ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Nordkap - war schon mal jemand da?

Nordkap - war schon mal jemand da?

Themenstarteram 31. Januar 2006 um 23:01

Hi zusammen

Nach meinem letzen Besuch hier ist schon einige Zeit vergangen.

Hier hat sich viel verändert. Ich habe immer wieder mal reingeschaut, kam aber nicht dazu, was zu schreiben.

Meine Frage: war schon mal Jemand von euch mit dem Motorrad am Nordkap?

Würde mich über einige Antworten freuen, denn ich habe vor im Juni mal hoch zu ballern.

110 km/h

Beste Antwort im Thema
am 2. Februar 2006 um 16:14

Nordkap

 

Bin im letzten"Sommer" auf dem Weg da hoch gewesen.Leider hat mir das Wetter einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht.

Also gute Regensachen mitnehmen,warme Sachen auch,hatte in Alta und Umgebung gerade mal +3Grad viel Wasser von oben und jede Menge Wind.

Übernachtung in Jugendherbergen war auch kein Problem (Mitgliedschaft im JH-Verband empfohlen)

Sprit kostet zwischen 1,38€ bis 1,58€

!! Unbedingt neue Reifen für den Trip aufziehen,da der Asphalt in Skandinavien rauer als bei uns ist.!! Und Reifen da oben eine ganze Stange kosten. Eintritt und Parkplatzgebühr,sowie Maut am Nordkap sind auch noch einzuplanen(50-60€)

Solltest du in Oslo oder Trondheim die Autobahn benutzen brauchst du mit dem Moped nix bezahlen :-),Autos schon.

Nutze die Videospur zum durchrauschen.Apropos durschrauschen,stationäre Radarfallen werden angekündigt mit großen Schildern,ansonsten immer schön piano sonst wird's teuer.Apropos Lebensmittel,die haben auch so einige Discounter außerdem gibts da auch Lidl und Plus,wenn du genügsam lebst halten sich die Kosten in Grenzen.

Natürlich mußt du auf der Fahrt auch noch einige Maut bzw. Fährgebüren einplanen,diese belaufen sich so auf 5€- 10€.Eine Geldkarte ist auch zu empfehlen damit man auch Tankstellen nutzen kann die über einen Kartenterminal verfügen,denn nicht alle Tanken sind rund um die Uhr auf bzw besetzt und dann machts die Karte einfacher.Falls du noch was wissen willst,Route die ich gefahren bin oder so stell mal deine Addi ein.

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Hallöchen!

Ich selbst war zwar noch nicht in diesen Gefilden, aber ein Freund von mir hat mal einen Wohnmobil-Trip gemacht zum Nordkap.

Was er so erzählt hat, scheinen da oben doch einige Motorräder unterwegs zu sein im Sommer. Die Straßen sind allermeistens geräumt, die Biker sahen aber (verständlicherweise) wie Michelinmännchen aus :)

Wild Camping war bei ihnen auch kein Problem, man muss nur außerhalb der Sichtweite von Häusern sein.

Was teuer war da oben ist Benzin und Alkohol, Lebensmittel hatten sie selbst dabei oder habens frisch ausm See geholt.

Hoffe, ich konnte schon mal a bisserl helfen :)

MfG

Maltimedic

am 2. Februar 2006 um 16:14

Nordkap

 

Bin im letzten"Sommer" auf dem Weg da hoch gewesen.Leider hat mir das Wetter einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht.

Also gute Regensachen mitnehmen,warme Sachen auch,hatte in Alta und Umgebung gerade mal +3Grad viel Wasser von oben und jede Menge Wind.

Übernachtung in Jugendherbergen war auch kein Problem (Mitgliedschaft im JH-Verband empfohlen)

Sprit kostet zwischen 1,38€ bis 1,58€

!! Unbedingt neue Reifen für den Trip aufziehen,da der Asphalt in Skandinavien rauer als bei uns ist.!! Und Reifen da oben eine ganze Stange kosten. Eintritt und Parkplatzgebühr,sowie Maut am Nordkap sind auch noch einzuplanen(50-60€)

Solltest du in Oslo oder Trondheim die Autobahn benutzen brauchst du mit dem Moped nix bezahlen :-),Autos schon.

Nutze die Videospur zum durchrauschen.Apropos durschrauschen,stationäre Radarfallen werden angekündigt mit großen Schildern,ansonsten immer schön piano sonst wird's teuer.Apropos Lebensmittel,die haben auch so einige Discounter außerdem gibts da auch Lidl und Plus,wenn du genügsam lebst halten sich die Kosten in Grenzen.

Natürlich mußt du auf der Fahrt auch noch einige Maut bzw. Fährgebüren einplanen,diese belaufen sich so auf 5€- 10€.Eine Geldkarte ist auch zu empfehlen damit man auch Tankstellen nutzen kann die über einen Kartenterminal verfügen,denn nicht alle Tanken sind rund um die Uhr auf bzw besetzt und dann machts die Karte einfacher.Falls du noch was wissen willst,Route die ich gefahren bin oder so stell mal deine Addi ein.

am 3. Februar 2006 um 21:56

Vor allem: genug Zeit einkalkulieren! Die Strecke fährt man nicht "mal eben so" auf einer Backe ab. Die Streckenführung und der Straßenzustand ist nicht zu vergleichen mit hiesigen Verhältnissen. Diejenigen, die erst auf der Reise feststellen, daß die Zeit nicht reicht, verzichten dann entweder auf den Landschaftsgenuß mit den eigentlich unerläßlichen Stopps zum Fotografieren, Genießen etc. und ballern verbissen stumpf hoch zum Kapp, oder sie erreichen das Nordkapp gar nicht erst.

Wenn Du ein Drittel der eigentlich veranschlagten Fahrzeit draufschlägst, kannst Du sicher sein, entspannt anzukommen.

Hallo,

ich war 2000 in Schweden und Norwegen, es hat aber aus zeitlichen Gründen nur bis Narvik gereicht. Es war im August, da sind die Temperaturen noch angenehm mild.

Ich habe von anderen gehört, das im Juni öfters Schnee liegt oberhalb von Narvik. Ich würde nicht mit dem Motorrad dorthin fahren!

Die Straßen in Schweden sind gut, Autobahn mautfrei. Es geht durch endlose Wälder auf gut ausgebauten Straßen, wo zwar offiiziell nur 90 oder 110 erlaubt ist, aber nix Kontrollen, jedenfalls nicht nördlich von Stockholm.

In Norwegen ist alles ganz anders. Erstmal hat es geregnet und zweitens sind die Straßen Achterbahn! Viele Kurven, Kuppen und Senken, dazu langsame Wohnmobile usw. Und bei Regen gab es auch Nebel, da kann man kaum noch fahren.

Dazu noch ein paar Fähren, das hält einen immer auf.

Es würde schneller und unkomplizierter gehen, durch Schweden zu fahren, bin täglich etwa 400 km gefahren und dann auf Campingplätzen übernachtet. Alle 200 km kommt eine Stadt oder Tankstelle. Für Norwegen braucht man viel Zeit, sonst lohnt es sich gar nicht.

Ich plane, 2007 nach Norwegen zu fahren. Aber nicht direkt zum Cape North, sondern weiter östlich davon irgendwo anders hin. Warum soll ich den ganzen Touristenrummel mitmachen? Außerdem befindet sich das wahre Nordkap weiter im Osten! Camping mache ich bei Kirkenes, da kann ich mir gleich die russische Grenze ansehen.

Wegen dem Wetter würde ich nicht im Juni fahren. Fahre lieber in den Süden! Sarajevo ist auch eine Reise wert! War letztes Jahr dort und fahre dieses Jahr wieder hin.

Versuche unbedingt, in Zukunft im Sommer Urlaub zu bekommen, den Skandinavien ist dann für Motorradler einfach viel besser! Anfang Juli bis Ende August wären optimal.

Wenn Du mehr Fragen hast, schreibe sie hier rein!

Viele Grüße von

Michael

am 15. Februar 2006 um 13:43

N-Cap

 

Hallo,

ich war 91 bis zu Cap, wir sind Norwegen hoch und Finnland wieder runter und da mit dem Finnjet zurück nach Travemünde.

Seiner Zeits muste man mit der Geschwindigkeit ein bisschen aufpassen, es gab immer so optische Marken auf der Strasse (mitten in der Pampas)die für die Geschwindigkeitsmessung aus der Luft gedacht wahren, da fährst du dann noch zig Kilometer weiter und plötzlich ist, wenn du Glück hast, nur die Knete weg, laut Presse haben sie da auch Motorradfahrer

nach der finaziellen Bestrafung sofort ausgewiesen.

Ansonsten so wie ein Vorschreiber schon gesagt hat, es zieht sich und du fährst halt von der Grünen Botanik in die Graue Steinwüste. Wenn du nicht die Hauptstrasse sondern westlich über die Fjorde fährst mußt du immer genung Klingelgeld und Zeit dabei haben.

Aber es war Schön da.

Gruß

und immer genung Sprit im Tank

Bauerponte

am 3. August 2008 um 12:02

Also ein Freund war diesen Sommer mit dem Motorrad am Nordkap, hier ein paar Facts:

- man sollte von D. aus locker 3 Wochen einrechnen, eher noch länger

- Tagestouren nicht länger als 500 km, die Strecken sind anstrengend

- Sprit und Maut sind sehr teuer, genügend cash mitbringen

- Zelt mitnehmen: entweder wild oder campingplatz, das ist billiger

- Essen im Supermarkt kaufen, Alkohol ist richtig teuer

Infos über das Nordkap selbst findet man zum Beispiel auf http://www.nordkap.org

Zitat:

Original geschrieben von Probefahrten-Blog

Also ein Freund war diesen Sommer mit dem Motorrad am Nordkap, hier ein paar Facts:

- man sollte von D. aus locker 3 Wochen einrechnen, eher noch länger

- Tagestouren nicht länger als 500 km, die Strecken sind anstrengend

- Sprit und Maut sind sehr teuer, genügend cash mitbringen

- Zelt mitnehmen: entweder wild oder campingplatz, das ist billiger

- Essen im Supermarkt kaufen, Alkohol ist richtig teuer

Infos über das Nordkap selbst findet man zum Beispiel auf http://www.nordkap.org

1. 3 Wochen minimum ist ok.

2. tagestouren von 500 km sind nur in Schweden und Finnland machbar. In Norwegen maximal 250 - 300 km bei 80 km/h Begrenzung.

3. Sprit ist Teuer. Maut auf allen Strecken die wir gefahren sind (bis auf den Nordkaptunnel) für Motoräder frei.

4. Wenn man bei 3 Grad und Dauerregen zelten will und am nächsten Tag wieder in die nassen klamotten steigen will, ist zelten die ideale Lösung (ist ja billig).

Wenn man aber mit drei oder vier Leuten unterwegs ist sind die Hütten die es auf fast jedem Campingplatz gibt eine preiswerte und vor allem trockene und warme Alternative.

5. Essen im Supermarkt kaufen ist ok, allerdings sollte man einen kleinen Vorrat mitnehmen wie zum Beispiel verpackten Aufschnitt Tütensuppen und Spirituosen.

Vieleicht findet ihr hier noch ein paar Tips:

http://berndrocholl.de.tl/Nordw.ae.rts-bis-nichts-mehr-geht.htm?...

Die linke Hand zum Gruß

Bernd

Hallo Tobi214,

tolle Tour und super Glück mit dem Wetter.

Viel Spaß bei weiteren Touren.

Die linke Hand zum Gruß

Bernd

Zitat:

Original geschrieben von Transentreiber

Hallo Tobi214,

tolle Tour und super Glück mit dem Wetter.

Viel Spaß bei weiteren Touren.

Die linke Hand zum Gruß

Bernd

Danke

Ja, echt Glück beim Wetter.

War den gleichen Zeitraum da und hatte 4-5 Tage relativ schlechtes Wetter.

Natürlich auch wieder am Nordkap.... (war am 26.7)

Zitat:

Original geschrieben von zhnujm

Ja, echt Glück beim Wetter.

War den gleichen Zeitraum da und hatte 4-5 Tage relativ schlechtes Wetter.

Natürlich auch wieder am Nordkap.... (war am 26.7)

Stimmt, haben sie dort auch gesagt, das dies die ersten Tage waren, an denen es nicht Geregnet, Nebel oder einfach nur bewökt war in 2006 ...

 

also ich möchte nächstes Jahr im Sommer zum Nordkap fahren.

hat jemand mal Tipps was man beachten sollte? abgesehen vom Finanziellen (das wollte ich nur einmal machen).

wie siehts aus mit der Tankstellendichte?

Wann ist denn die beste Zeit?

am 6. September 2011 um 7:30

Hallo Franzmichael129

Ich war dieses Jahr da. Die Tankstellendichte ist ok. Nur haben viele Tankstellen nur noch Automaten zum zahlen. Und diese Automaten haben z.b. keine Luxemburger oder Schweizer Kreditkarten angenommen. Ich hab auch mit Belgiern gesprochen die das gleiche Problem hatten. Also immer versuchen eine Tanke zu finden welche noch mit Personen besetzt sind. In allen grösseren Ortschaften ist das kein Problem.

Für den Rest kannst du z.b. meinen Tourbericht lesen. Du findest ihn unter hier .

Die beste Zeit ist schwer zu sagen da das Wetter nicht immer mitspielt da oben. Ich war im Mai und hatte etwas Regen. Andere die ich kenne waren im Juli und hatten fast nur Regen. Im Sommer würd ich nicht hochfahren da dann die Campingcars die Strassen verstopfen.

MFG

Jerry

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Nordkap - war schon mal jemand da?