ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Opel Astra K VS. Opel Insignia VS. VW Golf

Opel Astra K VS. Opel Insignia VS. VW Golf

Themenstarteram 29. März 2016 um 11:21

Gute Tag!

Meine Freundin möchte sich ein neues Auto kaufen.

Fahrprofil:

  • ca. 30 km zum Arbeitgeber einfach
  • hauptsächlich Landstraße/ Autobahn
  • Jahresfahrleistung zwischen 15T und 20T km.

Anforderungen:

  • guter Fahrkomfort
  • Sicherheit
  • Langlebigkeit

 

Sie schwankt zwischen den oben genannten Modellen.

Alle drei Modelle kosten gleich ausgestattet (Benziner) zwischen 20T und 22T Euro, neu.

Der Insignia und der Golf liegen bei 22T, der neue Astra kommt auf 20T Euro.

Da der Insignia in einer anderen Klasse spielt, tendiere ich persönlich zu diesem. Obwohl älteres Modell/ Technik. Was meint ihr? Gibt es objektive Gründe für eines der Fahrzeuge? Vorteile, Nachteile?

Beste Antwort im Thema

Hier wird auch Klischee nach dem anderen durchs Dorf getrieben. Der nächste schlägt nen Mini vor weil Alle Frauen putzige und schnuckellige Autos fahren wollen.

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

Ohne spezieller Opel-Kenner zu sein: Wenn es dabei um den neuen Astra geht, würde ich diesen klar vorziehen. Für mich ist das eine Entscheidung wie E60 oder F20 - klar gibt's immer leute die meinen, eine große Limousine sei wesentlich besser oder komfortabler. Neu macht aber mehr her und bringt in der Regel auch einen Sprung im Komfort mit sich. Außerdem ist der wesentlich schicker.

Den Golf würd ich mir deshalb nicht antun, weil ihr da nur für den Namen zahlt. Subjektiv (und ich bin Golfs einiger Baureihen gefahren) ist das einfach nur ein "Auto". 0 Emotion, 0 Spaß, 0 Freude. Wenn ich schon 20 TEUR für ein Auto hinblätter (und diese Alternativen habe) dann will ich mich auch danach umdrehen.

Der Game-Changer wären Ausstattungsmerkmale. Ich glaube kaum, dass der Insignia nur 2 TEUR mehr kostet (?).

Kein Jahreswagen? Muss es wirklich "neu" sein?

Der Insignia passt da irgendwie nicht rein...

Und neu kaufen, bei dem Preis? Dann ist das fast reine Grundausstattung. Wenn der Wagen nicht 10 Jahre gefahren werden soll, würde ich da wegen Wiederverkauf auf einige Ausstattungsdetails achten.

am 29. März 2016 um 12:11

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 29. März 2016 um 11:43:38 Uhr:

Der Insignia passt da irgendwie nicht rein...

Und neu kaufen, bei dem Preis? Dann ist das fast reine Grundausstattung. Wenn der Wagen nicht 10 Jahre gefahren werden soll, würde ich da wegen Wiederverkauf auf einige Ausstattungsdetails achten.

Naja, wenn man mal die typischen 20% Rabatt rein rechnet (Insignia sogar Richtung 25%), dann sind die alle drei nicht Grundausstattung.

Habt ihr alle drei mal Probe gefahren?

Eindeutig den neuen Astra.

Insignia, altes Modell. viel zu schwer. VW Golf = gääääääääääähn

Theorie ist das eine, Praxis das andere.

Probefahrt machen und sie ist mit Sicherheit schlauer. :)

Von Insignia kann ich nur abraten.

Der Firmenwagen meines Kollegen steht mehr in der Werkstatt als er fährt.

Das kann einem aber mit jedem Modell passieren.

am 29. März 2016 um 21:09

Zitat:

  • ca. 30 km zum Arbeitgeber einfach
  • hauptsächlich Landstraße/ Autobahn
  • Jahresfahrleistung zwischen 15T und 20T km.
  • [/list]

    Bei dem Fahrprofil spielt das Fahrzeuggewicht ja kaum eine Rolle. Der Fahrkomfort dafür aber umso mehr, und da ist der Insignia den anderen beiden deutlich überlegen.

    Preis-Leistung ist bei dem Aufgrund der riesigen Rabatte auch viel besser.

    Auf den Ford Mondeo würd ich auch noch einen Blick werfen, den gibt es um 22.000€ als Tageszulassung mit dem tollen 1.5 Ecoboost Motor und auch sonst wäre der von denen mein Favorit.

    Edit: Noch ein Tip: Der besonders zuverlässige Honda Accord, da werden die letzten Lagerwagen mit guter Ausstattung mit riesigen Rabatten angeboten.

    zb: http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=209734701

  • Würde den Insignia als Limousine nehmen, sieht schick aus und steht nicht an jeder Ecke.

    Für 20-22.000€ bekommt man auch einen schönen Mazda 3. Moderner sparsamer Motor ohne Turbo und Top Ausstattung

    http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

    ..ich würde ebenfalls den Astra nehmen, nicht nur, das er etwas "kleiner" ist,

    er ist auch der "moderner" Wagen.

    Ansonsten, als "sportliche" Alterantive, evlt. eine Alfa Romeo Giulietta...mit dem

    sparsamen und zuverlässigen 1.4rer Turbo-Motor.

    Themenstarteram 30. März 2016 um 20:07

    Erst einmal danke für alle Antworten und Hilfen!

    Wir sind gestern den Astra K und den Insignia Probe gefahren.

    Der Insignia bot das bessere Fahrgefühl - der Astra K ist ein tolles Auto, wir waren aber etwas ernüchtert, da wir mehr erwartet haben. Gegenüber einem Polo von 2012 ist der Astra nur räumlich ein Sprung nach vorne (Matrix-LED mal ausgeblendet).

    Deswegen bleibt es bisher bei unseren Favoriten:

    #Insignia 136 PS Diesel Innovation 5 Türer

    • Sonderausstattung: Rückfahrkamera, Parkassistent, Metallic, Navi 8", Instrumentendisplay 8", Bi-Xenon AFL+, Komfortsitze
    • Neufahrzeug
    • 23.500 €

    #Golf VII 125 PS Benziner Highline 5 Türer

    • Sonderausstattung: Navi 6,5", Parkassistent, Metallic, Bi-Xenon, Boardcomputer Pro, 17" Felgen
    • Neufahrzeug
    • 21.500€

    Problem beim Insignia sehe ich in den Folgekosten, d.h. spezielle Reifen mit Sensoren, höhere Versicherungskosten und Unterhalt, sowie öftere Wartungsintervalle (jährlich) als bei VW.

    Meine Freundin möchte sich keine Geldvernichtungsmaschine anschaffen.

    Ford Mondeo ist toll, aber bei gleicher Leistung z.T. Deutlich teurer.

    Mazda 3 gefällt meiner Freundin nicht so, dann lieber Golf sagt sie.

    am 30. März 2016 um 20:19

    Zitat:

    @Andarc00 schrieb am 30. März 2016 um 20:07:44 Uhr:

    Meine Freundin möchte sich keine Geldvernichtungsmaschine anschaffen.

    Grade der Insignia sollte gebraucht als Leasingrückläufer ein echtes Schnäppchen sein.

    Wenn man kein Geld vernichten will, an sich das gleiche Auto fährt (da gönnt man sich übrigens gerne noch das eine oder andere Extra mehr), dann ist so ein 2-3 Jahre alter Gebrauchter sicher eine finanziell optimale Wahl.

    Schon mal daran gedacht?

    Was eine Probefahrt so offenbart ;)

    Der VW muss auch zur INSPEKTION, die sind alle 2 Jahre so teuer wie 1+2 beim OPEL. Nur dass der OPEL gescheiter weise einmal jährlich frisches Motorenöl bekommt. Dies ist manchem egal weil er sich alle 2-3 Jahre ein neues Auto gönnt aber bei geplanter längerer Haltedauer ist der jährliche ÖW ratsamer.

    OK, einmal in 2 Jahren müsste man zusätzliche Zeit investieren.

    Spezielle Reifen beim INSIGNIA? Na ja, da alle Neuzulassungen seit 1. Nov.'14 mit Reifendruckkontrollsystemen ausgerüstet sein müssen sehe ich da nur die normalen Kostenunterschiede je nach Reifengröße.

    Na dann, die richtige Entscheidung wünsche ich. :)

    Zitat:

    @rufus608 schrieb am 30. März 2016 um 22:27:42 Uhr:

    Was eine Probefahrt so offenbart ;)

    ...

    Spezielle Reifen beim INSIGNIA? Na ja, da alle Neuzulassungen seit 1. Nov.'14 mit Reifendruckkontrollsystemen ausgerüstet sein müssen sehe ich da nur die normalen Kostenunterschiede je nach Reifengröße.

    ...

    Es gibt aber weiterhin zwei verschiedene Systeme und VW scheint weiterhin mit dem indirekten System zu arbeiten, welches ohne Sensoren in den Reifen auskommt und somit kosten spart.

    Es ist aber nicht so verwunderlich, dass in diesem Vergleich der VW besser wegkommt, immerhin wird zwischen Benzin Golf und Diesel Insignia verglichen. Vielleicht sollte vorher überlegt werden, ob es ein Diesel sein soll, denn der Benzin Insignia ist bestimmt nochmal günstiger, bzw. der Diesel Golf dementsprechend teurer.

    Deine Antwort
    Ähnliche Themen
    1. Startseite
    2. Forum
    3. Wissen
    4. Kaufberatung
    5. Opel Astra K VS. Opel Insignia VS. VW Golf