ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Auto ( ca 13.000€ )

Neues Auto ( ca 13.000€ )

Themenstarteram 25. Januar 2019 um 14:23

Hey Leute,

mein Name ist Fabi und das ist mein erster "Beitrag" in diesem Forum.

Ich möchte mir in den nächsten Monaten ein neues Auto kaufen. Nun bin ich mir nicht sicher was es werden soll.

Ein paar Infos die hilfreich sein könnten:

- ich bin 20 Jahre alt

- ich fahre seit 3 Jahren einen Golf 4 75ps

- pro Jahr ca. 11000km

- ich bin zu 90% alleine unterwegs

- der Platz in meinem aktuellen Auto ist komplett ausreichend

Das neue Auto sollte auf jeden Fall mehr als 75ps haben (eher so in Richtung ~200ps).

 

Ich möchte KEIN Automatikgetriebe!

Ich bin theoretisch für alle Automarken offen.

Der Wagen soll das komplette Jahr gefahren werden.

Außerdem wäre einige Features wie z.B. Klimaautomatik, Sitzheizung und Einparkhilfe (hinten) wünschenswert.

Es soll KEIN Kombi werden, sondern eher ein Coupe oder eine Limousine.

Preis: ~13.000€

Wichtig ist mir zudem das Aussehen des Autos. (sowohl der Innenraum, als auch von Außen)

Ich habe mich bereits seit geraumer Zeit auf autoscout24 umgesehen und bin bei zwei Modellen hängen geblieben.

Das wäre zum einen ein Golf VI Gti (211ps), oder ein Audi TT 8J (200ps).

Optisch sagt mir der TT etwas mehr zu, da er etwas sportlicher aussieht, und sich auch etwas sportlicher fahren lassen soll.

Allerdings gefällt mir der Innenraum vom Gti etwas besser. Zudem hat der Gti mehr Platz, falls doch mal mehrere Personen oder Gepäckt mitgenommen werden müssen.

Für welchen würdet ihr euch entscheiden?

Oder gibt es empfehlenswerte Alternativen?

Ich bedanke mich für eure Hilfe & Zeit.

Gruß,

Fabi

Beste Antwort im Thema

Wenn du auch Zuverlässigkeit haben willst, dann solltest du kein Fahrzeug mit EA888 Motor nehmen.

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Wenn du auch Zuverlässigkeit haben willst, dann solltest du kein Fahrzeug mit EA888 Motor nehmen.

Zitat:

@HiImFabz schrieb am 25. Januar 2019 um 14:23:15 Uhr:

Oder gibt es empfehlenswerte Alternativen?

Klar gibt es die.

Schau mal nach einem Hyundai i30 oder Kia Ceed. Beide jeweils mit Turbo.

Optional auch einen Focus Ecoboost. Alle jeweils ab 150PS und mehr.

Beispiel, leider aktuell über dem Budget:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Peugeot RCZ ist richtig cool. Sieht m.e. Sogar besser aus als der TT.

Ansonsten BMW 3er Coupe.

Zitat:

@DSG-Oje schrieb am 26. Januar 2019 um 07:37:52 Uhr:

Zitat:

@HiImFabz schrieb am 25. Januar 2019 um 14:23:15 Uhr:

Oder gibt es empfehlenswerte Alternativen?

Klar gibt es die.

Schau mal nach einem Hyundai i30 oder Kia Ceed. Beide jeweils mit Turbo.

Optional auch einen Focus Ecoboost. Alle jeweils ab 150PS und mehr.

Beispiel, leider aktuell über dem Budget:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Schließe mich den 3 Tipps an. Alle deutlich besser als ein alter Golf 6.

Die drei Tipps kann ich so auch unterstützen! :)

Wie schon gesagt wurde ist weder der Golf VI noch der Audi TT mit dem Motor empfehlenswert, die ganze Baureihe dieser Zeit ist ziemlicher Murks. Tue dir selbst einen gefallen und lass das gut sein. Entweder, du schraubst deine PS Wünsche herunter (das wäre vernünftiger) und kaufst dir einen neueren Wagen mit 120-150PS (von der Steigerung zu den 75PS wirst du auch positiv überrascht sein, oder du kaufst einen älteren Wagen in dem PS Bereich.

Grundsätzlich gut wäre da z.B. ein BMW 125i mit 218PS und dem soliden N52 Motor, der ab 2007 gebaut wurde, schönes Coupé, sehr sportlich, zuverlässig. klar im Unterhalt ein BMW und kein Golf, im Vergleich zum Audi TT nimmt es sich aber nichts. Ist halt am Budget etwas grenzwertig zu realisieren.

Eine Stufe darüber gäbe es noch den BMW 325i, der wurde von 2005-2007 mit dem gleichen N52 Motor wie das das 125i Coupé gebaut, ab 2007 durch den N53 mit Direkteinspritzung ersetzt, dieser hatte zu Beginn einige Schwachstellen, aber auch da müssten die meisten inzwischen gut laufen, die gepflegt wurden (und was ungepflegtes würde ich schon mal nicht kaufen).

Relativ neu wäre der Ford Fiesta ST oder Focus ST, ersterer ist gut realisierbar, geht mit den 180PS richtig ab, weil auch etwas leichter und wurde teilweise sogar mit einem BMW E46 M3 verglichen (da fürs gleiche Geld zu haben, der Fiesta halt neu, der M3 15 Jahre alt). Der Focus ist knapp in dem Budget ab und an zu haben, musst halt schauen, dass er unfallfrei ist und gepflegt wurde. Dann haste einen bombigen Kompakten mit 250PS der im Unterhalt auch nochmal günstiger ist als BMW/Audi/Mercedes.

Opel Astra J GTC, 200PS und damit auch gut Dampf, klar nur 2 Türen, gibts aber auch als Kompakten mit 4/5 Türen (dann heißt er halt nicht GTC), ist ein solides Auto, fährt sich angenehm, klar, ein bisschen schwerer als der Golf/BMW/Audi, dafür im Unterhalt auch wieder eine Klasse darunter.

Mercedes W204 C200 Kompressor mit 184PS, alle größeren Motoren gab es nicht mehr als Schalter seit dem W204. Wäre im Budget, ein solides, modernes Auto, schöne Limousine, klar, selbst als Avantgarde (die sportlichste Linie bei Mercedes) ein wenig zu komfortabel, aber einfach mal solider als Audi/VW/Seat/Skoda.

Hol dir ein BMW z4 e85 mit 3.0 Maschiene M54. Am besten mit M Sitzen....

Geile Optik, geringer verbrauch, günstig zu warten...

Hab ich mir auch geholt für 10 k... BESTE ENTSCHEIDUNG MEINES LEBENS xD !

Bin 23

Moin,

Die entscheidende ERSTE Frage ist - worum geht es? Um Längstdynamik - sprich wie schnell bist du an der Ampel oder auf der Autobahn oder geht es um Querdynamik - sprich wie schnell geht es um die Kurve.

Für erstes sind beide Modelle ganz OK - ungeachtet, dass es stets ein paar technische Punkte gibt, die zu beachten sind. Im Alltag bieten beide die geringsten Einschränkungen mit.

Geht es um Querdynamik halte ich beide für weniger kompetent. Beide sind recht defensiv im Bereich Fahrdynamik abgestimmt, ich finde das ESP regelt auch eher rüde und viel zu früh. Zudem sind beide auf der Bremse eher enttäuschend.

An der Stelle sind so ziemlich alle Hothatches aus Frankreich, alle Minis und die überwiegende Anzahl an Fords und Opels klar vorne.

LG Kester

TT oder Golf 6 GTi? Ganz klar: Opel GTC. ;)

Beispiele: https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Wraum den GTC? "Mehr Auto" für das Geld. Du bekommst mehr geboten als beim TT oder Golf 6 - insbesondere bei deutlich geringerer Laufleistung.

Die Crux: Wenn du unbedingt die Topmotorisierung willst (Link oben) ist das Angebot dünn. 3 Stück, einer davon jedoch mit nur 50'000 km auf der Uhr und sogar mit dem schicken Panoramadach (wenn man es haben will - ansonsten "Vorhang zu" und gut).

Wenn ein paar kW weniger in Frage kommen und dich eventuell auch ein Diesel nicht abschreckt gibt es gleich deutlich mehr Fahrzeuge:

https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Tipp: Auf PDC vorne wie hinten achten. Macht beim Astra J auch bei GTC viel Sinn.

Grüße, Martin

M32... und 200kg zu viel.

Da würde ich eher auf die 3 Tipps von oben zurückgreifen.

Stimmt natürlich... So ein M32 ist viel, viel schlimmer als das was aus dem VW-Konzern kommt. Viel Schlimmer als der 2,5 TDI aus dem A6 beispielsweise... Oder die Anti-Schwapp-Matte, welche Audi in den Tank gelegt hat und die sich dann im Diesel ausgelöst hat. Oder Steuerkettenproblematik. Oder... Ach, egal. Alles keine Probleme im Vergleich von mutmaßlich 1:100'000 M32 das zickt. ;)

Gewicht:

Audi TT 8J -> 1315–1610 kg

Astra J GTC -> 1.437 kg

Stimmt. Der Audi TT ist viel, viel leichter...

Grüße, Martin

Zitat:

@X_FISH schrieb am 30. Januar 2019 um 11:56:27 Uhr:

Stimmt natürlich... So ein M32 ist viel, viel schlimmer als das was aus dem VW-Konzern kommt. Viel Schlimmer als der 2,5 TDI aus dem A6 beispielsweise... Oder die Anti-Schwapp-Matte, welche Audi in den Tank gelegt hat und die sich dann im Diesel ausgelöst hat. Oder Steuerkettenproblematik. Oder... Ach, egal. Alles keine Probleme im Vergleich von mutmaßlich 1:100'000 M32 das zickt. ;)

Ich meinte die 3 Tipps oben. Focus Ecoboost, Kia ceed und Hyundai i30. Zudem hat der 2.5 TDI hier nix zu suchen. Und muss man sich anfällige Sachen schön reden, nur weil andere Konzerne noch anfälligere Sachen bauen? Das M32 hat nun mal eine verhältnismäßig hohe Ausfallrate. Definitiv über 1:100.000 :)

Zitat:

Gewicht:

Audi TT 8J -> 1315–1610 kg

Astra J GTC -> 1.437 kg

Stimmt. Der Audi TT ist viel, viel leichter...

Grüße, Martin

Den TT hab ich wie gesagt 1. nie angesprochen und zweitens vergleichst du komplett falsch.

Entweder du nennst die volle Spanne beim Audi und dann auch beim Astra (1373–1613 kg) oder du suchst das Gewicht von nem vergleichbaren Audi raus. Die 1610 sind dann das Cabrio mit 2.5l R5, DSG und quattro. Deine 1.437kg sind aber ein R4 mit Frontantrieb, Handschaltung und Coupe. Merkste was?

Und dass ein Astra J zu fett ist, ist echt kein Geheimnis.

Zitat:

@rattazong45 schrieb am 30. Januar 2019 um 13:23:27 Uhr:

Ich meinte die 3 Tipps oben. Focus Ecoboost, Kia ceed und Hyundai i30.

Dann sollte man es auch schreiben. und nicht nur meinen Die erste Erwähnung von "zwei Fahrzeugen" war im Posting vom TE: »Das wäre zum einen ein Golf VI Gti (211ps), oder ein Audi TT 8J (200ps)«.

Zitat:

@rattazong45 schrieb am 30. Januar 2019 um 13:23:27 Uhr:

Und muss man sich anfällige Sachen schön reden, nur weil andere Konzerne noch anfälligere Sachen bauen?

Man muss aber nicht automatisch alle Fahrzeuge ausschließen weil sie irgendwann irgendwo irgendwie ein Problem hatten. Ansonsten bleibt nämlich nicht mehr viel übrig. ;)

Zitat:

@rattazong45 schrieb am 30. Januar 2019 um 13:23:27 Uhr:

Das M32 hat nun mal eine verhältnismäßig hohe Ausfallrate. Definitiv über 1:100.000 :)

Opel, Alfa, Fiat, Lancia, Saab, Chevrolet... Alleine bei Opel schon seit dem Z17DTH (Astra H, seit 2007) zu finden, wurde auch noch in Astra K und Mokka verbaut. Also mal eben seit über 10 Jahren im Einsatz und entsprechend häufig durch die Bank bei diversen Herstellern in diversen Modellen verbaut.

Ja, es kann hopps gehen. Muss aber nicht. Wenn doch ist's eben so. Schön das man gebraucht sucht -> dann kann man beim Kauf darauf achten.

Plan B: Beim A20DTH und A20NFT ist das F40 verbaut, nicht das M32. Also einfach gleich zum OPC greifen. Da reicht dann auch die Leistung? ;)

Bezüglich Ford Ecoboost: Da haben sich 1.0 und 1.6 ja nicht gerade mit Ruhm bekleckert... Stichwort Kühlwasserverlust (unbemerkt).

Beispiele:

https://www.motor-talk.de/.../...hlauch-1-6-ecoboost-t5821052.html?...

https://www.motor-talk.de/.../...oboost-150-motorschaden-t5814762.html

https://www.kfz-betrieb.vogel.de/.../

Was natürlich stimmt: Prophylaktisch einen Schlauch zu tauschen (bzw. den Sensor nachzurüsten) ist günstiger als prophylaktisch das Getriebe checken zu lassen.

Zitat:

@rattazong45 schrieb am 30. Januar 2019 um 13:23:27 Uhr:

Und dass ein Astra J zu fett ist, ist echt kein Geheimnis.

Das macht den TT auch nicht schlanker... Wie war das noch gleich? »Und muss man sich anfällige Sachen schön reden, nur weil andere Konzerne noch anfälligere Sachen bauen?«. ;)

Bezüglich Gewicht: 1.437 kg -> 1.4T, richtig. Blöd wenn's in der Opel-Database falsch hinterlegt ist. Also mal eben die Broschüre zum 1.6 mit 147 kW rausgesucht: 1.503 kg. Besser so? Einfach immer nur halb volltanken und nackt fahren. Dann klappt es mit 100 km/h die Hügel hoch und runter definitiv besser. ;)

Der TE soll mal die Fahrzeuge zur Probefahren. blanke Zahlen lassen sich lesen. Was das Popometer sagt (und die Augen) sind eine andere Geschichte. Evtl. ist der GTC wegen der Optik oder der grottigen Übersichtlichkeit sowieso raus. Dann ist auch egal ob das Popometer nackt oder bekleidet ist. ;)

Grüße, Martin

Zitat:

Was natürlich stimmt: Prophylaktisch einen Schlauch zu tauschen (bzw. den Sensor nachzurüsten) ist günstiger als prophylaktisch das Getriebe checken zu lassen.

Und das macht gerade schon einen ziemlich großen Unterschied.

Das Schlauchproblem ist ist mit einer kleinen Sache schnell, dauerhaft und sogar über einen Rückruf behoben. Wie sieht die schnelle, günstige/kostenlose und dauerhafte Lösung bei einem Getriebe aus?

Da hat der Opel die deutlich größere Baustelle.

Zitat:

 

Dann sollte man es auch schreiben. und nicht nur meinen Die erste Erwähnung von "zwei Fahrzeugen" war im Posting vom TE: »Das wäre zum einen ein Golf VI Gti (211ps), oder ein Audi TT 8J (200ps)«.

Ich habe ein paar Posts darüber noch geschrieben, dass ich mich den 3 Tipps anschließen würde. Wenn ich dann sage, dass ich die 3 Tipps immer noch besser finde als den Astra, sollte das für jeden logisch sein.

 

Zitat:

 

Man muss aber nicht automatisch alle Fahrzeuge ausschließen weil sie irgendwann irgendwo irgendwie ein Problem hatten. Ansonsten bleibt nämlich nicht mehr viel übrig. ;)

Man muss aber auch anfällige Sachen nicht kaufen. Dazu zählen z.b. VWs Steuerketten TSIs wie auch das M32 Getriebe, auch wenn die Ausfallrate geringer ist. Trotzdem sind Foren voll von Getriebeschäden beim M32. Es gibt genug zuverlässigere Autos.

 

Zitat:

Das macht den TT auch nicht schlanker... Wie war das noch gleich? »Und muss man sich anfällige Sachen schön reden, nur weil andere Konzerne noch anfälligere Sachen bauen?«. ;)

Bezüglich Gewicht: 1.437 kg -> 1.4T, richtig. Blöd wenn's in der Opel-Database falsch hinterlegt ist. Also mal eben die Broschüre zum 1.6 mit 147 kW rausgesucht: 1.503 kg. Besser so? Einfach immer nur halb volltanken und nackt fahren. Dann klappt es mit 100 km/h die Hügel hoch und runter definitiv besser. ;)

http://www.audi.de/.../0706_ttc_20tfsi_147.pdf

Laut Audi Broschüre, TT 8J 2.0 TFSI, Schalter, 1.260kg.

Und jetzt sag nochmal, dass der Astra mit 1.5t nicht zu schwer ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Auto ( ca 13.000€ )