ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Y/Z22XE - Kombi - Spur einstellen.... Mission Impossible

Omega B - Y/Z22XE - Kombi - Spur einstellen.... Mission Impossible

Opel Omega B
Themenstarteram 5. Febuar 2019 um 8:34

Einen schönen Guten Morgen,

Ich habe ein größeres Problem...

Wie man aus einem Beitrag in der Vergangenheit rauslesen kann, habe ich mir einen Opel Omega B Caravan mit dem 2.2L 16V; Bj. 2002 gekauft.

Es wurde vieles gemacht, darunter....

-Querlenker

-Koppelstangen

-Spurstangen

-Gewindefahrwerk (verstellbare Koppelstangen)

-Hilfsrahmen wurde demontiert

Nun zu meinem Problem.

Ich war letzte Woche Mittwoch beim Vermessen und Einstellen der Spur VA und HA.

Am gleichen Tag hab ich ihn dann noch geholt und musste feststellen, dass er bei jeder Unebenheit nach rechts oder links verzieht, und beim Bremsen kaum geradeaus zu halten ist. Das Kommentar der Werkstatt war: "Das Fahrverhalten eines Neuwagens kannst du nicht erwarten".

Und noch einen obendrauf zu setzen waren die Reifen vorne nach 400km außen komplett abgefahren.

So dann bin ich gestern zu einer anderen Werkstatt gefahren.

Die haben dann nochmal vermessen und nach den Daten für ein Sportfahrwerk eingestellt, und neue Reifen aufgezogen.

Jetzt siehts so aus, dass die vorderen Reifen quietschen und kratzen und manchmal das ganze Auto einen Schub nach rechts oder links macht...

Ich weis nicht mehr weiter...

Bitte helft mir...

Beste Antwort im Thema

Welche Teile wurden verbaut? Für mich deutet vieles auf Billig-Schrott hin. Dieses Thema wurde übrigens in der Vergangenheit mehrfach gepostet.

VG

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten

Welche Teile wurden verbaut? Für mich deutet vieles auf Billig-Schrott hin. Dieses Thema wurde übrigens in der Vergangenheit mehrfach gepostet.

VG

Themenstarteram 5. Febuar 2019 um 9:10

Hab ich mir auch schon gedacht, da die Querlenker und Spurstangen so No-Name Dinger sind....

Ich hab mir auch viele wenn nicht sogar alle durchgelesen... Die anderen themen sind auch sehr ähnlich, aber ich wollte jetzt nur nochmal sicher gehen...

Wenn es jemanden stört der soll dann den Beitrag melden

Wenn der Hilfsrahmen demontiert war würde ich dessen Befestigung und ordentlich Montage auch kontrollieren. Nicht das das Ding nicht richtig fest ist.

Und der ersten Werkstatt würde ich mal ordentlich die Meinung dagen, denn ein ordentlich repariertes Omega Fahrwerk fährt sich wie ein Neuwagen. Nur wenn die Werkstatt nix taugt....

Wurde auch die Lagerangel und der Umlenkhebel gewechselt? Querlenker sollten vor weiterer Geldverschwendung auf Marke getauscht werden. Lemförder ist empfehlenswert.

Grüße

Themenstarteram 5. Febuar 2019 um 10:53

Danke schonmal

Hilfsrahmen hab ich extra nochmal kontrolliert.

Umlenkhebel hab ich auch kontrolliert der hat kein Spiel.

Als ich ihn gekauft habe war ja auch nix... Also kanns nur an den Neuteilen liegen. Ich bin auch der Vermutung dass es die Querlenker sind, da die no name sind und nur 74 Euronen gekostet haben und da waren die Spurstangen mit dabei.

Hätte mir welche von meyle geholt. Hab gelesen die sollen gut sein.

Hallo,

poste doch mal die beiden Vermessungsprotokolle!! Da kann man doch meistens schon erkennen, wo der Hase im Pfeffer liegt.

Also wenn Reifen innerhalb von 400km sich außen komplett abfahren, ist derart viel Vorspur vorhanden, dass man diese "X-Beinstellung" mit bloßem Auge sieht. Wenn man sich 10m vors Auto stellt, Lenkrad gerade und an beiden Fahzeugflanken mal nach hinten peilen. Die Vorderräder müssen dann klar vorne nach innen stehen.

Verkehrter Sturz alleine bringt nie und nimmer einen derartig schnellen Verschleiß. Verkehrt Nachlauf schon mal garnicht.

Bei "alten" Autos gilt mE, bei der Achsvermessung IMMER selber dabei sein. Nie Auto nur abgeben, mit Frage wanns fertig ist. Wenn die Reifenbude das nicht will, nächste suchen. Iss so...

Gruß -Robi

Themenstarteram 5. Febuar 2019 um 11:02

Ich schicke gleich die Vermessungsprotokolle rein.

Danke schonmal

Dann hat wohl auch keiner den Wagen zum Messen/einstellen beladen? Ich habe meinen mit Wasserkanistern vollgeräumt und ohne elektronikgedönsausdruck eingestellt. Das dauert lange, fährt aber völlig unauffällig. Und: Ich habe ihn so eingestellt, wie ich es haben will, und ungefähr so, wie Opel es vorgab.

Themenstarteram 5. Febuar 2019 um 11:30

Das ist das Protokoll der ersten Messung.

Die haben es auf Serienfahrwerk vermessen und eingestellt.

Imag0010
Themenstarteram 5. Febuar 2019 um 11:32

Das ist das Messprotokoll der zweiten Werkstatt.

Die haben es auf Sportfahrwerk eingestellt.

Ich hab auch grad bei Ta Technix angerufen die sagen man soll es genauso wie das Serienfahrwerk einstellen...

Themenstarteram 5. Febuar 2019 um 11:34

.

Imag0011

OK,

dann verstehe ich jetzt auch nichts mehr.

Die Werte beider Protokolle sehen gut. Die erste Werke hatte natürlich bei der Eingangsmessung schlechte Werte gehabt, dann aber gut eingestellt.

Die zweite Werke fand dann natürlich schon passable Eingangswerte vor und hat etwas justiert.

Aber verstehen tue ich das von Dir beschrieben Verhalten jetzt grad nicht.

Nochmal überlegen..

Muß für den Unterschied von 2-3 Winkelminuten zwischen 1 und 2 Messung überhaupt etwas justiert werden? Oder wird das Auto nur 1m hin und zurück gerollt, und dann haben sich die Werte etwas verändert.

Themenstarteram 5. Febuar 2019 um 12:04

Ich bin genauso ratlos...

Ehrlich gesagt weis ich nicht genau was und wie viel die nachjustiert haben...aber geschoben bzw. bewegt haben die ihn die ganze zeit über nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Y/Z22XE - Kombi - Spur einstellen.... Mission Impossible