ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Ölfarbe nach 15.000km "rehbraun-karamell"

Ölfarbe nach 15.000km "rehbraun-karamell"

Themenstarteram 22. März 2010 um 13:54

Stellvertretend die Frage, ob ein Öl nach 15.000km noch rehbraun bis karamellfarben sein sollte.

Getestet durch "Sichtkontrolle" am Ölmessstab.

Motor: 1,6 SR AEH

 

Spricht die ausbleibende dunkle Verfärbung (wie ich sie in meinem 1,6 AEE schon nach 500-1000km feststellen kann) für eine:

1. saubere Verbrennung und ein sauberes Motorinnenleben ohne Ablagerungen

oder

2. für eine mangelnde Reinigungsleistung des Öls bzw. eine schlechte Fähigkeit Feststoffteilchen in der Schwebe zu halten?

 

 

War oder ist die Verfärbung des Öls als Qualitätsmerkmal überhaupt anzusehen?

Oder hat die Verfärbung eger mit dem Motor zu tun?

 

Grüße

i.A. gromi

Beste Antwort im Thema

Das Öl verfärbt sich wegen Schmutzeintrag.

Eine Ölgüteprüfung anhand der Farbe ist nicht möglich, den wie das Additivpaket wirklich aussieht weist du dardurch nicht. Sonst müsste die Diesel Motoren echt Probleme haben.

Ich würde mich an deiner stelle eher fragen was für ein Öl wird aktuell verwendet mit welchen Freigaben und was wurde die Jahre darvor verwendet.

Im zweifel wechselt du einfach mal auf ein Öl das für gute Reinigungswirklung bekannt sind. Wenn das sich schneller verfärbt weißt du was sache ist. Bleibt es genauso hell ist der Motor sauber. Versuch mal über die EInfüllöffnung in den Motor zu blicken, sind dort Ablagerungen zu erkennen? Wenn ja dann ist das Öl wohl nicht das beste, wenn nein kann sein das der Motor sauber ist.

Nach 15km gehört das Öl eh gewechselt, von d.h. versuch macht klug.

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Das Öl verfärbt sich wegen Schmutzeintrag.

Eine Ölgüteprüfung anhand der Farbe ist nicht möglich, den wie das Additivpaket wirklich aussieht weist du dardurch nicht. Sonst müsste die Diesel Motoren echt Probleme haben.

Ich würde mich an deiner stelle eher fragen was für ein Öl wird aktuell verwendet mit welchen Freigaben und was wurde die Jahre darvor verwendet.

Im zweifel wechselt du einfach mal auf ein Öl das für gute Reinigungswirklung bekannt sind. Wenn das sich schneller verfärbt weißt du was sache ist. Bleibt es genauso hell ist der Motor sauber. Versuch mal über die EInfüllöffnung in den Motor zu blicken, sind dort Ablagerungen zu erkennen? Wenn ja dann ist das Öl wohl nicht das beste, wenn nein kann sein das der Motor sauber ist.

Nach 15km gehört das Öl eh gewechselt, von d.h. versuch macht klug.

Themenstarteram 22. März 2010 um 17:54

Der Ölwechsel steht an in sehr naher Zukunft, das ist korrekt!

Leider kann man beim AEH so garnicht irgendwie duch die Einfüllöffnung schauen, das ist nur ein dunkles Rohr, weil da bis zum Ventildeckel ein gewisser Weg überbrückt wird.

Siehe Bild... (Bild stammt von einem Fred hier aus motor-talk.de; ist nicht original meiner, aber so sieht er aus)

Kurios an diesem Öl ist, dass es wohl die Gummidichtung im Öldeckel angegriffen hat. Diese ist an drei Stellen wie aufgedunsen und körnig krümelig!

Wenn ich den Bereich des Einfüllrohres mit Stoff auswische, dann habe ich rotbräunliche Ablagerungen am Stoff hängen.

Mir ist nicht bekannt welches Öl eingefüllt ist. Sind auch keine Schildchen im Motorraum oder im Einstiegsbereich der Fahrertür.

Welche Öle sind denn solche die gut reinigen???

Solche die ACEA A3 erfüllen?

Ich müsste ja auch die VW-Normen einhalten (VW-500 00 bzw. VW-501 01)

Kannst du was empfehlen?

Die ACEA Normen sagen wenig über das Reinigungsvermögen aus.

Der absolute Preisbrecher gibt es im Praktiker Baumarkt und heißt HighStar 5w40, ist ein HC-Öl was ganz gut reinigt, kostet so 16€ für 5l.

Hat die VW 50200 und 50500, deine Norm 50000 ist ja schon ein alter Hut. Wenn du im Link siehst ist die 50200 für Benziner im erschwerten Einsatz.

http://www.dkm-mietwerkstatt.de/tipps/%C3%96lspezifikationen.pdf

Das Mobil1 0w40 reinigt auch sehr gut, ist aber etwas teurer. Ich würde den Kauf im Internet empfehlen, da sparst du 50%.

Noch ein Link in dem dir die Performance von den Ölnormen vergleichen kannst:

http://sas-origin.onstreammedia.com/.../index.html

Da wirst du deutlich sehen wie schlecht ein 50000 Öl ist.

Wen das Öl Dichtungen angreift gehört es schnellsten gewechselt, nicht das dar ein Rennsportöl drin ist auf Esterbasis, das greift Dichtungen an, das Schmutztragevermögen ist auch nicht besonders gut. Den Rennöle werden nach jedem Einsatz ersetzt, müssen also selten mehr wie 1000km aushalten.

Themenstarteram 22. März 2010 um 19:31

Hallo,

das wird ja ein schöner Dialog mit uns beiden hier ;)

 

Leider gibt es keinen Praktiker bei mir in der Nähe. Deswegen beziehe ich übers Internet für sagenhafte 3,30€ pro Liter das HIGH PERFORMER 5W-40 (ich auch ein HC-Öl) von Delticom, welche mir schriftlich versichern, dass dieses Öl von einer deutschen Raffinerie als Erstraffinat ausgeliefert und nur unter deren Hausmarke so günstig verkauft wird (man munkelt es könnte Öl von ARAL sein).

Hast du Erfahrungen mit diesem Öl?

Freigabe: Opel GM-LL-B-025, BMW LL 98, API CF, API EC, MB 229.3, VW 502.00, ACEA B4-04, API SM, VW 505.00, ACEA B3, ACEA A3

 

Gott sei dank ist nur die Dichtung am Öldeckel angegriffen, zumindest ist der Motor auch mit seinen 120.000km noch staubtrocken von außen um dir Dichtungen *dreimalaufholzklopf*.

Im Service-Heft sind alle Inspektionen durch einen Meisterbetrieb abgestempelt, die Glaubwürdigkeit ist NICHT anzuzweifeln! Die werden da bestimmt kein RACING-Öl reingekippt haben.

Müsste man mal vor dem nächsten Service rückwirkend fragen und sich die Sorte auf der Rechnung vermerken lassen...

Nein mit dem Performer hab ich keine Erfahrungen.

Allerdings sind das keine Freigaben sonder nur erfüllt. Das bedeutet der Hersteller glaubt das er diese Freigaben schaffen würde, aber spart sich das ganze und verkauft es billiger.

http://www.high-performer.de/produktinfo_5W40.html Bei Ebay behaupten sie was anderes, schreiben aber für Schreibfehler und Übertragungsfehler keine Haftung. Ein Schelm wer böses denkt.

Über Erstraffinat mach dir keine Gedanken, das sind alle Motorenöl in Deutschland

Was du noch nehmen könntest mit Freigaben(unter anderen Namen) ist Pennasol. die habena uch Preisgünstige Öle. Die gibt/gab es auch unter dem Namen Motorgold bzw sind die freigeben unter den Namen Mitan.

Zitat:

Ich hatte zwei längere Telefongespräche mit Mitan, deren Inhalt ich aber nicht belegen kann (und will). Seit diesem Gespräch verfülle ich das Öl selber.

 

Fakt ist: es handelt sich um echte Herstellerfreigaben und auch Pennasol beruft sich auf die Herstellerfreigaben von Mitan (unter anderem Namen freigegeben).

 

Mit dem Pennasol Öl identisch - das sieht man an den Daten. Mehr kann ich hier nicht belegen. Kleiner Tip: neben dem 0W-40 auch das 0W-30 anschauen und nach Herstellerfreigaben-Gleichheiten suchen.

 

MRD vertreibt hier KEIN Motoröl auf Basis von Zweitraffinaten - die unter dem Namen Pennasol (oder auch z.B. Motorgold) sind allesamt Erstraffinate und werden zugekauft.

Wenn du wissen willst woher das Performer kommt musst dir mal von verlgeichbaren Ölen die Datenblätter anschauen und vergleichen. Wenn sie die gleichen Daten haben weißt du woher es kommt ;)

PS. Lieber ein Dialog als ein Monolog ;)

Themenstarteram 23. März 2010 um 11:26

Ich will mich ja jetzt nicht darüber streiten, ob das "FREIGEBEN" ist ("unter anderer Bezeichnung freigegeben" steht auf der Internetseite autoteile-meile.de ) oder ob das Öl nur irgendwelche Normen "ERFÜLLT".

Das Öl ist mir seit 45.000km in meinem Auto noch nicht negativ aufgefallen...hätte ich einen Neuwagen, würde ich wohl eher auf die "FREIGABE" unter dem gleichen Namen achten, aber selbst dann würde ich das billigste Öl einfüllen.

Das mit den Datenblättern vergleichen müsste ich mal machen, wenn ich Zeit habe.

Nach den anderen von dir vorgeschlagenen Ölen muss ich mich mal in Internet umschaun und wenn die mit Versand mit dem High Performer mithalten können, oder gar günstger sind, dann schlag ich zu.

Oder gibts die evtl auch im Baumarkt oder so?

Greift nicht das Blowby Gummi an statt Öl?

Glaube nicht dass ÖL Gummidichtungen angreifen kann.

Ich kauf kein öl im Baumarkt, weil das entweder zu lange steht oder zu teuer ist im vergleich zum Netzpreisen. Das einzigste gute und billige hab ich ja schon genannt. Andere sollen auch bei Laufland oder anderen Ketten gutes billiges Öl kaufen, sind dann meist auch unter anderen Namen freigeben.

Die frage ist halt nur ob die Freigeben wirklich erfüllt werden, bei Fragen unter anderem Namem kannst dir da sicher sein. Das der Motor aber eh nur die uralt VW Norm braucht wird er auch mit dem Performer zurecht komme.

Kannst dir ja auch eine Motorspülung machen mit Motor-Clean oder ähnlichen.

Öl kann auch Dichtungen angreifen wen es auf Esterbasis Aufgebaut ist wie Rennsportöle. Wenn das BlowBye Dichtungen zerlegt dann haben die Hersteller bei der Materialauswahl geschlafen. Die Meisten Kurbewellengehäußeentlüftungen sind ja Gummischläuche.

Abgesehen vom neuen Fiat 500/Ford Ka wo der schon nach kurzen Defekt geht, halten die eigentlich ein Autoleben lang

Kurze Zwischenfrage: Warum auf ein HC-Öl wechseln, wenn's um Reinigungswirkung geht? Ist doch Wahnsinn!

Kurze Empfehlung: Die Frage, ob eher der Motor sauber oder eher das Öl schlecht ist, kann eine Beigabe eines Reinigungsadditivs kurz (ca. 200km) vor dem Ölwechsel viel besser anzeigen. Ich würde einfach die "Öl-Schlamm-Spülung" von LM nach Vorschrift einsetzen und beobachten...

Grüße,

Sebastian.

Ich wüßte nicht was an einem HC-Öl Wahnsinn ist? Manche Hersteller fahren damit 30tkm in 2Jahren. Wenn er aus Preislichengründen kein PAO fahren will ist das seine sache. Reine PAO-Öl sterbe eh aus.

Mineralisch sind schon lang nicht mehr auf der Höhe, genauso wie die Öl-Schlammspülung von LM, die ist aus der Zeit der Mineralischen Öle, so 1970 bis 1980 Jahre waren doch die Jahre des Schwarzschlamms. In den 80 war ja der Schwarzschlamm Skandal mit den Ölen aus GB die nicht für Magermix-Motoren und BAB V-Max ausgelegt waren.

Wenn überhaupt würde ich nur eine Motorspülung im Stand machen. Die heutigen Motoren haben eher Probleme mit Lackartigen verkrustungen und verkokungen, die sich aber durch gute Öl und einheilten der Wechselintervalle entfernen lasssen, dauert aber ein paar ÖW.

Mir ging's um die Beantwortung der eingangs gestellten Frage, ob die Ölfärbung normal ist, oder eben nicht...

Dies läßt sich mit der Ölschlammspülung sehr viel besser beantworten als mit Motor Clean, denn nach einer Spülung mit z.B. Motor Clean im Stand ist das Öl garantiert verfärbt, ein Rückschluß auf die Qualität des derzeit eingefüllten Öls ist dann nicht mehr möglich.

Nochmal: Es ging mir nicht um die Reinigung des Motors, sondern um die Beantwortung der Frage...

am 25. März 2010 um 14:36

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Die ACEA Normen sagen wenig über das Reinigungsvermögen aus.

Der absolute Preisbrecher gibt es im Praktiker Baumarkt und heißt HighStar 5w40, ist ein HC-Öl was ganz gut reinigt, kostet so 16€ für 5l.

Hat die VW 50200 und 50500, deine Norm 50000 ist ja schon ein alter Hut. Wenn du im Link siehst ist die 50200 für Benziner im erschwerten Einsatz.

http://www.dkm-mietwerkstatt.de/tipps/%C3%96lspezifikationen.pdf

Das Mobil1 0w40 reinigt auch sehr gut, ist aber etwas teurer. Ich würde den Kauf im Internet empfehlen, da sparst du 50%.

Noch ein Link in dem dir die Performance von den Ölnormen vergleichen kannst:

http://sas-origin.onstreammedia.com/.../index.html

Da wirst du deutlich sehen wie schlecht ein 50000 Öl ist.

Wen das Öl Dichtungen angreift gehört es schnellsten gewechselt, nicht das dar ein Rennsportöl drin ist auf Esterbasis, das greift Dichtungen an, das Schmutztragevermögen ist auch nicht besonders gut. Den Rennöle werden nach jedem Einsatz ersetzt, müssen also selten mehr wie 1000km aushalten.

....das sehe ich ganz ähnlich wie PROVIDER:

- OIL, Praktiker HIGH STAR - bekannt günstig - gut.

- OIL, über ebay z.Z. aktuell 'info@gute-preise24.de'=shell, gut+billig

-OIL, " " mobil1, 0-40, ich bezahlte 1kart/10 ltr ds=92,00eur

wenn manns also selber macht - weiss man was drin ist,

und man hat mir nicht die letzten 5ltr von einem im hof

stehenden fass reingefüllt, welches dort sommer wie winter

vor sich hin dümpelt.

...:eek:versuche doch mal einer werke nachzuweisen, dass der

motorschaden an einem 'SOLCHER ART GELAGERTEN ÖL LAG!!:cool:

lieben gruss an euch alle,

claudius

Das Öl am Messtab beim Benziner sieht "rehbraun-Karamell" Farben aus. Sehe ich nicht als ungewöhnlich an.

Wenn es abgelassen wird oder abgesaugt, dann ist das, was man in grösserer Menge sieht: schwarz.

Habe schon einige Ölwechsel an neuen Autos gemacht nach der Einfahrzeit. Letzterer bei 1 800 km, Öl sah am Messtab noch seeehr sauber aus.

Beim ablassen...war es schwarz. Nicht dunkelschwarz aber undurchsichtig.

Ich würde jetzt auch das Öl wechseln und dann minimum ein Mal im Jahr.

Themenstarteram 28. März 2010 um 15:23

Wie gesagt, habe ich an diesem Benziner das zum ersten Mal gesehen, dass das Öl am Messstab so hell ist.

An anderen Motoren, auch Benziner, habe ich bisher immer dunkleres - wenn nicht gar schwarzes - Öl am Messstab gehabt.

Auch nach dem Abstreifen des Öls an einem weißen Tuch hat sich dies im diekten Vergleich bestätigt.

Wenn es mir möglich ist, werde ich mir das abgelassene Öl der Motoren mal im Vergleich ansehn.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Ölfarbe nach 15.000km "rehbraun-karamell"