sie den Unterschied nicht erkennen, hat also in Deinen Augen GM wirklich beschlossen 10000 Stellen zu streichen?

Oder würdest Du nicht auch, wenn Du beipielsweise vier Firmen hättest und eine macht Miese, diese so sanieren das sie wieder wirtschaftlich arbeitet?

Was ist wahrscheinlicher? ;)

Darf ich hier mal einen Artikel aus der heutigen Zeitung (Passauer Neue Presse) zitieren:

_______________________________________________

Engelen-Kefer: Rache der USA

Berlin - Die stellvertretende DGB-Vorsitzende, Ursula Engelen-Kefer, sieht in der deutschen Haltung zum Irak-Krieg einen möglichen Grnd dafür, dass der US-Konzern General Motors bei seiner deutschen Tochter Opel massiv Stellen streicht. "Die Verärgerung Washingtons über die klare und richtige Haltung der Bundesregierung zum Irak-Krieg ist sicher nicht ohne Einfluss auf die Wirtschaft geblieben", sagte Engelen-Kefer der PNP. Investitionen von General Motors würden "jetzt stärker ins so genannte neue Europa (Polen usw.) fließen". Eine Verbindung zur deutschen Position zum Irak-Krieg sei nicht auszuschließen.

_______________________________________________

So siehts aus Jungs!

Als ich den Artikel gelesen hab, wurde mein Hass auf die Amis noch größer. Darum wunderts mich auch nicht, dass die neue Single von Rammstein - Amerika zur Zeit auf der Nummer 1 ist!

Schöne Grüße

Tom

Man möge bitte beachten, dass diese Statements alle im Konjunktiv gehalten sind.

Es könnte eine Verbindung geben, der Betriebsrat vermutet... nichts genaues und das so eine Gewerkschaftstusse die Gründe für die Misere lieber im Ausland sucht als bei der eigenen Fraktion der ständig-mehr-Lohn-Forderer ist verständlich...

GM hat nur ein Ziel: Geld verdienen. Und da wird die Außenpoltik völlig egal sein. Die produzieren deswegen in Polen, weil es dort billiger ist und nicht weil die ihre Soldaten in den Irak schicken.

Forster selber hat gesagt der Vectra wäre um die Hälfte billiger wenn er in Eisenach statt Rüsselsheim produziert würde...

@Sebbi so seh ich das auch

Also Leute laßt euch mal net von der Presse so verrückt machen?

Achja Pressefreiheit in Deutschland da lach ich nur.

Wusstet ihr das 2003 deutsche Rüstungskonzerne den TÜV für Panzer im Irak abgenohmen hat.

Das hab ich auf einem ausländsichen Sender gesehen in Deutschland würden die nie sowas zeigen!

Sorry, da liegen manche hier falsch. Diesen Rüstungsdeal gibt es wirklich und er ist keine Verschwörungstheorie.

Die polnische Regierung kaufte 48 Kampfflugzeuge bei Lockheed. Um den Deal schmackhafter zu machen, verpflichtete sich Lockheed in Polen Geld zu investieren. Da sie jedoch keine eigenen Niederlassungen in Polen haben, gingen sie mit GM eine Allianz ein, wodurch nun GM für Lockheed in Polen Geld investiert.

Eventuell wären diese Arbeitsplätze mittelfristig sowieso in den Osten abgewandert, allerdings ist es eine Tatsache, daß diese Jobs abgezogen wurden, da sie ein Teil dieses Vertrages waren.

http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/2958381.stm

Übrigens ist dieses Verhalten der polnischen Regierung auch den übrigen EU-Mitgliedern mächtig aufgestoßen. Polen blockierte gerade als neues Mitglied die EU und anstatt die europäische Rüstungsindustrie zu ünterstützen, förderte man lieber mit z.T. europ. Steuergeldern die US Industrie.

Zitat:

Original geschrieben von theex

Zu Polen: Die ziehen Ihre Truppen Ende des Jahres ab!

Es ist ein neues EU Land das ziemlich günstig produzieren kann. Mit Opel GM und USA hat das nichts zu tun.

Um genau zu sein: In Polen bekommen die Werksarbeiter nur 15% des Gehaltes wie in Bochum. Ich denke, dass ist der Grund des Stellenabbaus in Deutschland. Und auch in anderen Ländern wie Schweden(Trollhättan) werden bei GM Arbeitsplätze wegfallen.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. OPEL geopfert für IRAK ?