ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Opel Combo C - 1.3 CDTI - Z13DTJ - Notlaufprogramm + Fehlercodes:

Opel Combo C - 1.3 CDTI - Z13DTJ - Notlaufprogramm + Fehlercodes:

Opel Corsa C
Themenstarteram 19. September 2016 um 1:32

Hallo zusammen,

unser Opel (Baujahr 2000, aktuell 140.000km) verfiel letztes Jahr in den Notlaufmodus und die Kontrollleuchte mit dem Auto und Maulschlüssel leuchtete auf (bei Zündung ausschalten und wieder einschalten verschwand beides). In einer freien Werkstatt kam scheinbar ein Fehlercode zum Ladedruckregelventil, welcher nach elektronischer Überprüfung als defekt befundet und ein neues eingebaut wurde. Danach tauchte dieses Problem nicht mehr auf - bis vor einer Woche wieder :-(

Da der Opel ohnehin schon seit längerer Zeit kleinere Schwierigkeiten macht (mehr dazu später unten) und ich befürchte, dass ein erneuter Defekt des Ladedruckregelventils lediglich ein Symptom einer anderen Ursache sein könnte, würde ich nun gerne selber der Sache auf den Grund gehen.

Habe dazu zunächst die App Torque per OBD2 angehängt, dabei konnte ich zwar einige Live-Daten empfangen (Drehzahl, etc), aber Fehlercodes fand er keine. Danach das ganze mit der App ScanMyOpel probiert, und da spuckt er mir folgende Fehlercodes aus:

P0243-03 (Boost Pressure Control Circuit Negative Deviation

P1191-0B (Rail Pressure Range/Performance)

P1093-08 (Fuel System Malfunction)

P1612-00 (Immobiliser No or Wrong Signal) = Wegfahrsperre

P1613-00 (Immobiliser No or Wrong Signal)

Kleiner Service (Luftfilter, Ölfilter, Öl, Dieselfilter, 3 von 4 Glühkerzen - eine hat der Mechaniker nicht rausgekriegt) wurde erst vor kurzem gemacht, da gabs laut Werkstatt noch keine Fehlercodes. Ach ja, er wollte irgendein Mittel in einem kurzen Kreislauf einfügen, um die Düsen zu reinigen.

Gestern ist während der Fahrt auch noch die Kontrollleuchte von ABS, Airbag-Systeme bzw. Gurtstraffer und Generator (Batterie) angegangen, ohne dass diesmal ein Notlaufprogram oder die andere Leuchte anging.

Nun habe ich mich im Forum eingelesen und habe folgende Reparaturvorgehensweisen für die ersten drei Fehlercodes gefunden:

- Ladedruckregelventil: Reinigen und prüfen bzw. bei Bedarf ersetzen

- Ladedrucksensor (hängt dieser direkt am Ventil?): reinigen bzw. ersetzen

- AGR-Ventil: reinigen, evtl. ersetzen

- Ladeluftmischer: reinigen bzw. ersetzen

- Ladeluftkühler: reinigen, evtl. 2mm Loch reinbohren und mit Schraube verschließen, da sich hier wohl häufig Öl absetzen soll und im Anschluss das AGR-Ventil zusetzen soll

- Schläuche auf Undichtigkeit prüfen, evtl. jemanden im Leerlauf mehrmals stark beschleunigen und evtl. Luftzüge aus dem Motorrad erfühlen

- Drallklappen im Saugrohr verschmockt: beides reinigen

- Einlasskrümmer: reinigen

- Rücklaufmengenvergleich der Injektoren

- Raildruck messen, Raildruckventil & -dichtring prüfen

Würdet ihr diese Vorgehensweise unterstützen?

Ich weiß zwar noch nicht, wo sich das alles befindet geschweige denn wie man das macht (die letzten beiden Punkte würde ich wohl nem Bosch-Service überlassen), aber ich denke, das finde ich hier auch noch heraus :-) Ich werde mit dem Ladedruckregelventil anfangen. Bzgl. Fehlercodes P1612 und P1613 habe ich noch nichts gescheites gefunden. Vielleicht habt ihr da ja ne Idee.

Als Diagnosehilfe hier noch ein kleiner anamnestischer Bericht:

Da der Opel schon nach drei Jahren mehr Sprit schluckte (6,5l auf Autobahn bei 120km/h) als normal, er sich bei Drehzahlen unter 3000 kaum von der Stelle rührte (nur mit lautem Motoraufheulen möglich aus der Tiefgarage zu fahren), ab und zu auch bei konstanter Geschwindigkeit auf der Autobahn kurze Leistungslöcher hatte bzw bei konstantem Gasdruck ständig kurzfristig minimal mehr beschleunigte und dann wieder weniger, und der Motor im niedrigen Drehzahlbereich (in Fahrt/nicht im Leerlauf) ganz schön ratterte, gaben wir den Wagen 2mal zur Opelwerkstatt, ohne dass sich langfristig etwas änderte. Beim 1.Mal konnten sie nix feststellen, zwischendurch in ner freien Werkstatt zur Inspektion abgegeben, auch nix festgestellt. Beim 2. Mal bei der Opelwerkstatt haben sie per Hand die 2. und 3.Einspritzdüse gereinigt, danach lief der Wagen für ca. 2 Wochen besser (keine Bocksprünge, zog besser in unteren Drehzahlbereichen, ratterte aber immer noch), nur um danach wieder ins alte Muster zu verfallen. Doch bei fallenden Temperaturen fuhr der Wagen erstaunlicherweise besser (kam wieder besser aus der Tiefgarage raus), dann im Frühjahr letzten Jahres beim Beschleunigen mit mehr als 3000U/min leuchtet Kontrollleuchte mit dem Auto plus Maulschlüssel auf wie ganz am Anfang beschrieben.

Schonmal Danke für eure Hilfe!

Ähnliche Themen
16 Antworten

Ich glaube das du da besser mal nicht Bohren solltest.Sieht doch eher aus wie ein Filtergehäuse.

Themenstarteram 21. Oktober 2016 um 12:17

Zitat:

@einheizer schrieb am 19. Oktober 2016 um 15:35:48 Uhr:

Ich glaube das du da besser mal nicht Bohren solltest.Sieht doch eher aus wie ein Filtergehäuse.

Mmh, weiß denn jemand, für welchen Zweck dort ein Filter eingebaut wurde bzw. was für ein Filter das sein könnte?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Opel Combo C - 1.3 CDTI - Z13DTJ - Notlaufprogramm + Fehlercodes: