ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. ngGewährleistungsfall / Gebrauchtwagenhändler - Wie richtig handeln?

ngGewährleistungsfall / Gebrauchtwagenhändler - Wie richtig handeln?

Themenstarteram 6. August 2019 um 16:46

Hallo Leute,

habe letzte Woche ein Insignia mit 150.000km vom Händler gekauft. Probefahrt lief gut, Auto gekauft.

Zuhause dann das erste mal ein klappern gehört. Nach kurzer Suche das Problem gefunden. Ein Metallteil zwischen Turbo und DPF war locker. Bei der Reparatur ist auch aufgefallen, warum das Ding locker war

-> Das Verbindungsrohr zwischen Turbo und DPF hat zwei Risse.

Da der Mangel zu hoher Wahrscheinlichkeit beim Kauf bereits bestand, und der Händler sowieso in Gewährleistungspflicht ist, möchte ich das ganze über Ihn abwickeln.

Wie muss ich hier vorgehen, was muss ich beachten?

Ich habe bereits mit Ihm telefoniert. Ich soll das Auto vorbeibringen, und er lässt das Teil Schweißen.

Ist das überhaupt zulässig?

Was muss ich machen um mich rechtlich abzusichern?

Hat da jemand schon Erfahrungen?

Vielen Dank!

Angehängt die Bilder vom Schadnen.

DPF Riss 1
DPF Riss 2
Ähnliche Themen
19 Antworten

Schriftlich mit Frist zur Nachbesserung/Reparatur auffordern.

Ob schweißen hier optimal ist möchte ich bezweifeln. Austausch wäre sinnvoller.

Verrätst Du mir die ersten 3 Zahlen der PLZ des Händlers?

Bei Gewährleistung entscheidet aber oft nicht, was sinnvoll ist.

 

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 6. August 2019 um 16:58:16 Uhr:

Schriftlich mit Frist zur Nachbesserung/Reparatur auffordern.

Ob schweißen hier optimal ist möchte ich bezweifeln. Austausch wäre sinnvoller.

Themenstarteram 6. August 2019 um 17:02

Zitat:

@vwpassat99 schrieb am 6. August 2019 um 16:59:16 Uhr:

Verrätst Du mir die ersten 3 Zahlen der PLZ des Händlers?

835

 

Schweißen ist sicherlich nicht Ideal, dass der Händler nicht austauschen will aber Verständlich. Wenn schweißen aber den Mangel behebt, hab ich eh kein Mitspracherecht.

Ich würde ihm jetzt so ein schönes Musterschreiben vom ADAC schicken:

https://www.adac.de/.../maengel-formular-gebrauchtfahrzeug.pdf?...

Evtl. auch von Ihm unterschreiben lassen, Auto stehen lassen, Reparieren und fertig?

Mein Verdacht war falsch (PLZ).

Lass ihn schweißen, wenn das dann später wieder reißt, wovon ich ausgehe, dann hat er seine Gewährleistungspflicht anerkannt und du kannst das, bis zum Ablauf der Gewährleistung, wieder reklamieren.

Moin!

Wenn es kein tragendes Teil der der Karosserie ist, wird das wohl erlaubt sein. Wenn er schweißen kann und vielleicht sogar ein entsprechendes Zertifikat dafür hat, und er fachmännisch arbeiten kann, dann wir das auch nicht wieder an der geschweißten Stelle reißen.

Aber, wie bereits ausgeführt, lass dir das bescheinigen.

G

Themenstarteram 6. August 2019 um 19:06

Zitat:

@hjluecke schrieb am 6. August 2019 um 19:03:23 Uhr:

Moin!

Wenn es kein tragendes Teil der der Karosserie ist, wird das wohl erlaubt sein. Wenn er schweißen kann und vielleicht sogar ein entsprechendes Zertifikat dafür hat, und er fachmännisch arbeiten kann, dann wir das auch nicht wieder an der geschweißten Stelle reißen.

Aber, wie bereits ausgeführt, lass dir das bescheinigen.

G

Wird von ner Werkstatt geschweist, nicht vom Händler selbst. Denke die wissen schon was Sie machen.

Ich werd mir vlt. nen Zusatz für den Kaufvertrag schreiben, dass das repariert wurde. Wird er schon unterschreiben.

Generell hab ich n gutes Verhältnis zu dem Händler, er ist auch sehr zuvorkommend. Daher denke ich das sollte dann reichen.

Und wenn du selbst das Neuteil besorgst? Guck mal was die Kosten sind. Er soll es dann eben einbauen kostenlos.

Themenstarteram 6. August 2019 um 19:53

Zitat:

@Genie21 schrieb am 6. August 2019 um 19:46:43 Uhr:

Und wenn du selbst das Neuteil besorgst? Guck mal was die Kosten sind. Er soll es dann eben einbauen kostenlos.

Das Teil ist fest am DPF, laut TecCom Daten gibts das ums verrecken nicht einzeln.

Würde das Teil sogar zum Großhandel EK bekommen, trotzdem noch 500€ die ich eigentlich nicht zahlen will.

Zitat:

@SirUseless schrieb am 6. August 2019 um 19:53:17 Uhr:

Zitat:

@Genie21 schrieb am 6. August 2019 um 19:46:43 Uhr:

Und wenn du selbst das Neuteil besorgst? Guck mal was die Kosten sind. Er soll es dann eben einbauen kostenlos.

Das Teil ist fest am DPF, laut TecCom Daten gibts das ums verrecken nicht einzeln.

Würde das Teil sogar zum Großhandel EK bekommen, trotzdem noch 500€ die ich eigentlich nicht zahlen will.

Na ja.... Bei 150Tkm ist der DPF sowieso halb durch/runter. €319,- Generalüberholt = wie neu.

https://rover.ebay.com/.../0?...

Hallo,

was darf ich unter "mit hoher Wahrscheinlichkeit" ganz konkret verstehen. Ein Vielleicht o. Eventuell oder ein " mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit?

Auch in einer Woche kann man mit seinem Fahrzeug eine Crossstrecke abfahren und sich alles unten am Auto beschädigen, was da kaputtgehen kann.

Hat der TE wohl eher nicht gemacht, aber er muss Eigenverschulden von Verschleiß und von Gewährleistungsansprüche begründende Mängel trennen.

Verschleiß ist das Eine, Fahrzeugschäden im Sinne der Sachmängelhaftung , das Andere.

Verschleiß von einem Sachmangel zu unterscheiden, ist nicht immer einfach und auch nicht immer logisch nachvollziehbar. Die Abgasanlage (abgesehen von funktionellen Mängeln an Bauteilen, wie Turbolader, Kat, DPF, etc) gilt als Verschleißteil.

Verschleißteil= Haltbarkeit ist geringer als die vom Hersteller festgelegte "Lebenszeit" des Fahrzeuges.

Darunter fällt die H4 -Leuchte, wie der Kupplungsbelag, wie ein Abgasrohr... .

Wenn der Händler die zeitwertgerechte Reparatur anbietet, so würde ich nicht lange diskutieren, denn verpflichtet zur Kostenübernahme ist er keinesfalls!

Wird das (hoffentlich nicht zerbröselnde) Rohr geschweißt, so stellt dies eine sach- und zeitwertgerechte Reparatur dar und ist daher keine Flickschusterei!

Der Händler hat zudem ohnehin die Wahl der Waffen. Wichtig allein ist, dass der Sachmangel behoben worden ist.

Der Käufer hat also keinen Anspruch auf eine bestimmte Form der Mängelbeseitigung, nur auf die Beseitigung.

Gruss vom Asphalthoppler

Zur Info:

https://www.rechtsanwalt-bach.de/.../

Solche Risse entstehen nicht innerhalb einer Woche, daher ist das ganz klar ein Gewährleistungsfall, weil der Schaden bei Fahrzeugübergabe bereits vorhanden war.

Ob ein Schaden nun Verschleiß ist oder nicht, ist wie schon gesagt nicht immer einfach zu unterscheiden. Und wenn die Bremsbeläge in der Gewährleistungszeit abgelaufen sind, würde ich auch nicht auf die Idee kommen, das dem Händler in Rechnung zu stellen.

Aber da der Händler ja nun freiwillig bereit ist den Schaden zu beheben, ist doch alles gut. Wozu jetzt noch irgendwelche Schreiben mit Fristsetzung usw. aufgeben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. ngGewährleistungsfall / Gebrauchtwagenhändler - Wie richtig handeln?