ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Oldsmobile Cutlass 78 Coupe Räder Quitschen nach wenigen Kilometern..usw.

Oldsmobile Cutlass 78 Coupe Räder Quitschen nach wenigen Kilometern..usw.

Chevrolet
Themenstarteram 4. August 2012 um 17:04

Hallo.

Bei meinem Cutlasss 78 Coupe folgendes Problem nach wenigen Kilometern immer:

Quitschende Räder---wahrscheinlich alle 4 Räder: nach dem abstellen in der Garage sind

die vorderen Räder deutliche heisser als die hintern Räder.

Bremsscheiben und Bremsbeläge sehen vorne sehr gut aus, hinten sind Trommelbremsen.

Bremsflüssigkeit ist auch genug vorhanden.

Früher ging das quitschen beim betätigen vom Bremspedal immer weg, sobald man das

Bremspedal löste fing das qutischen wieder an.

Jetzt geht das quitschen leider nach wenigen Kilometern los und es geht auch mit dem Bremspedal

nicht weg bzw. wird sogar lauter jetzt.

Beim Rückfährtsfahren konnte ich feststellen das es überhaupt nicht quitscht bzw. minimal.

Ähnliche Themen
24 Antworten

da hilft nur auseinander nehmen und genau anschauen was sache ist.

Meine Handbremse am Alero quietschte nach ca 10 min, ging weg wenn man leicht zog, kam wieder wenn man stärker zog.

Lösung, der Hebel am Zylinder war leicht aus der Pfanne gerutscht.

Auch eine Idee bei dir wären vllt die Radlager, vorallem wen du vorne die Scheiben mal abgenommen hattest.

Auf einem Bremseprüfstand kannst auch sehen ob irgendetwas hin und wieder schleift, und dir dabei anshauen / hören wo das quietschen genau herkommt

Ich vermute mal, der audible wear indicator scheuert an der Scheibe. Das ist ein kleiner Blechstreifen am Bremsklotz, der normalerweise so eingestellt ist, daß er bei etwa einem achtel Zoll Restbelag auf der Scheibe kratzt und ein quietschendes Geräusch von sich gibt. Wenn die Bremsbeläge neu sind, hat bestimmt irgendein ahnungsloser Depp die Laschen verbogen oder im Umnachtungswahn falsch eingestellt, sprich verbogen.

Die Audible Wear Sensors sitzen aber nur an den Vorderrädern. Die Hinterräder haben keine.

Wenn die Vorderräder heißer sind, könnte das auch auf scheuernde Bremsbeläge hindeuten, die sich ratzfatz auf Minimaldicke runterscheuern und signalisieren, daß sie am Ende sind.

ok, das es einfach die Verschleißanzeige sein könnte hab ich jetzt gar nicht mit gerechnet, weil das is ja eins der ersten Sachen die man sich mal anschaut und sieht.

Hoffe ich zumindest :)

Ich muss aber zugeben, ich hab mich über das quietschen das der machte auch schon mal bei meinem Alero gewundert :D

Meinste, dass die 1978 schon Verschleissanzeigen eingebastelt haben?

Also in den Belägen von meinem ist nix Derartiges zu finden.

79 Camaro, hat sowas.

Themenstarteram 4. August 2012 um 23:24

Die Bremsen sehen vorne wirklich sehr gut aus...Bremsscheiben und Beläge maximal 5000 km runter...

Das quitschen kommt mindestens aus 2 Rädern...

Ich habe im Moment nicht den Platz,das Werkzeug und die Zeit selber was an dem Auto zu machen.

Würde nur gerne das Problem eingrenzen bevor ich zum US-Car-Fachmann gehe.

Verstehe nur nicht warum beim Rückwärtsfahren so gut wie nichts quitscht.

Uberprufe mal das Radlagerspiel an der Vorderachse.

Die Scheibe "Eiert zwischen den Belagen.

Beim Ruckwertsfahren andert sich die Geometrie der Spur, und schon hat das Radlager druck und "Eiert" ncht.

Rudiger

Zitat:

Meinste, dass die 1978 schon Verschleissanzeigen eingebastelt haben?

Ja, GM hat früher mal nicht nur schicke sondern auch richtig intelligente Autos gebaut! Der Audible Wear Indicator wurde in den 70ern eingeführt um sicherheitsrelevanten Service zu erleichtern und zu fördern. Der Indicator ist in allen Baureihen damals zu finden gewesen, auch an falloutboys Camaro. Auch Aftermarket-Bremsklötze haben die Blechlaschen angenietet oder separat zum anclippen beigelegt.

Für Verständnis von Funktionalität guckst Du hier.

Die Clipse erzeugen kein Geräusch beim Rückwärtsfahren, da sie schräg zum Laufbild der Scheibe angeordnet sind. Wenn sich die Scheibe andersrum dreht, ist der Winkel anders und es bildet sich eine andere Frequenz. Das Prinzip ist das eklige Geräusch beim Kreischen von Kreide auf der Schultafel.

Themenstarteram 5. August 2012 um 12:02

Dann hoffe ich mal das es nur der Verschleissanzeige-Sensor ist der dann falsch

eingestellt ist und/oder die Beläge wirklich schon runter sind...

Radlager wahrscheinlich nicht, hatte ich schon mal Probleme bei andern Autos mit...

die Räder wurden dann aber viel viel heisser und das Geräusch war anderester..

Ich sag dann in jedem Fall erst mal danke und sag Euch Bescheid was es dann war...Thanks!!!

Themenstarteram 8. August 2012 um 14:15

Kurze Testfahrt von 20 Kilometer heute gemacht um

die Geräusche noch mal ganz genau zu lokalisieren:

Mir ist aufgefallen das die ersten Kilometer nur ganz wenige Geräusche zu hören sind.

Dann fängt es vorne rechts an zu quitschen!!

Beim betätigen des Bremspedal geht das quitschen zwischenzeitlich weg,

wenn man die Bremse löst ist das quitschen wieder da.

Beim antippen des Bremspedal gibt es dann immer noch einen extra Quitschton!!

Zudem ist mir aufgefallen das beim Links abbiegen, Linkskurven usw...das Quitschen

lauter wird und evtl. noch ein zusätzliches Geräusch auftaucht....

Nach den 20 Kilometern bekommt das Quitschen auf geraden Strecken mit Betätigung des

Bremspedal meistens ganz weg...

Zudem gehe ich starck davon aus das die Geräusche nur von vorne rechts sind.

Kann es evtl. irgend etwas mit Bremskolben oder Bremszange usw sein?

Hast Du die Verschleißanzeiger kontrolliert und ggf nachjustiert um diese als Quelle des Quietschens auszuschließen?

Themenstarteram 9. August 2012 um 13:18

Zitat:

Original geschrieben von spechti

Hast Du die Verschleißanzeiger kontrolliert und ggf nachjustiert um diese als Quelle des Quietschens auszuschließen?

Das werde ich sobald wie möglich machen, aber ich wollte nur noch mal das Quitschen genauer

beschreiben, falls es doch nicht der Verschleissanzeiger ist.

Ich bin schon etwas älter und mach eigentlich nicht mehr viel selber an Autos, daher fallen mir

selbst so kleine Sachen schwer Sie selber auszuführen und in der Werkstatt ist man halt immer

par huntert Euro schnell los. Komme noch nicht mal mit dem original GM Wagenheber klar, da der

irgendwie vorne an der Stoßstange angesetzt werden muß?!

Da sind kleine Aussparungen an den Stoßstangen, in die der car jack (auch bumper jack) reinpasst.

Dann kannste den "hoch- und wieder runterratschen".

Das Prinzip ist eigentlich bei allen GM Modellen dasselbe, allerdings unterscheiden sich die Adapter (bumper jack hook) zum einhaken doch sehr voneinander. Auch von Baujahr zu Baujahr. (Die Dinger ("assembly") bestehen aus "base", "stem" mit "wrachet", wrachet handle und dem "hook")

Bei meinem Chrysler war das Prinzip das gleiche. Wie es bei Ford war, weiss ich nicht. Aber Spechti weiss das ganz sicher. ;)

Ist sicher nicht verkehrt, das mal trocken zu üben, damit man im Ernstfall mit dem (aufgepumpten?) Reserverad weitercruisen kann.

Zitat:

Original geschrieben von nassauer4321

...

Ich bin schon etwas älter und mach eigentlich nicht mehr viel selber an Autos, daher fallen mir

selbst so kleine Sachen schwer Sie selber auszuführen

...

Mit 27 schon zu alt :confused: ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Oldsmobile Cutlass 78 Coupe Räder Quitschen nach wenigen Kilometern..usw.