ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Offener Brief an den Vorstandsvorsitzenden der Ford-Werke Köln

Offener Brief an den Vorstandsvorsitzenden der Ford-Werke Köln

Ford
Themenstarteram 20. März 2010 um 10:51

An den Vorstand der Ford-Werke Köln

z.Hd. des Vorstandsvorsitzenden

Herrn Bernhard Mattes - persönlich

20.3.2010

Offener Brief an den Vorstandsvorsitzenden der Ford-Werke Köln

Ford Garantieschutzbrief plus kostet 25 EUR pro Tag

Ersatzteil ist im Garantiezeitraum nicht lieferbar

Sehr geehrter Herr Vorstandsvorsitzender Bernhard Mattes,

im August 2006 habe ich beim Ford Autohaus Reitermayer GmbH in Taunusstein-Neuhof einen Ford C-MAX mit Durashift CVT-Getriebe (Automatik) als Neuwagen gekauft. Zur Erweiterung des Garantiezeitraums bis zum Ende des 4. Jahres nach Erstzulassung bzw. 80.000 km Laufleistung erwarb ich gleichzeitig gegen einen Aufpreis der Garantieschutzbrief plus.

Seit dem 05.03.2010 steht mein Fahrzeug in der o. g. Vertragswerkstatt und die Fahrbereitschaft kann nicht wieder hergestellt werden.

Nach einem Komplettausfall des ESP-Systems kommt es zum Komplettausfall der Getriebeschaltung. Das Fahrzeug geht in den Notbetriebsmodus über bis hin zum Stillstand.

Das als defekt eingestufte Ersatzteile (Ford-Teilenummer 1305788 Drehzahlsensor, Preis ca. 105 EUR) ist weltweit nicht erhältlich. Konkrete Aussagen zu einem Liefertermin gibt es nicht. Der von mir eingeschaltete Zentrale Ford-Kundendienst sieht sich nicht in der Lage den Vorgang in irgendeiner Weise zu beschleunigen. Es ist völlig ungewiss, wann eine Reparatur meines Fahrzeuges durchgeführt werden kann.

Die von Ihnen beworbene Mobilitätsgarantie im Rahmen des Schutzbriefes ist in einem solchen Fall nichts wert. Der Originalkommentar des Kundendienstes ‚Ein Fahrzeugersatz ist nicht vorgesehen‘. Stattdessen wird auf das ‚preisgünstige’ Leihwagenprogramm mit den Vertragswerkstätten verwiesen.

Dieses Leihwagenprogramm kostet mich bis zur Wiederherstellung der Fahrbereitschaft pro Tag 25,00 EUR für den mir von der Werkstatt bereitgestellten 3,5 Jahre alten Ford Fiesta!

‚Unverbindlich‘, so der Kundendienst, ist schon jetzt klar, dass ein Ersatzteil nicht vor Ende April zur Verfügung stehen wird.

8 Wochen mal 7 Tage mal 25,00 EUR sind 1.400,00 EUR !!!

Da aber auch dieser Termin ohne jede Bestätigung ist, wurde bereits zwischen dem Autohaus, dem Kundendienst und der Garantieabteilung Ihres Hauses ein Komplettaustausch des Getriebes diskutiert. Ein entsprechender schriftlicher Antrag der Vertragswerkstatt blieb bis heute ohne Reaktion und Entscheidung.

Ich habe meinerseits dem Autohaus und den Ford-Werken für die Reparatur Frist gesetzt, bis zum gestrigen 19.03.2010, die Reparatur abzuschließen. Diese Frist ist erfolglos verstrichen.

Damit befinden Sie sich in Verzug und ich werde Schadensersatzansprüche geltend machen müssen. Durch den von Ihnen zu verantwortenden Fahrzeugausfall entstehen mir immer mehr Beeinträchtigungen und Nachteile sowie finanzielle Schäden.

• Das kostenpflichtige Ersatzfahrzeug besitzt keine Automatikschaltung und kann deshalb von meiner Frau nicht genutzt werden.

• Meine mit der Familie geplante Fahrt in den Harz zu einem Familientreffen musste ich absagen, da in dem kleinen Ersatzwagen ich nicht alle Personen mit Gepäck transportieren kann.

• Meinen Osterurlaub muss ich stornieren, da der Reparaturtermin völlig offen ist.

• Geplante Transporte mit Hänger sind mir nicht möglich.

• Miete ich jetzt ein größeres Fahrzeug an und wird dann doch repariert, muss ich die kompletten Fahrzeugkosten tragen.

Dieser Zustand ist absolut unhaltbar. Insbesondere auch deshalb, weil dies unser alleiniger Wagen ist.

Da sich die Mitarbeiter der Firma Ford nicht in der Lage sehen, irgendwelche verbindlichen Aussagen zu treffen, wende ich mich an Sie.

Ich erwarte eine schnellstmögliche und für mich kostenneutrale Lösung des von Ihnen zu verantwortenden Problems.

1. Festlegung eines verbindlichen Termins für den Reparaturabschluss durch a) Lieferung und Einbau des Ersatzteils oder b) Komplettaustausch der Getriebebaugruppe

2. Kostenfreie Bereitstellung eines angemessenen Ersatzfahrzeuges bis zum Reparaturabschluss

3. Garantieverlängerung für meinen C-MAX

Ich wage nicht daran zu denken, was passiert, wenn mein Fahrzeug mit einem solchen Schaden nach Garantieablauf ausfällt.

Bitte überzeugen Sie mich davon, dass der Slogan nicht mehr gilt:

Fort fährt er mit dem Ford, wiederkommen tut er mit dem Zug!

Sondern: Ford, die tun was…!

Nur das wäre der Service, den ich als Kunde Ihres Hauses erwarten darf!

In Erwartung Ihrer schnellen Antwort und mit freundlichen Grüßen

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 20. März 2010 um 10:51

An den Vorstand der Ford-Werke Köln

z.Hd. des Vorstandsvorsitzenden

Herrn Bernhard Mattes - persönlich

20.3.2010

Offener Brief an den Vorstandsvorsitzenden der Ford-Werke Köln

Ford Garantieschutzbrief plus kostet 25 EUR pro Tag

Ersatzteil ist im Garantiezeitraum nicht lieferbar

Sehr geehrter Herr Vorstandsvorsitzender Bernhard Mattes,

im August 2006 habe ich beim Ford Autohaus Reitermayer GmbH in Taunusstein-Neuhof einen Ford C-MAX mit Durashift CVT-Getriebe (Automatik) als Neuwagen gekauft. Zur Erweiterung des Garantiezeitraums bis zum Ende des 4. Jahres nach Erstzulassung bzw. 80.000 km Laufleistung erwarb ich gleichzeitig gegen einen Aufpreis der Garantieschutzbrief plus.

Seit dem 05.03.2010 steht mein Fahrzeug in der o. g. Vertragswerkstatt und die Fahrbereitschaft kann nicht wieder hergestellt werden.

Nach einem Komplettausfall des ESP-Systems kommt es zum Komplettausfall der Getriebeschaltung. Das Fahrzeug geht in den Notbetriebsmodus über bis hin zum Stillstand.

Das als defekt eingestufte Ersatzteile (Ford-Teilenummer 1305788 Drehzahlsensor, Preis ca. 105 EUR) ist weltweit nicht erhältlich. Konkrete Aussagen zu einem Liefertermin gibt es nicht. Der von mir eingeschaltete Zentrale Ford-Kundendienst sieht sich nicht in der Lage den Vorgang in irgendeiner Weise zu beschleunigen. Es ist völlig ungewiss, wann eine Reparatur meines Fahrzeuges durchgeführt werden kann.

Die von Ihnen beworbene Mobilitätsgarantie im Rahmen des Schutzbriefes ist in einem solchen Fall nichts wert. Der Originalkommentar des Kundendienstes ‚Ein Fahrzeugersatz ist nicht vorgesehen‘. Stattdessen wird auf das ‚preisgünstige’ Leihwagenprogramm mit den Vertragswerkstätten verwiesen.

Dieses Leihwagenprogramm kostet mich bis zur Wiederherstellung der Fahrbereitschaft pro Tag 25,00 EUR für den mir von der Werkstatt bereitgestellten 3,5 Jahre alten Ford Fiesta!

‚Unverbindlich‘, so der Kundendienst, ist schon jetzt klar, dass ein Ersatzteil nicht vor Ende April zur Verfügung stehen wird.

8 Wochen mal 7 Tage mal 25,00 EUR sind 1.400,00 EUR !!!

Da aber auch dieser Termin ohne jede Bestätigung ist, wurde bereits zwischen dem Autohaus, dem Kundendienst und der Garantieabteilung Ihres Hauses ein Komplettaustausch des Getriebes diskutiert. Ein entsprechender schriftlicher Antrag der Vertragswerkstatt blieb bis heute ohne Reaktion und Entscheidung.

Ich habe meinerseits dem Autohaus und den Ford-Werken für die Reparatur Frist gesetzt, bis zum gestrigen 19.03.2010, die Reparatur abzuschließen. Diese Frist ist erfolglos verstrichen.

Damit befinden Sie sich in Verzug und ich werde Schadensersatzansprüche geltend machen müssen. Durch den von Ihnen zu verantwortenden Fahrzeugausfall entstehen mir immer mehr Beeinträchtigungen und Nachteile sowie finanzielle Schäden.

• Das kostenpflichtige Ersatzfahrzeug besitzt keine Automatikschaltung und kann deshalb von meiner Frau nicht genutzt werden.

• Meine mit der Familie geplante Fahrt in den Harz zu einem Familientreffen musste ich absagen, da in dem kleinen Ersatzwagen ich nicht alle Personen mit Gepäck transportieren kann.

• Meinen Osterurlaub muss ich stornieren, da der Reparaturtermin völlig offen ist.

• Geplante Transporte mit Hänger sind mir nicht möglich.

• Miete ich jetzt ein größeres Fahrzeug an und wird dann doch repariert, muss ich die kompletten Fahrzeugkosten tragen.

Dieser Zustand ist absolut unhaltbar. Insbesondere auch deshalb, weil dies unser alleiniger Wagen ist.

Da sich die Mitarbeiter der Firma Ford nicht in der Lage sehen, irgendwelche verbindlichen Aussagen zu treffen, wende ich mich an Sie.

Ich erwarte eine schnellstmögliche und für mich kostenneutrale Lösung des von Ihnen zu verantwortenden Problems.

1. Festlegung eines verbindlichen Termins für den Reparaturabschluss durch a) Lieferung und Einbau des Ersatzteils oder b) Komplettaustausch der Getriebebaugruppe

2. Kostenfreie Bereitstellung eines angemessenen Ersatzfahrzeuges bis zum Reparaturabschluss

3. Garantieverlängerung für meinen C-MAX

Ich wage nicht daran zu denken, was passiert, wenn mein Fahrzeug mit einem solchen Schaden nach Garantieablauf ausfällt.

Bitte überzeugen Sie mich davon, dass der Slogan nicht mehr gilt:

Fort fährt er mit dem Ford, wiederkommen tut er mit dem Zug!

Sondern: Ford, die tun was…!

Nur das wäre der Service, den ich als Kunde Ihres Hauses erwarten darf!

In Erwartung Ihrer schnellen Antwort und mit freundlichen Grüßen

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Bei so großen Firmen wird nie für den Kunden geacht... da ist "mal" ein Kunde weniger vielleicht auch zwei... und anschließend wérden Mio. für die Werbung ausgegeben.... und oft ist der Kunde nach einiger Zeit sehr vergesslich... auch dieser Tread geht irgendwann in der versenkung unter... deshalb, was interessiert mich ein Kunde... leider

Wenn es ein Flottenkunde, wie Sixt, Post etc., dann wäre spätestens in zwei Tagen so ein Teil da...

Themenstarteram 9. April 2010 um 8:53

Zum aktuellen Status:

Mein C-MAX fährt wieder - nach mehr als 3 Wochen...

Das Ersatzteil habe ich jetzt über eine Berliner Werkstatt bekommen, die meinen offenen Brief gelesen hat und wohl noch einen Sensor hatte, der nicht im EDV-System für andere sichtbar war ;-)

Jedenfalls haben diese das Teil an meine Werkstatt geschickt und die Jungs haben es auch schnell eingebaut.

Paßt und funktioniert.

Fehlerursache ist übrigends nicht der Sensor als solcher, sondern das Flachbandkabel daran. Dieses war seitlich durchgescheuert - wohl ein Fehler beim Einbau - so die Aussage meiner Werkstatt. Sollte nun nicht mehr passieren, denn man hat darauf speziell geachtet.

Für die Ausfallzeit hatte ich jetzt einen Ford-Fiesta für mehr als 500 EUR zu bezahlen. Meine Werkstatt hat sich kulant gezeigt (sie konnte ja garnichts dafür) und hat mir 'nur' 400 EUR in Rechnung gestellt.

Ford selbst meint, dass man wiederholt 'abschließend' darauf hinweist, dass es keine Rechtsgrundlage für eine Kostenübernahme gibt.

Super Service! kann ich da nur sagen.

Ich bin noch an dem Thema dran und werde auch über Verbraucherzentrale etc. nochmal auf eine Regulierung drängen.

Wir sind uns sicher alle einig, dass ein solches Problem auftreten kann.

Nur sollte ich doch dann meinem Kunden schnell und unbürokratisch in diesem 'Ausnahmefall' helfen anstelle ihn als Kunden für die Zukunft zu verlieren.

Wer bezahlt hier eigentlich wem die Brötchen?

Beste Grüße an alle und

vor allem drücke ich all denen die Daumen, von denen ich inzwischen gehört habe, dass sie diesen Sensor ebenfalls benötigen und noch keinen haben.

Ich war/bin also kein Einzelfall.

am 9. April 2010 um 12:26

Hab gerade einen Anruf bekommen.

Ford kann in ganz Europa anscheinend keinen Sensor auftreiben.

Werd jetzt wohl zum Anwalt gehen und zur Presse Kontakt

aufnehmen.

Mann hört sich.

am 9. April 2010 um 12:31

Tja, leider bekommt - wie in deinem Fall - dann die FORD-Werkstatt deinen aufgestauten Arger direkt ab, weil der Konzern FORD nicht in der Lage ist eine konstante Ersatzteilversorgung/-bevorratungshaltung für ihre Modelle zu gewährleisten. Die Schlipps-Typen von Ford die das zu verantworten haben sitzen leider weit weg von der Basis in ihrem Elfenbeinturm und machen einen auf "nicht zuständig", wie man ja explizit in deren Antwortschreiben auf deíne Mail hier im Forum lesen konnte.

Würde trotz der nur durch reines Glück gefundenen Lösung

Zitat:

Das Ersatzteil habe ich jetzt über eine Berliner Werkstatt bekommen, die meinen offenen Brief gelesen hat und wohl noch einen Sensor hatte, der nicht im EDV-System für andere sichtbar war ;-)

 

... erwägen deinen Fall an die Medien zu bringen, damit später andere Kunden denen ähnliches passiert nicht auch wieder im Regen stehen, sondern einen Präzidenzfall ranziehen könnten. Die "Berliner Werkstatt" dürfte ja kaum noch mehr dieser "nicht im EDV-System für andere sichtbaren" Teile haben, um künftig alle damit zu versorgen. Was hättest du gemacht, wenn dieser Zufallsfund nicht aufgetaucht wäre? Denke da sollte FORD sich mal zu einer kulanteren Lösung durchringen bei künftigen ähnlich gelagerten Fällen. Man hat ja bei Toyota gesehen wie schnell das Image Kratzer bekommen kann, wenn Medien Mißstände bei einem Autobauer anklagen. Also bei mir hat sich jedenfalls schon durch deinen Fall ein negatives Mosaiksteinchen hinzugesellt bzgl. der Meinung zu FORD. Fahre selber schon länger FORD. Aber wenn ich noch öfter solche Böcke lesen muß die FORD schießt, dann könnte mich das davon abhalten beim nächsten Mal wieder einen FORD zu kaufen. Da können die sich ruhig einen Wolf werben mit bunten Anzeigen und TV Spots. Für mich zählen die eigenen Erfahrungen und die anderer Nutzer aus dem realen Leben mehr als jede Werbe-Scheinwelt.

Das schlimme ist ja, dass andere Hersteller den gleichen Murks machen.

Mein Bürokollege hat einen 75 PS Golf, nach 40.000 Km war der Motor hin, Kulanz obwohl alle Inspektionen auch die Wartungen rechtzeitig gemacht wurden... = 0 Euro von VW. Er hat mehrmals an VW geschrieben und alles abgelehnt... Kosten waren in etwa 3000 €uro.

Mein Vater, vor ca 20 Jahren ging an seinem Vetra A das Steuergerät kaupt, Kulanz = 0 (1 Monat außerhalb der Garantie) und auch das Gerät war 3 Wochen nicht Lieferbar, da zuviele von der Sorte kaput gingen... Nach langen, sehr langem hin und her hat Opel nachher doch das Gerät übernommen und der Händler den Einbau etc.

Oder aber auch hier im Forum bei vielen anderen Herstellern... da tun sich ebenfalls sehr große Missstände auf...

Themenstarteram 11. April 2010 um 16:52

Ich bleibe an der Presse dran.

Ich kann allen nur empfehlen, mit möglichst viel Öffentlichkeit Druck zu machen. Sonst tut sich wohl nichts.

Mein Schreiben im Verteiler an diverse Ford-Werkstätten hat mir zwar nicht nur Symphatie aber eben auch einen Sensor eingebracht.

Nebenbei gab's viele 'mitfühlende' Stimmen und auch das hilft für die eigene Moral.

Also hast Du dann selber noch das E Teil besorgt? Dass ist ja noch schlimmer... also Ford, die Tun was...

Zitat:

Original geschrieben von Stuppel63

Zum aktuellen Status:

...

Fehlerursache ist übrigends nicht der Sensor als solcher, sondern das Flachbandkabel daran. Dieses war seitlich durchgescheuert - wohl ein Fehler beim Einbau - so die Aussage meiner Werkstatt. Sollte nun nicht mehr passieren, denn man hat darauf speziell geachtet.

...

Was ich aber bei dieser Fehlerursache nicht verstehe:

Wieso ist die Werkstatt nicht in der Lage bei einem durchgescheuerten Kabel zu improvisieren?

Bevor ich ein Fahrzeug wochenlang unrepariert liegen lasse, könnte man das Kabel auch durch ein nicht originales ersetzen.

Aber wahrscheinlich hat die Werkstatt da Angst, die Gewährleistung dafür zu übernehmen.

Da müßte der Fahrzeugbesitzer halt der Werkstatt entgegenkommen und ihn schriftlich aus der Gewähleistungspflicht entlassen. Wäre sicher besser, als sich wochenlang mit dem Thema rumzuärgern und für einen (schlechten) Leihwagen 400€ zu sahlen. Mit dem Geld könnte man das Kabel noch mindestens 1 mal austauschen lassen. Wobei sich in der Praxis zeigt, daß solche Improvisorien länger leben als der Rest drumherum.

am 26. April 2010 um 9:04

Ford ist ein Massenhersteller dem es nur geht seine Waren loszuwerden. Service kennt Ford leider nicht.

Ford wird erst dann was ändern, wenn sie nicht mehr genügend Autos absetzen. Deswegen werde ich meine Konsequenzen daraus ziehen.

Leider traurige Warheit ist nunmal das 3/4 aller heute "ausgebildeten" Mechaniker in ALLEN Marken ... nurnoch Teiletauscher sind. Die wenigsten können noch was selbst ohne das ihnen der Laptop sagt welches Teil wie und wo kaputt ist.

Durfte auch schon zig mal durch die Stadt fahren nur weil Ford nichts mit meinem Motorkennbuchstaben anzufangen weiß OHNE FIN ... schon traurig das das System so "dumm" verbessert wurde.

 

Wäre deine Werkstatt auch nur halb so Klug gewesen hätte man sich notfalls an befreundete Elektriker or Whatever ( jeder hat doch irgendwem im Freundeskreis der irgendwas drauf hat ) wenden können und sagen: Hömma wir haben da nen Problem ... kannst du uns evtl mal das Kabel umlöten !?

Keine Ahnung wie viel Litzen dort im Flachbandkabel sind, notfalls dauerts halt mal über ne Stunde bis alles um / neu verlötet ist. Mir ginge es als Werkstattleiter darum das ich dem Kunden möglichst schnell seinen PKW wieder übgergebe könnte. Fahrtauglich versteht sich!

Leider sind viele Werktstätten nurnoch darauf aus den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen! Zumal ich es bei einem NEUWAGEN nicht verstehen kann das keine Teile Lieferbar sind !? OK selbst wenn der Hersteller dieser Teile Pleite zu schein scheint, herje dann soll sich die Forschungs und Entwicklungsabteilung was neues einfallen lassen; die wissen doch nicht erst seid der "ersten" Panne das es keine Teile mehr gibt !?

 

Echt traurig was Ford da abgeliefert hat, hoffe man liest oder sieht sowas mal in den Medien! Über Toyotas Gaspedal Geschichte hab ich herzlichst gelacht; aber auch da sind die Kunden so behaupte ich mal; einfach zu blöd die Karre runterzubremsen durch abwürgen oder den Schlüssel zu drehen ( nicht ziehen ) ... wenn die Bude noch nen Schlüssel hat ... nen Auto bekommt man immer zum Stehen, notfalls durch Selbstzerstörung an der Leitplanke ;)

Hallo und moin an die Ford Fahrer mit CVT-Problemen

bitte nicht auf die suFu verweisen, ich habe leider nix gefunden, das zu meiner Frage passt.

Ich besitze einen Focus MK2 1.6 TDCI CVT Automatik.

Heutiger Stand am Tacho 99999Km. Gestern lief alles ganz normal, wie gewohnt, heute leider nicht mehr. Starten, Bremse treten, Wählhebel auf "D" oder "R" und es passiert nichts. Es ist zu bemerken, dass das Getriebe einkuppelt, es entsteht aber kein Kraftschluss. So als ob die Kupplung nicht schließen würde. Fahren ist so leider nicht möglich. Auch nicht mit sehr hohen Drehzahlen.

Hatte schon mal jemand von euch dieses Phänomen/Problem?

Vielleicht könnt ihr mir einen Tip geben, vielleicht auch einen Hinweis welcher Fehler sich durch den defekten Sensor, wie im Thread beschrieben, gezeigt hat.

Danke im Voraus für Eure Hilfe

Bert

aus dem trüben Baden bei Wien

am 9. März 2014 um 13:55

Ja, Ja Ford

Ist es noch ein Deutsches Marken Produkt ?

Oder finanziert es sich über die Reparaturen?

Ich kann nur schmunzeln über das was ich hier lese, habe ich doch so eigene Erfahrungen mit Ford.

Ford Mondeo 6 X Kabelbruch im Motorraum und nichts von Ford Mobilitätzgarantie ( Abschleppen und das auf eigene kosten heist das!

Kabelbaum schadhaft na und bis die Garantie abgelaufen war hat er doch gehalten!

Urlaubsunterbrechung wegen fehlerhafter reparatur des Kabelbaumes na und neben dem Urlaub mal so350 ,- Euro für Leihwagen 306,- Euro reparatur des Kabelbaumes.

Na und was kann Ford dafür.

Jetzt hab ich für 1100,- Euro einen neuen Kabelbaum einbauen lassen ,weil es zum 6 mal gebrochen war und ich auf die Frage was, wen der Motor auf der Autobahn ausfalen würde beim Überholen und ich verunglücke wer kommt dann auf?

Kein Kommentar!

Danke Ford, das ist Deutsche Wertarbeit das ist Kundenfreundlich !!!

-Jede Werkstatt kante dises Problem Ford hat sogar Reparatursätze für diese Fälle rausgegeben aber das Problem ist Ford nicht bekannt? Wie bitte?

Danke

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Offener Brief an den Vorstandsvorsitzenden der Ford-Werke Köln