ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Neuer mit Fragen :)

Neuer mit Fragen :)

Themenstarteram 25. Juni 2005 um 13:49

Hi Leute!

Habe mir von den US Streitkräften ein Auto gekauft.

Ist nicht allzu spektakulär.. ein 1999er Plymouth Breeze 2.0 Vier Zylinder. Aber irgendwie muss man ja mal anfangen, ne? :-) Eigentlich wollte ich ja nen Jeep oder so... aber was solls. Möchte halt mal gucken wie es so läuft mit nem Wagen den es nur paar mal im land gibt. Und mit meinen Golf III ist mir das nicht gelungen :-P

Mache mir jetzt Gedanken über den ganzen weiteren Verlauf und wollte mal fragen, ob da jemand von euch evtl Erfahrung hat.

Heute habe ich die Rechnung bekommen.

Das ganze läuft über Vebeg.de

Also wenn ich das richtig sehe, überweise ich jetzt erstmal die Kohle, die ich für den Wagen geboten habe an Vebeg und dann 10% Einfuhrzoll plus 16% MwSt an das zuständige Zollamt da irgendwo in Bayern...

Dann bekomme ich von beiden irgendwelche Zettel, mit denen ich zum Standort des Wagens cruise und zusehe, wie ich den Wegbekomme.. bin ich soweit richtig???

Dann hoffe ich, dass der Wagen tatsache soweit in ordnung ist und muss ihn dann zulassungsfähig machen.

ABER WIE???

Hat denke ich mal mit dem Tüv zu tun, ne?

Aber was muss ich am wagen verändern und was muss ich denen geben, damit der nen Brief und HU und AU bekommt??

Will natürlich so wenig wie möglich am wagen ändern, da rote Blinker und orange Standlichter numal echt cool sind und kleines Nummernschild erst recht :)

Also, würde mich freuen, wenn ihr mir etwas weiterhelfen könntet! Und was haltet ihr so von Breeze?

Gruß

Tobi

Ähnliche Themen
18 Antworten
am 25. Juni 2005 um 14:54

nun, vorher zu fragen wäre definitiv schlauer gewesen... aber ein paar antworten:

-zoll und steuern musst du bezahlen, das ist richtig. zollbescheinigung aufbewaren, sobnst keine zulassung. title des autos muss auch da sein.

-rote blinker bekommst du bei dem baujahr wohl nicht mehr eingetragen, oranges standlicht sowieso nicht.

-kleine kennzeichen gibt es nur wenn absolut keine möglichkeit da ist ein anderes zu montieren.

-scheinwerfer müssen auf deutsche norm ( H1 / H4 ) umgerüstet werden

-du brauchst ausserdem bei dem baujahr ein abgasgutachten

-ein ebenfalls notwendiges datenblatt gibt es (mit chance) beim tüv augsburg. briefkopien eines baugleichen autos werden kaum noch akzeptiert, können aber hilfreich sein.

viel glück........

Themenstarteram 25. Juni 2005 um 15:26

ach, wenn ich vorher gefragt hätte, wäre mir ja gleich die lust vergangen, darum mache ich das lieber so ;)

Hat man denn ne chance für die eine oder andere sache ne sondergenehmigung zu bekommen?

und was darf ich mir denn unter nem abgasgutachten vorstellen? Mich würde auch mal ganz besonders interessieren, was HU+AU (Gutachten) und Anmeldung so in etwa kosten.

Hat der Wagen eigentlich ne Nebelschlussleuchte, oder lehnen die amies diese wunderbare Erfindung immernoch ab?

Gruß

Tobi

Zeig mal ein Foto...

Andy

Themenstarteram 25. Juni 2005 um 15:34

Hier, der Typ hat ganz viele Bilder vom Auto ;)

http://cgi.ebay.com/.../eBayISAPI.dll?...

Aber meiner ist dunkelblau und hat 2.0 motor, nicht den 2.4

Bei uns in der Schweiz lief der als Chrysler Stratus.

Willkommen im Club!

Andy

Ich muss da unheimlich an nen Chrysler/Dodge Stratus denken :P

edit: da hab ich wohl zu lange für das posten gebraucht... :D

am 25. Juni 2005 um 16:59

Hier in USA wurde dieses Fahrzeug als Plymouth Breeze (mit "welligen" Rücklichtgläsern), Dodge Stratus und Chrysler Cirrus (mehr Chrom) angeboten. GM hatte in Europa bis vor Kurzem ja keinen rechten Marketingplan, darum auch die vielen verschiedenen Kombinationen von Marken und Modellnamen - und alles anders als in USA.

Nachdem es Plymouth ja nicht mehr gibt ist es zwar akademisch, aber auf der "Luxus-Skala" ging es von unten nach oben Plymouth-Dodge-Chrysler, zumindest die letzten 15-20 Jahre.

Wegen Datenblättern kannst du dich auch mal beim TÜV Augsburg melden, die sind dafür zuständig.

Zitat:

Original geschrieben von BS23HOB

GM hatte in Europa bis vor Kurzem ja keinen rechten Marketingplan, darum auch die vielen verschiedenen Kombinationen von Marken und Modellnamen - und alles anders als in USA

GM? Die von Dir aufgeführten Marken/Typen gehören nicht zu GM...

Andy

Themenstarteram 25. Juni 2005 um 18:25

Ne, noch gehören nicht alle marken zu GM :)

ICh hoffe, dass der Umstand, dass der wagen halt mehr oder weniger ein Chrysler ist die sache für mich einfacher gestaltet.

Müsste doch z.B. von denen ein Abgasgutachten bekommen, weil der Motor ist doch 100% ein Chrysler?? Was kostet denn nun eigentlich diese ganze sache mit tüv und zulassen in etwa??????

Gruß

Tobi

am 25. Juni 2005 um 18:37

Zitat:

Original geschrieben von Killerkeks82

Ne, noch gehören nicht alle marken zu GM :)

Zitat:

Original geschrieben von buicklover

Die von Dir aufgeführten Marken/Typen gehören nicht zu GM...

Oh, Mist - erwischt! :eek: Ich litt wohl noch am gestrigen Filmriss, als ich in die Tasten gegriffen habe...sorry, es sollte Chrysler heissen. :rolleyes:

Auch deren Marketingköpfe konnten sich nie recht entscheiden, welche Marken nun auf dem europäischen Markt plaziert werden sollten, und welche nicht. Beispielsweise gab es in USA niemals einen Chrysler Voyager, in D war er aber das Einzige Modell (wenn ich mich recht erinnere). Hier hiessen sie Plymouth Voyager, Dodge Caravan und Chrysler Town & Country. Wäre interessant zu hören wie sie in der Schweiz angeboten wurden.

Themenstarteram 25. Juni 2005 um 18:47

Zitat:

Original geschrieben von BS23HOB

Beispielsweise gab es in USA niemals einen Chrysler Voyager, in D war er aber das Einzige Modell (wenn ich mich recht erinnere). Hier hiessen sie Plymouth Voyager, Dodge Caravan und Chrysler Town & Country.

Cool.. hätte der hier auch den Namen "Chrysler Town & Country" getragen hätte ich mir auch glatt einen gekauft. Hört sich total harmonisch und schön an :)

Kann mir dann so richtig den Voyager vorstellen, wie er mit einer glücklichen Familie aus der Stadt in den goldenen Herbstwald fährt, oder so ähnlich. Und hinten steht dann so in Schreibschrift der Name am Heck...

Gruß

Tobi

am 25. Juni 2005 um 18:51

Zitat:

Original geschrieben von Killerkeks82

...dann so richtig den Voyager vorstellen, wie er mit einer glücklichen Familie in den goldenen Herbstwald fährt, oder so ähnlich. Und hinten steht dann so in Schreibschrift der Name am Heck...

Bist du im Marketing tätig? :p

am 25. Juni 2005 um 19:08

Zitat:

Original geschrieben von Killerkeks82

Müsste doch z.B. von denen ein Abgasgutachten bekommen, weil der Motor ist doch 100% ein Chrysler??

Laut Allpar.com sollte dein 2.0 SOHC Motor mit 132 PS der gleiche sein, welcher auch in Export-PT Cruisers verbaut wurde. Ich kann dir da zwar nicht weiterhelfen, aber eine Chrysler-Werkstatt sollte in der Lage sein, dir über die Motorbezeichnung weiterzuhelfen. Wenn dieser Motor einmal in D angeboten wurde, sollte alles viel einfacher ablaufen.

Themenstarteram 26. Juni 2005 um 10:51

Zitat:

Original geschrieben von BS23HOB

Laut Allpar.com sollte dein 2.0 SOHC Motor mit 132 PS der gleiche sein, welcher auch in Export-PT Cruisers verbaut wurde. Ich kann dir da zwar nicht weiterhelfen, aber eine Chrysler-Werkstatt sollte in der Lage sein, dir über die Motorbezeichnung weiterzuhelfen. Wenn dieser Motor einmal in D angeboten wurde, sollte alles viel einfacher ablaufen.

Die Information ist aber auf jeden fall schon mal gut, danke! Habe mir auch schon Bilder von passenden Breezes auf ebay.com angeschaut. Da steht auf der 2.0 Maschiene ganz groß Chrysler drauf.

Gruß Tobi

P.S. Bin übrigens nicht im marketing tätigt, aber vielleicht sollte ich mal die richtung einschlagen?? :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Neuer mit Fragen :)